Millionärstöchter in der Ghettohölle

So, da zappt man mal (rein zufällig natürlich) auf den wundervollen Sender Pro Sieben, und was erblickt mein müdes Auge in diesem Moment? Ein Haufen verwöhnter Töchterchen wird in dem hochinvestigativen Magazin “Taff” von einem Sozialarbeiter in den Brennpunkt Köln-Chorweiler verfrachtet, wo sie dann einige Tage unter gar schröcklichen Hartz-IV-Bedingungen vor sich hin darben müssen. Selbstverständlich ist die ihnen zugewiesene Wohnung ein versifftes Rattenloch fast ohne Möbel, mit Spinnweben an der Decke und einem verstopften Klo. Also, was lernen wird daraus? Hartz-IV Empfänger sind faule Menschen, die nicht putzen und irgendwie total Assi sind! :mrgreen:

Köln-Chorweiler? Brennpunkt? Irgendwas muss ich verpasst haben, als ich im Praktikum da gearbeitet habe …
:smt017

Wenn ich nach den Bildern aus dem Beitrag gehe, hast du wohl entweder in einer Fabrik für Marschflugkörper oder einer Handgranatenfabrik gearbeitet! :mrgreen:

Ich hab immer nen Buchladen vor Augen…ich weiß auch nicht warum :ugly

Stadtteilbibliothek. :wink:
Okay, die ist direkt an der Bahnhaltestelle, im Bezirksrathaus, um die Ecke ist ein großes Einkaufszentrum.
Also durchaus „bessere“ Nachbarschaft.
Aber trotzdem würde ich sagen, dass man schon sehr suchen muss, um so eine heruntergekommene Bude zu finden.
Würde mich auch nicht wundern, wenn sich kurz vorher noch ein Bühnenbildner dort austoben durfte … :mrgreen:

Würde mich wundern, wenn es nicht so wäre. :smt023

Vielleicht haben die auch einfach im alten Studio von Galileo Mystery gedreht. :ugly
Lagen da auch tote Tiere rum? (ich hab keine Lust mir die Sendung an zu sehen)

Die ganze Taffsendung ist eine Schande.

„Quelle: Youtube“ (naja ist ja auch besser als „Quelle Internet“)

(Die Behauptung, einen Sturz ins Wasser kann man von 25 Metern gar nicht überleben, ist ja mal kompletter Schwachsinn.

Die angebliche Facebookaboabzocke ist noch dubioser, klar, man benutzt mit Facebook eine 3G-Verbindung und kassiert ein Abo, ist doch logisch :wink: Da glaube ich mal eher, dass sich die „Betroffenen“ in ihrer Dummheit auf Websites ihre Handynummern angegeben haben.

Jetzt aber die Höhe der ekelerregenden Unterhaltung, ich habe noch nie so würgen und kotzen müssen.

Voll das Ghetto :smiley: Ausgerechnet Chorweiler. Stimmt, da wird man ja sofort abgestochen (na wer glaubt es?)

Die „Richgirls“. Sind das Parodien? So was kann doch nicht in Deutschland leben? „Wenn ich das vorher gewusst hätte wo wir hier hinkommen, dann hätte ich vorher Pfefferspray gekauft. Jetzt habe ich nur Haarspray das muss reichen.“ [13] Das ist keine Verarsche, das meint der Blasehase ernst! :expressionless: :ugly

Wo treibt man solche Menschen auf? Wer schaut sich das an und schaltet nicht ab? Wer glaubt auch nur ansatzweise, dass das den Alltag am Existenzminimum darstellt? Wer glaubt da auch nur irgendwas?

Es ist wieder typisch, sich über arme und erbärmliche Menschen lustig zu machen. „Wenn sich Nastia ihr Hostessennäschen (!) pudern möchte, heißt es ab jetzt Discount statt Dior“ - Der Sprecher. Anschließend macht man sich über die Rechenkünste der nicht gerade intelligenten Richgirls lustig.

Die gesamte Sendung sieht gefaked aus, passenderweise verstopft das Klo und man kann sich weiter über die Protagonisten lustig machen.

Ich rieche den Fake aus dem verstopften Klo.

Danach kann man man ncoh über berühmte Menschen ablästern, in dem sich ein Promilästerer/„Kolumnistin“ namens Natascha Sagorski. profiliert. Das trauige ist, diese Frau hat tatsächlich Politik- und Kommunikationswissenschaften studiert. Also man merke, um bei Taff den Promiklatsch zu machen, muss man vorher studieren :shock:

Highlight: „Der ist ein Mann, wenn Frauen 3-Mal mit dem gleichen Tshirt fotografiert werden würden, wäre das nicht so toll, aber Männer sind so, wir wollen keine eitle Fratzen, wir wollen richtige Männer“ - Ohne Worte :roll:

Dann kam Werbung für The Voice of Germany (das ist wie das Supertalent oder DSDS bei Punkt 12 gepuscht wird).

Dann berichtet man von einem armen Wesen, dass sich die Titten für Platz für Tattoos aufblasen muss.

Highlight: „Alles was mir noch fehlt, dass ich geile richtig große Möpse hab, ich find das super, danach wird das super fett tattowiert.“- Eigentlich beneidenswert, wenn man so wenig im Leben erreichen will, um glücklich zu sein, ich wünschte für jemanden mit Gehirn wäre es nur so einfach.

Dann noch ein paar Pseudonews, wie man sie in jeder Klatschzeitschrift findet.

Dann wird Unser Star für Baku promotet und das waren 40 Minuten Verdummung.

So viele Klischees, von Frauenbild der dummen und verwöhnten Zicke bis zum lüsternen Schönheitschirugen.

Taff ist eine Sendung, die sich komplett an den assozialen Vollzeitproleten wendet, die aber Arbeit haben (deswegen läuft Taff um 17.00). Sie dient einzig und allein dazu, dass sich das Publikum abheben kann, in denen sie sich besser fühlen können, wenn sie die erbärmlichen Gestalten bei Taff sehen. Wobei Taff auch noch den Voyeurismus bedient. Hauptziel ist aber immer noch, andere Menschen lächerlich zu machen.

Taff ist eine noch assozialiere Version von Punkt 12. Wow, RTL unterbieten, Respekt Pro7!

Auch Respekt daran, woher Pro7 seine unterirdischen Protagonisten hercastet, man muss schon tief buddeln um so viele Mediengeile aufzutreiben. Warum man diese Energie nciht darin hineinsteckt, eine anspruchsvollere Sendung zu bieten, wer weiß warum. Dumme Menschen sind für die Werbungsindustrie wohl wichtiger.

@ KingMö

Da es dort Spinnennetze gab, wird wohl auch hier und dort der ein oder andere tote Weberknecht gebaumelt haben! :mrgreen:

Des einzige was ich bei dem Müll immer raushören konnte war: „Ohne Geld bist du nichts. Wenn du kein Geld hast, bus ich dich nicht. Ich hab zwar noch nichts eigenes fertiggebracht, hihihihihihihi, aber Papa wirds schon richten wenn ich scheiße Bau, hihihihihihihi. Ich esse nichts um es als soziale Ader zu verkaufen, aber auch nur weil ich so fett wie 1,5% prozentige Milch bin. Weil ich kein eigenes Selbstwertgefühl hab und es mir auch niemand beigebracht hat, muss ich es durch das ausgeben von 3000,- ocken pro Monat kompensieren, huiiiiiiiii. Ihhhhhhh Schmutz- wo ist hier eine Putzfrau? OMG, arme Leute und sie haben kein Geld, das ist ja so traurig, schluchzschniefheul* weil ich so viel Geld hab, werd ich ihnen aber nichts abgeben, das müssen sie sich erst so hart verdienen wie ich schluchzschniefheul. Und noch ganz wichtig: SCHAUT AUF MEINE OPERIERTEN MÖPPSE UND AUF DIE SCHÖNEN SCHLAUCHBOOTLIPPEN, damit ist schon Bear Gryll mit mir die Niagarafälle heruntergefahren!“

Und Köln Chorweiler? Ich dachte immer Köln Kalk sei so das Berlin Neukölln von Köln. Also Problemviertel mit hoher Verbrechensrate, Drogenkriminalität und Prostitution. Dort wo sich für gewöhnlich immer die Taff Redakteure befinden um dort ihre neuen Titt… ich mein Storys zu finden. Eben alles was so spaß macht im Leben… :smiley:

Selbst in Köln Kalk wirst du nicht abgestochen x)

Mein Gott, was wir alles als Gettho bezeichnen…

Ab nach Detroit mit den netten Frauen, dann wissen die was voll das Ghetto ist!

Problemviertel mit hoher Verbrechensrate, Drogenkriminalität und Prostitution.

Wenn’s danach geht, heißt das kölsche Superghetto “Der Rat der Stadt Köln”.

Dieses interessante und aufschlussreiche Sozialexperiment, fünf multidefizitäre Etepetetetussis für ein paar Tage in eine Pissplattenbausiedlung zu sperren, ist übrigens nicht neu. Das gab es an gleicher Stelle, im Entscheidermedium taff, vor einem oder zwei Jahren schon mal. Damals war auch die Rote Zora dabei, die zurzeit den Bachelor anschmachten darf. (Name von der Redaktion vergessen)

Genau in den Schrott habe ich auch gerade reingezappt. Schön, dass das schon aufgegriffen wurde!

Was nicht Lindenthal oder Rodenkirchen heißt, wird eben ganz schnell zur Ghettohölle" erklärt.

„Ghettohölle“ wurde von mir natürlich nur im sarkastischen Rahmen benutzt. :wink:

Eigentlich beneidenswert, wenn man so wenig im Leben erreichen will, um glücklich zu sein, ich wünschte für jemanden mit Gehirn wäre es nur so einfach.

Absolut, Dummheit ist ein Segen!

Zu der Ghetto Sache: Wenn man die Definition aus wikipedia nimmt ist Chorweiler durchaus als Ghetto zu bezeichnen, und das man am Pariser Platz neben dem Citycenter nichts zu befürchten hat ist ja auch klar;)
Aber wenn ich mir so das Gesocks anschaue das da in Chorweiler-Nord an der S-Bahn gammelt…
Naja, wie dem auch sein mag, wohnen möchte ich weder in Chorweiler, noch in Kalk. Ich mag es, wenn meine Nachbarn meine Sprache sprechen und der örtliche Metzger Schweinefleisch führt :wink:

„Ghettohölle“ wurde von mir natürlich nur im sarkastischen Rahmen benutzt. :wink:

Dachte das hättest du aus dem besagten Beitrag aufgegriffen, wäre ja wohl geanuso realistisch :stuck_out_tongue:

Hab den Bericht nur mit zwei zugekniffenen Augen und Ohren verfolgt! :ugly

Köln-Chorweiler? Brennpunkt? Irgendwas muss ich verpasst haben, als ich im Praktikum da gearbeitet habe …
:smt017

muß aber irgendwann in den 60er Jahren gewesen sein :roll:

Nein, das ist gerade mal zwei Jahre her.
Aber wie Klassenfeind sehr richtig festgestellt hat, macht es durchaus einen Unterschied, ob man am Pariser Platz oder in den Randbezirken von Chorweiler ist.
Gleiches gilt IMO für Kalk - je weiter man von der Kalker Hauptstraße weg ist, desto schlimmer sieht es aus.

Chorweiler-Nord muss echt nicht sein - aber ich würde lieber in Chorweiler-Mitte als Porz Steinstraße wohnen.