Massengeschmack.TV Shop

Musik, die mir auf den Sack geht (Lästerthread)

Tach zusammen.

Ich bin gerade in Stimmung, mal ein bisschen rum zu lästern über diese ganze Scheiße, die man sich tagsüber im Radio anhören muss. Wenn ich mit dem Auto zur Arbeit fahre, zappe ich durch die Sender in der Hoffnung, irgendwas zu hören, das mich NICHT nervt. Aber Fehlanzeige: das meiste wird einfach so gnadenlos oft gespielt, dass ich SOFORT weiter zappen muss, um nicht vor Wut gegen den nächstbesten Baum zu fahren. Meistens bleibe ich bei Deutschlandradio oder NDR Info hängen, wo fast nur gelabert wird, weil ich die Musikbeiträge fast aller anderen Sender nicht mehr ertragen kann (ausgenommen vielleicht noch Funkhaus Europa, die mal gut waren, mittlerweile aber anscheinend auch nur noch lateinamerikanischen Skapunk und Türkpop im Programm haben. Nordwestradio hat mal viel versprechend angefangen, ist aber auch langweilig geworden…). Nach 21 Uhr wird es auf vielen Sendern dann erheblich besser/interessanter. Tagsüber hingegen sind die Sender inhaltlich nicht voneinander abgrenzbar: jeder sendet “den besten Mix der 80er, 90er und mehr neue Hits”, und die Moderatoren sind sich nicht zu schade, diese dummen Jingles 15-minütig wiederholen. Es ist so schade, wie die Sender um die Wette versuchen, sack-langweiliger Durchschnitt zu sein. Dabei könnte man gerade tagsüber, wo viele Leute Radio hören und Radio DAS Medium ist, neue interessante (!) Musik vorstellen. Die Moderatoren können einem dabei schon irgendwie Leid tun. Ich meine, was ist das für ein mieser Job: Erfüllungsgehilfe für ein Plattenlabel sein und eigene Ambitionen vollständig unterdrücken zu müssen, die Pausen dann mit gespielter guter Laune mit irgendeinem sinnfreien Gequatsche vom letzten Klobesuch oder wasweißich auffüllen? Nee, danke, dann schiebe ich lieber Einlaufswagen vor dem Lidl zusammen oder werde Karussellbremser.

Naja, aber ich wollte ja eigentlich über Musik lästern.

Allen voran erstmal über ADELE. Ich fand die mal gut vor zwei Jahren. Aber nur kurz und auch längst auch nicht alle Stücke. Relativ schnell ist mir die Stimme schon wieder auf den Wecker gegangen. Und jetzt? Jetzt wird ADELE seit gut einem Jahr (es ist ja auch schon etwas besser geworden) so schlimm gehypt als “die britische (vintage-) Soulgröße” schlechthin. Es scheint beinahe, man sei froh darüber, so schnell einen Genre-Ersatz für die Winehouse gefunden zu haben (die in besseren Zeiten in einer ganz anderen Liga gesungen hat). Erst schien es, dass diese quäkende Buffy oder Duffy oder wie immer die hieß das werden sollte, aber dann schwenkte man in den Redaktionen der Sender schnell auf ADELE um, deren Stimme vielleicht einfach mehr Mainstream-Potential hat. Nervig war das schon, als es noch ein Kopf-an-Kopf-Rennen war und beide exzessiv gespielt wurden. Naja, seit Adele das Rennen gemachat hat, bleibt mir wenigstens das Gequäze von Duffy erspart. Dafür muss ich mir nun Adeles unerträglich gewordenes Gejaule auf allen Sendern anhören bzw. das Radio ganz abschalten (oder mir notgedrungen Sprechbeiträge anhören), um dem zu entgehen. (schöner Zeit-Artikel zum Thema)

Hm, was gabs sonst noch? Ach, ja: Ich habe heute mal wieder “We are young” der Gruppe FUN hören müssen. Was ist das bloß für ein Scheiß? Wer hört so was? Als ich letztens in Italien im Hotel nachts noch kurz irgend einen Musiksender gekuckt habe zum einpennen, habe ich das Video dazu gesehen. Gibts echt Leute, die sich das Stück kaufen? Das Stück ist schrott, der Gesang katastrophal grottig. Schlimm, schlimm…

Angenehm finde ich, dass die noch vor einem halben Jahr endlos rauf und runter gedudelten Mando Diao aus dem Radioprogramm verschwunden sind. Wenn der Sänger sein “I wanna dance with somebody” psychotisch ins Mikro krajolte, ging das ja mal fast schon als Drohung durch.

Dann Lady-Gaga. Was bleibt eigentlich übrig, wenn man sich bei der mal die Kostüme und das ganze schrille Drumherum wegdenkt? Also, musikalisch ja wohl nicht viel. Und gesanglich ebenso alles relativ dünn. DARUM ja wohl auch das ganze Drumrum. Deren Omnipräsenz im letzten Jahr war echt beeindruckend wie anstrengend (und bestimmt auch teuer). Aber prompt hat sie dann auch wie zu erwarten alles mögliche an Preisen abgeräumt. Was ja kein Wunder ist, wenn man so oft gespielt wird und sämtliche Sendezeit für anderes blockiert. Ein echter Wegzapper.

Nächste Unerträglichkeit ist Katie Perry. Ein bisschen dreckige Röhre, ein bisschen Schlampen-Image, fertig ist das typische US Pop-Produkt. Erst die Spierce’sche, dann “dirty Christina”, jetzt also die Perry, die mit “I kissed a girl” (huch, wie gewagt!!!) Jahre später die amerikanische Anwort auf das russische Lolita-Duo Tatu abliefert - nur, dass hier stimmlich ein bisschen mehr geboten wird.

Insgesamt habe ich beim Radio hören meistens das Gefühl, dass ich das alles schon mal gehört habe, was wahrscheinlich daran liegt, dass das tatsächlich der Fall ist: alles klingt irgendwie wie irgendwas 100 mal gedudeltes. Ich kann nur müde drüber lächeln, wenn mal wieder Band A Band B verklagt wegen Plagiatsvorwürfen. Zumindest bei Popinterpreten, deren einziges Unterscheidungsmerkmal der Name (und vielleicht noch das Image) ist.

Anders ist das natürlich zu Hause, wo man per Internet Zugriff auf etliche Nischensender hat. Und wo man aus verschiedenen Gründen fast nie dazu kommt, Radio zu hören… :roll:

Beim “echten” Radio hingegen bleibt einem nur eins: mal wieder abschalten…

Marinero

Warum hörst du eigentlich noch Radio, wenn doch eh nur Stuhlgang läuft? Ich persönlich habe mich schon vor Jahren davon verabschiedet und stelle mir mein Programm generell immer selbst zusammen. Das erspart mir einige graue Haare! :wink:

Nach 21 Uhr wird es auf vielen Sendern dann erheblich besser/interessanter.

Die Sender bei uns (NRJ, Bremen 4) passen sich gerade am Wochenende den Abendplanungen ihrer Zuhörer an - Da laufen entweder House/Elektro-Klassiker oder gleich Hauseigene Mixtapes. Finde ich ziemlich gut, da kann man tatsächlich noch neue Musik finden (Wenn man denn Party/House/Elektro-Musik sucht).

Allen voran erstmal über ADELE. Ich fand die mal gut vor zwei Jahren. Aber nur kurz und auch längst auch nicht alle Stücke. Relativ schnell ist mir die Stimme schon wieder auf den Wecker gegangen.

Auf unserer Abschlussfahrt nach Rom haben wir morgens nur MTV gehört und da spielen die das gleiche Lied gefühlt 10 mal pro Stunde - Irgendwann hängt einen dieses „Rolling in the Deep“ echt zum Hals raus… :ugly
Komischerweise ist mir das bei „The Adventures of Raindance Maggie“ (Red Hot Chilli Peppers) nicht passiert. :wink:

Im Auto höre ich sowieso nur eigene Mixtapes/Musik auf selbstgebrannten CDs, denn auch wenn Die Ärzte zu meinen absoluten Lieblingsbands gehören - „M&F“ zum x-tausendsten Male im Radio, da wird selbst der größte Farin Urlaub-Fan madig…

Was ich persönlich überhaupt nicht mehr hören kann ist dieses „I follow Rivers“. Da werd ich völlig bekloppt dabei :smiley:
Und die Melodie klingt, als hätte ein Neunjähriger auf nem Synthie rumgekloppt … :smt025

Oh ja , ich dachte schon das nie einer auf die Idee kommt, so einen Thread zu eröffnen, da hab ich auch schon was:

Der schmachtende Schmalspur-Supermann TIM BENDZKO mit der Vogelnestfrisur will mal eben"DIE WELT RETTN"
Der absolut sinnbefreite Text hat eindeutig Stiefelknecht-Niveau, denn der zieht einem die Schuhe aus !
Wer rettet die Welt eigentlich vor TIM BENDZKO ??

[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=4BAKb2p450Q&feature=player_detailpage[/video][/spoiler]

ANDREAS GABALIER, der musikalische Lawinenabgang mit der Putzbürstenperrücke, die Grazer Kernschmelze ist für mich der 1 A-Gute Laune-Killer:
[spoiler][video][http][/spoiler]

Ich weiß gar nicht, was ihr habt. Ja, die Rotationslisten sind nicht sonderlich abwechslungsreich, aber die Musik erfüllt ihren Zweck. Hintergrundunterhaltung. Wer hört denn heutztage noch intensiv Radio, wenn es sich dabei nicht um irgendeinen Internet-Radiosender handelt? Ich höre Radio, …

A) Beim Frühstücken
B) Beim Autofahren

Da will ich gar keine anspruchsvollen Songs hören (Davon mal abgesehen, finde ich viele dieser Songs, die auf „anspruchsvoll“ machen, total belanglos), sondern den fluffy Stuff. Wie eben Lykke Lis I Follow Rivers im Magician Remix. Privat würde ich mir das nie kaufen, aber der Song macht einfach irgendwie gute Laune.

Welche Musik geht mir auf den Sack? Metal! In fast allen erdenklichen „Farben und Formen“. Einzig und allein Symphonic Metal, mit weiblichem Gesang, kann man ertragen. Warum? Ich sag nur, Cannibal Corpse. Das ist sogar mir, Uplifting Trancer, zu monoton. ^^

Sicherlich gibt es auch den ein oder anderen guten Metal-Track, aber wenn man hier auf „Radio-Scheiße“ verallgemeinern darf, dann darf ich das auch. :stuck_out_tongue:

@Caeshijque:

Das was Du meinst nennt sich eher “Female Fronted Metal” - jup, ist n eigenes Subgenre im Metal. :ugly

Sicherlich gibt es auch den ein oder anderen guten Metal-Track, aber wenn man hier auf “Radio-Scheiße” verallgemeinern darf, dann darf ich das auch.

@Caeshijque

Sagt ja auch keiner was dagegen.
Metal find ich übrigens auch zum kotzen, vor allem Death Metal ist absolute Depri-Mucke ! :smt013
Rock mit Klassik (Mercury/Caballe, Guns’n’Roses “November Rain”) find ich dagegen schon wieder Super ! :smt023

I follow Rivers macht auch gute Laune. Aber wenn man dieses I … I Follow … i follow you (…) jede Stunde gefühlt tausend mal hören muss, dann nervt das tierisch :smiley:

Es wäre so einfach, sich als Radiosender zu profilieren in dem man auch andere Lieder spielt. Die DJ in meiner Stammdisko bekommen das doch auch hin! Da kann man ja auch nicht alle paar Minuten dieselben Langweile-Lieder ala David Guetta spielen.

Die besten Tracks lernt man eh nur durch Hörensagen kennen. Ich kenne das Farin Urlaub Racing Team bspweise auch nur von einem Kumpel, Swedish House Mafia hab ich auch so kennen gelernt.
Vom Radio hatte ich schon lange nicht mehr dieses „wow. Ich muss wissen wie das Lied heißt“-Gefühl bekommen.

Eigentlich wollte ich Dich ja hier ignorieren, aber: :shock:

Beispiel für Death Meal, kommt sogar von Christen:
[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=GmuxmtiK06o[/video][/spoiler]
Wo das “Depri” sein soll, musste mir mal erklären. Wobei: neee, lass es einfach.

@Cashijque:
Was ich noch sagen wollte: Symphonic Metal ist eher sowas hier:
[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=Ye6YHQ8AZzU[/video][/spoiler]
Finde ich schrecklich und nervig.

Hey~ I just met you~
And this is crazy~
but here’s my number~
so call me maybe~

:smt021

Edit:

A) Beim Frühstücken
B) Beim Autofahren

C) Arbeit?

:roll:

@Anchantia: Schön, das man über Geschmack nicht streiten kann… Obwohl…

Dann polter ich auch mal ein paar Videos raus

Das einzig gute Metal-Lied, weil es von Metal handelt ohne wirklich Metal zu sein:
[video]http://www.youtube.com/watch?v=y3O7omz7KIA[/video]

Und wer was gegen die bäste Band der Welt sagt, wird standesrechtlich erschossen, wollte es nur gesagt haben!
:smt005

Ich kann Metal persönlich nichts abgewinnen. Aber „Depri“-Musik, da würde ich nicht unbedingt Metal dazu zählen. :wink:
Da gibts andere , „bessere“ Beispiele.

@Anchantia
Wenn du auf sowas stehst, okay akzeptiert, aber ich finds grausam !
Da hör ich lieber sowas:

[video]http://www.youtube.com/watch?v=Dx8qS_MT85E&feature=player_detailpage[/video]

@Extraklaus

Die Ärzte find ich auch gut. Aber als “Beste Band der Welt” bezeichnen die sich doch selbst.

Beispiel für Death Meal, kommt sogar von Christen:

Wo das „Depri“ sein soll, musste mir mal erklären. Wobei: neee, lass es einfach.

Wo das Musik sein soll, musste mir mal erklären. Kleiner Scherz. :mrgreen:

Ansonsten; Danke für die Aufklärung, dann werd ich mich da mal ein bisschen umhören. :wink:

@ ExtraKlaus: Ich hör, wenn überhaupt, max. 1 1/2 Stunden Radio am Tag, die meisten Songs höre ich innerhalb von, sagen wir mal 3-4 Tagen tatsächlich nur einmal. Sieht man mal, von gerade aktuellen Tracks ab, die vllt zwei Mal in der Zeit laufen. Alles, für mich, noch ok. Ich find’s ganz cool, dass 1Live immer noch Gorillaz’ Clint Eastwood relativ oft spielt, da muss ich einfach die Anlage im Auto aufdrehen. Man kommt sich dann zwar kurzzeitig etwas asi vor, vor allem mit den BVB und Ruhrpott-Aufklebern auf nem tiefergelegten Golf. Aber auch nur außerhalb von meiner Heimat. :mrgreen:

Fall es wen interessiert, meine Musik. Dann habt ihr auch was zum Lästern. :mrgreen:

Meine Zeit zu scheinen!
Der einzige WAHRE Metal! :mrgreen:

[video]http://www.youtube.com/watch?v=t8994kdi0ZA[/video]

@ExtraKlaus: Ich wollte nur mein Unserständnis zum Ausdruck bringen, wie man Metal allgemein als „depressiv“ einstufen kann. Lediglich die „Doom Metal“ Geschichten kann man darunter zählen, aber sonst ist Metal doch eher fröhlich und auslassend, und nicht depressiv. Also aufn Wacken sind mir selten depressive Leute entgegen gekommen. :mrgreen:

Ne ne, wenn ich ernsthaft über Geschmack streite, dann sieht das anders aus. Dann schreibe ich durchaus mal 1-2 Word-Seiten. :mrgreen:

@Dragon: Nö, ich steh selber nicht auf Death Metal. Also nicht mehr wirklich. In meiner Kindheit und Jugend habe ich den Kram viel gehört, da waren mir GnR beispielsweise viel zu lasch. :mrgreen: Aber Du kannst nicht sagen, dass Metal allgemein depressiv ist. Also nicht depressiver als „November Rain“.

@Caeshijque: Da werden Dir sicher die Interviews von unserer Kiki in der Dark Feather gefallen. Die stellt immer solche Female Fronted Metal Bands vor. In der aktuellen Ausgabe bspw. Aperion, könnten Dir gefallen! :smiley:

@Caeshijque

Ist das Techno ? Normalerweise kann man mich mit Techno jagen, aber hier ist ja noch etwas Klang drin ! 8)

Fall es wen interessiert, meine Musik. Dann habt ihr auch was zum Lästern. :mrgreen:

[video]http://www.youtube.com/watch?v=hBRKSIj2tMc&feature=related[/video]
:smt025

Ich wollte nur mein Unserständnis zum Ausdruck bringen, wie man Metal allgemein als “depressiv” einstufen kann.

Finde ich ja auch. Aggressiv könnte man sagen. Wobei ich glaube, das Metal-hörer die besseren Autofahrer sind. Da regt sich die Musik für sie auf, da können sie selbst ganz entspannt und ausgeglichen sein :lol: :smt023

Wenn man es als Überbegriff für alle elektronischen Genres mit nem ordentlich Schuss Bass nimmt, wie es die Öffentlichkeit so gerne tut, dann ja. „Hö. Bass = Techno“. Da wird ja sogar chillige House-Musik als Techno klassiert. Aber als Genre nicht. Das ist Uplifting Trance.

Schon etwas näher dran an der eigentlichen Techno-Musik ist Emmanuel Tops Acid-Sound. Wenn du ein paar Infos willst, kann ich dir die gerne geben, aber dann per PN, um den Thread nicht zu belasten. :wink:

Du siehst; Ja, es gibt Unterschiede. :mrgreen:

@ Extraklaus: Haben die sich nicht vor Kurzem getrennt?

@ Extraklaus: Haben die sich nicht vor Kurzem getrennt?

:smt010 Ja… Echt schade, die sind für mich der Inbegriff guter House-Musik … aber solo sind die ja auch ziemlich gut.

Aber da es ja um schlechte Musik geht, die mir auf den Sack geht:

Da wäre noch: Deutsch-Rap. Ja ja, ich weiß. Er kann auch intelligent sein.Aber ich meine diesen „Gangsta-Shit“. Da kotze ich im Strahl.

„Ich komm aus dem Dreck, ne, mit der PumpGun! Mit Was? Mit der PupGun“
„Eh, ich hab alles erlebt Ghetto und so“
„Ich bin so tight mit meinen Homies, unser Kietz , Azzlacks rulez“
:roll: Ich weiß nicht ob ich da lachen soll oder weinen. Oder vor lachen weinen? :smt005

Allerdings ist es ja bemerkenswert, wie sie es auf mehreren Metaebenen fertig bringen, sich selbst als die dümmsten Deppen Deutschlands darzustellen: Sprache, Stil, Eloquenz, Musikalisch … :smiley:

99% von allem Metal
67,43% Indie
122% Top40
Godspeed You! Black Emperor
Talking Heads
50% von dem was P4k gut findet

die liste könnte weitergehen