Mit dem Zweiten wird es teuer

Diskussion über den Blog-Artikel: Mit dem Zweiten wird es teuer

Dass die Mitschnitt-Services von ARD und ZDF nicht gerade preiswert sind, dürfte bekannt sein: Das Zweite beispielsweise nimmt für eine DVD mit einem Mitschnitt, der länger als 60 Minuten dauert, mal eben satte 50 Euro! Ich möchte gar nicht wissen, was die Öffentlich-Rechtlichen mit diesem “Service” so nebenbei verdienen, denn eigentlich sind diese Preise eine Unverschämtheit: Alles, was ARD und ZDF in ihrem Archiv haben, ist bereits von unseren Gebührengeldern bezahlt worden. Einen Mitschnitt zu bestellen dürfte daher eigentlich nicht mehr als den bürokratischen Aufwand kosten. Aber genau der scheint wohl dermaßen teuer zu sein. Dies habe ich gerade wieder zu spüren bekommen.

Der Reihe nach: Da ich ein bekennender Fan von James-Bond-Filmen bin und zudem die legendäre Show “Der große Preis” mit Wim Thoelke liebe (große TV-Momente meiner Kindheit eben), liegt es nahe, dass ich die Ausgabe der Show, in der ein Kandidat zum Thema “James Bond” spielte, sehr gern in meinem Archiv hätte. Ich erinnere mich sehr gut an diese spezielle Show, das war irgendwann in den 80er Jahren. Ich schrieb also dem ZDF-Mitschnittservice eine E-Mail - mit dem Hinweis, dass ich das konkrete Sendedatum nicht weiß. Da ich aber davon ausgehe, dass das Zweite seine Sendungen im Archiv einigermaßen sauber archiviert, sollte wohl die Suche mittels Schlagwörtern wie “Der große Preis” und “James Bond” nicht allzu schwer sein - dachte ich. Zunächst einmal dauerte es mehrere Tage bis ich überhaupt eine Antwort bekam - und dann auch noch diese:

“Sehr geehrter Herr Kreymeier,
vielen Dank für Ihre Mail. Bitte teilen Sie uns das genaue Sendedatum der Sendung mit.
Mit freundlichen Grüßen”

Hm, hatte ich nicht in meiner Mail geschrieben, dass ich das Sendedatum nicht weiß? JA, HATTE ICH! Aber gut, ruhig bleiben: Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk, Bürokratie, Beamtenmentalität - you know? Also schrieb ich eine weitere Mail an den ZDF-“Service”, um nochmals zu betonen, dass ich das Sendedatum leider nicht weiß. Dies war am 14. Januar - und diese Antwort folgte dann am 20. Januar:

“Sehr geehrter Herr Kreymeier,
vielen Dank für Ihr Schreiben. Selbstverständlich ist das ZDF gerne bereit, Ihnen behilflich zu sein. In dem von Ihnen geschilderten Fall ist jedoch eine Recherche in unserem Archiv erforderlich. Die Kosten für diese Recherche belaufen sich auf EUR 144 pro Stunde zuzüglich Mehrwertsteuer, wobei das ZDF bemüht sein wird, die Recherchezeit so knapp wie möglich zu halten. Wir erwarten gerne Ihre weitere Nachricht.
Mit freundlichen Grüßen”

Ja, Sie haben richtig gelesen: 144 Euro Stundenlohn für eine Archiv-Recherche, die selbst ein Vollpfosten in fünf Minuten hinkriegen sollte. Und außerdem: Wer weiß, was auf mich zukommt, wenn ich dem zustimme? Vielleicht dies: “Sehr geehrter Herr Kreymeier, wir dürfen Ihnen mitteilen, dass es uns nach drei Stunden gelungen ist, die von Ihnen gewünschte Show zu finden. Das macht dann also 432 Euro plus 50 Euro für den Mitschnitt selbst.”

Ich habe dem ZDF selbstverständlich eine weitere Mail geschrieben - im Ton mittlerweile etwas schärfer. Wenn ich eine Antwort erhalte, veröffentliche ich sie hier selbstverständlich gern!

Eine absolute Frechheit, 144€ o.O Mir fehlen echt die Worte, das ist echt unfassbar! Bin mal auf den weiteren Verlauf gespannt. Liebe Grüße

Lässt vermuten, dass dieser Dienst eher für Medienangehörige bestimmt ist. Da werden die Kosten dann dem Auftraggeber untergeschoben oder so :smiley: Kenne ich aus anderen Bereichen, in denen man horrende Summen zahlt, weil die Dienstleister die Ich-muss-es-ja-nicht-zahlen-Mentalität der Kunden (wiederum Dienstleister) bereits einplanen.

Wieso eigentlich 144 Euro? Das ist - abgesehen von viel zu teuer - ein sehr krummer Betrag. :smt017

Ich meine sogar dass das ZDF mal für einen Mitschnitt 70 Euro von mir wollte… jedenfalls ein unerhört hoher Preis, habs dann auch nicht gemacht. Gut die Sache mit dem Archiv find ich weniger Wild, ist ja im Prinzip keine Sache die das ZDF anbieten müsste, und dann lassen die sich das eben vergolden (man kann ja auch anders Recherchieren, etwa über Zeitungsarchiv oder ähnlich), aber ich finde die Mitschnitte müssten einfach billiger sein.

P.S. ging um die Sendung „Detroit (kleines Fernsehspiel), 2003“. Wenn jemand zufällig einen Mitschnitt hat… wäre immer noch sehr interessiert :slight_smile:

Das ganze unter der Annahme, dass die das auch schick archiviert haben…

Google macht denen das bestimmt für lau

144€ für einen Praktikantenjob, für das Geld würde ich wenigstens da anwesend sein dürfen während eine hundertschaft Praktikanten eine Stunde lang macht was ich will (Kaffee kochen, Füsse massieren, Maniküre, Petiküre, Rasur und alles was mir gerade nicht einfällt)

Ich finde, dass ist die absolute Unverschämtheit!Es ist zwar ein gutes Angebot, dass man sich Mitschnitte schicken lassen kann, aber zu dem Preis! Dass man das nicht für lau machen kann, ist klar, aber 144€ für Archivrecherche? Haben’s die überhaupt noch nötig, uns das Geld so aus der Tasche zu ziehen, wenn man mal bedenkt wie viel die mit ihren ganzen billigen Dailysoaps sparen? Für den Service sollten die Porto berechnen, von mir aus auch noch die Kosten für eine DVD, wenn sie meinen, dass sie’s brauchen und aller höchstens noch ein paar Euro Bearbeitungsgebühr- alles andere ist reiner Wucher!

In anbetracht unseres Zeitalters der Digitalisierung etc… sollte man mittlerweile davon ausgehen können, dass selbst ein so seltsamer Laden wie as ZDF angefangen hat sein Archiv zu digitalisieren. Gut ich verstehe, das ein Archiv mit “was weiß ich” wievielen tausend Stunden Material eine große Herausforderung darstellt, aber ich kann unseren Fernsehkritiker voll und ganz verstehen. Es ist eine Unverfrohrenheit sich diese Arbeiten in DIESEM Maße bezahlen zu lassen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass das ZDF wahrscheinlich wirklich nur nen Praktikanten oder HIWI ins Archiv schickt und der soll dann wühlen… Von der Qualität der Aufnahme (wenn’s denn dann überhaupt die richtige Sendung ist) wollen wir nach all den Jahren mal nicht reden…

Die werden nur zurückschreiben, dass sie die Kosten nicht beeinflussen können, weil sie eben von oben kommen, von erhabenen Mächten, die für alles eine Erklärung haben.

Da werde ich wohl eine Bewerbung als Archivmitarbeiter an das ZDF abschicken. :mrgreen:

Sollte der Preis darin begründet sein, dass das Archiv vielleicht in der Mongolei beheimatet ist? Wäre es die Mongolei, wäre der Preis natürlich recht günstig.

Letztlich aber kann man über die Preisgestaltung des Angebotes nur den Kopf schütteln. :?

Ich hatte was Ähnliches mal vor Jahren als ich beim SWR ne Sendung anfordern wollte. War auch arschteuer. Die Antwort war, dass die Preise absichtlich so hoch gemacht werden, damit die Leute das nicht als Videorekorder-Ersatz missbrauchen. Die haben kein extra Personal für sowas und wollen auch keins einstellen.

Ich würde das erstmal nicht so eng sehen. Angenommen, das ZDF hat wirklich ein gut sortiertes Archiv, dann dauert es schätzungsweise 2 Minuten, die Aufzeichung zu finden. Das macht dann 144 €/30=4.80 €. Vielleicht wäre es wirklich mal angebracht, quasi einen Kostenvoranschlag einzuholen. Und dann muss man sich auch mal überlegen, was die Archivierung an Arbeitsstunden verschlungen hat, das wird man kaum über diese Gebühren wieder reinholen können, denn wer fragt schon nach so altem Archivmaterial?

144 €/30=4.80 €

Oder sie suchen 2 Minuten und kassieren dann 144+50 € ein…
Stundenlohn, oder seh ich das falsch? :shock:

Natürlich fordern die 144€ + 50€ ein. Wohl aber eher mehr, denn sie haben dann wahrscheinlich mindestens 3 Stunden gesucht, oder was auch immer sie behaupten werden. :wink:

Ich gehe ja mal davon aus, dass sie kostenlos zumindest einen Versuch schon unternommen haben , diese Show ausfindig zu machen. Vermutlich muss da wirklich irgendwer jede MAZ einzeln einlegen um nachzuschauen, ob es sich um die entsprechende Show handelt - und das ist nicht in 5 Minuten gemacht…

Ich erinnere an die berühmte verschollene Farb-Folge “Der Sittenstrolch” von “Ein Herz und eine Seele”, die nirgendwo auffindbar war. Am Ende behauptete der Sender gar, diese Folge habe es nie gegeben. :mrgreen:

Ich empfehle dies zur Lektüre: http://www.digital-movie.de/dvd-news/ne … ArtNr=9476

Danach lässt sich zumindest erahnen, dass es beim ZDF vermutlich ähnlich zugeht…

Mitarbeiter des ZDF, bekommen übrigens 20% auf eine Archivkopie, da würde ich gerne auch Mitarbeiter sein, ich wäre nur im Archiv, und dann mein bester Kunde.

wie viel kostet denn der service bei ARD? das selbe?

wie viel kostet denn der service bei ARD? das selbe?

Das ist bei jedem ARD-Sender verschieden, der NDR und BR geben keine Unterhaltungssendungen raus, der WDR und SWR hingegen schon. Beim WDR liegt der Preis für eine kopie auch knapp bei 45/50 € jedenfalls war dies vor 3 Jahren der Fall.


Bei eRtv (Lokalsender aus Görlitz) ist ein Mittschnitt etwas billiger:

Da empfielt sich doch der Onlinetvrecorder.