Folge 87: Leonid Wolkow

Veto Folge 87. Hier kann darüber diskutiert werden!

Leonid Wolkow ist russischer Oppositioneller, mehrmals saß er in Russland im Knast. Er organisierte Wahlkämpfe für Alexei Nawalny und führt eine Organisation, die Korruption in Russland bekämpft. Wolkow kennt also die Zustände im Kreml detailliert, hat auch viel über Wladimir Putin recherchiert. Und er weiß sehr genau, mit welchen Mitteln Russland im Westen Einfluss nimmt.

4 „Gefällt mir“

:ru: :de: :peace_symbol: :vulcan_salute:

https://www.youtube.com/@leonid_volkov/videos

Krass, dass hier seit 8 Stunden nichts passiert??!! :sweat_smile: :sweat_smile: :sweat_smile: :sweat_smile: :sweat_smile: :sweat_smile: :sweat_smile:

In der Tat - ein so spannender Gast und so wenig Reaktion? :thinking:

5 „Gefällt mir“

Ich hab bisher nur einen Teil geschaut, aber Gratulation so einen hochkarätigen und spannenden Gast ins Studio bekommen zu haben.

1 „Gefällt mir“

Habe vorhin nicht die Ruhe gehabt. Es ist auch anstrengend ihm zu folgen. Hole ich aber nach.

Meistens dienen VETO-Threads der Userschaft dazu, sich darüber zu ereifern, was der Gast doch für ein Trottel ist, weil er eine ungewöhnliche Meinung vertritt. Manchmal wird nur wortreich „Jawohl!“ gerufen, weil der Gast eine Meinung vertritt, die populär ist, aber im Mainstream nicht vorkommt.

Wolkow sagt nichts, was man nicht auch im Mainstream fände, auch wenn er als Insider wesentlich vertrauenswürdiger erscheint als der durchschnittliche deutsche Meinungsjournalist.

Um sich darüber aufzuregen, müsste man zum putinfreundlichen Flügel der Linken oder der Rechten gehören, und von dieser Sorte gibt es hier anscheinend niemanden.

Wenn es dir zu ruhig ist, Holger, dann mach halt den Thread auf und lad deine Youtube-Zuschauer ein.

Super Gespräch, hat mir sehr gefallen. :+1:

Habe direkt mal sein Buch recherchiert.

Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass dem Gast ein bisschen aktiver & enthusiastischer geholfen worden wäre, als er nach dem richtigen deutschen Pen­dant zu einem russischen oder englischen Wort gesucht hat.

Aber gut, Holgi & Englisch sind sich so nah wie Erde & HD 209458 b alias „Osiris“. :laughing:


Ich persönlich finde, dass alle, die nicht MINDESTENS seit 2014 in Russland oder Ukraine leben, eigentlich komplett die Klappe zum Thema halten sollten und sich gar nicht äußern sollten, wenn sie sich selbst als Journalisten oder gar irgendwelche Publizisten verstehen.
Von hier aus darüber zu urteilen, was dort angeblich geschieht ist einfach nur extrem naiv & quasi schon kindisch.

Darin zähle ich auch alle, die nach mehr Waffenlieferungen schreien. Ich empfehle jedem, der der Versuchung erliegt, nach mehr Waffen zu schreien, mal an die Front zu gehen und selbst zu sehen, was Waffen anrichten. Danach sollte man erst entscheiden, ob man wirklich mehr von dem Teufelszeug haben will, sofern man den Besuch überlebt hat. :wink:

Deswegen ist es gut, mal jemandem zuhören zu können, der tatsächlich auch Ahnung von dem hat, was er redet. Hier ist ein russischer Staatsbürger, der von seiner Heimat und ihren politischen Schattenseiten berichtet. Wir brauchen mehr von solchen Leuten, insbesondere denjenigen, die an der Front sind/waren.

1 „Gefällt mir“

Frechheit :smiley: Ich hab ja geholfen - wollte nur nicht immer gleich sofort einspringen, sondern ihm bisschen Zeit geben!

Ich hatte jetzt kein Problem damit, dass der Gast bei der Wortfindung etwas überlegen musste, weil ich in der 12. Klasse einen Klassenkameraden aus Kasachstan bekommen habe, mit dem ich mich sehr gut verstanden habe und 10 Jahre später ebenfalls einen kasachischen Tutor an der Uni hatte, bei dem ich unbedingt im Folgesemester bleiben wollte - und das, obwohl ich französisch in der Schule hatte. :slight_smile:

Inhaltlich fand ich auch die Selbstkritik des Gastes sehr gut. Mein Bruder hat mich auch ausgelacht, als ich ihm gesagt habe, dass die Ukraine von Russland überfallen werden wird (da wurden die Geheimdienstinfos schon öffentlich bekannt gegeben). Eine Woche später waren wir alle schlauer.

@Fernsehkritiker Ich weiß nicht, wann das Interview aufgenommen wurde, aber wusstest du da schon das mit Japan? Wäre auch noch ne interessante Frage an den Gast gewesen, wie es mit Propaganda dazu aussah:

Habe nur die Youtube-Version gesehen. Meines Wissens gibt es keine Belege für eine Finanzierung der AfD aus Russland. Es gibt ein Interview mit dem CDU-Politiker Roderich Kiesewetter, wo er behauptet, die AfD bekäme „Geld von Netzwerken, die mit Russland im Zusammenhang stehen“. Das ist ja nun alles andere als spezifisch, aber wenn es um die AfD geht, dann reichen solche verschwörungstheoretischen Darstellungen natürlich, damit es immer weiter kolportiert wird. Bei jeder anderen im Bundestag vertretenen Partei, der man irgendeine suspekte Finanzierung unterstellte, gäbe es wahrscheinlich schon eine Reihe „Faktenchecks“ dazu.

Was für ein Ziel sollte Russland dabei verfolgen? Die Kurilen, auf die im Artikel Bezug genommen wird, sind ohnehin seit dem Zweiten Weltkrieg von Russland besetzt.

Gute Abwechslung in dem Format! :slight_smile:
Weiß jemand wo diese Spendenseite sein soll? Im Netz lese ich auch immer wieder, dass die FBK-Stiftung zerschlagen sein solle - also falls das die ist, die der Gast meinte. Wenn das Konto bei einer russischen Bank ist, siehts ja auch eher schlecht aus.

Hier: https://donate.fbk.world/

Ein durchaus interessantes Interview. Wenngleich hier durchaus einige "Verschwörungstheorien aufgestellt werden.
Ich bin kein Putin Freund aber die Annahme das Putin selber den Mordanschlag auf Nawalny durchgeführt hat halte ich für sehr fragwürdig.
Ebenso hätte ich es begrüßt hier auch einen Gegenpart zu Wolkows Thesen zu hören. Immerhin hin genießt Putin trotz aller Probleme im Land sowie einen fortlaufenden Angriffskrieg, einen enormen Rückhalt in der eigenen Bevölkerung , es hätte sich sicher jemand gefunden welcher eine andere Sicht auf die Dinge hat.

Du meinst, der Kreml hätte einen Vertreter schicken sollen? Finde ich in dem Fall sehr sehr schwierig.

In Auftrag gegeben, nicht selbst durchgeführt.

2 „Gefällt mir“

Nein, ich meine keinen Vertreter aus dem Kreml.
Ich dachte eher an einen deutschsprachigen Vertreter aus der russischen Community.
Es gibt da z.B. einen Youtube Channel: „https://www.youtube.com/@OSTWESTTRANSMITTER/videos
Ein weiterer Gesprächspartner hätte dieses Thema sicher bereichern können.
Ich finde die stärksten Folgen von Veto sind immer die, in denen du in Opposition zum Diskutanten gehst oder eben als Moderator zweier unterschiedlicher Parteien fungierst.

Einzelinterviews haben den Vorteil, dass der Gast in Ruhe argumentieren kann, also eine faire Chance hat, sich Verständnis zu verschaffen. Bei Streitgesprächen siegt entweder der bessere Rhetoriker oder ggf. der Moderatorenliebling.

Hattest du nicht einen Draht zu Frau Krone-Schmalz? Es wäre schon interessant zu erfahren, wie sie nun argumentiert, da sie auf ziemlich verlorenem Posten steht.

Andererseits hast du jahrelang die Meinung vertreten, Russland würde von den westlichen Medien ungerecht behandelt, also ist es denkbar, dass du ein bisschen zu sauer auf Putin bist, um noch Apologeten einzuladen. Das wäre mehr als verständlich.

Ein tolles Interview mit einem Gast, der vom Thema mehr Ahnung hat, als so mancher Talkshowgast in den großen Talksendungen.
Bei allem was er so berichtet, ist es erschütternd, dass es erst einen Angriffskrieg gebraucht hat, bis sich der Westen in dieser Vehemenz gegen dieses Regime gestellt hat.

Die Hoffnung, dass es innerrussische Kräfte geben kann, die Putin zu Fall bringen, habe ich Null. Man sieht ja anhand der Zustimmungswerte, was eine Mischung aus Angst und Propaganda erreichen kann. Das war im Dritten Reich nicht anders.
Zudem haben sich die wirklich mächtigen Akteure so im System Putin eingerichtet, dass kein Interesse an einem Systemumsturz besteht.

1 „Gefällt mir“

Seit wann ist es eigentlich okay, bei jeder Gelegenheit diese Gleichsetzung vorzunehmen? Früher galt das als Relativierung, da es ja letztlich impliziert, dass Hitler nur ein gewöhnlicher Diktator und Kriegstreiber gewesen sei.

sehr gutes Interview.
Vielmals Danke.
Er hat sehr gut erklärt, dass Putin’s Russland ein Mafia-Staat ist.
Jetzt fehlt nur ein Interview-Partner, der ganz nüchtern feststellt, dass die Ukraine auch nur ein Mafia-Staat ist. Aber im Gegensatz zu Russland, hat sich die korrupte Ukraine seit dem Zerfall der USSR nur abgebaut.
Wenn die Ost-Slawen meinen, sie müssten sich die Köpfe einschlagen, dann müssen die das tuen.

Warum ist die UKRAINE das ÄRMSTE Land EUROPAS? - VisualPolitik DE