Fußball im ZDF und die Medienhetze

Mahlzeit und schöne Grüße an alle Forenmitglieder und speziell Fernsehkritik.tv.

Ich hätte da vielleicht mal ein neues Thema, was noch gar nicht beleuchtet wurde - Fußball und die Medienhetze. Um eines gleich vorweg zunehmen: Ich bin Fan von Dynamo Dresden und jegliche Randale bzw. gefährliche Zündeleien in Fußballstadien sind entsprechend zu verurteilen und das geschieht ja auch in der Regel. Fußballvereine, egal aus welcher Liga, sehen sich mit diesem Problem fast wöchentlich konfrontiert. Der eine Verein mehr, der andere weniger. Fußballvereine sind allerdings auch ein wichtiger sozialer Umschlagplatz, der nicht unterschätzt werden darf. Die sozialen Schichten, die sich im Fußballblock wiederfinden, sind ein Spiegel unserer Gesellschaft, ums mal salopp auszudrücken. Mit diesen Menschen müssten wir uns im Prinzip gezielt auseinander setzen, anstatt plump zu hetzen.

Umso interessanter, was ein Sender mit Bildungsauftrag wie das ZDF wieder daraus macht:

Folgenden Beitrag habe ich dann noch auf http://www.zdf.de gefunden und gleich im zweiten Satz geht’s los und natürlich haben Jürgen Klopp und Ralf Loose kein Verständnis dafür! Keiner der beiden redet das Ganze dann aber so mies wie der werte ZDF-Reporter. Was dem Fass dann aber letztlich den Boden ausschlug war die Zusammenfassung des Spiels “Heidenheim - Gladbach” und die plötzliche Romantisierung von Pyrotechnik. Dort heißt es dann auf einmal “Zündelfreuden”.

[i]Stimmen zum Spiel
"Souverän über die
Bühne gebracht"

Ziel erreicht, Dortmund hat das Pokalspiel gegen Dynamo Dresden gewonnen. Aber der Abend hatte auch einen Beigeschmack: Krawallmacher im Dresdner Fanblock verdarben die Stimmung. BVB-Sportdirektor Michael Zorc und Dynamo-Spieler Christian Fiel haben kein Verständnis dafür. Auch die Trainer Jürgen Klopp und Ralf Loose gehen im ZDF-Interview auf die Geschehnisse ein.[/i]

Die entsprechenden Beiträge in der Mediathek:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/1475936 (Spiel)

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/1475948 (Stimmen zum Spiel)

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/1475932 (Heidenheimspiel und “Zündelfreuden”, ab Sekunde 27)

Versteht mich nicht falsch, aber als Fußballfan ist es wie mit den Internetusern, den Computerspielern, den Couchpotatoes, den Arbeitslosen etc. pp. … sie werden von den Medien gejagt und Woche für Woche in eine Ecke gestellt, die das immer gleiche Bild des Assozialen aufzuzeigen versucht. Schlimm genug, dass ICH DAFÜR Zwangsgebühren zahlen muss!!!

Vielleicht genügt das Thema wenigstens, um Erwähnung in “Kurz kommentiert” zu finden. Gern würde ich mich auch dazu bereit erklären, zukünftig in den Medien weiter zu recherchieren, wie INSBESONDERE das ZDF gegen Fußball-Fans hetzt, gleich welcher Verein sich da präsentiert.

Mehrere Menschen, darunter zwei Polizisten, wurden verletzt

Hetze?

Dynamo ist bekannt für einen harten Kern an Idiotenfans, die den eigenen Spielern den Tod androhen. :roll:

Es ist durchaus Hetze, wenn ich nie die positiven Seiten des Fußballs beleuchte, sondern immer nur den “harten Kern von Idioten”, wie du so schön sagst, eine Bühne gebe. Ich gebe ihnen die Bühne, in dem ich sie immer wieder zu Schreckengestalten herauf stilisiere. Das ist das, was diese Typen wollen und das ZDF bietet es ihnen.

Dass Dynamo ein Internat betreibt, ein Nachwuchsleistungszentrum, sich in vielen sozialen Projekten engagiert … es geht einfach unter. Theoretisch (!!!) müsste man alle Fußballvereine verbieten und noch vieles mehr … aber wo würden diese Idioten dann ihre Bühne suchen?!

Ich sage nicht, dass man’s nicht erwähnen und zeigen sollte, aber die Herangehensweise war boulevardesk und einseitig! Darum geht’s!!!

[…] nie die positiven Seiten des Fußballs beleuchte

Quäse!

Ohne Fans kein Fußball. Das berichten auch die Fernsehsender. Denn die wissen ganz genau, dass sich ohne Stimmung im Stadion keine publikumswirksamen Bilder übertragen lassen.

Worauf der Fußball allerdings sehr gut verzichten kann, ist Ultrapöbel und Hooliganpack. Und wenn diese Klientel sich mal wieder gründlich daneben benimmt, weil sie für Randale, Spielverzögerungen und Verletzte sorgt, dann ist es die verdammte Pflicht des Fernsehens, darüber zu berichten.

Einen hervorragenden Beitrag zu diesem Problem gab es vor zehn Tagen bei Sport Inside auf WDR 3. Leider nur noch als Transkript verfügbar:
http://www.wdr.de/tv/sport_inside/sendu … skript.jsp

Dynamo ist ein fürchterlicher Verein und es spircht für sich, dass sie ihr Hooliganproblem nicht in den Griff kriegen :wink: Positive Nachrichten sind natürlich vorhanden, aber welcher Fußballverein hat kein Nachwuchsinternat? Das ist kein gutes Argument um zu zeigen, dass Dynamo voll der Menschenliebe Verein ist. Die Fans repräsentieren auch ihren Verein, auch wenn sie nicht direkt von selbigen gesteuert werden.

So what’s the fuzz about? Fan-Ausschreitungen gehören öffentlich an den Pranger gestellt und Dynamo muss endlich handeln. Handeln sie!!!

Worauf der Fußball allerdings sehr gut verzichten kann, ist Ultrapöbel und Hooliganpack. Und wenn diese Klientel sich mal wieder gründlich daneben benimmt, weil sie für Randale, Spielverzögerungen und Verletzte sorgt, dann ist es die verdammte Pflicht des Fernsehens, darüber zu berichten.

Das sehe ich im Prinzip genauso, aber dann bitte nicht mit zweierlei Maß! In Heidenheim ist es auf einmal harmlos oder was? :smt021

Nee, ist es nicht. Warum der gemeingefährliche Pyromummenschanz in Heidenheim verharmlost wird, ist auch mir ein Rätsel. Das laste ich jedoch eher dem dementen Thomas Wark an, denn seinem Weckerlgeber.

Die extraterrestrischen Warks (zu dem allein ich einen forumsfüllenden Hassbeitrag schreiben könnte) haben leider immer noch nicht kapiert, dass bengalische Feuer kein Ausdruck mediterraner Lebensart sind.

Der verlinkte Beitrag ist übrigens Klasse, hätte mir das gern angesehen. Die Chaoten aus der Anonymität heraus drängen trifft den Kern der Sache, jedoch nicht die gestrige Berichterstattung und schon gar nicht dieser Heidenheim-Beitrag.

Aber der Abend hatte auch einen Beigeschmack: Krawallmacher im Dresdner Fanblock verdarben die Stimmung.

Also ich habe das Spiel gesehen und das trifft es genau auf den Punkt. Die Partie begann ja schon 15 Minuten später, wohl auch wegen Ausschreitungen und ständig wurde das Spiel von einigen Idioten gestört, obwohl Dresden durchaus manierlich gespielt hat (nicht etwa wie Köln am Wochenende).

Eine Ecke von Dortmund in der ersten Halbzeit musste minutenlang unterbrochen werden weil Dynamo “Fans” Gegenstände warfen und ein Laserpointer zum Einsatz kam (unfassbar dämlich die Dinger). Mehrmals gab es bengalische Feuer, nicht etwa nur zu Anfang der Partie. Zehn Minuten vor Schluss wurden dann anscheinend Böller geschmissen, wieder gab es eine minutenlange Pause und der Spielabbruch war schon fast greifbar. Zwischendurch gab es immer wieder Stadiondurchsagen und ein brennender Schaal (auch nicht ungefährlich das Polyester Zeugs) zum Ende war noch das harmloseste.

Nach Ende des Spiels trauten sich die Dynamo Spieler nicht mal wirklich in die Fankurve da es Prügeleien mit den 750 (!) anwesenden Polizisten gab. Wenn das keine Stimmung verdirbt weiß ich auch nicht mehr.

Ein DFB-Spiel der 2.Hauptrunden wird live und in voller Länger zur Prime Time im ZDF übertragen. Ein Zusammenfassung davon ist sicherlich nicht im Sinn des Bildungsauftrags tragbar. Heute geht es mit einem relevanten Freundschaftsspiel der Fußball Frauen, natürlich live, weiter. Leider werden sowohl Gebühren als auch Sendezeiten nicht immer so sinnvoll wie bei diesen Events verwendet. Bedeutungslose Spaß- und Unterhaltungsprogramme wie “sport inside” finden immer noch Woche für Woche statt!! Widerlich…und das von meinen Gebühren. Würde man deren Budget und Slot komplett streichen könnten endlich auch Spiele der Transgender Fußball Oberliga gezeigt werden. Seit wann ist der Theo eigentlich Intendant bei den ÖR?

Und dann noch die nervigen schlecht intonierten Gesänge, sowie die Augenkrebs fördernden und individualitätsverachtenden Fanklamotten.
Lasst uns alle still nebeneinander sitzend das Spiel durch unsere kristallbesetzten Operngläser beobachten, während wir Dikussionen über Nietzsches Moralvorstellung führen.

Warum totschweigen?
Derartige Ausschreitungen von “Fans” müssen an den Pranger und medial aufgearbeitet werden.
Und diese “Fans” sind nunmal das Problem von Dynamo Dresden.

Was tut der Verein denn gegen solche “Fans”?
“Fans” die ihrer eigenen Mannschaft lieber Gräber buddelt, anstatt hinter ihr zu stehen und ihr den Rücken zu stärken?

Zugegeben, bei der Gräber Aktion ist bis jetzt kein Täter zu finden, aber was tut der Verein denn gegen Störenfriede in der “Fan” Kurve?
Meiner Meinung nach ist bei einigen Ultras und Möchtegernfans schon lange ein Deutschlandweites Stadionverbot fällig…oder kuscht man aus Angst vor der Rache dieser “Fans”?

Zuerst einmal glaube ich, dass der Begriff “Zündelfreunde” von Thomas Wark ironisch gemeint war. Also für mich kein Stein des Anstoßes.

Nun aber zu meinen persönlichen Erfahrungen: ich war gestern abend als DRK-Sanitäter im Signal-Iduna-Park und so einen anstrengenden Sanitätsdienst habe ich bislang noch nie erlebt. Schon bei unserer Anfahrt zum Stadion zündeten einige Dresden-Anhänger Bengalos oder öffneten so zum Spaß die Hecktüren unseres Mannschaftswagens. Über Funk hörten wir diverse Einsätze auf dem Vorplatz (Pfefferspray, Platzwunden etc.). Zum Abpfiff standen wir dann auf dem Vorplatz und erwarteten diverse Patienten. Zum Glück hatten wir Jungs und Mädels in grün die Sache relativ gut im Griff - von einem Kanonenschlag-Böller mal abgesehen - und sorgten für einen schnellen Abtransport der Dresden-Anhänger. Trotzdem kam es zu kleineren Rangeleien und es brannte ein Baum und eine Toilette.

Wenn ich bedenke, wieviele Kinder bei diesem Risikospiel dabei waren, die wie paralysiert das Stadion verließen, wird mir ganz schlecht. Man darf gegenüber diesen Kriminellen, die nur Ärger machen wollen, keine Schwäche zeigen und sie mit Stadion-Verboten, Geld- und Haftstrafen entsprechend bestrafen. Außerdem müssen die Vereine in die Pflicht genommen werden, gegen diese Utras und Hooligans vorzugehen. In jedem Bundesliga-Club gibt es Ultras, aber normalerweise sind diese gut in Schach zu halten. Hier muss Dynamo Dresden noch nachsitzen, um das Problem in den Griff zu kriegen.

Erwähnenswert wäre noch folgendes gewesen:
Es gab vor dieser Saison Gespräche zwischen Fan Gruppierungen und dem DFB zum Thema Pyrotechnik in Stadien, mit dabei unter anderem die Kampagne “Pyrotechnik legalisieren - Emotionen respektieren” (kennt man vom Namen). Man hatte sich darauf geeinigt in den ersten Spielen der Saison keine Pyrotechnik einzusetzen und anschließend darüber zu sprechen wie und ob man diese legal einsetzen kann.
Die Ultras haben sich an ihren Teil der Vereinbarung gehalten, der DFB will von seinen Zusagen jetzt aber nichts mehr wissen. Daraufhin gibt es jetzt eher noch verstärkte Krawalle:
http://www.spiegel.de/sport/fussball/0, … 25,00.html

War mir bis eben auch neu, DAS hätte man mal thematisieren können.

Und so wie es ausschaut, haben zahlreiche Ultragruppen bereits darauf reagiert, wie folgendem Artikel zu entnehmen ist:

http://www.spiegel.de/sport/fussball/0, … 91,00.html

Dabei zeigen zahlreiche Beispiele, dass der Einsatz von Leuchtmitteln in Menschenmengen äußerst gefährlich sein kann. Das Abbrennen von Pyrotechnik kann zu schweren Verbrennungen führen und ist in deutschen Fußballstadien strikt untersagt. Für Ultras ist der Einsatz jedoch ein seit vielen Jahren übliches Anfeuerungselement. Deshalb galt die Situation zwischen den Verbänden und den Ultras lange Zeit als festgefahren. Mittlerweile erreicht sie jedoch eine neue Abneigungsstufe. Denn die Ultras kündigten an, ihre Pyrotechnik im großen Stil weiter einzusetzen.

Ja, man sieht wie diese “Fans” ticken.
Typische Trotzreaktion, die ich von 5 jährigen erwartet hätte.

Es ist aber schon eine gewisse Doppelmoral beim ZDF und anderen Fußballübertragenden Sendern vorhanden.

Beispiele? Sehr gern:

[ul]
[li]Bei Heidenheim - Gladbach wurde der Einsatz von Pyrotechnik verharmlost, wie schon benannt[/][/li][li]Bei Hoppenheim - Köln wurde das Pyro-Intro der Kölner mit karnevalistische Stimmung abgetan[/][/li][li]ARD wirbt mit Fans, die bengalische Feuer zünden, für die Sportschau[/][/li][]Wenn z.B. Europapokal-Spiele aus südlicheren Ländern, z.B. Griechenland oder Türkei, übertragen werden, schwärmen alle von den von Bengalos nur so leuchtenden Stadien, da sind es Emotionen und es gehört einfach zum Fußball dazu. Sobald aber deutsche Fans zündeln, sind es sofort Chaoten und Unverbesserliche.[/*][/ul]

Ich kann mich auch irren, aber hatten ARD und ZDF nicht mal die Devise, dass wenn Fans zündeln das im TV nicht gezeigt wird?
Ein Kommentator hat vor nen Paar Wochen bei 'nem Livespiel (glaube es war das BvB Spiel in Marseille) gesagt, dass er Pyro an sich nicht schlecht findet, fand ich gut von ihm so ehrlich zu sein.

Prinzipiell hab ich nichts gegen Pyro. Von der Südtribüne sah das, was die Dresdner vor Anpfiff gemacht haben richtig geil aus. Das die dann (während des Spiels) Richtung Platz bzw quer durch den Block geworfen wurden war krank, auch die Böller (die selbst auf der anderen Seite des Stadions noch laut waren) war ne bescheuerte Aktion. (Von den Geschehnissen vor und nach dem Spiel ganz zu schweigen.(

@ Pa1n
Sehe ich ganz ähnlich. Da wird wieder einmal mit zweierlei Maß gemessen. Da der Flair im Süden, hier der durchgeknallte Mob aus der Kurve, der am besten sofort weggesperrt gehört. :stuck_out_tongue:

So, wie Pyros momentan abgebrannt werden, sollte es tatsächlich nicht sein. Insofern fand ich es schon bemerkenswert, dass der DFB und die DFL sich im Sommer mit den Fans zusammengesetzt haben, um eine Lösung zu erarbeiten. Für mich vollkommen unverständlich, dass die auf einmal an partieller Amnesie erkrankt sind.

Gar nicht okay sind natürlich Böller, Rauchbomben (ehrlich, wer ist so bescheuert und zündet Rauchbomben an??) oder das Werfen von Gegenständen (welcher Art auch immer) aufs Feld. So etwas sollte man auch weiterhin verfolgen. Aber Pyros könnten einem Spiel wirklich etwas geben, zumal die ja nicht 90 Minuten lang brennen, sondern nur zu bestimmten Ereignissen abgebrannt werden. Wie gesagt, in kontrolliertem Rahmen fände ich eine Legalisierung gut.

Das diverse Vereine massive Probleme mit ihren Fans haben ist nichts neues und muss natürlich verfolgt werden. Dennoch stellen Medien gerade die Teams aus den neuen Bundesländern immer als die gewaltbereitesten dar. Das ist im Kern zwar richtig, aber was sollen immer diese Andeutungen das die Ost-Teams die schlimmsten Fans hat? Auch im Westen des Landes gibt es etliche Krawallmacher, siehe Köln und Eintracht Frankfurt. Das wird auch nicht gesagt “Die schlimmen Fanausschreitungen im Westen”. Auch wird gerade hier vieles unter den Tisch gekehrt.
Und das auch seitens der Dortmunder Fans teilweise Banner kamen die jenseits des guten Geschmacks waren wie zb “Ausreiseantrag:abgelehnt”, wurde kaum ein Wort verloren. Das entschuldigt zwar nicht, hätte aber auch angesprochen werden müssen.
Gerade als die Ausschreitungen bei Dynamo Berlin gegen Kaiserslautern in der ersten Runde des Pokals statt fanden, haben die Medien teilweise komplett verrückt gespielt und wollten den BFC Dynamo die Daseinsberichtigung absprechen. Das geht dann wirklich zu weit. Und da muss ich besonders den RBB an die Wand nageln. Sonst berichten sie nie über die Oberliga, aber als diese Sache passierte, hatten sie 2 Wochen lang nichts besseres zu tun als Anti-Berichte über den BFC zu verfassen.
Nur was soll Dresden und Co machen? Mehr wie Strafanzeige und enge Arbeit mit Fans haben sie kaum Möglichkeiten das Problem in den Griff zu kriegen. Hier ist eher die Polizei gefragt.