Neue Schnappsidee: Unfertige Spiele gegen Raubkopierer

Nein, diese Idee kam nicht von UBI Soft. Diese “geniale” Idee hatte Rod Cousens (Chef von Codemaster), sein wirklich ernstgemeinter Vorschlag ist: “Die Hersteller des Spielen verkaufen ein unfertiges Spiel, und für die Wichtige Teil des Spieles muss man wieder bezahlen.” Der Kampf gegen ehrliche Käuf… Raubkopierer nimmt absurde Züge an.

Quasi eine kostenpflichtige Demo zum Schnäppchenpreis, mit kostenpflichtiger Vollversion-Option.
Finde die Idee nicht schlecht, jedoch wird der Spieler doppelt abgezockt.

Zumal der Anschaffungspreis der Demo bestimmt nicht günstig ausfallen wird und
die Vollversion-Option auch Kosten verursachen wird.
Dadurch kann der Gesamtpreis höher ausfallen, analog zu derzeitigen Titeln.

Nur eine Frage der Zeit, bis auch hier eine Variante zum Nullpreis besteht.

Warum ist das bitte absurd? Absurd wäre es nur, wenn man den Vollpreis zahlt und dann der Kern des Spiels noch fehlen würde.

Man sollte sich ohnehin mal langsam daran gewöhnen, dass dieses digitale Medium in Zukunft auch nur noch digital vertrieben wird - und diesen Ansatz werden sich die Hersteller im Kampf gegen die Raubkopierer kräftig ausgenutzen.Der perfekte Kopierschutz wird jedoch auf weiteres ausbleiben.

Was bringt das? Der DLC wird es mit Sicherheit auch als Schwarzkopie geben.

Der beste Kopierschutz ist und bleibt ein guter Mulitplayer Modus :mrgreen:

Der beste Kopierschutz ist und bleibt ein guter Mulitplayer Modus :mrgreen:

Ja, das hat Blizzard auch mal gesagt. Komplette Accountbindung, fehlender LAN-Modus (und der war Blizzard der größte Dorn im Auge angesichts Garena, Tunngle und Co.) und Onlineaktivierung mussten dann aber bei StarCraft 2 für weitere Sicherheit sorgen. :wink:

Absurd wäre es nur, wenn man den Vollpreis zahlt

Das hat er nicht direkt gesagt, aber es kann so kommen.

Es kann auch so kommen , dass Spiele im Allgemeinen mal doppelt so viel kosten werden. Hätte, wäre, wenn… :roll:

Na angesichts der aktuellen Lage schmeissen die Hersteller doch sowieso bereits unfertige Spiele auf den Markt, die man erst 3 Mal Patchen muss bevor sie wirklich einwandfrei funktionieren. Oder wie im Fall von Sim City 4, auch der Patch manchmal keine Linderung bringt.

Sim City 4 ist aber schon ein ganzes Weilchen her. :wink:

Wenn das Wörtchen Wenn nicht wäre, wäre ich schon Millionär. Du hast aber recht, abwarten und Kaffeetrinken. also Prost!

Ist der beste Kopierschutz nicht ein gutes Produkt? Zugegeben gibt es viele Beispiele, die bei einem filmreifen Spiel finanziell nicht erfolgreich gewesen sind (z.B. Beyond Good & Evil). Die Idee von Rod Cousens erinnert mich ein wenig an (nicht zeitlich, sondern vom Umfang begrenzte) Shareware. Sollte das Grundelement nicht genügend Anreiz für den Kauf der weiteren Elemente bieten, bringt dieses System sowieso nichts. Ich persönlich würde mich mit solch einer von mir bezahlten Demo einfach nicht zufrieden geben. “Kaufen Sie für 5€ zwei Mitstreiter und ein Gürtel zur Aufbewahrung der Heiltränke!” - so müsste ich mir erst einige Teile des Spieles kaufen, um mir einen vernünftigen Eindruck zu verschaffen. Sollten alle Features enthalten und für 10€ z.B. die ersten zwei Level spielbar sein, frage ich mich, warum diese Demo dann jene 10€ kosten soll.

Da ich nicht nur spiele, sondern auch sammle, gefällt mir persönlich der digitale Vertriebsweg einfach nicht.

Wurde früher doch auch so gemacht.

Das nannte sich früher nur Shareware.

Du bekamst eine Demoversion, die du Sharen konntest. Da war eigentlich schon nahezu das komplette Spiel drinne, dann haste dir zum Vollpreis einen Key und eine Diskette/CD gekauft, die das ganze Spiel spielbar machte.

Daraus würde resultieren dass miserable Spiele eben noch weniger Umsatz machen.
Find die Idee daher gut.

Scheiß Spiel wird in den Himmel gehypt, es wird sich eine Sharewareversion für einen 10er gekauft–>Spiel wird für Scheiße befunden. Keine Sau kauft sich die Vollversion.

Unternehmen macht viel mehr Miese, als wenn sie es erst für 55 Euro verkaufen und dann auf 30 senken, nachdem es floppt.

Wenn es gleich floppt sind Entwickler mal wieder gefordert spielerisch was zu bringen und nicht nur Grafikbomben mit langweiligem Gameplay.

Hab die Zeiten von Apogee und Epic Megagames geliebt.
Die hatten einfach so viele tolle sharewarespiele und selbst die konnte man lange Spielen.(ca 1/3 des Spiels)
Damals gabs noch die ganzen Sharewarecds bzw Sharewaredisiketten von bspw sharebert.

Lukasarts und weitere Großunternehmen haben dafür Müll auf den Markt geworfen.
Da konnte man 1 Level /Raum spielen.

Würde diese Technik wieder bevorzugen, da dann auch mal wieder kleine Firmen auftauchen und Qualität eine Rolle spielen wird.

Jetzt muss ich mich glatt wieder Informieren was mit den Firmen geworden ist, die Lieblingsspiele aus meiner Kindheit produziert haben :slight_smile:

Wann hat denn LucasArts früher ein schlechtes Spiel veröffentlich?

@Strike

Da stimme ich dir zu, die heutigen Spielfirmen legen so viel wert auf die Grafik das die Story bzw. das Gameplay auf der Strecke bleiben. :smt022

Einspruch: BioWare’s Dragon Age und Mass Effect haben gute Grafik, und gute Stories. Blizzard macht auch mehr Story, und viel liebe zu Details anstatt Grafik.

Das ist aber mehr die Ausnahme als die Regel :smt010

Ich rede von den LucasArts ShareWare Versionen.
Die konntest du in die Tonne kloppen, weil da 0 drauf war.

Bioware hat in vielen Spieleraugen auch die besten Rollenspiele der Welt auf den Markt geworfen.
Sei es BG, BG2 etc.(ok für andere ist es natürlich FF7)

Dennoch hat man bei Bioware einen Leistungsabfall bemerkt.

Und Blizzard…
Nenne mir ein Blizzardspiel, wo die Story auf Dauer wichtig ist :roll:
Singleplayer ok, aber sobald es in den MP geht ist die Story jedem scheiß egal.

Ich warte sehnsüchtig auf bspw Jagged Aliance 3, aber was da die Previewscreen hergeben, wirkt so als ob sich 10 Schüler der 11 Klasse mit Programmierkenntnissen an einem Spiel versuchten.

Durch die ganzen Übernahmen wurden gute Spiele zu Serien verwurstet.
Deus Ex ist ein Meisterwerk.
Der 2. Teil ist ein blöder linearer Shooter und der 3. Teil wirkt nach Trailern wie eine Grafikbombe mit der fehlenden No Kill Möglichkeit.

C&C wurde nach Teil 2 einfach nur noch verwurstet. Während Teil 3 noch ok war, war alles danach Müll.
Vermutlich kommen gleich paar Generals Fanboys.

GTA ist auch immer das gleiche nur mit aufgepeppter Grafik.

Activision wirft inzwischen in etwa alle 6 Monate einen neues Scheißspiel mit dem kürzel CoD auf den Markt.

Das kann man lange fortsetzen.
Lediglich finanstärkere Ostblockproduktionen, paar Japaner und noch nicht übernommene Firmen bringen ab und zu Qualitätsware auf den Markt.

Die großen Firmen gängeln dich heutzutage doppelt, du bekommst meist ein scheiß bzw extrem kurzes Spiel serviert und musst auch noch jeden Scheiß freischalten.
Wozu? Da lädt man sich lieber einen Crack und was wollen die denn anhaben bei Besitze des Orginals.

Gerade Ubisoft und Atari sind Publisher, die den letzten Scheiß hochloben und am Ende bestenfalls ein 0815 Spiel dabei rauskommt.

Lukasarts und weitere Großunternehmen haben dafür Müll auf den Markt geworfen.
Da konnte man 1 Level /Raum spielen.

Ich rede von den LucasArts ShareWare Versionen.
Die konntest du in die Tonne kloppen, weil da 0 drauf war.

Einspruch - Siehe Demos wie:
“Day of the Tentacle”
“Indiana Jones & the Fate of Atlantis”
“Grim Fandango”
“Monkey Island 1-3”

Gibt bestimmt noch mehr, aber in allen war fast das gesamte 1. Kapitel spielbar

Sim City 4 ist aber schon ein ganzes Weilchen her. :wink:

Ja, nenn mich alt :stuck_out_tongue:
Sim City 4 ist einfach das Paradebeispiel, denn es läuft auch auf zeitgemässen Rechnern gepatcht noch nicht wirklich.

Zum Thema LucasArts-Shareware kann ich auch nur Einspruch erheben. Ausser vielleicht Rebel Assault, wo man, wenn ich mich recht entsinne, tatsächlich nur 2 Level spielen konnte, waren die restlichen Spiele in der Shareware-Version relativ gut anspielbar und hatte reichlich Spass gemacht.

Bioware hat in vielen Spieleraugen auch die besten Rollenspiele der Welt auf den Markt geworfen.
Sei es BG, BG2 etc.(ok für andere ist es natürlich FF7)

Dennoch hat man bei Bioware einen Leistungsabfall bemerkt.

Da muss ich wiedersprechen! Dragon Age: Origins (Awakening habe ich nicht gespielt) und Mass Effect 2 sind grandios, stellenweise sogar besser als Baldurs Gate 2 (Mein absoluter Rollenspiel-Favorit). Und selbst wenn ich nicht davon ausgehe, dass TOR der große WoW-Killer wird, hört es sich für einen ersten Schritt in Richtung Multiplayer nach einem soliden Projekt an, dass auch grandiose Innovationen ins MMORPG-Genre mitbringt (Sämtliche Dialoge vertont, Entscheidungsmöglichkeiten mit Konsequenzen, etc.)

Zum Thema: Ich finde diese ganzen “neuen” Lösungvarianten eher stupid. Viel besser wäre es, wenn man sich zurück auf die alte Zeit besinnen würde, und anstatt diesen widerlichen DvD-Packungen wieder schöne, platznehmende Kartons verkaufen würde, mit allen Extras wie Postern, Mousepads, und so weiter, so wie es früher der Fall war.