Massengeschmack-TV Shop

Folge 92: Urlaub auf Gebührenkosten, Was bietet Joyn?

Die Mediatheke Folge 92. Hier kann darüber diskutiert werden!

Der Funk-Kanal reporter schickt eine Reporterin in den Test-Urlaub, damit sie möglichst an allem herummeckert. Der Online-Sender Joyn sendet einige recht zweifelhafte Formate. Außerdem geht es um einen Social-Media-Berater, der selbst erstmal ein wenig Beratung bräuchte sowie das Trash-Format „Beauty and the Nerd“.

1 Like

Mask Off ist einfach nur eine deutsche Kopie vom YouTube-Kanal Cut. Die beiden gezeigten Themen gab es dort schon:



Die Videos sind ziemlich erfolgreich.

Der Funk-Kanal Datteltäter hat sich auch schon mal daran versucht:

1 Like

Hinweis zu Joyn und M.o.m. Milf oder Missy, wurde der Name geändert:


und Kuddelmuddel bei Joyn, Sat.1 und Netflix: https://www.dwdl.de/magazin/78213/warum_lukes_sat1shows_ploetzlich_bei_netflix_verfuegbar_sind/

ansonsten gute Folge,
Sport1-Quiz sendet einfach immer weiter, täglich grüßt das Murmeltier
das mit der neuen Quellenangabe gefällt sehr gut

1 Like

Kann es sein, dass der „Redakteur“ und der „Moderator“ beim Sportquiz ein und die selbe Person sind?
Stimmen klangen schon sehr ähnlich…

Was Willi wills wissen angeht, hab ich mich sofort an die geniale Satire von „Walulis sieht fern“ über diese Art des Moderationsstils erinnert.

3 Like

Zum ersten Beitrag: Darüber ob es sinnvoll ist für so einen Beitrag von den Gebühren in den Urlaub zu Fliegen lässt sich sicher streiten, ich fand aber vor allem wo die Reporterin in der Stadt war, dass sich das nicht nach Meckern angehört hat, sondern dass sie einfach die Situation beschreibt. Man hätte hier auch einfach nur die Bilder zeigen können und über ein Voice-Over „es sind wenige leute hier“ sagen können.
Also eher ein Erfahrungsbericht als kritische Berichterstattung. Zumindest habe ich es so empfunden.

1 Like

Bei den Gewinnspiel-Geiern handelt es sich um Menschen, die sich in organisierten Facebook-Gruppen gegenseitig über Gewinnspiele informieren und bei jeder Aktion ihren Standard-Text copy-pasten. Diese Leute machen das teilweise regelrecht „hauptberuflich“ und verticken ihre Gewinne dann auf eBay. Typische Floskeln, die diese Personen benutzen sind beispielsweise „Freudensprünge“, „Glücksfee“, „Daumen sind gedrückt“, „Ab in den Lostopf“ oder ein Überfluss an Emojis.
Ich veranstalte für meinen Arbeitgeber regelmäßig Gewinnspiele auf Social Media und die Gewinnspiel-Geier sind durch ihre Ausdrucksweise schnell zu erkennen und landen direkt auf der Black-List.

7 Like

Das dachte ich auch. Auffällig die vielen Emojis, mit denen vermeintlich die Gewinnchance gesteigert werden sollen. Leider fallen auf Facebook viele Seitenbetreiber drauf rein, sieht man immer wieder.

1 Like

Richtig, einige versuchen beispielsweise auch bei Facebook besondere Aufmerksamkeit zu bekommen, indem sie ein Bild in ihrem Kommentar anhängen. Bei Instagram hingegen fällt es auf, dass plötzliche Neuzugänge beim Entdecken des Gewinnspiels die gesamte Timeline durchliken., um gewisse Tools zu manipulieren. Viele Veranstalter verwenden bei der Verlosung Zufalls-Tools, bei denen Personen mit vielen Likes und Kommentaren auf einer Seite bevorzugt werden.

2 Like

Manuellsen hat sogar nochmal nachgelegt:

1 Like

Manuellsen konnte ja in Holgers Einspieler noch nicht mal auf den Punkt bringen,
WARUM er Willi für einen „Hurensohn“ hält und seine „Mutter f***“ will…
Willi sei „Hybride“. Aha… Aber aus was denn?!

Für mich ist dieser Typ unerträglich:

  1. Er artikuliert sich definitiv nicht wie ein durchschnittlich intelligenter Erwachsener („Ich f*** diesen Hundesohn…“) - Vorbildfunktion = voll versagt
  2. Er vermischt ständig die deutsche und arabische Sprache. (Vermutlich um seine „Zielgruppe“ (Kids mit Migrationshintergrund) mit ins Boot zu holen und zu zeigen „Isch bin einer von eusch, Lan!“)
  3. Er hat offensichtlich KEINE Argumente, sondern trägt seine Aggressivität ohne Grund nach außen.

Was für ein Bild er seinen (wahrscheinlich jugendlichen) Zuschauern damit vermittelt („Wenn man jemanden nicht mag, darf man ihn ruhig im Netz aufs Übelste beleidigen und bedrohen!“), dürfte vermutlich sogar strafrechtlich relevant sein.

Ist schon interessant zu sehen, was einige medial so von sich geben, während andere (Holger) für deutlich harmlosere Äußerungen bereits ein Anwaltsschreiben ins Haus flattert.

5 Like

Kleine Korrektur zum Funk-Urlaubbeitrag. Korrekt muss es natürlich heißen: „Svenja XY, ihres Zeichens ! Reporterin“ statt „ihres Gleichens“.

3 Like

Der Funk Beitrag ist ja schon unverschämt. Sie fliegt in den Urlaub, niemand verlangt das von ihr. Sie ist auch nicht durch den Job etc dazu gezwungen. Trotzdem nörgelt sie über die angebliche Gefahr, in die sie sich freiwillig begibt. Nur um dann in Mallorca über die Maßnahmen wie Schließungen zu spotten

1 Like

@Fernsehkritiker Bitte bei TUI nachfragen, ob sie ne Drehgenehmigung hatten und wie die mit Abstand drehen konnten

2 Like

Das ist doch viel unseriöser als die Leute selbst. Wenn sie die Teilnahmebedingungen erfüllen und durch sharen etc ja tatsächlich für mehr Aufmerksamkeit für die Seite sorgen, warum dann blacklisten? Als würden Firmen aus Großherzigkeit Zeug verlosen

Und Holgers Verhalten ist ja wohl genauso unseriös. Gewinnzusicherungen sind rechtlich einzuhalten. Offensichtlich war es ein echter Mensch und nur weil er so einen dummen Text pastet, weil er sich höhere Chancen dadurch erhofft, bekommt er nun den Gewinn nicht? Aber wehe ein Timo C Storost zahlt gewonnene Kohle nicht fix genug aus…

3 Like

Solche Textbausteinmails bekommen wir auch immer en masse, wenn wir Hörspiele verlosen.
Es gibt da wohl mehrere Communities, die solche Gewinnspiele teilen & verbreiten.

https://www.gewinn-portal.de/community/index.php

Es heisst übrigens nicht „Black liffs matter“ (14:29) ^^

2 Like

Holger, da hast du aber höchst nachlässigen Journalismus betrieben! Thomas Rendschmidt gibt seine 22% Rabatt für 54 Stunden! Er hat alo sehr wohl werbewirksam mit der Zahl 54 gearbeitet!
Ich erwarte eine öffentliche Richtigstellung und Entschuldigung.

3 Like

Weil die Gewinne an Menschen gehen sollen, die als Teil unserer Community hinter unserem Unternehmen stehen & sich aufrichtig darüber freuen und nicht an Leute, die nur aus Prinzip antanzen, wenn es was zum Abgreifen gibt. Ohne erstere wären Gewinnspiele auch gar nicht möglich.

5 Like

Müsste MG nicht auch Teilnahmebedingungen zu den Gewinnspielen irgendwo hinterlegen und darauf verweisen?
Oder braucht er das nicht, weil der Teilnahmeufwand minimal ist und Alterfilm keinen Gewinn durch das Spiel macht, außer dem Marketingeffekt?

1 Like

Die Serien „Check Check“ und „Frau Jordan stellt gleich“ wurden übrigens wirklich für Joyn produziert und erst eine ganze Weile später bei ProSieben linear gezeigt ( was jeweils ein kompletter Flop war). Da suggerierst du etwas falsches in deinem Beitrag.

Und „Beauty and the Nerd“ ist keine Neueröffnung bei ProSieben, bereits 2013 lief eine erste Staffel davon. Vielleicht wäre es auch nicht schlecht gewesen, einmal darauf Bezug zu nehmen, ob das damals noch so war wie in dem anderen Format 2008 oder ob die jetzige zweite Staffel eine Veränderung zur ersten darstellt.

1 Like

Gute Folge Holger. Bezüglich dem Gewinnspiel bin ich allerdings der Meinung, dass du den Gewinn an diese Person ausschütten solltest. Ich versteh nicht, wieso du es jemand anders gegeben hast? Die Person hat bei dem Gewinnspiel mitgemacht und du hast ihn als Gewinner ausgesucht.

1 Like