Massengeschmack-TV Shop

Folge 9: "Die Mondlandung"


#1

Gerade angefangen zu schauen und gleich eine Frage.
Warum wurden die Videos der Raketenstarts am Anfang nur so kurz gezeigt? Beim NASA Material kam die Rakete ja nichtmal über die Rampe hinaus. :cry:


#2

“Ein kleiner Schritt für einen Menschen, ein großer Schritt für die Menschheit”: Tja, damals noch epochal und heute drehen Rammstein schon ihre Musikvideos auf dem Mond. :wink:

Die Italienerin bringt eine Kaffeemaschine auf die ISS :mrgreen: Dann können sie auch mal einen Bratwurststand da oben aufmachen. Ein Deutscher bringt dann den Grill mit.

Eigentlich hatte ich gehofft, dass es in der letzten Sendung des Jahres um den Weihnachtsmann gehen wird. Das wäre doch das Naheliegendste gewesen… :ugly


#3

[QUOTE=schessman;386938]"…
Die Italienerin bringt eine Kaffeemaschine auf die ISS :mrgreen: Dann können sie auch mal einen Bratwurststand da oben aufmachen. Ein Deutscher bringt dann den Grill mit.
…[/QUOTE]
Dazu dann das Lied. Auch wenn es Österreicher sind. https://www.youtube.com/watch?v=JamAxiAy0Uc


#4

Sehr schöne Folge.
Alles gut abgearbeitet und nachvollziebar erklärt!
Das Vergleichsfoto mit dem Schnee zum Schattenwurf ist interessant.
Zum Lander, auf dem Mond ist die Anziehungskraft ja auch geringer, so dass man das Teil eventuell auch einfacher steuern kann.

Bis auf die Kürze der Raketen-Videos nichts zu meckern.

Zur nicht vorhandenen Weihnachtsfolge: Könnte man die nicht vorproduzieren? :wink:


#5

Alles eine Lüge, die Amis waren nie auf dem Mond. Die Folge werde ich mir anschauen (bin ja praktischerweise Lebenslanger), aber nur um zu lästern. Meine Meinung steht schon fest. Im Zweifel immer; Illuminiati, Fake und Secret NWO Agenda. :cool:

Wer etwas Zeit zu lesen hat, der lese sich dieses (altertümlich amutende) Werk von Dave McGowan namens “[Wagging The Moon Doggie](Wagging the Moondoggie, Part I)” durch. Auch seine “Laurel Canyon” Serie ist absolut lesenwert.


#6

interessante Folge. Ich muss aber an einer klitzekleinen Stelle etwas klugscheißen: Kennedy sagte “before this decade is out” (und nicht “before this decade is over”). Nicht dass das schlimm wäre, aber als Historiker kriege ich Atemnot bei unkorrekten Zitaten :slight_smile:

ansonsten kann ich die Doku-Reihe “Mondmaschinen” sehr empfehlen (gibt es auch bei Youtube). Dort wird in jeder Ausgabe eine technische Errungenschaft behandelt, die für die Mondmissionen nötig war, wie beispielsweise das Kommando-Modul oder die Raumanzüge. Mit vielen Details über die zahlreichen Probleme und wie sie gelöst wurden. Sehr faszinierend,


#7

Den Zweiflern sag ich immer,wer soll den sonst auf dem Mond einen Reflektor platziert haben wo man genau weiß wo der ist und man einen Laser hoch feuern kann.Welcher oh Wunder auch noch den Laserstrahl zurückwerfen kann ;D
Der wird gebraucht um Teleskope zu kalibrieren und die Entfernung zu messen die der Mond sich von der Erde entfernt. :voegsm:


#8

Wer Lunalight heißt, muss an die Mondlandung glauben. Folge liegt jetzt parat, mal gucken wann ich gucke. :wink:

Hab noch was lustiges entdeckt bei meiner schnellen Recherche:

Unternehmen Capricorn (Originaltitel Capricorn One) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film des Regisseurs Peter Hyams aus dem Jahr 1978, der von einer vorgetäuschten ersten Reise von US-Astronauten zum Mars handelt.

Wer geschickt sucht, kann den Film auch problemlos finden bzw. ama hat ihn auch günstig vorrätig. Trailer mal hier. That’s how they did (plus/minus a couple of things). :cool:


#9

Hi,

Capricorn 1 (dt. Unternehmen Capricorn) ist ein durchaus sehenswerter Streifen. Intelligent gemachtes Kino, was man so heute nur noch sehr selten zu sehen bekommt.

Absolut zu empfehlen - auch unebhängig von Hoaxilla.

Atti


#10

[QUOTE=Lunalight;386990]Den Zweiflern sag ich immer,wer soll den sonst auf dem Mond einen Reflektor platziert haben wo man genau weiß wo der ist und man einen Laser hoch feuern kann.[/QUOTE]

Öhm, eine unbemannte Sonde wie sie auch die Russen gelandet haben? Deren Rover kann man auch anpeilen.


#11

[post=387016]@TVAtti[/post]

Capricorn 1 (dt. Unternehmen Capricorn) ist ein durchaus sehenswerter Streifen. Intelligent gemachtes Kino, was man so heute nur noch sehr selten zu sehen bekommt.

Naja, da hat wohl jemand etwas zu tief in’s “Früher-war-alles-besser-Glas” geschaut …

“Capricorn 1” ist ein passabler Film, lebt jedoch nur von einer spannenden Idee (vergleichbar vielleicht mit “Butterfly Effect” oder “Inception”). Jenseits davon bleibt nicht viel mehr als lauwarme Kost. Filme wie “Interstellar”, “Gravity” oder “Europa Report”, sind allesamt in den letzten Jahren erschienen und liegen bezüglich Qualität, Anspruch und Ästhetik Lichtjahre vor “Capricorn 1”.


#12

Hi

@Pummeluff

Da hat wohl jemand ins “heute ist alles viel toller”-Glas geschaut. Natürlich sind moderne Filme von der Ästethik besser. Das Gravity oder Interstellar inhaltlich/vom Anspruch Capricorn One vorraus sein soll ist auch eine Ansicht. Wenngleich eine äussert fragwürdige. Klar, das ist gutes Popcorn-Kino, keine Frage - aber mehr auch nicht. Capricorn One ist halt kein Popcorn Kino (war es 1978 nicht und ist es heute nicht), wo das amerikanische Fähnchen stolz in den Kino-Himmel hochgehalten wird.

Das $5mio-Filme von 1978 Audiovisuell nicht mit +$100mio Filmen aus dem Jahre >2010 mithalten können kaum eine verwunderliche Erkenntnis.

Zumal der einzige der behauptet das “früher alles besser” war, du bist - und zwar in der Form das du es mir unterstellst.
Die genannten Filme sind alle nett, haben aber - bis auf Capricorn One - so ziemlich nichts mit dem Thema hier zu tun. Da kann man auch gleich HdR oder den Hobbit anbringen - ja auch die sind (filmisch) 100-fach “besser” als Capricorn One - aber nur weil es etwas “besseres” gibt, macht das alles “schlechtere” gleich auch schlecht?

Btw: Ich habe Capricorn One vor 2 Monaten das letzte mal gesehen, Gravity vor 6, Interstellar vor 2 Tagen. Wann hast du das letzte mal Capricorn One gesehen?

Atti


#13

Wieder eine interessante Folge. Besonders schön fand ich die Fahne, die angeblich im Wind weht. Ja hat da einer die Tür zum Filmstudio aufgelassen? :lol:


#14

Das war mal wieder eine Folge, die ich mir angeschaut habe. Greifbares Thema und eine nette Unterhaltung am Abend :slight_smile:


#15

Schön das ihr die Folge jetzt auch fürs Bewegbild gemacht habt. (freu)
(Hatte ich mir, und bestimmt auch viele Andere, auch so gewünscht)

Schade das ihr das mit den Fotos und den Strichen (Kreutzen) auf den Fotos nicht erklärt habt. (Die ja angeblich manchmal fehlen oder an falscher Stelle sind.

Richtig genial wäre es gewesen zum Schluss mit dem Beweissfoto von der Fähre (wie sie da jetzt noch steht) auch nochmal zu erklären wieso die Flagge nicht mehr da ist.
Kann ein “umwehen” wie hier in dem Bericht möglich sein ???


#16

Hey liebes Hoaxilla Team, hallo Community,

ich muss da mal was loswerden. Es geht um mehrere Folgen, aber ich habe auch in dieser Folge wieder vorzeitig aus Desinteresse abschalten müssen.
Die ersten 3 Folgen habe ich noch vollständig angeschaut, weil ich dachte es wird besser, aber iwie wirds das nicht.

Das Problem ist, ihr sprecht eine Theorie der Verschwörungstheoretiker an, dann bringt ihr das offizielle Argument der Gegenseite und das Thema ist Bewiesen.
Beispiel:
Argument der Verschwörungstheoretiker: Das LLTV konnte nie richtig gelandet werden, also war die Mondlandung nicht möglich
Argument der Nasa: Schaut mal hier, wir haben mehr als 100 erfolgreiche Landungen, steht doch hier in den Unterlagen

Also (ich bin kein Verschwörungstheoretiker aber ich stehe allem etwas kritischer gegenüber als ihr), wenn ich der Chef der Nasa wäre und nehmen wir mal hypothetisch eine vorgetäuschte Mondlandung im Filmstudio an und dann kommt das Argument “Was wenn die mitkriegen, dass wir das LLTV gar nicht richtig landen konnten?”, würde ich sagen: "Lasst uns ein paar Papiere erstellen, auf denen steht dass wir es konnten.

Versteht ihr was nicht meine? Die Argumente, die mich hier von einer der beiden Seite überzeugen sollen, kommen von der einen Seite…
Ich bin in all den Folgen den Mythen ehrlich gesagt kein Stück näher gekommen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ihr nicht sagt woher ihr eure Informationen habt.

Auch das mit der Strahlung, ja klar, die eine Seite sagt sie hätten sterben müssen (in dem Magnetgürtel), die andere Seite sagt, die Strahlung war zu gering… Ja aber woher weiß ich denn jetzt ob das stimmt, nur weil ihr das vorlest?

Also tut mir leid, das hier ist nicht böse gemeint, ich hab mir ja einiges angeschaut, aber wirklich kritisch objektiv ist hier nicht viel, das verrät mir allerdings auch schon ein hämisches Grinsen, wenn ihr eine Verschwörungstheorie vorstellt.

Ich gucke aber weiter, vielleicht wirds ja noch offen für alle Möglichkeiten und nicht ein Vortrag offizieller Statements und Behauptungen.
(Wie gesagt, ich hab mich bisher fast gar nicht mit solch Theorien beschäftigt, aber hier konnte ich auch nur lernen was beide Seiten sagen):cry:


#17

[post=387141]@IPSubzero[/post]

Auch das mit der Strahlung, ja klar, die eine Seite sagt sie hätten sterben müssen (in dem Magnetgürtel), die andere Seite sagt, die Strahlung war zu gering… Ja aber woher weiß ich denn jetzt ob das stimmt, nur weil ihr das vorlest?

Was hindert dich denn daran, einfach deinen eigenen Verstand zu nutzen und der Frage auf den Grund zu gehen?

Du bezeichnest dich selber als jemanden, der [I]allem etwas kritischer gegenüber steht[/I] - was auch immer das nun bedeuten mag. Zumindest bist du offenbar kein Anhänger globaler Weltverschwörungen oder Leugner physikalischer Gesetzmäßigkeiten. Schauen wir doch mal, was die Wikipedia dazu sagt. Zwei Abschnitte klären bereits ausreichend auf:

Der Gürtel besteht im Wesentlichen aus zwei Strahlungszonen:

  • die innere erstreckt sich in niedrigen geografischen Breiten, d.h. in der Nähe des Äquators, in einem Bereich von etwa 700 bis 6.000 Kilometer über der Erdoberfläche und besteht hauptsächlich aus hochenergetischen Protonen.
  • die äußere befindet sich in etwa 15.000 bis 25.000 Kilometer Höhe und enthält vorwiegend Elektronen.

Die Äquivalentdosis der Strahlung beider Hauptzonen beträgt hinter 3 mm dickem Aluminium unter extremen Umständen bis zu 200 mSv/h (Millisievert pro Stunde) im Kernbereich des inneren Gürtels und bis zu 50 mSv/h im Kernbereich des äußeren Gürtels. Als Normwerte gelten im gesamten Van-Allen-Gürtel 0,7–1,5 mSv pro Tag

Um zum Mond zu gelangen, sind Geschwindigkeiten von etwas über 10 km/s erforderlich. Betrachten wir einmal, wie lange sich die Apollo-Kapseln nun (bei Annahme dieser Geschwindigkeit) in den kritischen Zonen aufgehalten haben:

  • Innere Strahlungszone: 530 s, also etwa 9 min
  • Äußere Strahlungszone: 1000 s, also etwa 17 min

Die Sonne ist während der Apollo-Missionen eher ruhig gewesen, es gab keine besondere Aktivität und damit lagen die Flussdichten an Elektronen und Protonen und die daraus resultierende Strahlungsbelastung im Bereich der Normwerte von ca. 1 mSv pro Tag, welche hinter drei Millimeter Aluminium (entspricht der Abschirmung der Kapseln) zu erwarten sind. Es ergibt sich also eine Äquivalentdosis von weniger als 0,02 mSv. Akute Symptome werde ab etwa 0,5 Sv erwartet - dem mehr als zehntausendfachen Wert. Auch die weitere Passage auf dem Rückflug ändert hier nichts, ebenso die geringe Zuatzbelastung durch erhöhte kosmische Strahlung.

Wie schauts bei einem Horrorszenario aus, also einem Flug durch die Gürtel während eines Sonnensturms und entsprechend hoher Strahlenbelastungen im Bereich 200 mSv/h? Der Taschenrechner liefert hier einen Wert von weniger als 100 mSv. Wir landen also in einem Bereich, in dem leichte akute gesundheitliche Probleme auftreten können, der Trip also nicht ohne Risiko wäre. Zum Glück war die Sonne aber ruhig und die Jungs konnten ohne größere Sorgen ihre Reise zum Mond fortsetzen. Und ja, sie sind dort gelandet. Wer etwas anderes behauptet, hat nicht mehr alle Latten im Zaun, leidet an chronischer Konspiratitis - oder gar an beidem.


#18

Wenn ich mich ausreichend im Netz informiere, sodass keine Fragen mehr offen bleiben, hätte ich ja noch einen Grund, weshalb ich HoaxillaTV nicht brauche. Also ich seh dein Argument eher als Bestätigung meiner Kritik.


#19

Ich denke nicht, dass Alexa und Alex sich und ihr Magazin dem rein faktischen Debunking verschrieben haben. Immerhin gibt es dazu bereits genügend Seiten im Netz, einen überzeugten Spinner wird man in einer knappen Dreiviertelstunde eh kaum umstimmen können.

Viel eher präsentieren sie in ihren Formaten die Bandbreite menschlichen Wahnsinns und ihre typischen Argumente inklusive einer kurzen Richtigstellung, gewürzt mit ihrem Fachwissen aus der Psychologie und Soziologie - eine in dieser Kombination einzigartige Kreation.

Fachliche “Unstimmigkeiten” wie die Sache mit dem Van-Allen-Gürtel werden ja sogar von Leuten angeführt, die sich selbst als “kritischer als die anderen” bezeichnen. Da schadet es nicht kurz zu erwähnen, was tatsächlich stimmt.


#20

Hi,

Sehr treffend zusammengefasst. Einem “Überzeugten” wird man nicht umstimmen können - aber man kann wenigstens “der Rest” über die Auswüchse des menschlichen Wahnsinns informieren.

Frei nach Tom Hanks, gibt es halt kein Gesetz gegen die Verbreitung oder zur schau Stellung von Unwissen und das man damit auch noch Geld verdient (das eine schliesst das andere weder ein noch aus). Aufklärung ist nunmal der Ausweg aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit, Den Weg muss nur jeder aus eigener Initiative beschreiten. Der “Weg des Glaubens” ist viel einfacher und liefert dazu viel schneller “Lösungen”. Das ist letztendlich ein Jahrtausende alter Konflikt.

Atti