Homophobie beim Fernsehkritiker?

moin holger,

in der folge 105 ist mir (leider mal wieder) aufgefallen, dass du gerne menschen mit schwulenfeindlichen wörtern betitelst.

so zum beispiel der beitrag über den glööckler. ja der typ ist nervig und alles - aber warum musst du ihn als tunte bezeichnen? auch wenn er schwul ist, ist dieses wort unter aller sau.

immernoch werden menschen wegen ihrer sexualität angefeindet, bedroht, ermordet etc. und mit deinen beiträge, ob bewusst oder unbewusst, beziehst du dahingehend stellung, dass dieser hass/verachtung normal ist.

es gibt doch genug möglichkeiten für einen gescheiten kopf seine abneigung gegenüber menschen auszudrücken.
aber bitte doch nicht auf diesem niveau.

Naja, die Wortwahl war gewagt und vllt. nicht “hoffähig”, Holger aber deshalb gleich eine Homophobie zu unterstellen, ist aber nicht minder gewagter.
Herr Glööckler verkörpert ja tatsächlich mehr oder minder das Klischee eines Schwulen, so könntest Du ihm ebenfalls vorwerfen, für eine Ausgrenzung Homosexueller zu sorgen. Zudem will ich nicht wissen, wie viele Schwule, die ich kenne, den schon als tuntig bezeichnet haben … Das ist ja mitlerweile zu einem Ausdruck geworden, wie “schwul” (was ich aber mitnichten befürworte!).

Warten wir mal, [-]bis hier zu ist[/-] bis Monsieur Kreymeier sich selber dazu geäußert hat.

MfG
Messeturm

by the way, ich persönlich finde es ebenfalls der Gleichberechtigung Schwuler weniger förderlich, alles auf die verbale Goldwaage zu legen, um daraus Homophobien, latente Homosexualität, Frauenfeindlichkeit, Ausländerfeindlichkeit, Feindoichkeitfeindlichkeit, … zu unterstellen - das zieht’s ins Lächerliche …

Es gibt einen Unterschied zwischen schwul und Tunte. Das bezieht sich ja nicht auf seine sexuelle Präferenz, sondern darauf das er sich “tuntig” verhält - und das ist jemand, der sich sehr offensiv schwul zeigt. Lässt sich gerade schwer beschreiben was das für mich ist, ohne das es falsch klingt… Halt das, was man so als Vorurteil von jemanden erwartet, der schwul ist.
Weil die können sich auch ganz normal verhalten, ohne gleich wie ein quietschbuntes androgynes Wesen seine Visage in die Kamera zu halten…
Und ich würde mal behaupten, das viele Gleichgesinnte das auch nicht soo klasse finden, wenn jemand derartig die Klischees bedient…

Wenn jemand sich verhalten will wie er möchte, gerne. Aber dann darf ich auch sagen, was ich davon halte. Das hat aber mit Homophobie nichts zu tun. :smt025

Wenn jemand versteht wie ich das meine. Ansonsten:

Entschuldigt bitte aber Tunte ist doch eher eine tatschen Behauptung. Die Homos bezeichnen doch selbst solche mit besonders affektierten Verhalten als Tunten. Tuntiges Verhalten hat meiner Ansicht nach auch nichts mit Sexualität zu tun und tuntiges Verhalten muss man auch nicht akzeptieren aus irgendeinen vertreten Verständnis von Toleranz.

Glööckler ist dekadent, hedonistisch, arrogant, nervig und hat eine tuntige Attitüde. Sein äußeres ist eine Beleidigung für die Spezies Mensch an sich. Das alles würde mich nicht stören wenn er nicht dazu noch überall seine widerliche Fresse in die Kamera drücken würde.

Tuntiges Verhalten hat meiner Ansicht nach auch nichts mit Sexualität zu tun und tuntiges Verhalten muss man auch nicht akzeptieren aus irgendeinen vertreten Verständnis von Toleranz.

Wieso sollte man das nicht akzeptieren müssen? Ich kann seine Art auch nicht leiden, aber im Prinzip ist mir das egal, solange er mich nicht persönlich belästigt.
Ich würde zwar nie tuntig sagen, weil ich das Wort einfach nicht leiden kann. Aber wenn, dann hätte das für mich erstmal keinen Bezug zur sexuellen Orientierung. Es gibt wahrscheinlich mehr heterosexuellen Männer, die ich als “tuntig” bezeichnen würde, als homosexuelle.

aber warum musst du ihn als tunte bezeichnen? auch wenn er schwul ist, ist dieses wort unter aller sau.

Also bei allem Respekt über Homosexuelle, aber dieser Typ gibt sich selbst unter aller Sau, das er es geradezu provoziert als Klischeetunte bezeichnet zu werden, gegen den wirkt selbst Draq-Queen Olivia Jones wie eine fromme Pastorentochter!

Wenn dieser warme Modestardesigner Popo-Glööckler bei QVC seine Vorhaut-Couture Serie Pompöös, mit fettiger Sprechmuschi und riesigen Cocktailkirschen an den funkelnden Griffelklunkern anpreist, sind wirklich sämtliche Schwulenklischees erfüllt!

Sicher gibt es jede Menge Schwulenwitze, Hatald Glööckler ist einer davon! :lol:

Ganz ehrlich, nichts ist mir gleichgültiger als seine Sexualität und ich glaube darum ging es dem FK auch nicht und ich habe es auch nicht so verstanden. Ich glaube Wolfgang Joop hat sich auch eine, wenn auch sehr viel weniger unangenehm, tuntige Attitüde zugelegt und er ist nicht Schwul. Oder auch Daniel Kübelböck, damals.

Dass ich mich in Folge 104 sehr massiv gegen diese beiden homophoben Gotteskrieger bei “Hart aber fair” ausgesprochen habe, wird komischerweise nicht erwähnt!

Ich halte auch “tuntig” und “schwul” für zwei völlig verschiedene Dinge. Ich glaube sogar, der Glööckler will so beschimpft werden :smt025

Ich war letztens (also vor ca einem Monat) bei meinem (sehr schwulen Frisör), der hat einen Glööckler-Witz gemacht und alle haben gelacht.

Paradetunten sind Paradetunten, weil sie wollen, dass man über sie spricht. “Richtige” Homos erkennt man nicht am äußeren Erscheinungsbild.

Ich glaube Wolfgang Joop hat sich auch eine, wenn auch sehr viel weniger unangenehm, tuntige Attitüde zugelegt und er ist nicht Schwul.

Er ist zumindest Bisexuell oder hat seine Homosexualität lange erfolgreich verheimlicht und sogar Kinder gezeugt…auf jeden Fall lebt er schon seit vielen Jahren mit einem Mann zusammen.

Ich halte Tunte auch nicht unbedingt für beleidigend…außer “tuntig” fällt mir auch kein anderes Wort für dieses Klischee-Schwulen-Verhalten ein…tuckig vielleicht aber das ist wohl auch nicht besser…

Ich frage mich immer, wieso Holger in letzter Zeit öfter mal unterstellt wurde homophob zu sein. Wenn man seine Folgen und Postecken kennt, müsste man doch eigentlich wissen, dass er Homosexuelle sogar oft verteidigt in seinen Kommentaren.

Und ich bin selber lesbisch und kenne viele Homosexuelle. Ich kann bei dem Thema sehr politisch korrekt sein. :wink:

Momentan wird halt alles abgeklopft um Holger an den Karren zu pissen :wink:

Momentan wird halt alles abgeklopft um Holger an den Karren zu pissen :wink:

Paranoia? Ich seh hier nur eine Person, nämlich den Threadersteller der dem Fernsehkritiker Homophobie unterstellt.
Wenn eine Verschwörung im Gange wäre, dann wären wir hier schon längst auf Seite 20.

Wer spricht von einer Verschwörung? Ich spreche von Neid und ihm nicht die Butter aufm Brot gönnen. :wink:

Irgendwie hat das nach dem scheißRTL-Prozess stark zugenommen!! :smt017

Naja, das Problem ist wahrscheinlich einfach das das Wort “Tunte” einen beleidigenden Unterton hat. man kann das Wort als hetero eigentlich kaum benutzen ohne sich dem Homophobie-Verdacht auszusetzen, auch wenn es eigentlich nur eine Beschreibung des Verhaltens dieser Person ist. ich kann dem Glööckler rein garnichts abgewinnen, er ist ein untalentierter Möchtegern der billige Scheisse an Hausfrauen die dazu gehören möchten verkauft und der definitv nix im Fernsehen oder unter sonst einem Scheinwerfer zu suchen hat. Das wären für mich die sehr viel wichtigeren Attribute als das er eine affektierte Habe an den Tag legt…

ich kann dem Glööckler rein garnichts abgewinnen, er ist ein untalentierter Möchtegern der billige Scheisse an Hausfrauen die dazu gehören möchten verkauft und der definitv nix im Fernsehen oder unter sonst einem Scheinwerfer zu suchen hat.

Nein, deswegen ist er im Fernsehen, weil er genau das ist, was er ist. :wink:

Von Glööcklers Art kann man halten, was man möchte, jedoch habe ich vor dem Mann einen Heidenrespekt. Der hat sich aus dem Nichts ein kleines Schmuckimperium aufgebaut. Und wenn man sich seine Lebensgeschichte so anschaut, war das nicht selbstverständlich.

@visla

im Anschluss an viele Vor-Schreiber hier… ich finde Deinen Beitrag insgesamt ziemlich provokant. Zumal du am Ende daraus einen Vorwurf kreierst, der auf eine homoPHOBIE beim Fernsehkritiker selbst, schließt.

Wie schon einige hier schrieben, halten sich Schwule oft selbst für Tunten. Das ist doch als ob der eine Schwarze, zum anderen Schwarzen: “hey Nigga!” sagt. Denke sollte klar sein, was damit gemeint ist?
Nach meinem Empfinden würde es Drag-Queen auch besser treffen… als den niedlichen Begriff “Tunte” dafür zu verwenden.

Da hier jemand der Meinung war, man müsse am Ende alles “akzeptieren”, möchte ich mal darauf hinweisen das die Wörter: akzeptieren und tolerieren gerne verwechselt, oder schlimmstenfalls sogar in einen Topf geworfen werden.
Jeder kann alles Mögliche tolerieren und damit andere gewähren lassen, solange er selbst Lust dazu hat.
Akzeptieren aber heißt: etwas zuzustimmen. Mit etwas einverstanden zu sein, es zu bejahen. Und das muss niemand, per se.

Finde daher insgesamt ziemlich viel verstaubte Denke, und letzlich den Thread mehr als flüssig :roll: