Menschen bei Maischberger: Emanzipation (27.09.2011)

Link: Wird sicherlich nachher in der Mediathek verfügbar sein.

Ich finde diese Diskussion ja ganz interessant, aber die Zusammensetzung der Runde ist doch etwas merkwürdig. Wolfgang Grupp vs. 5 Frauen (Alice Schwarzer, Gisela Marx, Sonya Kraus, Lady Bitch Ray und eben Maischberger). Meiner Meinung nach hätte man entweder auf einen Mann verzichten oder ihm noch jemanden zur Seite zu stellen (selbst wenn dieser nicht die gleichen Ansichten hat wie er) sollen. So wirkt er doch ein wenig verloren, auch wenn Frau Maischberger sich mit der Moderation Mühe gibt.

Ich zähle: Grupp, vier Frauen und Alice Schwarzer…

Und warum hat sich dieses Thema nicht für den allgemeinen Talkshow-Thread qualifiziert?

viewtopic.php?f=12&t=9076

Also auf Grundlage des Geschlechtes alleine ist mir jetzt noch nicht klar, warum Wolfgang Grupp dort verloren ist. Talkshows achten ja sonst auch nicht auf das Männer-Frauen-Verhältnis.

Vielleicht wegen seines Zitats: “Die Frau bringt doch eine Leistung – sie ist zu Hause Mutter.”, um einen sowohl männlichen als auch feministisch-skeptischen Gegenpol zu setzen?

Immenoch besser als Rolf Eden (schauder).

Ich find ja das ganze Thema an sich schon ziemlich ausgeschöpft um nicht zusagen lahm. Ich hab die Sendung nicht geguckt aber ich wage mal die Behauptung es lief wieder auf Klischees heraus, wieder darauf dass irgendwo, irgendjemand bevorteilt wird oder werden soll und irgendwo ja doch die Unterschiede gar nicht so schlimm sind.

Ich frage mich was so schlimm daran ist, Mutter und Hausfrau zu sein. Das ist doch eine sehr beachtliche verantwortungsvolle Tätigkeit. Männer sind ja anscheinend nicht die qualifiziertesten dazu. Und wenn das mal jemand ausspricht kommen gleich Emanzen um die Ecke und es wird getalkt ohne ende.

Männer sind ja anscheinend nicht die qualifiziertesten dazu…

Für gewöhnlich scheitern unsere Versuche, Mutter zu werden. Der Geburtskanal ist zu eng.

na eben, sag ich doch.

…ich wage mal die Behauptung es lief wieder auf Klischees heraus, wieder darauf dass irgendwo, irgendjemand bevorteilt wird oder werden soll und irgendwo ja doch die Unterschiede gar nicht so schlimm sind.

Und wenn nicht, dann wird das in diesem Thread fleißig nachgeholt. :roll:

Ich frage mich was so schlimm daran ist, Mutter und Hausfrau zu sein. Das ist doch eine sehr beachtliche verantwortungsvolle Tätigkeit.

Stimmt, wird aber nicht bezahlt
Wenn wenn die Kinder aus dem Haus sind und der Olle sich ne flippige 20jährige aufreisst und mit der durchbrennt , weisst du warum Hausfrau und Mutter sein nur eine Dauerausrede für "Ich will nicht arbeiten"sind.
Was erwartet dich dann als Hausfrau und Mutter? Richtig-Ein paar Jahre Hartz4 und eine Grundsicherungsrente.

ich wage mal die Behauptung es lief wieder auf Klischees heraus, wieder darauf dass irgendwo, irgendjemand bevorteilt wird oder werden soll und irgendwo ja doch die Unterschiede gar nicht so schlimm sind.

Nö.

Die Sendung war auch ganz ok, aber irgendwie waren fast alle einer Meinung, sogar Grupp von dem man wohl erwartete, dass er einen härteren Gegenpol bilden würde. Aber der hat sich ja sogar mit Alice Schwarzer ganz gut verstanden nachdem beide ihre Positionen näher erläutert haben.

Ein bisschen Stress gabs nur am Ende bei der Kopftuchdebatte und der Spruch von Grupp “man solle sich in Deutschland doch anpassen” kam leider so spät, dass kein Krieg mehr ausbrechen konnte. Das wäre sicher noch witzig geworden.

izzy_bizzy, meiner Meinung nach ist es falsch Frauen dafür zu diskriminieren das Sie Hausfrau und Mutter sein wollen und es ist nicht eine Ausrede dafür nicht zu arbeiten. Denn es ist Arbeit und zwar eine Ehrenamtliche. Sie Opfern ihr Leben für die Familie, die Zukunft ihrer Kinder. Diese Opferbereitschaft sollte von der Gesellschaft und besonders von der Emanzipationsbewegung, die ja vorgeben für die Rechte von Frauen zu kämpfen, endlich anerkannt werden. Wenn man dem Staat die Erziehung seiner Kinder überlässt und einen Sinnlosen Fulltime Job ausüben will um eigensinnig seine konsum Gier zu Befriedigen , ja dann brauch man auch keine Kinder in die Welt zu setzen. Überspitzt formuliert… Mit einen Einkommen hat man auch ein Dach über dem Kopf und Essen für eine ganze Familie. Vielleicht kann man sich nicht alles leisten was gerade Inn ist aber ich habe das empfinden das eine Playstation 3 nicht wichtiger ist als Liebe, Aufmerksamkeit und vor allen Dingen Zeit zu investieren für das Geistige wohl seiner Kinder. Hat man alles richtig gemacht kann man sicher sein das die Kinder auch im Alter für einen da sein werden. Daran krankt die Gesellschaft. wie soll man liebe für eine Mutter entwickeln und sich um ihr wohl Sorgen wenn man sie als Kind nur selten zu Gesicht bekommen hat ?

Lustig finde ich ja, dass Kraus anscheinend von der Maischberger-Produktion gebeten wurde, sich möglichst sexy zu kleiden… in ihren traditionellen Pro7 Outfits :smt023

Kraus hat meiner Meinung nach sogar noch mit die beste Figur abgegeben und mit recht klaren Worten erklärt, warum sie sich so gibt. Fand ich gut!

Bezahlung für Hausfrauentätigkeiten? So in Form von Ich-AG’s oder wie? Das Erziehung angerechnet wird macht ja noch Sinn aber Bezahlung für den Haushalt? Ich meine da würde man praktisch keine Arbeitslosen mehr haben, einen Haushalt hat ja irgendwie jeder.

Wolfgang Grupp war sicher einfach verfügbar, der tingelt doch so wie so von einer (Talk-)Show zur nächsten. :wink:

Ach ja, die Sendung:
http://mediathek.daserste.de/sendungen_ … uchstabe=M

Joa, das nennt sich dann bedingungsloses Grundeinkommen.
Finde ich grundsätzlich eine gute Idee.

bedingungsloses Grundeinkommen

Ja eben. Das hätte dann aber nix mit Haushalt in Sinne von Entgeltzahlung zu tun. Die Idee an sich mag nicht schlecht sein, auch volkswirtschaftlich gesehen. Schließlich können die Leute nur ausgeben was sie auch haben usw. Nur mit der Umsetzung hapert es halt immer.

Für gewöhnlich scheitern unsere Versuche, Mutter zu werden. Der Geburtskanal ist zu eng.

Es geht ja nicht um das Gebären sondern um das Aufziehen und da können Männer auch ihren Teil leisten. :wink:

Man hat es nur einmal kurz eingeblendet, aber die Füße von dieser Lady Bitch Ray sahen sehr ungepflegt aus.:shock:
Leider war die Sendung schon aus, bevor sie erklären konnte, warum sie der Meinung war, dass die Muslima sich nicht anpassen sollen an die deutsche Kultur.

bei der 70. minute erzählt “Lady” was Interresantes und wenn man sich vorstellt, das die 10% der kompletten Bevölkerung ausmachen… 8)

http://www.bundestag.de/presse/hib/2010 … 81/01.html

Menschen mit Migrationshintergrund stellen fast ein Fünftel der Bevölkerung

Zum Glück habe ich die Sendung erst zum Schluss eingeschaltet.
Lady Bitch war die Einzige mit wirklichem Wissen, das zeigte schon die Reaktion der Schwarzer auf ihre Aussagen.
So wie die verblendete Aussage, des Herrn, auf die Frage ob ihn ihr Outfit, ablenken würde, der hat einfach den Sinn des Lebens verloren.
Natürlich sieht sie einfach klasse aus und die ersten 5s wird wohl kein Mann weg schauen können, denn
"Gucken darf man, aber gegessen wird zu Hause.", dass spricht ihr aber keine Kompetenz ab.

Edit:
Okay natürlich sind die 25% mit kompletten Hintergrund somit passen die 10% vielleicht sogar recht gut, wenn man bedenkt wie viele davon islamisch geprägt sind und von 50% Frauen ausgeht.