Massengeschmack.TV Shop

Fragen an Mina Ahadi (Zentralrat der Ex-Muslime)

Ich möchte einen Vorschlag von Querkie aufnehmen und hier die Gelegenheit geben, Community-Fragen an den nächsten Veto-Gast zu stellen.

Der Termin ergab sich in diesem Fall allerdings kurzfristig - bereits morgen (Do) um 11 Uhr ist der Termin. Daher ist in diesem Fall nicht viel Zeit für Euch.

Zu Gast ist Mina Ahadi, Vorsitzende des Zentralrats der Ex-Muslime. Sie kam einst aus dem Iran nach Europa, ist eine radikale Atheistin geworden. Siehe Wikipedia.

Fragen und Antworten hier bis 10:30 Uhr posten.

6 Like

Wie denkt sie über die Zusammensetzung der Deutschen Islam-Konferenz und darüber, dass dort über die Jahre vermehrt liberale Muslime auf Wunsch der radikaleren Vertreter kaltgestellt wurden?

Glaubt sie, dass die Anstellung von Nurhan Soykan beim Auswärtigen Amt nur Naivität war oder dass die Entscheidungsträger wussten, wen sie dort als Beraterin einstellten?

Wird sie persönlich von radikalen Islamisten bedroht? Wenn ja, wie geht sie damit um?

Kennt sie Mitstreiter, die auf Druck von Radikalen aufgegeben haben?

Fragen über Fragen, ich weiß…

Ist Mina Ahadi heute noch mit der Arbeiterkommunistischen Partei des Iran verbunden, wenn ja wie steht sie zu ihr? Zumindest früher war sie ja dabei. Zentralrat der Ex-Muslime – Wikipedia Wikipedia erwähnt, dass die Verfassungsschuzberichte den Zentralrat der Ex Muslime als Verdachtsfall eingestuft haben wegen der Nähe zur Arbeiterkommunistischen Partei des Iran. Da würde mich interessieren, wie sie das sieht.

(jetzt mal als Fragen an Frau Ahadi formuliert)

  • Sollte Kritik am Islam Ihrer Ansicht nach persönlich Betroffenen wie säkularen Muslimen oder Ex-Muslimen vorbehalten bleiben?
  • Wenn nein, wie sollte ein Nichtbetroffener Ihre Kritik unterstützen, ohne dass ihm dies als Fremdenfeindlichkeit oder Rassismus ausgelegt wird?
  • Können Sie sich vorstellen, dass Menschen aufgrund ähnlicher Kritikpunkte am Islam wie Ihren, ohne dass dem eine pauschal fremdenfeindliche Einstellung zugrundeliegt, ins rechte politische Lager gewechselt sind?
  • Wenn ja, wie würden Sie diese Leute überzeugen, ihre religionskritische Einstellung anderweitig in den gesellschaftlichen Diskurs einzubringen?
  • Ergibt sich aus Ihrer Einschätzung zum Einfluss des konservativen bzw. radikalen Islams in Deutschland auch ein Anpassungsbedarf für die Einwanderungs- und Asylpolitik?

Teilt Frau Ahadi die Einschätzung radikaler Islamkritiker wie Michael Stürzenberger jmd Teilen der AFD es gäbe eine politischen Islam d.h es ergäbe sich aus dem Islam selbst ein Herrschaftsanspruch des Islam ggü anderen Religionen und der Auftrag zum gezielten verbreiten und oktroyieren des Islams in anderen (westlichen) Ländern ?

Liegen einige barbarischen Praktiken der Sharia wie Steinigung etc in dem Islamischen Glauben selbst begründet oder nicht eher in einer extremen Auslegung? Ähnlich radikale Textzeile findet man ja wohl auch in der Bibel