Häftlinge leben im goldenen Käfig

http://strafvollzug.justiz.gv.at/einric … .php?id=18

Ausstattung:

  • 2 Sporthallen für sämtliche Ballspiele
  • 2 Freiplätze für Ballsportarten (Rasen- und Hartplatz)
  • 2 Fitnessräume
  • Multikonfessioneller Andachtsraum
  • Tischfußball
  • Bibliothek
  • Spazierhöfe
  • Multimediasaal

Hört sich an wie die Beschreibung eines 5-Sterne-Hotels, ist aber in Wahrheit ein Gefängnis. Im österreichischem Leoben gibt es eine Justizanstalt, die den Gefangenen allen möglichen Komfort bietet. Statt in engen Zellen leben die Gefangen in großen, hellen, mit Fernseher und Couch ausgestatteten Appartments, jeder bekommt soviel zu essen und zu trinken, wie er will, auch ein hauseigener Supermarkt mit allen möglichen Konsumgütern ist vorhanden. Desweitern gibt es Besucherräume, wo die Gefangenen mehrere Stunden, auch über Nacht, die Zeit mit ihrem Lebensparter unbeobachtet verbringen können. Die Gefangenen sind oftmals unbewacht, sogar wenn sie in der Werkstatt Zugang zu Werkzeugen haben. Im Multimediasaal haben sie Zugang zu Computern, DVDs und anderer Unterhaltungselektronik. Im Sommer lümmeln die Gefangenen in ihren Liegestühlen auf den Terassen herum oder spielen Fußball, kurz gesagt, die Gefangen leben wie die Made im Speck. Die einzige Einschränkung ist natürlich, dass sie das Gelände nicht verlassen dürfen, jedoch hat es noch nie einen Ausbruchsversuch gegeben. (warum wohl…) Das Gefängnis ist ein Pilotprojekt, um herauszufinden, ob Häftlinge durch diese Art der Unterbringung sehr schnell wieder resozialisiert werden können. Demnächst soll auch in Berlin ein Gefängnis nach diesem Vorbild gebaut werden. Könnte sein, das es hier bald mehrere solcher Gefängnisse gibt.

Worauf ich hinauswill, ist folgendes: Gewalt, Körperverletzung oder sonstige Delikte kommen so gut wie gar nicht vor, was auch sehr löblich ist. Allerdings frage ich mich, ob man bei dieser Art der Unterbringung noch von einer Bestrafung sprechen kann. Die Häftlinge leben dort ja besser als jeder Hartz4-Empfänger, wenn man von der Bewegungsfreiheit einmal absieht. Was meint ihr?

205 Männer, Frauen und Jugendliche mit einer Strafdauer bis zu 18 Monaten.

Werden wohl kaum Schwerverbrecher sein :wink:. Ob das nun fair ist, ist eine andere Frage. Wobei mein erster Gedanke war: Steuergelder, denn von denen wird das ja sicher bezahlt. Aber das ist ja ideal für Wirtschaftsverbrecher :mrgreen:

Erstaunlicherweise liegen die Kosten dieses Gefängnises unter dem Durchschnitt, (47 Euro pro Häftling am Tag) was vorallem daran liegt, dass nur circa 60 Angestellte bei 205 Gefangenen beschäftigt werden und man die Häftlinge viele Arbeiten als Nebenverdienst für ein paar Euros selbst erledigen lässt, was viel billiger ist als eine normale Arbeitskraft.
Hast aber Recht, es sind keine Schwerverbrecher.

und man die Häftlinge viele Arbeiten als Nebenverdienst für ein paar Euros selbst erledigen lässt
Das ist ja nun nicht das verkehrteste. Weniger wegen den Kosten als vielmehr wegen dem psychologischen Nutzen: Wer beschäftigt ist, ist ausgeglichener und kommt auf keine dummen Ideen.

Hast aber Recht, es sind keine Schwerverbrecher.

Eben und worum soll es bei der Haft wirklich gehen: um Bestrafung oder Besserung? Unser ganzes Justizsystem ist so verquer. Wenn ein Mädchen ihren Stiefvater umzubringen, weil er sie sexuell missbraucht hat und sie keinen anderen Ausweg mehr wusste (denn sein wir mal ehrlich: in der Realität läuft man mit einer solchen Anschuldigung nicht gerade offene Türen ein), wird sie härter bestraft als er. Da geht es doch nicht um Resozialisierung - ja nicht einmal um angemessene Bestrafung. Unsere Gesetze kann doch keiner mit gesundem Menschenverstand mehr begreifen. Da kann ich mich an 205 Menschen, die vielleicht mal 1000€ geklaut haben und jetzt in einem Gefängnis-Hotel untergebracht sind, auch nicht mehr aufregen.

Da kann ich mich an 205 Menschen, die vielleicht mal 1000€ geklaut haben und jetzt in einem Gefängnis-Hotel untergebracht sind, auch nicht mehr aufregen.

Sowas klingt natürlich erstmal seltsam, aber ich denke auch, dass es interessant zu beobachten ist.
Viele “Verbrecher” sind nach eigenen Aussagen erst im Gefängnis kriminell geworden, das ist hier ja eher unwahrscheinlich. Wobei ich denke, dass man Leute, die 1000 Euro geklaut haben, womöglich aus Not, nicht resozialisieren muss.
Und etwas härter könnten die Bedingungen schon sein, das ist wohl alles ein bisschen zu gut gemeint.

Die Häftlinge leben dort ja besser als jeder Hartz4-Empfänger, wenn man von der Bewegungsfreiheit einmal absieht. Was meint ihr?

Das dass riesengroßer Müll ist, über was wir hier diskutieren. Anscheinend sind die meisten noch nie in einer Justizvollzugsanstalt inhaftiert gewesen, das ist sehr löblich, ein Besuch würde aber mal nicht schaden, damit man den wahren Alltag der Insassen sieht.
Sicherlich haben sie einige “Annehmlichkeiten”, man sollte nur unterscheiden, in welcher Zeit wir leben. Die Zeit, als das zuchthäuser und Gefängnisse einfach nur kalte, feuchte Löcher waren ist vorbei. Auch Gefangene haben Rechte (Grundrechte, Menschenrechte etc.) die gilt es einzuhalten gilt.
Im Übrigen besteht für insassen nicht die Möglichkeit zu leben wie bei Muttern, i. d. R. haben sie nur einige wenige Stunden freizeit udn ansonsten wird gerade im jugendgefängnis gerne wochenlanges Fernsehverbot verhängt, so dass man ausser lesen oder schlafen nichts weiter am Tag machen kann.

Wenn ein Mädchen ihren Stiefvater umzubringen, weil er sie sexuell missbraucht hat und sie keinen anderen Ausweg mehr wusste, wird sie härter bestraft als er

Das ist 100 % Schwachsinn!

Unsere Gesetze kann doch keiner mit gesundem Menschenverstand mehr begreifen

Du bist es eher der keine geusnden Menschenverstand hat!

Das ist 100 % Schwachsinn!
Wird versuchter Mord (3-15Jahre) etwa nicht härter Bestraft als sexueller Missbrauch von Kinden (1 bis 2 Jahre!!! - hab’s grade nochmal nachgeguckt und bin auch fast vom Stuhl gekippt)?

Über den überaus TROLL-igen Rest dieses Posts möchte ich mich lieber nicht weiter auslassen.

Wenn es aus Notwehr geschieht, wird sie nicht härter bestraft.

Das ist richtig. Denn es ist wichtig wann, und unter welchen Umständen sie ihn “umzubringen” versucht.
Geschieht das während seines Versuches sie zu vergewaltigen, ist es aller Wahrscheinlichkeit nach Notwehr (womit ihr keine Strafe droht), es kann aber auch Totschlag sein, wenn das Gericht der Ansicht ist sie hätte ihm einfach auch “nur” die Nachttischlampe über den Kopf ziehen können, als ihm den Brieföffner in den Hals zu rammen.
Geschieht es aber danach, also lauert sie auf und ersticht ihn dann, kann es je nach Umständen alles von versuchtem Totschlag bis zu vollendetem Mord werden. Und dann kommen noch andere Faktoren dazu die beim endgültigen Strafmaß eine Rolle spielen.

Wie gesagt, das ist alles stark hypothetisch, und ist von Fall zu Fall verschieden. Darüber hinaus bin ich kein Jurist, wenn aber einer hier im Forum herumgeistert würde ich mich freuen mehr zu erfahren.

Danke für die Beteiligung, aber ich glaube, das Gespräch schweift vom eigentlichen Thema ab. :offtopic

Natürlich bin ich froh, dass moderne Gefängnisse die Menschenwürde und gewisse Standards waren, und wie Blitzkreag schon gesagt hat, eine zu harte Inhaftierung kann erst richtig kriminell machen. Trotzdem finde ich es etwas konfus, dass Ganoven vom Staat so viele Annehmlichkeiten zugesprochen bekommen, wärend gesetzestreuen Sozialhilfeempfängern ähnliches als unnötiger Luxus verweigert wird.

[quote]Das ist 100 % Schwachsinn!
Wird versuchter Mord (3-15Jahre) etwa nicht härter Bestraft als sexueller Missbrauch von Kinden (1 bis 2 Jahre!!! - hab’s grade nochmal nachgeguckt und bin auch fast vom Stuhl gekippt)?

Über den überaus TROLL-igen Rest dieses Posts möchte ich mich lieber nicht weiter auslassen.[/quote]

Ich schließe mich den Vorgänger Beiträgen an. In der Tat muss man zwischen den verschiedenen Notständen und Notwehrtatbeständen unterscheiden. Weiterhin kommt es auf den die subjektiven Gründe des Täters an, wonach sich auch die Strafe richtet. Nur weil einer einen umbringt, heißt es nicht, dass dieser gleich einen Mord begangen hat. Und dieser Vergleich des Mordes, mit dem Tatbestand der Vergewatigung etc. zu vergleichen ist mehr als niveaulos, da dir wie schon richtig festgetsellt der Hintegrund fehlt.
Ich würd dir eher die Logikkette: Erst-denken-dann-posten empfehlen.

Es ist auch kein herumtrollen im Rest des Beitrages zu erkennen.

@ElFlaggo

Auch der Vergelich hinkt. Straftäter erhalten in keiner Strafanstalt Deutschland irgendein Luxus, den sich nicht auch Sozialhilfeempfänger leisten könnten, wenn sie wollten.

Stimmt, aber wir reden doch nur über dieses eine Gefängnis in Österreich!!!
Dort sieht die WElt ganz anders aus als in deutschen Gefängnissen. (bis jetzt, vielleicht gibt es diese Art der Gefängnisse bald auch bei uns)

Gut Österreich hat auch ein nicht ganz so perfektes Rechtssystem wie Deutschland. Schon möglich, dass dort die Straftäter anders behandelt werden.
Nur ich kann dich beruhigen, dass in Deutschland nicht für dergleiches Geld ausgegeben wird. Vordringlich wird in personal investiert, was ja auch wie zum Beispiel Sachsen gezeigt hat, dringend nötig ist.

Und dieser Vergleich des Mordes, mit dem Tatbestand der Vergewatigung etc. zu vergleichen ist mehr als niveaulos, da dir wie schon richtig festgetsellt der Hintegrund fehlt.
Wie wäre es denn, wenn ihr mal aufmerksam lest, bevor ihr mich anmacht.

Wenn ein Mädchen ihren Stiefvater umzubringen, weil er sie sexuell missbraucht hat und sie keinen anderen Ausweg mehr wusste (denn sein wir mal ehrlich: in der Realität läuft man mit einer solchen Anschuldigung nicht gerade offene Türen ein), wird sie härter bestraft als er.
Ich habe nichts von Vergewaltigung gesagt, sondern von sexuellem Missbrauch - das sind zwei unterschiedliche Tatbestände. Ferner ging es mir - und ich hatte eigentlich angenommen, dass das aus der Ausführung hervorginge - um folgende Situation: Mutter lacht sich neuen Typen an un der macht sich an die Tochter ran. Der wird von Seiten der Mutter kein Glauben geschenkt und auch bei Polizei/Justiz erreicht sie nichts und versucht ihn dann aus Verzweiflung gezielt zu ermorden. Würde der Fall vor Gericht kommen, würde sie wegen versuchten Mordes angeklagt und auf der Suche nach dem Motiv, würde man ihn wegen sexuellen missbrauchs anklagen. Würden beide verurteilt, hätte er in jedem Fall die niedrigere Strafe.

…Erst-denken-dann-posten empfehlen.

Erst lesen, dann denken :wink:

Es ist auch kein herumtrollen im Rest des Beitrages zu erkennen.

:?: Also, ich finde solche Äußerungen lassen schon auf die Absicht, der Provokation schließen (besonderes das erste ist unnötig und grundlos gewesen):

Du bist es eher der keine geusnden Menschenverstand hat!

ein Besuch würde aber mal nicht schaden, damit man den wahren Alltag der Insassen sieht.

Das dass riesengroßer Müll ist, über was wir hier diskutieren

Nochmal: Es geht nur um EIN EINZIGES Gefängnis!
http://strafvollzug.justiz.gv.at/einric … .php?id=18
Wir reden nicht über alle österreischichen Gefängnisse. Es ist das erste seiner Art und dient als Pilotprojekt. Und versteht mich nicht falsch, ich wünsche mir nicht, dass Gefangene schlechter behandelt werden. Ich finde auch, dass Resozialisierung wichtiger ist als Bestrafung, allerdings handelt es sich bei dieser Anstalt hier wirklich um einen sehr krassen Fall.

Gut Österreich hat auch ein nicht ganz so perfektes Rechtssystem wie Deutschland.

made my day. :roll:

Ironie an ja, also ich fänd es wirklich auch besser, wenn diese Kriminellen in den Gefängnissen mehr Zeit für sich und ihre Gedanken hätten und sich mit ihren psychischen Problemen und ihrer kranken Gedankenwelt selbst überlassen werden, als dass man versucht, ihnen Arbeitsperspektiven für nach der Haft oder gedankliche Ablenkung oder Möglichkeiten zu einem halbwegs normalen Alltag bietet Ironie off

Was den Alltag in den österreichischen Gefängnissen angeht, so kann ich nur sagen: KEINER von euch hat wirklich Ahnung, wie es in so einem Gefängnis wirklich zugeht. Der Bruder meines Lebenspartners war eine Weile im Vollzug wegen eines eigentlich leichteren Verbrechens. Aber der hat mir Dinge erzählt, die können sich Menschen, die nie damit zu tun hatten, überhaupt nicht vorstellen.
In ALLEN Gefängnissen gibt es derartige Missstände, das kommt nie an die Öffentlichkeit und wird sich auch nie ändern. Da gibt es Räume mit Fußbodenheizungen, die man auf 70°C hinaufdrehen kann, da gibt es Isolierkammern, und was die Wärter angeht… habt ihr den Film “das Experiment” gesehn? Dann habt ihr jetzt vielleicht einen kleinen Einblick in die Verhältnisse dort.
Ganz zu schweigen von der (fälschlicherweise nur für amerikanische Gefängnisse angenommen) “Spezialbehandlung” für Vergewaltiger, Leute, die Kinder missbraucht oder vergewaltigt oder getötet haben und sexuelle Straftäter aller Art. Nur soviel: Deine Chancen, mit einer Straftat wie dieser wieder lebend aus der JVA rauszukommen stehn bei ca 10%. Die Todesart kannst du dir aussuchen, entweder die Mitinsassen tun es, oder du tust es selbst, wenn dus nicht mehr aushältst, dass sie Abends ihre Seifen in Handtücher einpacken und dir damit nach der Reihe eine verpassen.

Den “sauberen” oder “angenehmen” Vollzug gibt es nicht. Es ist die Hölle auf Erden. Und keiner draußen merkt das eigentlich so richtig.

Es ist die Hölle auf Erden.

Naja, die Formulierung ist wohl etwas falsch gewählt.
Glaub nicht, dass du irgendeine Aussage treffen kannst nur weil du jemanden kennst, der jemanden kennt. Der kann auch viel Müll erzählt haben. Ein Gefängnis soll schließlich auch immer noch als Strafe angesehen werden und nicht als 4-Sterne Luxusanstalt in der man doch gerne wieder mal vorbeischaut. Solange du also nicht selbst inhaftierst war, sprich dir keine anderen Rechte zu als dem Rest hier im Forum.

Das Vergewaltiger und Mörder in normalen Gefängnissen kein einfaches Leben haben und das Gewalt dort alltäglich vorhanden ist, ist mir klar. Allerdings befinden sich in dieser Anstalt nur Gefangene mit einer Inhaftierungszeit von höchstens 18 Monaten. Von agressiven Schwerkriminellen kann keine Rede sein.

wenn diese Kriminellen in den Gefängnissen mehr Zeit für sich und ihre Gedanken hätten und sich mit ihren psychischen Problemen und ihrer kranken Gedankenwelt selbst überlassen werden
Aber ist das nicht der Sinn einer Gefängnistrafe? Sollen die nicht über ihre Tat nachdenken, auf sich zurückgeworfen sein? Ob das nun gut ist oder nicht, steht auf einem anderen Blatt, aber es ist der Sinn einer Gefängnisstrafe.

Das Vergewaltiger und Mörder in normalen Gefängnissen kein einfaches Leben haben
Mein Mitleid hält sich da aber schon irgendwie in Grenzen. Was nicht heißen soll, dass es nicht Ausnahmen gäbe, aber es sind immerhin Schwerverbrecher, die anderen menschen furchtbares Leid zugefügt haben.