Guerilla-Diskussionen

Mir ist aufgefallen, dass in letzter Zeit viele scheinbar unwichtige Diskussionen zu regelrechten Kleinkriegen unter Usern mit unterschiedlichen Standpunkten ausarten.
Auch andere User, mit denen ich über das Thema gesprochen habe, fühlten sich von dieser Art der “Diskussion” gestört, selbst die, die nicht in solche Kleinkriege verwickelt sind.
Es ist nicht nur unnötig auf diesem Niveau zu diskutieren, es ist einfach nervig. Es mindert die Attraktivität des Forums enorm, die des Lesens und die des Postens gleichermaßen.
Auffällig ist, dass in solche Situationen meist die selben User verwickelt sind. Solche User sind Sanchez, KannKarate und Minderheitenmitglied, etwas früher auch lefthand.
Dieser Zustand hat sich praktisch schon auf den gesamten Politik-Bereich ausgebreitet.
Solche Threads, in denen der Kleinkrieg vom Thema abweicht, werden meistens geschlossen. Diese Lösung halte ich für kontraproduktiv, da so den fair diskutierenden Usern die Möglickeit des Austausches genommen wird. Ich würde mir bei so auffallenden Usern konsequentes Ermahnen der Moderation wünschen.

Hi boogey,…

ich begrüsse den Post, da jetzt auch mal von Userseite das Problem thematisiert wird. Ich bin es langsam leid, mich nur mit den Leuten (wie genannt) zu beschäftigen, anstatt selbst aktiv an Diskussionen teilzunehmen. Ermahnungen fruchten nichts und wenn man die Posts killt, dann schwingt die Truppe gleich wieder die “Zensurkeule”.

Keiner zensiert hier … es geht einfach nur darum, unsinniges Geschwafel aus der Diskussion zu entfernen. Und ich könnte noch weiter ausholen …

2/3 der User treiben sich nur noch im Spambereich rum.

Ich hätte nicht übel Lust, mich für einen “VIP-Bereich” auszusprechen in dem Leute diskutieren und posten können, denen es zu dumm ist, vernünftige Themen zwischen “Was hörst, spielst, isst, furzt Du”, “Was hast Du in der Zwischenablage?” oder “Runterzählen zum x-ten mal” zu suchen, wie Trüffelschweine.

Musste mal gesagt werden.

Danke Boogey.

Man muss zumeist nur auf den Threadtitel schauen und weiß sofort, wie sich bei politischen Themen die “Diskussion” entwickelt. In den allermeisten Fällen klicke ich gar erst nicht drauf. Lohnt sich eh nicht.

Danke, Boogeyman Jr. :smt023

Nur anbei: Ich treibe mich bevorzugt im “virtuellen Spam-Bereich” rum. warum sind Stränge wie “Filme raten” , “Filme zeichnen” und “Was hörst du?” eigentlich nicht bei Spam? Ich schäme ich ja für meinen inflationären Postcount, weil ich gerade da besonders aktiv bin. :smt002

Weil sie einen gewissen Bezug zu ihren Foren haben.

Ich schäme ich ja für meinen inflationären Postcount, weil ich gerade da besonders aktiv bin. :smt002

Wir werden demnächst eine Schämecke einführen, da meldest du dich dann bitte. :wink:

Zur Beschwerde von Boogey: Wir werden das ganze mal intern besprechen, und dann ggf. härter durchgreifen.
Das Forum sollte für alle User gleichermaßen attraktiv bleiben, und nicht als Fehdeplattform für einzelne Personen dienen.

Gegen welche Regelverstoeße denn? Wenn unterschiedliche Standpunkte aufeinander treffen, kommt es zu Diskussionen, es sei denn, dies geschieht an der Oberflaeche. Was mit “Niveau” gemeint ist, kann ich auch nicht nachvollziehen, es bleibt doch alles ganz sachlich und wird mit Argumenten untermauert. Bezeichnend finde ich ebenfalls, dass sich sowohl Mods als auch Admins daran beteiligen, namentlich fallen mir spontan Aero und Twipsy* ein.

Kleiner Nachtrag

Dieser Zustand hat sich praktisch schon auf den gesamten Politik-Bereich ausgebreitet.
Solche Threads, in denen der Kleinkrieg vom Thema abweicht, werden meistens geschlossen. Diese Lösung halte ich für kontraproduktiv, da so den fair diskutierenden Usern die Möglickeit des Austausches genommen wird

Fair diskutierenden Usern? Manchmal entwickelt sich ein Thema eben in eine andere Richtung, was wohl daran liegt, dass gerade im Politikbereich viele Themen miteinander verbunden sind und diese nicht gesonders betrachtet werden koennen. Wenn du ueber Finanzpolitik diskutieren willst, kommst du um die Wirtschaft nicht rum. Eine
faire Diskussion baut auf Argumenten auf und nicht auf Oberflaechlichkeit.

*Soll keine Kritik an Twipsy darstellen, da er/sie (?) auch themenbezogen diskutiert, teilweise ist es eben komplexer

Also ich weiß ja nicht, wie es andern dabei geht, aber ich lerne viel aus diesen Diskusionen, lerne andere Standpunkte und Sichtweisen kennen. Na gut, wenn das nicht gewünscht ist, dass man sich hier austauscht und auf andere User intensiver eingeht, dann kann ich das auch unterlassen. Will ja hier niemand belästigen.

Gegen welche Regelverstoeße denn? Wenn unterschiedliche Standpunkte aufeinander treffen, kommt es zu Diskussionen, es sei denn, dies geschieht an der Oberflaeche. Was mit “Niveau” gemeint ist, kann ich auch nicht nachvollziehen, es bleibt doch alles ganz sachlich und wird mit Argumenten untermauert. Bezeichnend finde ich ebenfalls, dass sich sowohl Mods als auch Admins daran beteiligen, namentlich fallen mir spontan Aero und Twipsy* ein.

Das unterschiedliche Standpunkte zu einer Diskussion führen liegt schon in der Natur der Sache. Es geht nur darum, WIE diese ausgetragen wird. Und es ist ein ziemlich schlechter Stil, wenn man irgendwann in Polemik abweicht. Es gibt hier mittlerweile Themenbereich, da weiß ich schon von anfang an, das das Thema zu einem Grabenkrieg führt. Und sobald bestimmte User das Wort ergreifen ist es schon fast eine Gesetzmäßigkeit.

Signifikantes Beispiel:
Re: Sarrazin - Mediengleichschaltung ala Eva und Co
Anfangs gings um die Person Sarrazin … und dann landet man bei einer fruchtlosen Diskussion zum Thema Einwanderungspolitik und Ausländerproblematik. Sicherlich hat das mit dem Eingangspost zu tun, aber was daraus wird ist nichts weiter, als das sich gegenseitig hochpuschen und Fronten aufbauen. Links vs. Rechts.
Ende vom Lied: Thread closed.

Der Tod von Robert Enke
Ein einfacher Thread um ein einfaches Thema. Wo gipfelts hin? Semantische Betrachtungen des Wortes “Selbstmord”.

Ein Paradebeispiel:
Weltwirtschaftskrise - Mit Vollgas gegen die Wand!
Zwanzig Seiten voller Sülze. Schon der Threadersteller zeigt im Eingangspost, das er die Diskussion nicht führen, sondern anderen eine Ansicht aufdrücken will. Was dann folgt ist eine totale rechts - links - Polarisierung, bei der keiner auch nur ansatzweise von seinem Standpunkt einlenkt. Und wo führt’s hin: viewtopic.php?p=100741#p100741

Kurz-Zitat:

Mit solche Leuten wie dir diskutiere ich nicht, und nach dem Beruf frage ich auch nicht, bin mir aber ziemlich sicher, dass “arbeitloser” oder “Frührentner” als Antwort käme…

Na super. Kann ich drauf verzichten.

[…]
Fair diskutierenden Usern? Manchmal entwickelt sich ein Thema eben in eine andere Richtung, was wohl daran liegt, dass gerade im Politikbereich viele Themen miteinander verbunden sind und diese nicht gesonders betrachtet werden koennen. Wenn du ueber Finanzpolitik diskutieren willst, kommst du um die Wirtschaft nicht rum. Eine
faire Diskussion baut auf Argumenten auf und nicht auf Oberflaechlichkeit.

Sicherlich.

Um ein Thema zu diskutieren, muß ich manchmal Teilthemen aufgraben, um das ursprüngliche Thema zu erläutern. Das ist auch nicht der Punkt. Ich zitier’ mich mal selbst:

… Es geht aber nicht an, wenn ich Thema “A” diskutiere, zur Verdeutlichung auf Thema “B” ausweiche, das Thema “B” dann zu Unterthema “B1” oder weiter zu “B2” führt und der ursprüngliche Ausgangsfaden dann schlichtweg überhaupt keine Beachtung findet. Und dann ist es Sache eines “Moderators” mal wieder die Richtung vorzugeben.

Sollten die Themen “B1” etc. dann weiter verstärkt diskutiert werden, dann wird der Thread getrennt … sollte das nicht helfen … dann eben “Thread closed”. …

Und genau DAS ist hier aber das Hauptproblem. User diskutiern nicht linear. Setzt man sich als Mod dazwischen und mahnt dazu, wieder zum Thema zurückzukommen, dann wird das für 1-2 Posts zur Kenntnis genommen und dann gehts im ursprünglichen - abweichenden - Tenor weiter. Geht ein User nicht darauf ein und nimmt auf den letzten, noch zum ursprünglichen Thema gehörenden, post Bezug, wird diese Rückkehr zum Thema nicht mal registriert, sondern die Kampfhähne machen wie gewohnt weiter. Das dann einige User keinen Bock mehr haben, sich überhaupt an Themen zu beteiligen, war nur eine Frage der Zeit.

Und es ist doch wirklich bezeichnend, das es - fast - immer dieselben Namen sind, die Diskussionen in andere Richtungen lenken.

Signifikantes Beispiel:
Re: Sarrazin - Mediengleichschaltung ala Eva und Co
Anfangs gings um die Person Sarrazin … und dann landet man bei einer fruchtlosen Diskussion zum Thema Einwanderungspolitik und Ausländerproblematik. Sicherlich hat das mit dem Eingangspost zu tun, aber was daraus wird ist nichts weiter, als das sich gegenseitig hochpuschen und Fronten aufbauen. Links vs. Rechts.
Ende vom Lied: Thread closed.

Ist aber nunmal wichtig, wenn doch die entscheidende Frage ist, ob er Recht hat/ob er sich rassistsich geaeußert hat. Die Eingangsfrage wurde innerhalb einer Seite geklaert, nein es gab keine Mediengleichschaltung, Ende aus. Frage mich, was da noch diskutiert werden sollte. Dass sich letztendlich doch noch eine themenbezogene Diskussion ergeben hat, ist doch etwas positives, zur Not haben die Mods dann eben die Chance, diese abzuteilen.

Der Tod von Robert Enke
Ein einfacher Thread um ein einfaches Thema. Wo gipfelts hin? Semantische Betrachtungen des Wortes “Selbstmord”.

“Gipfelt”? Eine kurze Anmerkung und Erklaerung meinerseits, mehr nicht. Wenn falsche Begrifflichkeiten verwendet werden, sollte mensch doch die anderen User darauf hinweisen.

Und genau DAS ist hier aber das Hauptproblem. User diskutiern nicht linear. Setzt man sich als Mod dazwischen und mahnt dazu, wieder zum Thema zurückzukommen, dann wird das für 1-2 Posts zur Kenntnis genommen und dann gehts im ursprünglichen - abweichenden - Tenor weiter. Geht ein User nicht darauf ein und nimmt auf den letzten, noch zum ursprünglichen Thema gehörenden, post Bezug, wird diese Rückkehr zum Thema nicht mal registriert, sondern die Kampfhähne machen wie gewohnt weiter. Das dann einige User keinen Bock mehr haben, sich überhaupt an Themen zu beteiligen, war nur eine Frage der Zeit.

Verstehe nicht, was andere User daran stoert, wenn das Thema eben komplexer, also die damit verbundenen Teilthemen behandelt werden. Belaestigung durch Information? ICh finde die ganze Beschwerde hier laecherlich, vor allem unter den Aspekt, dass sich Admins daran beteiligen, ich erinnere an Aero, welcher sich in einem Thread ueber meine Schreibweise beschwerte. DAS ist fuer mich wirklich unnoetig und hatte mit dem eigentlichen Thema in keinster Weise etwas gemein.

Und es ist doch wirklich bezeichnend, das es - fast - immer dieselben Namen sind, die Diskussionen in andere Richtungen lenken.

Ja, eben meist Menschen, die sich intensiver damit befasst haben. Es gibt immer ein paar User, welche Diskussionen auf einem “Was hoerst du gerade?” Niveau fuehren moechten. Anstatt ein Meinungsaustausch basierend auf Fakten/Argumenten, welche ebenfalls erlaeutert werden, soll die eigene Meinung einfach nur kurz dargelegt werden, ohne dass andere User speziell darauf eingehen, schon gar nicht kritisch.

Habe natuerlich nichts gegen einen VIP Bereich, dort koennt ihr dann oeberflaechliche "Meinungsstatements"
fuehren, ohne dass euch Diskussionen in die Quere kommen und gleichzeitig vermittel dieser auch noch das Gefuehl, etwas Besseres zu sein.

ich erinnere an Aero, welcher sich in einem Thread ueber meine Schreibweise beschwerte. DAS ist fuer mich wirklich unnoetig

Kritik an dir ist also unnötig. :lol:

Wenn du diese Schreibweise ins Forum nutzt, dann leb auch gefälligst damit, daß andere dies hinterfragen.
Und warum ich ausgerechnet in diesem Thread damit angefangen habe, sollte dir eigentlich einleuchten.

Deine PM Funktion ist deaktiviert? Voellig unpassend in der Diskussion und voellig unnoetig, fuehrte zu ueber 1 Seite Offtopic Diskussion, Voribildfunktion ist dir wohl kein Begriff.

Habe natuerlich nichts gegen einen VIP Bereich, dort koennt ihr dann oeberflaechliche "Meinungsstatements"
fuehren, ohne dass euch Diskussionen in die Quere kommen und gleichzeitig vermittel dieser auch noch das Gefuehl, etwas Besseres zu sein.

So jetzt sind wir wieder auf der Kleinkrieg und persönlich Beleidigt sein Ebene angelangt. Es ist eben einfach so, dass diese Privatdiskussionen kaum Raum für Argumente, oder Themenbezogenes von anderen Usern lassen. Die werden dann meist übergangen und es wird sich weiter im Kreis gedreht, mit den immer gleichen Argumenten. Es wäre schön wenn auch einmal andere zu Wort kommen könnten und nicht ignoriert werden. Dann ist es klar, dass sich keiner mehr an der Diskussion beteiligt und lieber noch einen Beitrag in Filme raten schreibt, wo er immerhin beachtet wird.

Deine PM Funktion ist deaktiviert?

Öffentliche Kritik liegt dir wohl nicht, was? Ich hab hier noch niemanden mit Samthandschuhen angefasst. Wenn ich etwas zu bemängeln hab, dann tu ich das auch. Und für dich brat ich da sicherlich keine Extrawurst.

Im übrigen gab es zu extakt diesem Thread bereits eine eigene Beschwerde. Von daher werd ich hier nicht alles nochmal durchkauen.

So jetzt sind wir wieder auf der Kleinkrieg und persönlich Beleidigt sein Ebene angelangt. Es ist eben einfach so, dass diese Privatdiskussionen kaum Raum für Argumente, oder Themenbezogenes von anderen Usern lassen.

Hat damit nichts gemein, ich finde die Idee eines VIP Bereichs eben sinnlos, erinnert mich imemr an eine 2 Klassen Gesellschaft, aber egal. Die Diskussionen werde immer argumentativ gefuehrt, das ist meine Kernaussage hier, deswegen ist es eben fuer alle moeglich, sich daran zu beteiligen. Das ist nichts Privates, hier treffen eben meist voellig unterschiedliche Meinungen aufeinander, da ist das normal. Wenn andere User diese Art der Diskussion nicht wollen, dann ist das doch deren Problem, wie gesagt, oberflaechlich diskutieren kann mensch woanders.

Beitrag zusammenlegen

Tja, wenn diese “oeffentliche Kritik” nicht ansatzweise zum Thema passt, stoert mich das, da eben seitenlange Offtopic Diskussionen wegen nichts entstehen.

Tja, wenn diese “oeffentliche Kritik” nicht ansatzweise zum Thema passt, stoert mich das, da eben seitenlange Offtopic Diskussionen wegen nichts entstehen.

Dann kannst du den Standpunkt von Boogeymanjunior ja auch sicherlich gut nachvollziehen.

Auch andere User, mit denen ich über das Thema gesprochen habe, fühlten sich von dieser Art der “Diskussion” gestört, selbst die, die nicht in solche Kleinkriege verwickelt sind.

Welch Ueberraschung, habe nach meinem Posting genau hiermit gerechnet, der Unterschied ist, wie bereits erwaehnt, die Abweichungen sind a) argumentativ und b) eben doch themenbezogen, nur ist alles etwas weiter gefasst. Deine “oeffentliche Kritik” ist nicht im Entferntesten mit dem Thema verwandt gewesen.

Wir werden in Zukunft mehr darauf achten, dass Diskussionen nicht OffTopic werden; die Entscheidung darüber werden wir uns von niemandem aufzwingen lassen.
Mehr kann ich dazu nicht sagen.
Vielleicht sollten sich alle mal ein bisschen auf das Thema dieses Forums konzentrieren: Fernsehkritik!

Hm, mich stört es schon gewaltig, was mit dem Forum passiert. Als ich mich hier vor einem Jahr angemeldet habe, da hat das Posten nocht Spaß gemacht [Vielleicht lag es auch nur daran, das mir Störenfriede nicht sofort auffielen]. Und nun? Es macht alles keinen Spaß mehr, weil man sofort weiß, dass eine Diskussion nicht mehr sachlich geführt wird, irgendwelche User von der Vorstellung besessen sind, auf ihren Meinungen und Argumenten zu beharren und das es eh alles in einer persönlichen Geschichte mündet.

Es macht wirklich keinen Spaß mehr. Immer wieder diese Kleinkriege. Diese “Aber ich hab Recht!”-Nummern, gehen mir auf die Nerven. Wo bleibt die Einsicht? Die Fähigkeit, sich auch mal auf andere Meinungen einzulassen? Sind diese Kandidaten wirklich so schlimm oder sind das einfach nur vermalledeite Trolle?

Ich hoffe, dass da wirklich was getan wird, damit es auch endlich wieder attraktiver wird hier zu posten.

Das ist auch nicht der Punkt. Ich zitier’ mich mal selbst: …

Wie schön, dass du aus dem Thread, mit der Kritik an euren Moderations-Stil, zitierst (Klick), denn das sollte man nicht außer acht lassen.

Es sind immer zwei Seiten der Medaille. Würdest du wirklich so moderieren, wie du es angeblich, laut Zitat, machst, dann würden solche ausufernden Diskussionen gar nicht auftauchen.
Und ja, ich schrieb “zwei Seiten der Medaille”. Die User sind daran auch nicht unschuldig.

jaja, Jungs, nun kommt mal wieder runter. Nehmt die Kritik hin, reflektiert sie und dann werden wir in Zukunft nicht mehr so ausfällig.

… Würdest du wirklich so moderieren, wie du es angeblich, laut Zitat, machst, dann würden solche ausufernden Diskussionen gar nicht auftauchen…

Tu’ ich. Ich habe aber auch gesagt, das sowohl ich als auch meine Kollegen keine Lust haben, ständig ehemals lineare Threads in unnötige Ableger aufzusplitten. Wenn sich A mit B fetzen will, dann müssen WIR nicht dafür die Bühne bereitstellen. Dann sollen diejenigen sich selber einen Thread eröffnen und sich hauen wie die Kesselflicker.

Es ist einfach ein Zeichen guter Diskussionskultur, das ich selber merke, wenn ich einen Dialog führe und … mich dann mal vor die Tür begebe.