Ken Jebsen etc.

Hier das Thema aus der Postecke zur Folge 134.

Wird dein Beitrag zu Ken Jebsen öffentlich sein?

Ich persönlich habe eine differenzierte Meinung zu dem Kerl. Aber er ist durchaus ein großes Internetphänomen, weshalb mich dieser Beitrag sehr interessiert. Der Rest an Netzprediger ist nicht so mein Fall, weswegen ich es nur ungerne wegen einem einzelnen Beitrag abonnieren wollte. Das ist ja dann schon Politik, was du da machst.
Und du solltest dir klar darüber sein, dass du damit Sprengstoff hochgehen lässt.
Der Mann hat durchaus ein gewissen…Biss. Und Jünger.
Diese Kontroverse kann durchaus angenehm unangenehm werden, wenn du verstehst, was ich meine. :wink:
Es kann aber auch einfach nur ein Beitrag bleiben…
Was ich sagen will: Der Beitrag hat in mehreren Richtungen ein gewisses Potential.

[…]

Jutta Ditfurth hat meiner Ansicht nach mehr politischen Scharfsinn als das gesamte Bundeskabinett zusammen. Von ihrer Sorte müsste es mehr geben; sie zu unterschätzen ist ein Fehler!

Wie wäre es mit einer “Asynchron-Kasse”? Immer wenn jmd das Wort Asynchron schreibt gibt’s 50 Cent für die Kasse :lol:
Ich freu mich über das Lob und schließe mich an.
Kann jemand das besagte Gespräch mit Jutta Ditfurth verlinken?

Ja, hier ist es:

[SPOILER]
//youtu.be/9uSAmjiMf1M
[/SPOILER]

Hatte es gerade selbst gefunden, aber du warst schneller. Danke Dir.

Bezüglich Ken Jebsen bin ich von der Postecke extrem erschrocken.
Klar kann man ihn kritisch sehen, aber Holger … du willst ernsthaft diesen Mann der (auch wie Jürgen Elsässer) vor Krieg warnt und versucht aufzuklären mit Hitler vergleichen? Geht’s noch?
Und wieso inhaltslose Phrasen?
Welche wären das denn?

Man merkt, dass du diesen Mann nicht magst und ein Problem mit ihm hast.
Ich warne davor, politische Themen in Fernsehkritik.TV aufzumachen, das geht nicht gut und mir schwant übles bei der nächsten Netzprediger Folge.

Soweit hier Links erlaubt sollten sich alle mal selbst ein Bild machen.

https://www.youtube.com/watch?v=sdrBMRSFqOg

https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=BgMZCwX9j3s

[post=351184]@René Lissner[/post]

Schau dir doch den Beitrag erst einmal an.
Du weißt noch gar nicht, warum Holger das sagt und welche Punkte er diskutieren wird.
Auch nicht, welche Thesen damit verbunden sind.

Außerdem war das keine Analogie, sondern nur ein Vergleich.
Dieser Vergleich ist legitim, wenn man sich die Ansprachen auf den Demos anhört oder die Antwort auf Ditfurth, welche unheimlich unprofessionell ist. Wenn man Jebsen schreien hört, dann kommt einem eben dieser Gedanke.

Also: Erst einmal Beitrag anschauen und dann urteilen. Danach wird eh ein eigener Thread aufgemacht werden und da kann man sich dann über Jebsen unterhalten. Ich prophezeie jedenfalls, dass der Thread für die Füße ist.
Da werden Fans und Leute, die überall Antisemitismus sehen wollen, aufeinander prallen und am Schluss ging es nur darum, wer hier eigentlich der größere Depp ist, aber nicht um die Sache an sich. Aber so sind Foren eben.

Natürlich handelt es sich bei den Reden auf den Demos nicht um ausgefeilte, argumentative Beiträge. Seine Reden sollen die anwesenden Menschen an spornen, etwas für den Frieden zu tun. Wenn man von ihm Inhalts volle, knallharte Beiträge mit Quellen möchte, schaut man sich seine „KenFM über“‐Audios an. Holger, hast Du je einen davon angehört?

Zudem stellt sich mir die Frage, was die Kritik an der FED mit Antisemitismus und Verschwörungstheorien zu tun hat.

[B]Edit:[/B] Hinzuzufügen ist, dass KenFM deutlich mehr Qualität (Video, Ton, Inhalt) als MG ab liefert, obwohl er sich einzig durch Spenden finanziert. Irgend etwas scheint er also richtig zu machen, das ihr nicht richtig macht. Weiterhin hat er mit vielen großen Persönlichkeiten klasse Interviews geführt. Auch das hast Du, Holger, vermutlich noch nie angeschaut…

Hallo, ich schwing mal gleich zum Jebsen ein … Meiner Auffassung nach bezieht sich der gute Mann stets auf die fachlich korrekte Arbeit verschiedenster Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler, Politologen, ehemalige Politiker und sonstige Individuen die irgendeinen relevanten fachlichen Einblick in bestimmte Gebiete haben und hatten!

In den Radiosendungen von KenFM wird !NIE! mit Quellen gegeizt, stets ein sachliches Klima generiert! Es wird stets gemahnt alle Menschen nach gleichen Maßstäben zu beurteilen, es findet keine Hetze statt, Jedwede Kritik ist untermauert mit sachlichen Argumenten …

Bevor ich Ken Jebsen einen Nazi schimpfe möchten bitte ordentliche Argumente auf den Tisch!

Die Zusammenhänge welche Frau Ditfurth äußert entbehren jeder Logik, sind schlicht gelogen. Das Beispiel möchte ich aufgeführt haben in dem sich Herr Jebsen zum Judenhass hinreißen lässt! Verwechselt wird hier wahrscheinlich seine Kritik an der Außenpolitik Israels, die nicht nur meines Erachtens vollkommen berechtigt ist…

Und das sich jemand laut, durchaus brüllend auf einer Demonstration äußert liegt doch wohl in der Natur der Sache!

ich hoffe auf einen kreativen, offengeistigen Diskurs :wink:

[QUOTE=Tetrapodum;351209]Das Beispiel möchte ich aufgeführt haben in dem sich Herr Jebsen zum Judenhass hinreißen lässt! ;-)[/QUOTE]

[I]Demnach soll Jebsen unter anderem geschrieben haben, er wisse, wer den Holocaust als PR erfunden und wie Goebbels die entsprechenden Kampagnen umgesetzt habe. In der von Rechtschreib- und Grammatikfehlern wimmelnden Mail, die Broder in Gänze wiedergibt, wird der Hörer aufgefordert, in seiner Ecke zu bleiben und sich hinter „geschichtlichen Tatsachen“ zu verschanzen. „Ich versuche lieber selber Geschichte neu zu schreiben indem ich meine Hand ausstrecke. Weniger Hass könnte auch Ihnen nicht schaden. Er vergiftet alles“, endet die Mail.[/I]

Jebsens Mail in Gänze

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/ich_weis_wer_den_holocaust_als_pr_erfunden_hat/

Zu diesem Sachverhalt gab es ein Gerichtsverfahren das zu Gunsten Jebsens entschieden wurde… dazu werde ich persönlich noch ein wenig nachschlagen müssen.

Im Zuge der aktuellen Debatte habe ich hier nen kleinen, interessanten Artikel von Evelyn Hecht-Galinski

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=20248&css=print

Der Tenor bei KenFM ist ein ganz anderer als diese krassen Anschuldigungen vermuten lassen. Dort wird Informiert, vermittelt, aufgeklärt. Selbst in der jüngsten Folge FKTV lassen sich Parallelen zur Faktenlage bei KenFM feststellen. Schaut’s euch an bevor ihr vorschnell (ver)urteilt!

Vielleicht reicht es, sich mal mit dem Begriff „struktureller Antisemitismus“ auseinander zu setzen, um zu erkennen, warum diese Verschwörungstheorien antisemitisch sind:

Die Behauptung, dass private Banken die Welt kontrollieren und für alle Weltkriege verantwortlich sind (wies im Zuge der anitsemitischen Friedensdemos zZ öfter behauptet wurde), die Kritik an der Zinswirtschaft und die Kritik an den Medien (die ja die Welt kontrollieren und uns alle manipulieren) sind nun einmal alles Stereotype, wie sie schon von der NSDAP genutzt wurde. Lediglich wurde damals noch „Der Jude“ dafür verantwortlich gemacht, was heute aber ungern ausgesprochen wird. Aber mit Verschwörungstheorien a’la Rothschild und diesem ganzen KenFM-Gequassel werden die Menschen ja gut zu antisemitischen Stereotypen erzogen. Bis hierhin gibt es doch eigentlich auch mal wieder gar nix zu diskutieren, das sind ja Fakten, die fest stehen. Eine Diskussion müsste sich darauf konzentrieren, ob das verwerflich ist, antisemitische Stereotype zu nutzen oder eben nicht. Meiner Meinung nach ist es das und ich denke, das muss ich auch nicht weiter ausführen.

@Postecke:
Ich les ja immer nebenher, während ich sie gucke, diese Threads durch :slight_smile: Und das schönste Holger-Zitat jemals war bisher bei 36:30

[…] wie eben im Internet teilweise auch Kasse gemacht wird und Leute auch geknebelt werden und das sind wunderbare Dinge, sowas wie ich im Grunde genommen auch im Fernsehkritiik.tv mache

Edit:
Ich hatte ja schon Angst, als Ken Jebsen links in der Leiste bei der Postecke stand (mit dem Frei.Wild-Interview im Hinterkopf), aber hier muss ich dich ja mal loben! Du hast völlig recht und es ist schockierend, wie viele Leute keine Ahnung von dem Background dieser Montagsdemos haben und genau darum finde ich es gut, wenn das angesprochen wird. Ich hoffe, du machst den Netzprediger-Teil sachlich und fundiert, weil das im Grunde kein einfaches Thema ist! Leider ist genau jetzt mein Netzprediger-Abo ausgelaufen … aber dafür würde es sich lohnen, noch ne kleine Verlängerung zu beantragen.

Trabbi, ich wünschte schon das du deinen Standpunkt bezüglich antisemitischer Polemik ein wenig mehr ausführst. Ein Wikipedia-Artikel nebst einiger Phrasen überzeugen mich nicht.
Die kartellartigen Strukturen um die Federal Reserve und der Familie Rothschild sind kein Geheimniss. Seit vielen Dekaden gibt es Bücher und Studien zu diesem Klüngel…

Wer mal reingucken möchte, dieser Beitrag hier ist ein gutes Beispiel für die Arbeit von KenFM:

Oh ja, die Posteckendiskussion wird wohl wieder tief zweistellig werden, wenn Holger über „linke Personen“ berichtet.

Aber erst einmal, danke für die Postecke. Steht es um euer Studio wirklich so schlimm? Wie sieht es denn finanziell aus? Wie lange kann es noch so weiter gehen, bevor du die Sache abbrichst? Monate? Jahre?
Die neuen Ideen finde ich interessant und würde mich eventuell zu einem Abo bewegen.

Jetzt noch einmal zu Jebsen und Ditfurth. Ich sehe das ganz anders als du. Ich habe jetzt das Interview von Ditfurth gesehen und war schon ein paar Mal auf ihrere FB-Seite. Und es durchzieht sich wie ein roter Faden: Es sind unbegründete Worthülsen. Das Neusprech ist bei Ditfurth sehr schlimm. Immer wieder wird das Wort „neu-rechts“ gesagt. Immer und immer wieder. In nahezu jedem Beitrag. Dazu vermischt man noch die Worte Nazi und Antisemitismus und dann hat man so ziemlich jeden Beitrag von Fr. Ditfurth zusammengefasst. Journalistische Beiträge habe ich dazu bisher nicht gefunden. Im Gegensatz dazu ist Jebsen immer wieder bemüht um Quellen und Diskussionen oft auch mit Reibungspunkten. Ich bin nicht selten anderer Meinung, aber wenigstens begründet er es und fordert immer wieder auf sich selber ein Bild zu machen. Für mich ist es genau anderes herum, wie du es sagst.
Deswegen freue ich mich auf deinen Beitrag und hoffe, dass er niveauvoll ist. Dass du in der Postecke journalistisch kaum vorgehen kannst, ist klar. Doch klang es sehr nach schnappen nach links, ähnlich wie bei Wagenknecht damals. Vielleicht kann Olli bei dem Beitrag mitwirken oder sogar einen eigenen machen :slight_smile:

P.S. Der Link auf der Fernsehkritik-TV Seite zur Postecke geht zur Postecke 133 und nicht 134, evtl. anpassen

Ich werde hier nicht noch einmal neu schreiben, was schon hunderte Male an anderer Stelle diskutiert wurde. Aber vll reicht es, wenn ich ein wenig zitiere?

Dieses Muster hat Tradition: die „Protokolle der Weisen von Zion“, ein antisemitisches Propagandawerk aus dem 19. Jahrhundert, dass den Plan einer jüdischen Weltverschwörung detailliert nachzeichnet, dient als Blaupause moderner Verschwörungstheorien. In diesem Werk findet sich nicht nur die Idee von versteckten Herrschern und grauen Eminenzen, die die Bevölkerung kontrollieren wollen sondern auch die Idee, dass diese grauen Eminenzen eben Juden sind. Bei dem Konstrukt der NWO handelt es sich um exakt das gleiche Modell, nur dass statt den Juden bei Jones von “international banking allies” bzw. einem Bankenkartell die Rede ist. Dieses Kartell stellt Jones als böses Kapital dar, indem er gewissenlose Banker zeichnet, die selbst Kriege anzetteln und so den Tod von Millionen Menschen verschulden, um ihre Gewinne zu maximieren. Das böse Kapital ist auch gleichzeitig das raffende Kapital, welches ein klassisches antisemitisches Stereotyp darstellt. Jones verschleiert dies aber weiter geschickt, indem seine Attacken den sogenannten Marionetten gilt: also der Regierung, der UNO, den Bilderbergern, dem CFR, etc. Seine Attacken auf diese Institutionen sind also nur eine Ebenenverschiebung, da sie eigentlich dem raffenden Kapital, der Elite, gelten.

Durch die strikte Nicht-Nennung von Juden als „Schuldige“ und der Ebenenverschiebung auf die vorgeschalteten Marionetten-Institutionen, welche aber leicht in der Blaupause durch „die Juden“ zu ersetzen wäre, bedient Jones strukturellen Antisemitismus. Somit ist auch das Konstrukt der New World Order generell als strukturell antisemitisch anzusehen, da es gleichen Stereotype bedient wie die „Protokollen der Weisen von Zion“, ohne einen direkten Zusammenhang zu „den Juden“ herzustellen.

http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/answer-1984-1776-alex-jones-die-new-world-order-und-der-antisemitismus-teil-3-2917

Andreas Popp gehört zur sogenannten Wissensmanufaktur, mit der er seit langem für einen “Plan B” wirbt, mit dem Untertitel “Revolution des Systems für eine tatsächliche Neuordnung”. Popp und sein Mitautor Albrecht beziehen sich dort positiv auf die antisemitische Hetzschrift “Manifest zur Brechung der Zinsknechtschaft” von Gottfried Feder, den sie als “großen Wirtschaftstheoretiker” würdigen. Feder war bis 1933 einer der führenden Wirtschaftstheoretiker der NSDAP. Mit seinen Thesen zur Zinsknechtschaft und seiner antisemitischen Hetze hatte er großen Anteil an den Wahlerfolgen der NSDAP. In “Mein Kampf” streicht Hitler mehrmals die hohe Bedeutung heraus, die die Thesen Feders für ihn hatten.

Wer das “Manifest zur Brechung der Zinsknechtschaft” mit dem “Plan B” der Wissensmanufaktur vergleicht, der wird schnell zahlreiche Ähnlichkeiten finden. Tatsächlich macht der Plan B den Eindruck, als sei er eine aktualisierte und um einige Lehren Silvio Gesells erweiterte Fassung des Manifests von Feder. Feder diagnostiziert für seine Zeit eine Herrschaft des Finanzkapitals, der er den Namen “Mammonismus” gibt, die im Plan B ihre Entsprechung in der “Danistakratie” findet. In beiden Papieren ist eine zentrale Forderung die Abschaffung des Zinses und die Vergemeinschaftung des Geldsystems. Nach Umsetzung dieser Forderung ließen sich angeblich alle direkten und indirekten Steuern sparen.

Beide Papiere beruhen auf der Annahme, man könne Kapital in “gutes schaffendes Industriekapital” und “schlechtes raffendes Finanzkapital” einteilen. Während ersteres nach einiger Zeit eine Sättigung erfahre und aufhöre zu wachsen, wachse letzteres exponentiell weiter.

Diese von Feder gemachte Unterteilung in gutes Industriekapital und schlechtes Finanzkapital lässt sich empirisch nicht belegen. Ursache des Wachstumszwangs im herrschenden Wirtschaftssystem ist nicht der Zins, sondern der Profit, dem alle Kapitalarten gleichermaßen unterworfen sind. Auch wenn die Forderung nach Abschaffung des Zinses nach 1933 in der NSDAP keine große Rolle mehr spielte, hatten die Irrlehren Feders eine große Bedeutung für die Propaganda der Nazis, lieferten sie doch nicht nur eine verschwörungstheoretische Begründung ihres Antisemitismus, sondern dienten auch dazu, einen angeblichen Interessensgegensatz zwischen “Volksgemeinschaft” und ausländischem, angelsächsischen Finanzkapital zu konstruieren.


Und das findest du … nicht gut? Dass sie von der Neuen Rechten spricht, wenn sie die Bewegung “Neue Rechte” meint? Soll sie lieber von rosa Elefanten reden? Ich finde deine Kritik an Ditfurth … seltsam.

Noch einmal NEU schreiben? Was ist denn DEINE Schlussfolgerung aus diesen Texten? Fasse diesen Fundus zusammen! …

Diese ewigen Zeilen hier zu plakatieren erschwert nur einen gemeinsamen Nenner zu finden.
Von der voreingenommenen Haltung dieser drei Beiträge mal ganz abgesehen … :-/

Nein, ich fände es besser, wenn sie Argumente nennen würde. Das ist das typische Neusprech-Ding. Wir finden einen Begriff, wiederholen ihn bis ihn alle glauben. Informationsgehalt 0, Rhetorik 100…Wenn man auf ihre FB-Seite schaut, ist es genau so. Manchmal untermalt mit Textstellen von Compact (Natürlich, wie immer, ohne Link zur Quelle) Mehrfach hat sie behauptet, dass von ihr Texte auf Jebsens Seite verwendet wurden. Leider konnte ich bei allen Behauptungen nicht einmal die Quelle oder einen Screenshot davon sehen. Da ist der Link zu Jebsens Mail an Broder viel mehr Wert als alle Texte von Ditfurth zusammen…

Oh Mann…

Also, die Ditfurth hat ein grauenhaftes Interview auf 3Sat gegeben.
Für Antifas sind alle Nazis, sage ich da nur. <— Dies als Hyperbel für das, was die Frau dort sagte.

Jebsen ist meiner Meinung nach KEIN Antisemit und kein Hetzer.
Er bezieht sich auf Schriften Chomskys und andere, namenhafte Persönlichkeiten und zieht seine eigenen Resümees.
Dieser Mann ist weder dumm, noch ein Hetzer, noch ein Truther, noch ein Weltverschwörer.
Der Bezug auf das Bankensystem ist generell korrekt, da die meisten Probleme dieser Welt eben genau von diesem verursacht werden. Hier ist jedoch nicht auf einzelne Personen zu verweisen (die FED hat dennoch dicke Dreck am Stecken), sondern auf die Eigendynamik dieses Systems, welches fatale Folgen hat und noch haben wird. Die Natur dieses Systems ist eine sich selbst zerstörende Ökonomie, in der zum Schluss nur noch ein Hegemon, ein Patriarch, DER Monopolist übrig bleibt.

Was man Jebsen aber durchaus vorwerfen kann, sind seine Monologe.
Diese sind derart ideologisch gefärbt (was hier erst einmal wertfrei bleibt), und bisweilen mit einer Hasspredigt zu vergleichen.
Ebenfalls drischt er immer wieder dieselben Phrasen, was Holger ja bemängelt.
Seine Stärken sind eben NICHT seine Monologe und Analysen, sondern seine Interviews.
Dort sind immer wieder hochkarätige Gäste, welche im Gegensatz zu öffentlich-rechtlichen Interviews tatsächlich ausreden dürfen. Er unterbricht selten, er wartet mit der nächsten Frage solange ab, bis der Gast einen Punkt setzt.
DAS ist qualitativ hochwertig.
Seine Monologe sind nicht gefährlich. Das selten dämliche Geschwafel davon, dass er Menschen zu Nazis erzieht, ist blanker Zynismus. Was muss man für ein Welt- und Menschenbild haben, wenn man glaubt, dass so jemand Menschen zu Nazis macht?
Wenn, dann waren diese Menschen es vorher schon. Und dann ist Jebsen nicht der Hitler, der die Büchse der Pandora geöffnet hat, sondern dann liegen die Probleme ganz woanders.

Man muss den Mann so nehmen, wie er ist. Er ist oft eine gute Informationsquelle. Aber man sollte seine Meinung nicht dumm nachplappern. Er sagt selbst, dass er dies nicht will.
Das Problem an Jebsen ist nicht er selbst. Er macht eine gute Arbeit und bewegt sich auch nicht an denkwürdigen Grenzgebieten, welche in irgendeiner Weise gefährlich sind. Das Problem sind seine Fans.

Leute, die einfach blind jedes Wort zu z.B. Israel nachplappern, auch wenn noch so viele Fakten dahinter stehen.
Ich mag Israel auch nicht, aber dieses Thema ist derart komplex, dass man dieses Land nicht auf die Außenpolitik an ihrer “Grenze” reduzieren kann. Da sind noch so viele Facetten, die Jebsen einfach ausblendet. Und eine bestimmte Teilmenge seiner Zuschauer sind einfach zu faul sich selbst ein Bild zu machen, sonder plappern nach.

Alles in allem ist er nicht gefährlicher als Kissinger oder Kleber.
Er ist aber auch nicht der Lichtbringer. Und ich glaube, dass das hier das eigentliche Problem ist.
Immer, wenn ein Idealist mit Feuer seine Werte vertritt (was erst einmal eine gute Sache ist), kommen die Schafe.
Der Idealist hat sie nicht geformt, er ist nicht Schuld daran, dass sie da sind, aber Schafe nerven dennoch ganz gewaltig.
Diese Menschen sind gefährlich. Und ein kritischer Beitrag zu Jebsen, der ihn mal beleuchtet, egal ob korrekt oder ebenfalls rein emotional, könnte einen Denkanstoß an jene Schafe geben, mal selbst zu forschen und sich eben nicht nur auf Menschen wie Hecht-Galinski zu berufen, die sowieso in dieser Kaste den ganzen Tag herumschleicht.

Jebsen hätte niemals ein Phänomen werden dürfen. Nie!
In unserem Land gibt es zu viele Idioten, die nicht reflektieren, selbst wenn man (wie es Jebsen ständig tut), förmlich darum bettelt NICHT einfach nur nachzuplappern.

Das einzig Gute an diesem Umstand ist, dass diese Leute niemals überzeugte Idealisten werden.
Nie. Dafür sind sie zu blöd.

Edit:

Aber ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass ich glaube, dass diese Teilmenge an Menschen sehr gering ist. Auf seinem YouTube Kanal konzentrieren sie sich eben nur.
Und die vielen Menschen, die immer wieder auf ihn verweisen, tun dies nicht unbedingt, weil sie dem Mann uneingeschränkt Recht geben. Sondern dahinter steht vielleicht einfach wirklich nur der Gedanke Informationen weiter zu geben, die nicht falsch (aber auch nicht richtig) sind und von keiner anderen Stelle verbreitet werden.
Diese Kanäle und viele ECHT gefährliche Informationsplattformen entstehen nur deshalb, weil das öffentlich-rechtliche Fernsehen an jeder Stelle versagt hat. Sonst gäbe es keine Diskussion darum.

[Scheol]

Die gute Frau Galinski sollte man nicht so schnell ins untergehende Boot einquartieren. Jebsen äußert doch ohne Blatt vor dem Mund was wir alle denken wenn sich uns der Nato-Molloch offenbart!!! Ich beobachte seit Langem viele Stimmen rund um die Zetschrift “Compact”, rund um Jürgen Elsässer, Christoph Hörstel und Andreas Popp. Alle Sprechen sich für eine sachliche, besonnene Auseinandersetzung aus! Insgesamt publiziert diese Gesellschaft dutzende Beiträge die vermitteln, aufklären und versuchen gegenseitige Standpunkte zu kommunizieren.

[generell]

Die stetig paukenden Phrasen die Holger hier vermutet sind die Schlüsse die sich aus der Historie des politischen Treibens der letzetn Jahrzehnte ergeben. Wie [Scheol] schon den “Chomsky” nennt, gibt es dutzende Anhaltspunkte wie hier ein Kartell durch den Lobbyismus Einfluss geltend macht. Hierzu ein interessantes Interview von Dr. Ganser, ein Historiker aus der Schweiz. " ■■■■■■ ist längst ein elementares Element der gegenwärtigen Politik. Die Chinesen sagen dazu ‘List’, bei uns heist das ‘Verschwörungstheorie’!"

Lasst uns doch einfach mal festsetzen wo wir hin wollen. Welche Rechte müssen gewährleistet werden? Wer stiftet hier überhuaupt Unfrieden? An welchen Außenpolitischen Tätigkeiten darf die BRD sich beteiligen? Wann ist es wirklich erlaubt sich in die Angelegenheiten anderer souveräner Staaten einzumischen? Was bedeutet eigentlich Freiheit?