Marcel Reich-Ranicki lehnt deutschen Fernsehpreis ab!

Marcel Reich-Ranicki hat den deutschen Fernsehpreis für sein Lebenswerk abgelehnt.
Und zwar genau aus den Gründen die der fk auch anprangert, dem qualitätsverlust im deutschen Fernsehen.
Find ich eine sehr geniale Geste von Reich-Ranicke.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha … 14,00.html
na da schau mal einer an, da surft man ahnungslos durchs internet und findet sowas
das dürfte auf jeden fall einen beitrag in kurz kommentiert wert sein!
ich kanns leider nicht mitschneiden (mir fehlt das zeug dazu) aber das sollte man auf jeden fall machen

Sauber! Endlich sagt denen mal jemand so Renommiertes, was die für einen Müll verzapfen. :smt023 Ich hoffe, das ZDF zeigt das auch morgen abend.

Gottschalks Gesicht…Momente für die Ewigkeit. :mrgreen:

WOW :respekt

Das finde ich persönlich sehr gut :!: :!:

Gut dass wenigstens einer mal ein Zeichen setzt :idea: :idea:

Dass Herr Reich-Ranicki kein Blatt vor den Mund nimmt, hat er schon zur genüge bewiesen. Aber beeindruckend ist das schon, wie der alte Charakterkopf die TV-Macher abwatscht.

:?: Bin gespannt auf die Reaktion des ZDF. Da die Presse über diesen Eklat ja umgehend berichtet hat, wäre es unglaubwürdig, ihn geschnitten oder gar nicht zu zeigen. Das ist doch mal ein Grund, sich die Show der Medien-Eitelkeiten anzusehen. Ob seine Kritik an den allgegenwärtigen Fernseh-Niveaulosigkeiten in irgend einer Form Wirkung zeigt, bleibt abzuwarten, auf die Einschaltquoten der Fernsehpreis-Ausstrahlung jedoch mit Sicherheit.

Das Marcel Reich-Ranicky für eine Überraschung gut ist und das er seinerseits stets offen und ohne Zurückhaltung spricht, das hätte jedem klar sein sollen, der “Das literarische Quartett” mindestens einmal gesehen hat.

Ich selbst halte nicht viel von solchen Kritikerpäpsten, denn nur, weil ein Herr Reich-Ranicky ein Buch gut findet, muß es noch lange nicht - in meinen Augen - auch gut sein oder eben, im umgekehrten Fall, schlecht. Das gilt auch für Filme und Musik.

Aber Reich-Ranicky ist konsequent. Wenn er etwas Mist findet, dann bleibt es Mist, da kann der Autor machen was er will. Und wenn er seine Sendung, zu dessen Niveau er steht und für das er verantwortlich ist, in einer Reihe mit Sendungen präsentiert sieht, denen er nicht mal beim Umschalten eine Nanosekunde Bleiberecht auf seinem Bildschirm einräumt, dann sollte klar sein, das er sich in dieser Reihe auch nicht präsentiert sehen möchte.

Da haben die Herren Preisverleiher eben ziemlich kurz gedacht. :mrgreen:

Sollte diese Sendung - und da teile ich die Skepsis von MRR - die in dem Spiegel-Artikel von Gottschalk offeriert wurde, wirklich stattfinden … dann werde ich sie mir ansehen und mich daran ergözen, wie der alte Haudegen die Intendanten in 1000m Höhe platzen lässt. :mrgreen:

zMoin,

es scheint als hätte unser Protest gegenüber der Verblödung des deutschen Fernsehens nun ein prominentes & ernstzunehmendes Gesicht. Marcel Reich-Ranicki sollte gestern beim Deutschen Fernsehpreis für seine Sendung “Das Literarische Quartett” ausgezeichnet werden. Auf der Bühne fand dann folgendes statt :

Überraschender Auftritt: Marcel Reich-Ranicki hat sich geweigert, den Deutschen Fernsehpreis entgegenzunehmen. Er hätte nicht gewusst, was ihn erwarte, so der Literaturkritiker und bezeichnete das Gesehene als “Blödsinn”. Moderator Thomas Gottschalk ließ er verwirrt zurück.(…)
Der 88-Jährige sagte: “Ich gehöre nicht in diese Reihe. Ich finde es schlimm, dass ich das hier heute abend erleben musste.” (…)
Thomas Gottschalk, der die Gala moderierte, versuchte den Literaturpapst zu besänftigen: Er bot Reich-Ranicki an, in einer einstündigen Sendung gemeinsam mit den Senderchefs von ARD, ZDF und RTL über die Qualität im Programm zu diskutieren. Er akzeptiere das, wenn er auch skeptisch sei, dass diese Sendung zustande komme, erwiderte Reich-Ranicki. Den Fernsehpreis, einen gläsernen Obelisk, nahm Reich-Ranicki nicht in die Hand. Gottschalk musste ihn der Tochter des Kritikers übergeben.

Quelle: spiegel.de

Vielleicht hätte er dies früher sagen müssen, gestand er ein, aber: „Ich habe nicht gewusst, was mich hier erwartet.“ Er fügte hinzu: „Ich finde es auch schlimm, dass ich das erleben musste.“ (…)
Moderator Thomas Gottschalk hatte Reich-Ranicki bei der Aufzeichnung der Preisverleihung in seiner Laudatio zuvor als einen faszinierenden Menschen gewürdigt, der Großes für das Fernsehen geleistet und Großes gesagt habe. Der 88-Jährige wollte die Auszeichnung für sein Wirken jedoch nicht annehmen. .“ Er habe viele schöne Fernsehabende, zum Beispiel bei „Arte“, verbracht: „Aber nicht diesen Blödsinn.“ Auch früher hätte er diesen Preis abgelehnt und - wenn damit Geld verbunden gewesen wäre - den Betrag nicht angenommen.

Quelle: faz.net

Meiner Meinung nach ein bemerkenswertes Statement eines Prominenten zur aktuellen Situation des deutschen Fernsehens. Und da sich auf dieser Veranstaltung so viele unsere “geliebten” “TV-Stars” tummelten, find ich diese Aktion doppelt wichtig. Ein Auszug der anwesenden PROMIS :

~ Jennifer, Barbara & Lena von Germanys Next Topmodel
~ Jeanette Biedermann
~ Britt Hagedorn
~ Collien Fernandez
~ Ross Antony
~ Sonya Krauss
~ Katja Burkhardt
~ Jenny Elvers-wieauchimmer
~ Barbara Schöneberger
… :roll:
zu sehen ist das Ganze am heutigen Sonntag Abend ! Nach dem Ableben von MoneyExpress, für mich ein weiterer Schritt in die richtige Richtung !!!

Grob zusammengefasst: An Marcel Reich-Ranicki, den großen Literaturkritiker, sollte ein Ehrenpreis für sein Lebenswerk im Rahmen des Deutschen Fernsehpreises verliehen werden. Er kam, sah, ließ minutenlange stehende Ovationen über sich ergehen, und hielt dann eine lange kritische Rede über die Verkommenheit und das niedrigstee Niveau des tollen neuen deutschen Fernsehens, das hier auch noch mit Preisen überhäuft wird, nahm den Preis nicht an, wies sogar von sich, wenn er mit Geld dotiert wäre, das Geld anzunehmen. Er wollte nicht in den Reigen von Germany’s Next Topmodel, DSDS, Die Jagd nach dem Schatz der Nibelungen oder Teenager außer Kontrolle – Letzter Ausweg Wilder Westen, allesamt nominiert für Preise dieses Jahr, und ehrlich gesagt, kann ich ihn verstehen, egal wie streitbar er sein mag.
Sogar Moderator Thomas Gottschalk, dem R-R anbot, doch in einer Sendung der ÖR gern über dieses Thema zu diskutieren, war vollkommen aus dem Konzept.

Bleibt zu erwarten, wieviel davon heute in der Version des ZDF um 20.15 gezeigt wird. Wenn die dort auch nur eine Spur von Selbstbewusstsein, Ehrgefühl und, naja, Einschaltquoten hat, müsste es drinbleiben. Aber mit der zunehmenden Kopie der Privaten, den Heucheleien eines Frontal21 und den miesen Resultaten aus beidem neige ich eher dazu, alle drei Punkte den ÖR abzusprechen.

Edit: Sollte eigentlich in das Fernsehforum, hab zuerst auch diesen Thread nicht gesehen, sorry für die Umstände. :wink:

Ich finde das ist wirklich ein großes und endlich mal konkretes Statement was mal mit der Faust auf den Tisch haut. Und ich finds auch toll, dass ein solches (hoffendlich heute) zur besten Sendezeit auf einem populären Sender gezeigt wird und nicht 2 Uhr morgens auf 3Sat diskutiert wird.

Um MRRs Beweggründe noch besser zu verstehen, köntne mir jemand sagen, wer denn ausser ihm noch ausgezeichnet wurde? bzw. ist das schon irgendwie durchgesickert?

Um MRRs Beweggründe noch besser zu verstehen, köntne mir jemand sagen, wer denn ausser ihm noch ausgezeichnet wurde? bzw. ist das schon irgendwie durchgesickert?

Du bräuchtest dir nur mal die Liste der nominierten Sendungen und Personen auf Wikipedia durchlesen, oder die Beispiele, die ich einen Beitrag über dir genannt habe. Das dürfte dann seeeehr verständlich sein. :slight_smile:

Leute,… ihr müsst nicht immer schildern, was da ablief,… mittlerweile wissen wir’s ja … :smt018

Interessant ist aber, was die Veranstalter daraus gemacht haben: CLICK

“Reich-Ranicki ist auf unserer Seite!”

Mensch, Toast… nicht solche Formulierungen benutzen. Ich habe jetzt im ersten Moment wirklich gedacht, der Kritiker hätte sich in unserem Forum einen Account angelegt… :smt010

…und ich hatte mich im ersten Moment sooo gefreut…

Woah, das ist ja die Höhe. Aber ok, das war auch zu erwarten. Ich hab die Nachricht heute auf n-tv gesehen und die Berichterstattung war wirklich sehr contra Reich-ranicki gehalten. Es hieß immer sowas wie “die sonst so glamuröse und tolle veranstaltung ohne Makel, bla bla wurde vom wichtigtuerischen Reich-Ranicki gestört, weil er sich quergestellt hat. Sonst war die Veranstaltung aber super.” nach dem Beitrag meinte die Moderatorin dann noch “ja, ein Hitzkopf dieser Reich-Ranicki” dann kam der nächste Beitrag.

…und ich hatte mich im ersten Moment sooo gefreut…

Hehe, ich glaube aber nicht einmal, dass wir ihn zu solchen Sachen bewegen könnten.

Leute,… ihr müsst nicht immer schildern, was da ablief,… mittlerweile wissen wir’s ja … :smt018

Interessant ist aber, was die Veranstalter daraus gemacht haben: CLICK
Das war als eigener Thread im Fernsehforum gedacht, hab ich doch unten rangeschrieben.
Aber danke für den Link. Der spricht eine ziemlich eindeutig ignorierende Sprache. Mal schauen, was heute 20.15 gezeigt wird…

…nach dem Beitrag meinte die Moderatorin dann noch “ja, ein Hitzkopf dieser Reich-Ranicki” dann kam der nächste Beitrag.

Ja, er ist ein Hitzkopf. Und wir können froh sein, daß es Leute wie ihn noch im deutschen Fernsehen gibt. Die Generation “Mensch mit eigener Meinung” scheint im Fernsehen fast vollständig ausgestorben zu sein. Betrieben wird nur noch Imagepflege.

Kopfnicker hat völlig Recht … mein Fehler … :oops:

Es war nicht N24 sondern N-TV,… aber auch hier scheint die Moderatorin nicht die eigentliche Meinung des Senders wiedergegeben zu haben. :mrgreen:

Jedenfalls werden die Ranicki zugeschriebenen Adjektive hier nicht erwähnt. :smiley:

Öhm, was genau willst du mir mit diesem Beitrag sagen? Ich habe n-tv geguckt und nicht N24 und n-tv ist meines Wissens Teil von RTL und nicht Pro7/Sat1 :smt017

Ich habe - wie schon gesagt - die Verleihung noch nicht gesehen, was ich aber heute abend nachholen werde … aber wenn das, was in diesem Artikel hier steht, wirklich der Wahrheit entspricht (woran ich bei Focus keinen Zweifel hege), dann ist …

Die leichte Muse dominierte: „Deutschland sucht den Superstar“, „Germany’s Next Top-Model“ und „Dr. Psycho – Die Bösen, die Bullen meine Frau und ich“.
[…]
Reich-Ranicki, zum ersten Mal im Leben mit „Atze Schröder“ konfrontiert, schien bestürzt und drohte, die Veranstaltung zu verlassen.

… Reich-Ranicki’s Reaktion verständlich und …

… sollte das hier …

[…] Am Samstag war völlig unklar, wie die Produzenten mit der gesprengten Sendung umgehen würden. Eine manipulierte Reihenfolge mit Reich-Ranicki am Ende müsste dazu führen, dass der Kritiker ausgerechnet im Anschluss an die Auszeichnung für das hervorragende Fernsehspiel „Contergan“ mit seiner Philippika gegen das Fernsehen aufträte.[…]

… wirklich so zusammen geschnitten werden, dann ist die bereits als manipuliert dargestellte Berichterstattung (Putin) der ÖR endgültig dokumentiert. Wie in dem Artikel zu lesen ist, haben die Verantwortlichen der Veranstaltung die, stets für das Ende vorgesehene, Verleihung des Preises für das Lebenswerk, vorgezogen, um eben den schon fast im Gehen befindlichen Reich-Ranicki nicht für den Wirbel sorgen zu lassen, den er schlußendlich verursacht hat und dies später am Schneidetisch wieder zu korrigieren. Mit dem Versatz der Affaire nach hinten würden sich die Kommentare Reich-Ranickis wirklich auf alles in der Aufzeichnung davor befindliche beziehen und - wie schon zitiert - auch gelungene und anspruchsvolle Sendungen - zu Unrecht - zerrissen, die Reich-Ranicki durch sein vorzeitiges Verlassen der Veranstaltung nie gesehen haben konnte.

Ich hoffe, der Kritiker hat die Möglichkeit, das aufzuzeichnen und vielleicht auszuwerten.

Ist ein guter Moment, sich noch einmal Folge 6 anzusehen mit dem Thema “Der deutsche Fernsehscheiß”, da wurde nämlich vom FK schon einmal das Thema behandelt. Damals kam er auf RTL, und Marco Schreyl hat moderiert.