Massengeschmack-TV Shop

Folge 96: Diskussion um Schwarze & Rassismus, Hallo Meinung verstößt gegen Gesetz

Die Mediatheke Folge 96. Hier kann darüber diskutiert werden!

Es ist vollends eine Diskussion um Rassismus und etwa die Berichterstattung über schwarze Menschen entstanden - und auch Massengeschmack.TV wird immer wieder Ziel von Vorwürfen. Außerdem: Peter Weber von „Hallo Meinung“ ruft ungebeten Leute an und veröffentlicht das auch noch auf YouTube. Das könnte Konsequenzen haben…

2 Like

Für die Aussage, dass die Bilder aus Frankfurt teilweise Archivbilder vor Corona seien (z.B. die Badeszene im Brunnen), fehlt der Beweis. Auch Boris Reitschuster bleibt diesen schuldig. Es kann meines Ermessens nur festgestellt werden, dass die fragwürdigen Bilder eine auffallend enge und weiße Menschenmenge zeigen, während die Krawallbilder mehr Distanz zwischen den Menschen zeigen und gemischtere Hautfarben.

1 Like

Also, dass im alten Ägypten überwiegend Weiße als Sklaven gehalten wurden, wäre mir neu :wink:
Jesus war übrigens auch nicht „weiß“.

Ägypten liegt übrigens noch in Afrika und mit der Grenze zum arabischen Raum, traue ich mir nicht zusagen wie vor tausenden von Jahren die Mehrheit der Bevölkerung ausgesehen hat, aber weiß waren sie sicherlich nicht.
Aber das weiß Holger eigentlich eh, man braucht nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen und sein Punkt ist ja mehr, dass sich Sklaverei nicht auf eine Hautfarbe/Bevölkerungsgruppe beschränkt hat.

Fands nur gerade amüsant, weil ich kürzlich den Schrottfilm Gods of Egypt gesehen habe, wo die ägyptische alle weißer als weiß waren und ich mich doch sehr gewundert hat, dass sich da nicht mehr über Whitewashing aufgeregt haben. Aber der Film ist ja auch ordentlich gefloppt und das zu recht.

Noch mehr unnützes Wissen, Schwarze Menschen diskriminieren untereinander auch.
Ein Kommilitone kommt aus dem Kongo und die verschiedenen Stämme diskriminieren einander enorm und das ist ein echtes Problem. Aber Arschlöcher gibt es leider, unabhängig der Hautfarbe, überall.

3 Like

@Fernsehkritiker
Was macht dich so sicher, daß der „Vice-Post“ nicht eine ironische Antwort ist und du dich im Keller befindest?

3 Like

Ein Traum ist in Erfüllung gegangen: ICH BIN IN DER MEDIATHEKE!

All meine Träume und Wünsche sind in Erfüllung gegangen! Hach…

Spass beiseite: Mal wieder eine tolle Folge und eine tiefgründige Analyse dieser Thematik. Auch mir fällt in den letzten Jahren immer mehr diese „spiel nicht mit den Schmuddelkindern“ Mentalität auf. Ich bin davon auch kein Freund und würde als Buchhändler auch keinen Hiltmann aus dem Regal werfen.
Für genau diese ausgewogenen Berichte liebe Ich die Mediatheke! Auch diese ewigen „Sprachbereinigungen“. Wo soll das enden? Ich gehe da völlig mit dir dakor dass Begriffe wie Neger eindeutig durch den historischen Kontext nicht neutral sondern nur abwertend verwendet werden können. Doch Schwarzer? Ich kann da keine Diskriminierung erkennen. Aber vielleicht rede auch Ich da nur wie der Blinder von der Farbe…

Ach der Weber, da fällt mir jetzt auch nix mehr ein…

Das mit dem Fall aus Leipzig kann man meiner Meinung nach so oder so interpretieren. Der Ausschnitt den Ich gesehen habe ist zu kurz.

3 Like

Mal eine Frage an die Fachleute hier: Man soll ja bei den Bezeichnungen von (benachteiligten) Gruppen immer danach gehen, wie diese sich selbst bezeichnen. Das war auch Thema in der aktuellen Mediatheke. Nun haben Millionen von Schwarzen in den USA kein Problem damit, sich selbst einer „race“ zuzuordnen. Dieses Wort darf, wie in diesem Forum angemerkt wurde, nicht mit dem deutschen Pendant übersetzt werden. Meine Frage: Wie muss man es denn formulieren, wenn man den Sachverhalt ins Deutsche übertragen möchte?

2 Like

Kann diese Rassismus Kacke nicht mehr hören und sehen. Statt da wo es den richtigen Rassismus gibt dagegen zu handeln, hält man sich mit solchen Nebensächlichkeiten auf.

11 Like

Tolle Folge, sehr unterhaltsam und informativ!
@Fernsehkritiker Ich sage es ja nur ungern, aber die Bildzeitung hatte Recht: der Polizeipräsident von Frankfurt (wohne ja ganz in der Nähe) hat bestätigt, dass es sich überwiegend um Menschen mit Migrationshintergrund handelte:

" Die 39 Festgenommenen seien junge Männer im Alter von 17 bis 21 Jahren. Neun von ihnen stammten aus Frankfurt . Die anderen aus dem Umland - unter anderem aus Offenbach, Hanau, Darmstadt, Limburg. „Vorwiegend sind es Männer mit Migrationshintergrund“, sagte er."

Quelle: https://www.fr.de/frankfurt/frankfurt-am-main-ort28687/frankfurt-randale-opernplatz-flaschen-polizei-pressekonferenz-krawall-90010788.html

Das hätte man ggf. im beitrag noch erwähnen können.

1 Like

Habe eine Frage: Wo habt ihr das Bild mit dem Ägypter her der den Juden versklavt?
Das Bild ist aus einem Buch der Sekte der Zeugen Jehovas. Das Buch heißt „Mein Buch mit biblischen Geschichten“.

2 Like

Ich weiß ja jetzt nicht, ob das Thema den Großteil der User tatsächlich interessiert, aber könnte man bitte vielleicht die Berichterstattung zu Peter Weber und Hallo Meinung auf ein erträgliches Maß zurückfahren?
Das Thema ist (für mich persönlich!) sowieso schon furchtbar langweilig, weil sich alles immer und immer wieder im Kreis dreht. Aber jetzt schon die dritte Woche Mediatheke in Folge mit Löwenanteil Hallo Meinung (ganz grob überschlagen waren das jetzt schon über 50 Minuten Sendezeit) ist mir deutlich zuviel. Gibt es denn wirklich nichts anderes und unterhaltsames mehr zu berichten?

10 Like

Offenbar sind es keine Nebensächlichkeiten, sonst gäbe es diese Streitereien ja nicht. Meines Erachtens haben wir gerade mit einer massiven Frontenbildung zu tun (teilweise auch hier im Forum, aber auch von außen gegen MGTV), und ich halte für extrem wichtig, das zu dokumentieren und zu analysieren. Wer weiß, wo das noch hinführt. Es hilft doch nichts, die Augen zu verschließen.

1 Like

Also ich finds gut.

3 Like

Man sollte sich da öfter bedienen. Deren Paradies-Illustrationen sind absolut zeitgemäß.

2 Like

Wenn es nicht darauf ankommt, was mit dem Wort bezeichnet wird, sondern welche Konnotationen mit-ausgedrückt werden, dann lassen sich ganz häufig keine genauen Übersetzungen finden. Und meiner Meinung nach kann es in einem solchen Fall auch ruhig dabei bleiben, dass man beim Wort „race“ garnicht übersetzt. Also, dass man im Deutschen kein „neutrales“ Wort für die Übersetzung des Wortes „race“ vorschlägt, sondern die Vermeidung solcher Formulierungen empfiehlt. Oder - wenn man in einem bestimmten Zusammenhang doch üersetzen muss, z.B. bei einem Zitat - dann kann man ja den Hinweis anfügen, dass das englische Originalwort nicht die gleiche negative Konnotation besitzt, wie das deutsche.

1 Like

Wenn Schwarze von sich selbst sagen, dass sie einer „race“ angehören, muss man das dann nicht zu Gehör bringen? Wenn man die Vermeidung solcher Formulierungen empfiehlt, soll man das auch den Schwarzen empfehlen?

Mit Konnotation meinst du sicherlich die spezielle Rassenideologie der Nationalsozialisten. Dann müsste man eben ein anderes Wort wählen. Ethnie ist wohl das gebräuchlichste, aber das scheint auch nicht erwünscht zu sein. Mein Eindruck ist der, dass bestimmte reale Grundlagen überhaupt nicht mehr angesprochen werden sollen.

3 Like

Master durch Leader ersetzen, Wehrmacht denn sowas?

Holger hätte ruhig noch die im deutschsprachigen Raum eher gebräuchliche Begrifflichkeit für die Sache Master - Slave einbringen können, nämlich Lehrer - Schüler, hatte z.B. Graupner bei einer Fernsteuerung schon vor 20 Jahren so benannt, nur die Stecker waren dann mit „S“ und „M“ gekennzeichnet.

Man könnte auch einfach „Servant“ verwenden, der Song von Depeche Mode heißt ja auch „Master and Servant“ und Servant bedeutet Diener/Bedienstete, keine Sklaverei.
Ansonsten stehen diese Begriffe eben einfach um ein Abhängigskeitsverhältnis mit Machtgefälle und nicht auf Augenhöhe.

Primary/Secondary könnte man noch verwenden, wenn es nicht schon mit anderweitiger Verwendung kollidiert oder auch Captain und Sailor oder General und Cadet/Soldier, sofern dass denen nicht zu militant ist…

Ach ja, die Sklaverei im Orient wird geflissentlich ignoriert, weil so manche Muslime hier ja selbst gerne die Opferkarte spielen: https://www.heise.de/tp/features/Kafala-System-Moderne-Sklaverei-in-arabischen-Laendern-4851307.html

Mit der EU, da ist der Mainstream auf dem falschen Kurs, ich stimme Kurz, Orban und den Inselaffen durchaus nicht in allem bei, aber teilweise geht es einfach zu weit, was da gefühlt recht zentralistisch in Brüssel/Straßburg beschlossen wird und dann in allen Mitgliedsstaaten gelten soll, da hatten Österreich, Polen und eben Ungarn bspw. keine Lust, abertausende Migranten unkontrolliert ins Land zu lassen.
Und bei diesem Gipfel wurde ja mehr oder weniger die Schuldenunion beschlossen, ich halte diesen Kurs für falsch, hier nimmt man sich der Kritik, die Anfang des Jahrzehnts überhaupt erst bspw. die AfD hervorgebracht hat, nicht an, anstatt die Fehler der Gemeinschaftswährung einzusehen, eben mit der Stabilität, dass es etwas zu ambitioniert war mit dem Euro und man künftig lieber etwas kürzer treten sollte, macht man die Flucht nach vorn.
Ich fänd hier eher eine Rückbesinnung auf die Ursprünge - EWG besser, als mehr und mehr auf die „Vereinigten“ Staaten von Europa zuzusteuern, wo die Kritiker als Spalter etc. bezeichnet und eher ignoriert werden…
Weil da wird der Widerstand mMn nur noch umso größer und das ganze erst recht in einem womöglich wie früher wieder militärischen Konflikt zerbrechen.

Boah, bin ich der einzige, den diese „2,2 bis 2,5 Mio Zugriffe am Tag“ Einblendungen auf den Sack gehen, 1/10 dezent, für sowas lässt man vielleicht die Buchstaben animiert reinfliegen, sofern es nicht zu sehr ablenkt, schiebt was ins Bild etc. aber dann bspw. wie es manche mit „Abonnieren machen“ dann nur einmal ein Klickgeräusch oder noch ein kurzes Ping für die Glocke und keine Fanfare.

Otto - Der Film basiert ja sowieso zum großen Teil auf schon bis dato von ihm bekannten Sketchen, entweder eben aus dem Bühnenprogramm oder Publikationen, es wurde eben nur ein Rahmenhandlung drumherum gesponnen, die nachfolgenden Filme sind dann quasi komplett neu bzw. eben Parodien auf gewisse Genres, wie eben 7 Zwerge als Märchenfilmparodie, der Katastrofenfilm, da sagts ja schon der Name und Ottos Eleven eben Heistmovies, in erster Linie eben Ocean’s Eleven.
Die Szene sollte auf jeden Fall auch in künftigen Releases des Films bleiben, maximal dann eine Option im DVD-/Blu-Ray-Menü oder Streamingdienst, wo dann wie schon bei anderen Werken in einem kurzen Dienst darauf hingewiesen wird und die Option angeboten, diese zu überspringen.
So ähnlich hat es bspw. auch Activision/Infinity Ward bei der berühmten „No Russian“-Mission in CoD MW2 gelöst, da bekommt man sowohl in der zensierten deutschen Version als auch in den unzensierten, am Anfang eine Warnung eingeblendet und kann diese überspringen.

1 Like

Der falsche Weg: Boykott & Verbote. Gerade bei Personen die zu einen kleinen Kreis von begünstigten gehören, und vom Verfassungsschutz beobachtet werden halte ich einen Boykott von Neuwaren – nicht aber von Gebrauchtartikeln – für diskutabel. Insbesondere wenn diese Person ihre Gelder nachweislich öffentlich nutzt um die Rechte vermeidlicher Feinde anzugreifen.
Auch Elon Musk, der visionäre Goldjunge mit Tesla und Space X, lies wiederholt sinistre Unterstellungen vom Stapel um vereinzelt Personen und Institutionen zu diskreditieren welche seinen persönlichen Plänen im Weg standen. Zum einen fehlt es derzeit an einer Regelmäßigkeit der Ausfälligkeiten und er macht damit keine klare Politik, zudem würde ein Boykott einen unverhältnismäßig großen Personenkreis treffen.

Rassismus. Hätte schon fast die einen Verweis auf ‚die Anstalt‘ vom 14.07. vermisst, aber auch so war das Thema erfrischend umfangreich an Quellen und Verweisen.
Finde es angenehmer, wenn historisches nicht verfälscht wird, entsprechend kommentieren und erhalten wäre angenehmer. Im Sinne des stetigen Wandels und Einzelfalls gern auch im künstlichen Stillstand von thematischen Archiven statt im gelebten Alltag.

Partys & Kongresse. Das für Frankfurt womöglich altes Archivmaterial verwendet worden sein könnte ist interessant. Die Textberichterstattung über Mallorca gab es offensichtlichere Ausßreiser.
(Alte Symbolbilder vom Strand, statt aus dem Schwerpunkt der Bier- und Schinkenstraße)

Bei Anruf Weber. Danke für den auflockernden Lacher aus der Dauerwerbesendung Werbers Meinung.

Voll draufgehalten. Die fehlende Unkenntlichmachung, auch von und bei Hallo Meinung, fällt auf. Für Spekulationen um grobe Fahrlässigkeit bei Todesgefahr, Zivilcourage und den Einfluss einen Anti-Gaffer-Paragrafen bin ich jedoch nicht tief genug im Thema.

Ich fand diese Mediatheke-Folge gelungen - wieder einmal eine wertige Arbeit. Inhaltlich sehe ich viele Punkte zwar anders, aber das nützt mehr, als dass es „schadet“: Die Mediatheke liefert auch dieses mal viele interessante Berichte und Denkanstöße.

Leichte Kritik möchte ich an dem zu Beginn hohen Anteil an „MGTV-Bezug“ beim Rassismus-Beitrag üben (den ich ansonsten sehr differenziert und gelungen fand). Das hätte man kürzen können. Aber ein bisschen „Platform für Rechtfertigung“ darf die Mediatheke schon sein. Das muss man Holger, der so viel Herzblut in seine Formate steckt, zugestehen! Also: Es gibt Schlimmeres :wink:

Dass es wieder viel um hallo-Meinung ging, fand ich nicht so schlimm, wie andere hier. Klar, auch hier scheint eine gewisse „Privat-Rivalität“ mit Peter Weber durch. Aber der Beitrag über Hallo-Meinung hat ja auch noch einmal deutlich die Grenzen der Kompetenz von Webers Projekt aufgezeigt und war weder inhaltsleer noch völlig belanglos. An Webers unnützen Telefonaten und der völlig überzogenen Kritik am Hamburger Gesundheitsamt merkt man ja nur noch einmal mehr, welche hohe Qualität die Mediatheke im Vergleich zu anderen, sog. „alternativen“ Medien hat. (Und es ist sicher auch arbeitsökonomisch sinnvoll, an einem Thema, das einen persönlich interessiert und betrifft „dranzubleiben“, anstatt sich jede Woche in weitere, fremde Themen einzuarbeiten. Anders als bei Hallo-Meinung steckt hinter der Mediatheke nun mal kein Team aus 14 Journalisten :wink: ).

Die Kritik an der Berichterstattung von ARD und ZDF über Frankfurt und den EU-Gipfel war mir zu spitzfindig. Und den Beitrag über den Kreutzer-Journalisten fand ich nicht schlecht. Aber auch hier wäre ich mit dem Journalisten nachsichtiger gewesen. In der konkreten Situation war er sicherlich - nachvollziebar - überfordert (auch wegen der Parallelität zum Floyd-Fall). Und das Video, welches einmal entstanden ist, nicht zu zeigen - das wäre jetzt auch nicht „besonders lobenswerter Journalismus“ gewesen. Dass er beim Filmen schon „nur an die Klickzahlen“ gedacht hat, glaube ich irgendwie nicht.

2 Like

Kann ich nur beipflichten. Im Moment hat sich Holger auf Peter Weber, wegen dieser Klage, eingeschossen. Ich wette mit Dir, hätte Weber bei dem Telefonat anders reagiert, hätte Holger auch etwas daran auszusetzen gehabt.

Wegen welcher Klage? :thinking:

Und was heißt eingeschossen? Es ist sicherlich ein interessantes Thema - und dieser Verstoß gegen §201 StGb und die DSGVO ist sicherlich ein weiterer Höhepunkt.

Siehste mal, man lernt nie aus. „Weiß“ natürlich im Sinne von „nicht schwarz“. Das ist halt das Problem bei dieser Schwarz/Weiß-Diskussion, dass sie so verengt ist.
Zumindest war Jesus nicht „schwarz“ - oder wolltest du jetzt das gesamte Neue Testament umstoßen? :smiley:

2 Like