Massengeschmack-TV Shop

Galileo - das ProSieben "Wissensmagazin"


#1

Hallo !
Bin durch Zufall auf Fernsehkritik.TV gelandet .
Oh mein Gott , ich hatte ja keine Ahnung von dieser Seite .
Großartig , klasse , einfach nur genial .
Hier spricht man mir aus der Seele .

Zum Thema :
Googelt man nach Galileo , ist der erste Eintrag >Galileo - das ProSieben Wissensmagazin<
Aja , ein Wissensmagazin .
Wichtige Informationen sind immer gut , dachte ich .

Nun fällt mir aber seit Monaten auf , dass so ein Typ Namens “Jumbo” , in einem Fiat 500 durch die Welt reist um
XXL Gerichte zu testen oder Gerichte , unter Anleitung , herstellt /selber kocht .
Was hat sowas mit Wissen zu tun ?
Zu wissen wann dieser Mensch platzt oder nicht mehr im TV erschein wird mir nicht verraten !

Zum besseren Verständnis : Ich habe nichts gegen dicke Menschen . Aber solche , die min. 150 kg auf die Waage bringen und sich fettes , riesengroßes Essen “reinschrauben” finde ich nicht gerade medienwirksam .

Erst vor einigen Wochen , sah ich im TV , dass die Deutschen immer dicker werden und Krankenwagen und sonstige ärztliche Einrichtungen für 160 kg und mehr , nicht ausgelegt sind .
Noch dramatischer ist , das Ärzte nicht richtig durch die Fettschicht kommen und auch die Heilungschancen schlechter sind .

Was soll das Ganze ? Was soll ein wirklich dicker Mensch , in einem Wissensmagazin , der sich riesige Portionen “reinschiebt” ?
Wen interessiert sowas ? Auf dieses Wissen kann ich auch verzichten .
Ich schalte dann lieber ab und gehe abwaschen .

Ist doch sicher ein schönes Thema !


TRIP Folge 1: Wie funktioniert ein Krematorium?
#2

Generell scheint sich Galileo zu einer Fast Food Sendung zu entwickeln. Da gibt es die Galileo Meisterstücke: Zuckerbäcker versuchen Industriesüßigkeiten zu kopieren. Wir erfahren hier weder, wie das original hergestellt wird, noch irgendwas neues über das Produkt. die Zutaten können wir uns ja auf der Verpackung angucken.
Dann gab es irgendwann mal in der Rubrik “Wissen Weltweit” (XD) die 7 ekelhaftesten Speisen der welt. Von Tausenjährigem Ei über irgendwelche Tierfüße bis hin zur Kuhplazenta. Bah, das will doch keiner wissen.
Aber auch andere Themen sind mehr unterhaltung als information. Was bringt es mir zu wissen, dass man mit einer Betonschere einen Tresor knacken kann? Was ähnliches gab es mal bei Brainiac wo zwei Safebauer den angeblich besten Safe der Welt gebaut haben. Am ende kam heraus, dass eine Panzergranate das Ding klein kriegt… mitsammt dem Geld im inneren. Warum ich das nenne? Weil das zwar genauso wenig informativ war, aber bei weitem unterhaltsamer als die Galileo Variante und bei Brainiac einfach besser zum Showkonzept passte.
Sehen wir es ganz nüchtern: Galileo hat nix mehr zu erzählen, also bringen sie Popkornwissen für nicht zum Nachdenkengeeignet. So gesehen lernen wir ja irgendwas dabei, auch wenn das Wissen um die größte Pizza der Welt so ziemlich garnix bringt. Und auf diesem geringen Wissenshäppchen der Marke Junk Food inszeniert Galileo meist schöne Menschen (abgesehen von Jumbo), die gerne mal in dem ein oder anderen Bericht ne Brust präsentieren (siehe Saunabericht… man hatte die dicke Dinger :smt118 ). Wer wirklich was lernen will, der sollte eher Kollege Yogeshwar einschalten, denn auch wenn Quarks und Co eher dröge ist, man lernt was.


#3

Dass die Inhaltsqualität bei Galileo um 110% seit der ersten Sendung abgenommen hat ist nicht zu übersehen. Ich habe mich vor einiger Zeit im Forum bei Pro7 registriert und diskutiere dort im Forum mit - und auch dort ist der Grundton klar negativ. Es wird behauptet, dass das Galileo-Team dort Vorschläge für die Sendungen sucht. Doch die Realität ist, dass Galileo sein eigentlich gutes Forum komplett ignoriert.
Man hat eher das Gefühl, dass sich Galileo aus dem Forum der Rubrik “Lifestyle” und “Kochrezepte” bedient. Ich finde es schade, dass der eigentlich talentierte Moderator sich für so eine Sendung hergibt.
Hier kann man eigentlich nur eins machen - ignorieren.

Statt dessen lieber die wirklich guten Vertreter der Rubrik schauen.
Quarks und Co. , Nano, die Abenteuer Reihe des ZDF - wirklich informativ und Beste: All diese Sendungen gibt es als Podcast oder im Web auch zu sehen.


#4

In das Forum schaue ich auch ab und zu mal. Ist schon gewaltig wie die Macher dort abgestraft werden. Wenn meine Kunden so eine Meinung von meiner Arbeit hätten, würde ich überlegen was ich wohl falsch mache und es schnellstens ändern. Bei Gallileo ist jedoch in der Beziehung eine extrem hohe Lernresistenz vorhanden.
Ich sehe mir den Quark schon lange nicht mehr an sondern schalte nach den Simpsons einfach mal wieder ab!


#5

Hallo !
Schnelle Antwort .
Aber , ups . Das Thema wurde schon in der 11. Folge “durchgekaut” :wink:
Inhaltlich hat die Sendung , wirklich , nichts mehr zu bieten (Galileo).

Wissen und Information sieht , meiner Meinung nach , anders aus .

Da fällt mir ein Filmzitat ein (Corben Dallas >Bruce Willis in 5. Element , als die Katze TV gesehen hat) :
Sieh nich den ganzen Tag in die Glotze , das weicht dir das Gehirn auf !

Was das TV-Programm so angeht , hat er recht .

Auch Galileo Mystery halte ich für eine aufgeblasene , reizüberflutende und überzogene Sendung .
Viel Wind um fast nichts .
Das dann noch Aiman Abdallah auch noch Werbung für ein Milcherzeugnis macht , setzt dem Ganzen noch das Fruchthäubchen auf ! :wink:


#6

Da fragt man sich warum Galileo vor einiger Zeit auf eine Stunde gestreckt wurde, obwohl das Wiederholungsproblem schon vorher klar zu erkennen war. Und warum es Ableger gibt, wo teilweise auch noch mal alte Beiträge durchgekaut werden.
Seltsames Konzept - selbst eine dummer Zuschauer mag keine Wiederholungen, sonfern er kein Alzheimer hat…


#7

Aber wie bekommt so eine Volksverdummung in den Griff ?

Ich habe da keine Lösung .

Egal was man macht . Boykott oder den Sender anschreiben hilft nichts . Es wird immernoch genug Menschen geben ,
die sowas konsumieren .

In einer Reportage hatte ein Mädchen ein Vorstellungsgepräch und konnte nicht 10% von 80 Euro errechnen .
Oder einem Leehrling (kein Schreibfehler) ist wirklich doof im Schädel . Einfachste Sachen sind am nächste Tag
einfach nicht mehr vorhanden .
Wir wollten Leitungen mit Nagelschellen befestigen und er bringt mir Schrauben !!
(Nagelschellen heißen so , weil man sie festnagelt . Sonst würden sie ja Schraubschellen heißen!)

Und sowas macht mir Angst ! Ist das die Intelligenz von morgen ? Der TV-Konsumer von morgen der sich jeden Mist anschaut und keine Fragen stellt .
Der alles toll findet ?

Ich denke , die Quoten stimmen dafür !


#8

Oder einem Leehrling (kein Schreibfehler) ist wirklich doof im Schädel . Einfachste Sachen sind am nächste Tag
einfach nicht mehr vorhanden .
Wir wollten Leitungen mit Nagelschellen befestigen und er bringt mir Schrauben !!

Soll man das jetzt verallgemeinern?

Ich merke auch, dass grade große Betriebe offensichtlich ungeeignete Lehrlinge einstellen und gute Leute dabei auf der Strecke bleiben… Ich habe ein gutes Abitur gemacht und hatte große Probleme einen Ausbildungsplatz als KFZ-Mechatroniker zu finden. (Warum KFZ-Mechatroniker ist ne längere Geschichte - wer das für einen Idotenberuf hält sollte sich mal tiefer damit befassen…). Vorallem große Betriebe scheinen geringes Interresse an gut gebildeten Lehrlingen zu haben.
Arbeite jetzt in einem kleineren Betrieb und hab da wirklich Glück gehabt…
Die von den größeren rennomierten Firmen erhalten keine wirkliche Ausbildung und werden eigentlich nur als billige Arbeitskraft missbraucht. Und wenn sie nicht mehr gebraucht werden, können sie problemlos entlassen werden, weil sie sich nicht wehren können. (Außerdem gibts für schwer vermittelbare Lehrlinge Förderung vom Arbeitsamt, sind also quasi kostenlos…)
Zumindest nehme ich das an meiner Berufsschule deutlich so wahr und ich bin nicht der einzige, der das so sieht…
(Aufpassen in welche Werkstatt man sein Auto schafft - ich hätt da teilweise richtig Angst)
Die Handwerkskammern schreiten da allerdings nicht ein. (Schlimmer noch, auf Nachfrage wurde mir das sogar bestätigt, sähe aber keinen Handlungsbedarf, weil damit wenigsten ein paar Arbeitsplätze geschaffen werden - na ja…)

Solang die Medienlandschaft für genug dummen Nachwuchs sorgt, wird das wohl so bleiben.

(Die Diskussion sollte wohl in eine andere Rubrik verschoben werden)


#9

http://www.youtube.com/watch?v=Yn1ezQZSfa0
http://www.youtube.com/watch?v=g8U8-AZ2 … re=related
http://www.youtube.com/watch?v=-wtdk7BY … re=related

Ich glaub es hackt bei denen…


#10

Ich hab die “Entwicklung” dieser Wissensmagazine vom Galileo-Format ja schon seit Jahren beobachtet. Ganz früher gab es ja noch “Welt der Wunder” mit Hendrick Hey auf ProSieben, dass einmal wöchentlich ausgestrahlt wurde (sonntag, wenn ich mich nicht irre), und auf dem noch recht gute Reportagen liefen. Die Sendung lief anscheinend ganz gut, also hat man mit Galileo einen Ableger für unter der Woche geschaffen, der anfangs ebenfalls ein ordentliches niveau hatte. Dann gingen die “richten” Reportagen aber langsam immer mehr unter, offensichtlich sind den Machern die Themen ausgegangen. Dann kamen ständig Dokus über die Herstellung von verschiedenstens Dingen, vom Autoreifen bis zum Gummibärchen: bedingt spannend :roll:
Inzwischen hat Galileo nichts mehr mit Wissensendung zu tun, sondern es ist zu einer reinen Krawall- und Tittenshow verkommen. Ich finde, diese Wandlung ist exemplarisch für die gesamte (deutsche) Medien- bzw. TV-Kultur.

Ich sag ja nicht, dass Wissensendungen bzw. Wissenschaftssendungen keinen Spaß machen dürfen, es muss ja nicht immer gleich ein Prof. Lesch sein. Clever finde ich da z.B. noch ganz gut. Natürlcih ist es in erste Linie eine Unterhaltungsshow, aber dennoch mit Substanz.

@Was das mit den billigen Lehrlingen angeht: Gute Männer haben hohe ansprüche, so einfach ist das :wink:


#11

@Bluaba
@metfan

Hoppla ! Wollte es nicht verallgemeinern !
Es spreche , natürlich , aus meiner Sicht und Erfahrung in meinem Betrieb .

Aber das ist ja wieder ein anderes Thema .

Ich wollte auch nur zum Ausdruck bringen , dass Menschen , die das TV-Programm kritisch sehen und sich nicht alles bieten lassen , sicher in der Minderheit sind .

Ich lasse in letzter Zeit gerne mal die Glotze aus . Ein paar Nachrichten , Frontal 21 , Quarks & Co , CT´TV , Wunderwelt Wissen (nicht alles) und ein paar Filme (ab 20:15) .
Das wars auch im Großen und Ganzen .


#12

Bei mir siehts nicht anders aus. Ich schau eigentlich nur die Simpsons, Nachrichten und sonst eigentlch nur Dokus oder Filme. In meinem Freundeskreis stehe ich da auch eher allein da, wenn ich das Fernsehen eher überwiegend kritisch bis negativ betrachte. Liegt wohl daran, dass ich zu den wenigen Menschen meiner Generation gehöre, die sich ihr Hirn noch nicht von MTV haben zerballern lassen…


#13

http://www.youtube.com/watch?v=Yn1ezQZSfa0
http://www.youtube.com/watch?v=g8U8-AZ2 … re=related
http://www.youtube.com/watch?v=-wtdk7BY … re=related

Galileo mal wieder von seiner besten Seite :ugly
Oder “Wissen” das keiner braucht!


#14

Die Galileo-Mystery-Folge vom Freitag (9.11.) war eh wieder die Krönung.
“Ein Bond-Auto bauen für unter 10.000 € mit Straßenzulassung” war das Motto.
Dazu eingeladen war ein (selbsternannter) “Experte”, sowie der verrückte Autoschrauber.
Aiman hat wie immer eine These aufgestellt “Kann er es schaffen, den Flammenwerfer kostengerecht einzubauen” (oder so ähnlich), der Experte antwortete sinngemäß mit “Nein”, und Aiman mit “Da bin ich aber mal gespannt, wie xyz das gelöst hat”. Das ging drei-vier Mal mit unterschiedlichen Thesen, immer nach demselben Muster.

Nebenbei wurde alle gefühlte zwei Sekunden wieder und immerwieder derselbe Ausschnitt aus Goldeneye gezeigt, in dem Bond mit der Fernsteuerung auf dem Rücksitz durch die Tiefgarage heizt und die Krähenfüße auswirft.
Und als ob wir diese(n) Film(e) nicht kennen, wurde - ich habe aufgehört zu zählen - weiß-Gott-wie-oft der Ausdruck “wie im Bond-Film” oder “James Bond” erwähnt: “Im Bond-Film sitzt James Bond auf der Rückbank”, “Aber funktioniert es auch wie im Bond-Film?”, “Wird es Herr xyz schaffen, es wie im Bond-Film erscheinen zu lassen?”, “Im Bond-Film dies” und “im Bond-Film das”.

Und nicht vergessen: Das Fahrzeug hat - erstaunlicherweise - die Straßenzulassung nicht bekommen.
War wohl der DEKRA-Fachmann der einzige, der vor der Sendung nicht zu tief am Joint gezogen hat.

In diesem Sinne :smt028


#15

Aber wie bekommt so eine Volksverdummung in den Griff ?

Gibt es wissenschaftliche Erkenntnisse die aufzeigen das und wann TV- bzw. allg. Medien-Konsum verdummen?
Ich denke, es ist nicht der Inhalt der einen verdummen lässt (Wie auch?), sondern die Menge des Medienkonsums und selbst da wäre ich mir nicht sicher.
Niemand wird auch nur um ein Milliardstel dümmer (Wie will man das messen?), wenn er 1h Realityshows o.ä. ansieht.
Niemand wird dümmer, wenn er 1h/Tag Talks-Shows guckt.

Edit: Am Mittwoch sind verteilt in ganz Deutschland (zumindest sagte man mir das) Schüler-Streiks, die für ein besseres Schulsystem kämpfen (wieder 13 anstatt 12 Jahre Schule für Gymnasien, kleinere Klassen (folglich: mehr Klassen), mehr Geld für Schulen, etc.). Da sollte man u.a. ansetzten um gegen die Volksverdummung anzugehen und nicht beim Fernsehen.

MfG
Thomas


#16

Es mag nicht zwingend verdummen, aber klüger macht es uns auch nicht. Um unseren geliebten Fernsehkritiker zu zitieren “Im Grunde genommen hat keiner etwas davon”. Galileo wird seinen Ruf als Unwissenssendung partout nicht los dadurch und der Zuschauer lernt Dinge, die ihm rein garnichts nützen.


#17

Die Sache mit dem Urin fand ich jetzt eigentlich ganz interessant. Das war zwar recht flach, aber Unwahrheiten habe ich keine feststellen können, ich wusste das nur alles schon.

Ich glaube schon, dass die Menschen AKTIV vom Fernsehn verdummt werden, da die so genannten Reality-Shows ausschließlich Szenen aus dem Drehbuch enthalten. Die Meisten wissen das jedoch nicht und nehmen das gesagte für bahre Münze.


#18

Aber ist das dann nicht deren Problem, wenn sie nicht wissen was real ist und was nicht?


#19

Nein, man wird von Fernsehen nicht zwangsläufig dümmer, sofern halt in dem Gezeigten ein Kern Wahrheit drinnen ist. Wenn ein Arzt Galileo z.B. behauptet, dass Eigenurin nicht gefährlich ist, so “lernt” der Zuschauer trotzdem etwas. Ob das Wissen dann auch sinnvoll ist, sei mal dahin gestellt.

Aus wissenschaftlicher Perspektive kann ich Euch folgendes empfehlen. Googelt mal nach der “Hypothese der wachsenden Wissenskluft”, das ist eine These aus der Medienwirkungsforschung. Ist halt wissenschaftlich und etwas trocken, interessant ists dennoch.

Die Kernaussage dieser These ist, dass ohnehin schon weniger gebildete Leute im Fernsehen sich überwiegend solche Sendungen ansehen, bei denen sie wenig lernen (Entertainment/Infotainmentorientierung), während ohnehin schon höher gebildete Leute, informativere Formate wählen (Informationsorientierung). Ihr sagt ja selbst, dass ihr Euch lieber Quarks&Co o.ä. anschaut. Aber glaubt ihr, dass das der Durchschnittstyp sich anschaut? Nein, die kucken Galileo, eben weils unterhaltsam oberflächlich weiches Gesülze ist.

Im Internet gilt übrigens das selbe. Hier spricht man vom Digital Divide. Ich möchte meinen Arsch verwetten, dass sich hier auch überwiegend gebildetere Leute tummeln…

Und der Wissensvorsprung wird durch die Nutzungsgewohnheiten einfach größer, weshalb man dazu tendiert, dass man sagt, dass die anderen dümmer werden…


#20

Oder einfacher ausgedrückt: Fernsehen macht die Dummen dümmer und die klugen Klüger.

P.S.: Die Wette würde ich nicht annehmen…