Massengeschmack.TV Shop

Lachen mit dem Landgericht

Diskussion zum Blogtext http://fernsehkritik.tv/blog/2014/05/lachen-mit-dem-landgericht/

Ich habe mal vernommen, dass die lieben Geldinstitute manchmal die eigentliche Gutschrift beim Empfänger um 1-2 Tage verzögern, sofern es sich dabei um ein anderes Geldinstitut handelt als das eigene um dabei noch über Nacht am Geldmarkt kurz noch etwas Geld zu verdienen.

Da kommt natürlich eine fristgerechte Zahlung beim Empfänger nicht fristgerecht an.

Holger,

wenn ich dir mal einen Rat geben darf… halt die Füße still! Ich verstehe dich seehr gut. Sowas ist unglaublich nervig und ich hätte sehr sicher genauso reagiert wie du, sowohl im Gerichtssaal als auch allgemein.

Ich weiß nicht ob du den lawblog liest oder ob er dir überhaupt was sagt, aber Rechtsanwalt Udo Vetter bloggt da sehr erhellend über Richter und ihre Macken. Und das wichtigste was man sich da hinter die Ohren schreiben kann:

Sie sind MENSCHEN. Menschen mit Stolz und seehr hohem Selbstbewusstsein. Und sie haben viel Macht über dich. Eindrücke und Verhalten machen da extrem viel aus obwohl es dir natürlich niemand schwarz auf weiß gibt und es auch nicht so sein sollte.

Geh davon aus, dass der Richter die Nummer mit der “Bananenrepublik” mitkriegt, dazu noch deinen “ungebührlichen” Ton vor Gericht. (Ich verstehe das vollkommen, aber er hat das wohl so gesehen, zumindest im Hinterkopf) und schwupps sind deine Chancen deutlich kleiner geworden.

Ich verstehe ja dass du die Community auf dem laufenden halten willst und dich ärgerst, aber um Gottes willen, mach das neutral!!!

Wir sind nicht doof. Wir können sowas einschätzen und uns hier im Forum aufregen, da kannst du dann wenigstens diskutieren dass du nix “falsches” gesagt hat. Aber nach so einem Fehler dem Staat Inkompetenz vorzuwerfen und ihn mehrmals Bananenrepublik zu nennen, mag zwar gerechtfertigt sein, ist aber taktisch gesehen seehr unklug.

Übernimmt in solch ein Fall eigentlich die Staatskasse die Kosten für sinnlose Anfahrten oder geht das dann auch mit auf die Rechnung der verlierenden Partei?

Was ist denn da los?! :shock:

[QUOTE=JVisual;354061]Holger,

Wir sind nicht doof. Wir können sowas einschätzen und uns hier im Forum aufregen, da kannst du dann wenigstens diskutieren dass du nix “falsches” gesagt hat. Aber nach so einem Fehler dem Staat Inkompetenz vorzuwerfen und ihn mehrmals Bananenrepublik zu nennen, mag zwar gerechtfertigt sein, ist aber taktisch gesehen seehr unklug.[/QUOTE]

Der Richter scheint mir so überfordert zu sein das er ein Scheiss um das kümmert was ausserhalb des Gerichtssall mit dem Fall zusammen hängt.

Zitate von Juristen und anderen Personen zur Justiz:

http://www.justiz.lima-city.de/juristenzitate.htm


http://www.zahlungsstreik.net

Dir, Holger, kann man den kleinen Vorwurf machen, dass Du das Geld erst am Abend des 14. April überwiesen hast, ein Tag früher wäre sicherer gewesen. Je nach Bank ist das Geld erst am 17. April eingegangen, was aber auf den Kontoauszügen des Gerichts nachprüfbar ist, aber angesichts der langen Zeit, bis das Geld entdeckt wurde, von eher untergeordneter Bedeutung sein dürfte.

Alles andere, also die 7 Tage, bis das Geld bei der Gerichtskasse gefunden wurde, dass es weitere Tage dauert, bis das Gericht davon erfährt und dass es weitere 6 Tage später erst mit den Gerichtsvollziehern spricht, liegt eindeutig beim Gericht bzw. dem Personalmangel.

Ich hoffe, dass Dir deswegen keine weiteren Gerichtskosten entstehen, der letzte Einwurf Deines Anwalts könnte dabei mehr als hilfreich sein, wie ich aus der sehr eindeutigen Reaktion des Richters schließe. Fehler im eigenen Betrieb scheint er zu kennen, aber nicht gerne in irgendwelchen Protokollen lesen zu wollen. Achte darauf, dass das auch tatsächlich ins Protokoll aufgenommen wird.

Also, da weiß man echt nicht was man sagn soll!!! :?

Ich meine jeder, auch die Justiz, kann Fehler machen. Aber dann sollen sie zu ihren Fehlern stehen und sich Entschuldigen. Ein weiteres schönes Beispiel für die “Unfehlbare Justiz der Bundesrepublik Deutschland” :x

Holgers “Vergreifen im Ton” kann ich voll nachvollziehen. Bedenkt, wie fragwürdig die bisherigen Gerichtsverhandlungen liefen. Da lief ja alles merkwürdig. Halte durch, Holger. Wir sind auf deiner Seite!

Da fällt einem echt nichts mehr zu ein, außer dass ich wohl genauso wie Holger reagiert hätte.

Urks…

Recht und Gerechtigkeit in Deutschland.

Ein Trauerspiel in drölf Akten.

Sollte es hart auf hart kommen, habe ich hier noch ein paar Euro für dich rumliegen.

Gruß und wech… Ronny

[QUOTE=Hiiragi;354075]Holgers “Vergreifen im Ton” kann ich voll nachvollziehen. Bedenkt, wie fragwürdig die bisherigen Gerichtsverhandlungen liefen. Da lief ja alles merkwürdig. Halte durch, Holger. Wir sind auf deiner Seite![/QUOTE]

Vergreifen im Ton halt ich für übertrieben. Ich war dabei. Holger hat leicht genervt zum ausdruck gebracht daß er das Geld rechtzeigig überwiesen hat. Wenn ich umsonst von so weit her anreisen würde, wäre ich auch mächtig genervt. Man hat ihm die Schuld gegeben die er nachweislich nicht hat. Es ist aber bekannt daß manchmal überweisungen länger dauern können.

Die Gegenseite hat sowas unsinniges gesagt daß Holger die Gerichtstermine nicht öffentlich kommunizieren soll damit die Zeugen den termin nicht erfahren. Holger mußte erklären daß aufgrund des Abo Systems die nicht davon erfahren konnten, da nur Abonnenten FKTV in der ersten Woche sehen können und die Zeugen sind natürlich nicht Abonnenten.

[QUOTE=saku23;354060]Ich habe mal vernommen, dass die lieben Geldinstitute manchmal die eigentliche Gutschrift beim Empfänger um 1-2 Tage verzögern, sofern es sich dabei um ein anderes Geldinstitut handelt als das eigene um dabei noch über Nacht am Geldmarkt kurz noch etwas Geld zu verdienen.

Da kommt natürlich eine fristgerechte Zahlung beim Empfänger nicht fristgerecht an.[/QUOTE]

[QUOTE=hollaender;354072]Dir, Holger, kann man den kleinen Vorwurf machen, dass Du das Geld erst am Abend des 14. April überwiesen hast, ein Tag früher wäre sicherer gewesen. Je nach Bank ist das Geld erst am 17. April eingegangen, was aber auf den Kontoauszügen des Gerichts nachprüfbar ist[/QUOTE]

Aus dem BGB § 675s:

Der Zahlungsdienstleister des Zahlers ist verpflichtet sicherzustellen, dass der Zahlungsbetrag spätestens am Ende des auf den Zugangszeitpunkt des Zahlungsauftrags folgenden Geschäftstags beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers eingeht

Daraus lernen wir,dass man Zahlungen nicht erst auf den letzten Drücker leistet.
Hat Alsterfilm wo wenig Rücklagen,dass zu diesem Zeitpunkt die Zahlung auch nicht aus sonstigen oder Privaten Mitteln erfolgen konnte? Wenn jetzt bei der Spendenaktion nur 1900 Euro gekommen wären,wär doch nicht alles aus gewesen!?
Da hätte ich als Holger das Geld halt “vorgelegt” um zu gewährleisten,dass die Zahlung möglichst schnell erfolgt.
Gezahlt werden musste es so oder so.Jetzt beginnt wieder ein neuer kleiner Streit um die Frage wer nun die Kosten für die Anfahrt und den Auftritt des Anwalts gestern übernimmt.

Was grösste Rätsel für mich ist aber wieso dann gesagt wird “:Ja wir wollen aber verhandeln”. und der Termin stattfindet.
Ich dachte die Frage wäre nur noch ob die Zeugen es gesagt haben ja oder nein und sonst alles klar wäre.
Also so undurchdacht kann das Gericht doch nicht sein.

[QUOTE=JVisual;354061] Rechtsanwalt Udo Vetter bloggt da sehr erhellend über Richter und ihre Macken …
Sie sind MENSCHEN. Menschen mit Stolz und seehr hohem Selbstbewusstsein. Und sie haben viel Macht über dich. Eindrücke und Verhalten machen da extrem viel aus obwohl es dir natürlich niemand schwarz auf weiß gibt und es auch nicht so sein sollte. [/QUOTE]

Sicher sind sie Menschen. Nur Macht DÜRFEN sie NICHT über jemand ausüben.

[QUOTE=JVisual;354061] Geh davon aus, dass der Richter die Nummer mit der “Bananenrepublik” mitkriegt, dazu noch deinen “ungebührlichen” Ton vor Gericht. (Ich verstehe das vollkommen, aber er hat das wohl so gesehen, zumindest im Hinterkopf) und schwupps sind deine Chancen deutlich kleiner geworden. [/QUOTE]

Und genau das darf ein Richter nicht! Wenn er es tut, ist er per Befangenheitsantraq seinen Vorsitz bei der Verhandlung schneller los als das er Guten Tag sagen kann!

Einen solchen Antrag hätte ich bei diesem Richter jetzt schon gestellt.
Denn wenn ein Richter lügt, oder wie in dem Fall unbewusst falsche Behauptungen aufstellt, ist er unfähig, die Verhandlung ordnungsgemäß zu leiten!

Ein Wahnsinn.

Hallo, ich war lange nicht mehr hier und habe den Blogtext jetzt durch Zufall gelesen.
Was ist denn da los, dass die Zeugen per Gerichtsvollzieher vor´s Gericht gebracht werden müssen? :shock:

  1. Möchten die nicht aussagen?
  2. Kommt nicht normalerweise die Polizei wenn man als Zeuge nicht bei Gericht auftaucht?

Ich denke, der Gerichtsvollzieher bringt die Polizei mit

[QUOTE=JVisual;354061]… schwupps sind deine Chancen deutlich kleiner geworden…

… Aber nach so einem Fehler dem Staat Inkompetenz vorzuwerfen und ihn mehrmals Bananenrepublik zu nennen, mag zwar gerechtfertigt sein, ist aber taktisch gesehen seehr unklug.[/QUOTE]

Das ist prinzipiell alles richtig, und das ist ohne Zweifel ein sehr guter Rat - aber Holger… ist eben Holger. Aber ich glaube auch nicht, dass er da noch viel Schaden anrichten kann.
Diesen Richter, bzw. dieses Gericht halte ich persönlich sowieso für befangen -das ist jedenfalls mein ganz persönlicher Eindruck bislang, bestärkt nun durch dieses „wir wollen doch verhandeln“, denn das kann ja niemals zugunsten Holgis gewertet werden ohne seine Zeugen - und das Landgericht Köln fiel zudem in der Vergangenheit immer wieder durch, sagen wir: eigenwillige Rechtsansichten auf, zuletzt zB bei den Streaming-Abmahnungen, wo man erst spät und aufgrund des öffentlichen Drucks zurückruderte (immerhin). Mir sind zudem Fälle bekannt, wo Einstweilige Verfügungen gegen die dortige Sparkasse (eine der größten in Deutschland btw) abgewiesen wurden mit Begründungen, die den betrauten Anwälten die Haar zu Berge stehen ließen. Ich drücke es mal so aus: das Landgericht Köln stellt sich offenbar im Zweifel auf die Seite des wirtschaftlich Stärkeren. Dass ausgerechnet dieses Gericht nun gegen das in Köln ansässige RTL und zugunsten von Fernseh-Holgi aus HH entscheiden soll, sehe ich nicht kommen.Da geht wohl eher ein Kamel durch ein Nadelöhr :cool:

Preisfrage:
Wofür ist Köln bundesweit bekannt
a) Rechtspflege
b) Klüngel
Die Lösung senden Sie bitte an info@fernsehkritik.tv, der Gewinner erhält eine Lektion über den „deutschen Rechtsstaat“.