Ken Jebsen etc.

[QUOTE=Tetrapodum;351226] Jebsen äußert doch ohne Blatt vor dem Mund was wir alle denken wenn sich uns der Nato-Molloch offenbart!!![/QUOTE]

Wir alle?
Ich weiß es nicht. Ich habe ALLE nicht gefragt.
Das ist mir zu simpel.

[QUOTE=Tetrapodum;351226]Insgesamt publiziert diese Gesellschaft dutzende Beiträge die vermitteln, aufklären und versuchen gegenseitige Standpunkte zu kommunizieren.[/QUOTE]

Aufklären ist ein großes Wort in dem Zusammenhang.
Sie bieten alternative Sichtweisen. Es ist gut, dass es sie gibt.
Man muss ihnen aber nicht zustimmen.

[QUOTE=Tetrapodum;351226]. Alle Sprechen sich für eine sachliche, besonnene Auseinandersetzung aus![/QUOTE]

Hast du dir mal das Antwort-Video von Jebsen zu der Ditfurth angesehen?
Wenn das sachlich ist, dann heiße ich Horst Schlemmer.

[QUOTE=Tetrapodum;351226]sind die Schlüsse die sich aus der Historie des politischen Treibens der letzetn Jahrzehnte ergeben.[/QUOTE]

Aber bitte nicht auf “Repeat all - forever”.
Bei manchen seiner Monologe wird mir fast langweilig, weil er von einer 3/4 Stunde eine Halbe alleine nur mit dem füllt, was er sonst auch immer sagt. Wenn er nichts neues zu sagen hat, sollte er kürzere Videos machen.

[QUOTE=Tetrapodum;351226]Was bedeutet eigentlich Freiheit?[/QUOTE]

Ich erwarte dazu deine Doktorarbeit in 5…4…3…2…1…

fürn [Scheol] von hinten nach vorn :wink:

Freiheit ist „das Recht auf Recht“ nach ‚Kannt‘ wie es in unserem Grundgesetz sinngemäß verwirklicht ist.
Ein Bürger ist somit frei wenn er seine Rechte bei einem Gericht einklagen kann.
Die Nato, das westliche Militärbündnis, hat mittlerweile viele dieser Bürger-, oder Völkerrechte gebrochen da souveräne Staaten ohne Legitimation heftig angegriffen wurden. Irak, Afghanistan und Lybien sind nur die Jüngsten Schauplätze.

Ein wenig Geduld muss man schon aufbringen wenn man sich im Details mit gewissen Hintergründen
befassen möchte.

Frau Ditfurth hebt Knall auf Fall sonstige Anschuldigungen aus dem Boden, somit ist sie zu aller erst berufen diese absurden Thesen fachlich zu stützen.

Sofern du mit gewissen Informationen nicht einher gehst lade ich dich immer gern zu einem freundlichen Diskurs ein :slight_smile:

Ok, Mein Urteil was „wir alle“ von der Nato halten war recht weit gegriffen. Ich persönlich befinde dieses Bündnis als überholt. Dieses Pöbeln mit Russland ist eine absolut unnötige Provokation! Warum nicht die Füße still halten und Militäreinsätze verhindern?

Dieser Streit ist größten Teils konstruiert… die Haltung der westlichen Politik zu diesem Thema ist beschämend, sehr engstirnig!

[QUOTE=Tetrapodum;351228]
Die Nato, das westliche Militärbündnis, hat […] souveräne Staaten ohne Legitimation heftig angegriffen […]. Irak, Afghanistan und Lybien sind nur die Jüngsten Schauplätze.![/QUOTE]

Der Irak wurde nicht von der NATO angegriffen. Die “Koalition der Willigen” bestand aus 48 Nationen, davon lediglich 13 NATO-Mitgliedern.

P.S. 4000. Post. Yeah me!

[QUOTE=Tetrapodum;351228]Freiheit ist “das Recht auf Recht” nach ‘Kannt’ wie es in unserem Grundgesetz sinngemäß verwirklicht ist.[/QUOTE]

Ja, das ist Freiheit nach Kant. Ich kann dennoch einen anderen Freiheitsbegriff haben.
Das ist es, was ich sagen wollte.
Der Begriff ist für diese Diskussion einfach zu schwammig.

[QUOTE=Tetrapodum;351228]Frau Ditfurth hebt Knall auf Fall sonstige Anschuldigungen aus dem Boden, somit ist sie zu aller erst berufen diese absurden Thesen fachlich zu stützen.[/QUOTE]

Und Herr Jebsen beleidigte sie zurück. Das ist in Ordnung. Sofern dies in einem offenen Brief Marke “Zuerst möchte ich klar stellen, dass ich hier als Mensch antworte. Deswegen redet hier in erster Linie mein Bauchgefühl…” geschieht.
Aber nicht auf eine dieser Demonstrationen. Das war ein klares Fail.

[QUOTE=Tetrapodum;351228]Sofern du mit gewissen Informationen nicht einher gehst lade ich dich immer gern zu einem freundlichen Diskurs ein [/QUOTE]

Das ist ein nettes Angebot, aber momentan dürstet mir danach nicht.

[QUOTE=Tetrapodum;351228]Ich persönlich befinde dieses Bündnis als überholt.[/QUOTE]

Da sind wir uns einig.

[QUOTE=Tetrapodum;351228]Dieser Streit ist größten Teils konstruiert… die Haltung der westlichen Politik zu diesem Thema ist beschämend, sehr engstirnig![/QUOTE]

Auch hier würde ich zustimmen.

Ich würde gerne, bevor ich die Diskussion weiterführe, mir Holgers Beitrag ansehen.
Momentan reden wir hier auf Basis eines Beitrags, den keiner von uns gesehen hat.
Und:

@Holger

Wird der Beitrag jetzt frei für alle sein, oder muss ich extra ein Abo abschließen?
Mag sein, dass die Frage sich selbst beantwortet, allerdings stelle ich sie dennoch…

[post=351229]@Greggy[/post]

Sehr guter Einwand. Es gab da ja noch das “Old Europe”.
Und GZ für die 4000.

[QUOTE=René Lissner;351184]Bezüglich Ken Jebsen bin ich von der Postecke extrem erschrocken.
Klar kann man ihn kritisch sehen, aber Holger … du willst ernsthaft diesen Mann der (auch wie Jürgen Elsässer) vor Krieg warnt und versucht aufzuklären mit Hitler vergleichen? Geht’s noch?
Und wieso inhaltslose Phrasen?
Welche wären das denn?[/QUOTE]

Das wirst du dann schon sehen!

Man merkt, dass du diesen Mann nicht magst und ein Problem mit ihm hast.
Ich warne davor, politische Themen in Fernsehkritik.TV aufzumachen, das geht nicht gut und mir schwant übles bei der nächsten Netzprediger Folge.

Ich bin ihm nie begegnet, daher kann von “mögen” oder “nicht mögen” keine Rede sein.
Und mit Fernsehkritik-TV hat das Ganze schon gleich gar nichts zu tun.

Wird eure Eurovision Song Contest Party auch auf MG live übertragen?

Nein.

[Scheol] und Co :wink:

Ich bin einverstanden!

Ich vertraue darauf das Holger eine differenzierte Perspektive darbietet. Schließlich war der kleine Wink mit dem Zaunpfahl zur Krim in der letzten Folge FKTV sehr angenehm. Nicht zu parteiisch und auch nicht unnötig tiefgründig.
Ich sehe in diesem bedachten Vorgehen viel Potenzial für gelegentliche, seichte politische Nuancen.

Also ich kann Holger da wirklich in allen Punkten zustimmen. Dieser Ken Jebsen lebt doch nur von einer naiv dümlichen pseudo kritischen Masse aus Zuschauern, die alle Medien scheiße finden nur ihne immer völlig unkritisch unterstützen. Der Jebsen hat schon so viel Scheiße verzapft, teilweise wirklich rassistisch und antisemtisch; ist damals völlig zurecht ausm RBB gefeuert worden. Dann noch seine aggressive Rhetorik, die rüber kommt wie Hetze.
Habt ihr euch schonmal gefragt, wieso der nur in diesem dubiosen Compact Magazin seine Meinung veröffentlichen darf?

Hat jemand vielleicht nen Link zu dem Dittfurt Auftritt? Sorry, falls es schon irgendwo gepostet wurde.

Ich bin weder ein Holger-Hasser noch bin ich ein Holger-liebhaber, aber 3 mal darfst du raten. ^^ Es wird höchstwahrscheinlich so sein, dass man dafür zahlen muss. :roll: Ich sehe hier mehr einen Trick um die Abo-Zahlen zu erhöhen, als einen Versuch, die Leute “aufzuklären”. Wenn ich jetzt danach gehen müsste, was Holger in der Postecke über Ken Jebsen gesagt hat, dann würde ich davon ausgehen, dass er bis jetzt keinen seiner Interviews gesehen hat. Im Vergleich zu Ken Jebsen, der wohl mit Quellen ganz und gar nicht spart, wäre FKTV inhaltslos.

PS: Bis heute habe ich keine FKTV-Folge ausgelassen !

      • Aktualisiert - - -

[QUOTE=Sanaki;351269]Also ich kann Holger da wirklich in allen Punkten zustimmen. Dieser Ken Jebsen lebt doch nur von einer naiv dümlichen pseudo kritischen Masse aus Zuschauern, die alle Medien scheiße finden nur ihne immer völlig unkritisch unterstützen. Der Jebsen hat schon so viel Scheiße verzapft, teilweise wirklich rassistisch und antisemtisch; ist damals völlig zurecht ausm RBB gefeuert worden. Dann noch seine aggressive Rhetorik, die rüber kommt wie Hetze.
Habt ihr euch schonmal gefragt, wieso der nur in diesem dubiosen Compact Magazin seine Meinung veröffentlichen darf?

Hat jemand vielleicht nen Link zu dem Dittfurt Auftritt? Sorry, falls es schon irgendwo gepostet wurde.[/QUOTE]

QUELLEN !

@ honigkuchen

Erstmal quellenunabhängig: Wenn man sich seine Sendung anschaut wird man feststellen, dass es IMMER darum geht, dass die Amerikaner und im speziellen die Israeliten die Bösen sind - IMMER, er nimmt nie eine andere Position ein - das ist sowas von undifferenziert… Das was Holger dazu gesagt hat, kann ich nur unterschreiben, er sucht bei allem die Schuld entweder an den Amerikanern oder im speziellen an den Juden - natürlich werden dabei auch noch alle möglichen Verschwörungstheorien bedient, für die es keine Beweise gibt.

Und allen die Ken Jebsen immer verteidigen, kann ich wärmstens empfehlen sich mal den Brief durchzuelesen, wegen dem er beim RBB geflogen ist:

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ich_weis_wer_den_holocaust_als_pr_erfunden_hat/
Wenn das kein antisemtisches Geschwurbel ist, weiß ich auch nicht. Da könnt ihr noch so schön reininterpretieren und schönreden, für mich ist das Antisemitismus.

vs.

Kritik an der Außenpolitik Israels,

Dazu Stefan Gärtner:

Nun ist es aber eine verwegene, geradezu übergeschnappte These, es gäbe ausgerechnet in Deutschland, wo »Israelkritik« Volkssport ist und ein Krieg, der mit Hamas-Raketen auf Tel Aviv begann, medial eine arabische Opfergeschichte war, überhaupt so was wie eine pro*jüdische, proisraelische Front; und wer immer Verständnis dafür hätte, daß die Führer eines Volks, das vor nicht einmal drei Generationen der Auslöschung knapp entronnen ist, es im Umgang mit einem anderen Volk, dessen Führer eine solche Auslöschung nach wie vor befürworten, mitunter an Rücksicht und Einfühlungsvermögen fehlen lassen, nimmt tatsächlich Israel in Schutz, indem er es gegen den Vorwurf verteidigt, es sei ein imperialistischer Zionistenverein. Es wäre dies also tatsächlich ein Antisemitismus-Argument, aber eines, das den real existierenden, mörderischen Antisemitismus der arabischen Welt in Rechnung stellt.

http://www.titanic-magazin.de/heft/2013/januar/essay-augstein/?no_cache=1

Zur Auflockerung ein klassischer Sketch von Matthias Beltz, der mittlerweile an einem besseren Ort weilt, wo man sich über solchen Killefitz hoffentlich nicht zu zanken braucht.

[i]"Ein Jude muss am Frankfurter Hauptbahnhof umsteigen und möchte sich schnell einen Snack kaufen, hat aber Sorge um sein Gepäck. Also spricht er Passanten an, auf seinen Koffer aufpassen, während er zur Wurstbude geht.

  • Entschuldigen Sie, sind Sie Antisemit?

  • Hören Sie, für so etwas habe ich keine Zeit.

  • Entschuldigung, sind Sie Antisemit?

  • Isch bin nur in de Friedensbewegung.

  • Sagen Sie, sind Sie Antisemit?

  • Aber selbstverständlich!

  • Darf ich Sie dann bitten, für ein paar Minuten auf meinen Koffer zu achten? Sie sind der einzig ehrliche Mensch hier im Bahnhof. "[/I]

[post=351276]@Greggy[/post]

Wie soll man den Beitrag verstehen?
Kritik an der AußenPOLITIK ist generell Antisemitismus?
Politik und Religion ist nicht dasselbe?

Ich tue mich gerade schwer.
Dein Witz impliziert, jeder Deutsche sei ein Antisemit und das wäre…

[post=351273]@Sanaki[/post]

Der Link geht auf eine Seite, die Broder als Kopf hat.
Broder ist kein minderer Hetzer und stinkt derbe nach Unsachlichkeit.
Wenn du Jebsen als Bezugsquelle nicht zulässt, dann dürftest du diesen Hetzer auch nicht
erwähnen.

[QUOTE=Scheol;351279]

[post=351273]@Sanaki[/post]

Der Link geht auf eine Seite, die Broder als Kopf hat.
Broder ist kein minderer Hetzer und stinkt derbe nach Unsachlichkeit.
Wenn du Jebsen als Bezugsquelle nicht zulässt, dann dürftest du diesen Hetzer auch nicht
erwähnen.[/QUOTE]

Ich halte auch nicht viel von Broder, aber die Mail ist nicht von ihm sondern von Jebsen, er hat nur das zitiert was ein Leser ihm zugeschickt hat und Jebsen wäre ganz sicher dagegen vorgegangen wenn die Mail nicht korrekt zitiert worden wäre.

Nicht jeder Deutsche ist Antisemit, ich bin selber jemand, der findet, dass diese Antisemitenkeule von einigen viel zu oft rausgeholt wird, aber es ist schon so dass Leute wie Jebsen Antisemitismus schön tarnen und verpacken und dann immer behaupten können, sie würden doch nur den Staat Israel kritisieren.

[QUOTE=honigkuchen;351270]Es wird höchstwahrscheinlich so sein, dass man dafür zahlen muss. Ich sehe hier mehr einen Trick um die Abo-Zahlen zu erhöhen[/QUOTE]

Einmal mehr stellt sich die Frage: Cui bono?

[post=351281]@Sanaki[/post]

Okay, gehen wir mal davon aus, dass der Brief echt ist (woran ich nicht glaube).
Was täte es?

Jeder kann glauben, woran er will.
An eine Verschwörung. An einen Gott. An ein Spaghettimonster. Es ist alles das gleiche.
Wie gesagt, diskutieren wir das unter der Prämisse, es sei Jebsens Brief.

Gefährlich wird es nur dann, wenn er diese Dinge öffentlich propagiert.
Das tut er aber nicht. Er kritisiert die FED an den Stellen, die offensichtlich sind.
Er kritisiert die NATO genau da, wo ich sie auch kritisiere.
Er kritisiert Israel für etwas, was auch ich kritisiere. (<— Dies ist bei ihm jedoch ein spezieller Fall)
Er interviewt bekannte Leute wie Somuncu und Wimmer.

Im Prinzip richtet er damit keinen Schaden an.
Der Brief war nicht öffentlich. Broder glaubte, das instrumentalisieren zu können, für sein Zwecke.
Ich finde es übrigens ein Unding, dass er die Mail, falls echt, veröffentlicht hat. Aber das ist hier nicht Gegenstand.

Er behält solche Äußerungen für sich. Damit schaden diese Gedanken auch nicht.
Vieles was er sagt, bleibt richtig. Einiges übertrieben. Vieles einseitig.
Aber nichts von dem hetzt mich gegen Religionen auf.
Oder gegen Menschen.

Ich bin kein Fan von ihm. Nur verstehe ich auch die Aufregung nicht.
Er ist neben SPON, Süddeutsche, Heise, Fefe und anderen Blogs und Seiten eine weitere Informationsquelle.
Er gibt mit seinen Interviews genügend Denkanstöße, um seinen Kanal rechtfertigen zu können.

Wer sich Informationen aus nur einer einzelnen Quelle besorgt, ist indes selbst schuld.
Das einzige, was Jebsen öffentlich propagiert, ist Humanismus. Welche Form davon, ist Ansichtssache.
Aber es ist kaum zu leugnen, dass er gegen Krieg, gegen Verlogenheit, gegen Korruption wettert.
Das ist auch, was beim Zuhörer hängen bleibt.

Was er abends in seinem Bettchen für krude Phantasien phantasiert, ist seine Privatsache, die er tunlichst privat halten sollte.
Es ist z.B. vollkommen in Ordnung gegen Schwule zu sein. Solange man ab einem gewissen öffentlichen Status darüber die Fresse hält. :slight_smile: (<-- Habe ich aus der neuen Alternativlosfolge entliehen.)

@Scheol

Deine Argumentation ist also, er kann ein krasser Antisemit sein, aber ist ja egal, wenn er es öffentlich schön so verpackt, dass man es durchgehen lassen kann… Sehr merkwürdige Ansichten, die du da hast… kann ich 0 teilen, sorry.

Und wie kommst du darauf, dass der Brief nicht echt ist? Jebsen ist letztendlich deswegen entlassen worden beim RBB und meines Wissen hat er nie konkret verneint dass der Brief von ihm ist.

Und noch was: Wo bitteschön ist Jebsen eine Informationsquelle? Seine Sendung beschwört nur aus kruden Verschwörungstheorien und den immergleichen Interviewgästen. Er hat doch alle paar Wochen immer wieder die gleichen 3 Gäste(kenne jetzt die Namen nicht, aber wer die Sendung sieht, weiß wen ich mein) die immer wieder das gleiche zu sagen haben. Informationsgehalt geht gegen 0.

[QUOTE=Sanaki;351285]Deine Argumentation ist also, er kann ein krasser Antisemit sein, aber ist ja egal, wenn er es öffentlich schön so verpackt, dass man es durchgehen lassen kann…[/QUOTE]

Nein. Das ist falsch.

Er kann ein Antisemit sein, solanger er niemand versucht davon zu überzeugen, dass Antisemitismus gut sei.
Daran ist nichts verkehrt. Den Rest muss er mit sich und seinem Gewissen ausmachen.
Und da hat auch keiner drin herum zu pfuschen.
Es gibt eine gewisse Grenze innerer Freiheit, die man nur dann übertritt, wenn man ein Faschist ist.
Da ich Faschismus ablehne, kann ich eine antisemitische Haltung tolerieren, solange sie nicht propagiert wird.
Was du in deinem Kopf machst, geht mich sozusagen nichts an. Was du öffentlich sagst hingegen schon.

[QUOTE=Sanaki;351285]Und wie kommst du darauf, dass der Brief nicht echt ist? Jebsen ist letztendlich deswegen entlassen worden beim RBB und meines Wissen hat er nie konkret verneint dass der Brief von ihm ist.[/QUOTE]

Und ein Gericht hat ihm in irgendwas recht gegeben. Ich kenne die Verhandlungsakte nicht.
Aber scheinbar ist die Justiz auf seiner Seite gewesen.

@Scheol

Von mir aus kann er auch Antisemit sein, aber was er mit so einen Gedankengut nicht sein sollte, ist Journalist… Man merkt in jedem seiner Videos seine antisemtische Haltung, da muss sie nicht immer offen vertreten werden, aber die Rollen sind immer ganz klar verteilt und ich finde es eben bedenklich dass seine Fangemeinde all das unreflektiert aufnimmt. Verstehe deine Position da einfach nicht, hört sich arg naiv an.

[QUOTE=Sanaki;351287]aber was er mit so einen Gedankengut nicht sein sollte, ist Journalist…[/QUOTE]

Und welche Berufsgruppen noch?
Also: Wenn er es so handhabt, wie ich “verlange”, dann wüsste keiner was davon.

[QUOTE=Sanaki;351287]Man merkt in jedem seiner Videos seine antisemtische Haltung, da muss sie nicht immer offen vertreten werden[/QUOTE]

Ich nicht. Ich schaue mir auch nur die Interviews an und selbst die reflektiere ich.
Einige Monologe kenne ich, halte sie jedoch für ungefährlich, da dort kein Antisemitismus zu hören ist.
Der ist erst dann zu hören, wenn man die Politik Israels mit dem Judentum gleichsetzt.
Das halte ich für einen Fehler.

[QUOTE=Sanaki;351287]und ich finde es eben bedenklich dass seine Fangemeinde all das unreflektiert aufnimmt.[/QUOTE]

Ein bestimmter Teil seiner Fangemeinde scheint generell eher unreflektiert.
Aber das haben wir im Fußball ja auch. So ist der Mensch. Leider.

[QUOTE=Sanaki;351287]Verstehe deine Position da einfach nicht, hört sich arg naiv an.[/QUOTE]

Gut. Das ist eben deine Meinung. Die darfst du unabhängig von meinem Kommentar dazu haben.

[QUOTE=Sanaki;351285]Wo bitteschön ist Jebsen eine Informationsquelle? Seine Sendung beschwört nur aus kruden Verschwörungstheorien und den immergleichen Interviewgästen.[/QUOTE]

Diese Aussage von Dir beweißt, dass Du nur weiter erzählst, was Du irgendwo gehört hast, da Deine Behauptung schlichtweg falsch ist. Seine Interviewgäste sind abwechslungsreich. Nur ein paar wenige der Gäste kommen bei ihm zugegeben häufiger vor. Seine „KenFM über:“ sind stets mit allen Quellen versehen. Diese befinden sich entweder in der Videobeschreibung oder unter dem dazu gehörigen Text auf Facebook.

[QUOTE=Scheol;351288]Der ist erst dann zu hören, wenn man die Politik Israels mit dem Judentum gleichsetzt.
Das halte ich für einen Fehler.[/QUOTE]

Brav!

Wie soll man den Beitrag verstehen?
Kritik an der AußenPOLITIK ist generell Antisemitismus?

Bitte genau lesen. Antisemitismus besteht seit 67 Jahren in dem Mördertum der Araber, die die Endlösung der Judenfrage vollenden möchten. Westlicher Antisemitismus beginnt dort, wo man diesem Pack nicht entschieden entgegen tritt.