Massengeschmack-TV Shop

Folge 85


#1

Hier kann darüber diskutiert werden!

Ein etwa 20-minütiger Auszug ist bereits frei auf YouTube online:

//youtu.be/gANLdhWLv4o


#2

Es heisst Kommissar, nicht Komissar :slight_smile:


#3

Habe beide Domains registriert :smiley:


#4

Zum Drachenlord kann ich sagen das ich auch noch sie so eine unsympathische und verlogene Person gesehen habe. Es gibt viele schlimme YouTuber auf YouTube aber er gehört zu den schlimmsten. Es ist nicht nur das er wirklich keine Hilfe will, er beleidigt jeden, er nimmt keine Kritik an, alle werden als Haider beschimpft. Er ist Legastheniker aber Hilfe ne will er nicht. Mehrfach löscht er seinen YouTube Kanal und dann macht er ihn doch wieder auf obwohl er ja sagte das er keinen neuen macht.

Ich fand das Statement von den beiden zu der damaligen Aktion auch interessant. Die Aktion war blöd und fies aber schön das sich die beiden dazu äußern und auch eingestehen das es Quatsch war.

Was ich absolut nicht gut finde ist dieser ganze Hass auf den Lord auch auf Twitter da wird er auch sehr beleidigt. Da fahren sie auch extra zu ihn hin um ihm zu belästigen, klar das er dann austickt. Schlimm auch das sein toter Vater da auch immer wieder mit reingezogen wird es gibt Videos dazu die sind so schlimm das man sich da echt schämt.


#5

Ich hätte ja liebend gerne DVA in Burka/Nikab oder Baclava da mit gesehen, aber wahrscheinlich konntet ihr ihm nicht tausende Euro für die Zugfahrt nach Hamburg zahlen ohne Nachweis, wo der Startbahnhof war. :cool:


#6

Man muss schon tief fallen um solche Vollassis einzuladen.


#7

[QUOTE=Aikanarion;491642]Man muss schon tief fallen um solche Vollassis einzuladen.[/QUOTE]
Beleidigungen müssen hier echt nicht sein. Das ist genau die Scheiße auf die ich keinen Bock hab.


#8

Der Zentralrat der Netzpredigerzuschauer ist empört!!!


#9

[QUOTE=Darth_al_Droul;491650]Der Zentralrat der Netzpredigerzuschauer ist empört!!![/QUOTE]
Ist irgendein Moderator da? Das ist doch jetzt absichtliche Provokation. Könnt ihr bitte alle mal den Darth_al_Droul melden.


#10

Belanglose Vögel in einer langweiligen Sendung. Passt.

      • Aktualisiert - - -

[QUOTE=Ice_Climber;491651]Ist irgendein Moderator da? Das ist doch jetzt absichtliche Provokation. Könnt ihr bitte alle mal den Darth_al_Droul melden.[/QUOTE]

NYPA, das solltest du schon den jeweiligen Usern überlassen, was gemeldet wird.


#11

[QUOTE=Ice_Climber;491651]Ist irgendein Moderator da? Das ist doch jetzt absichtliche Provokation. Könnt ihr bitte alle mal den Darth_al_Droul melden.[/QUOTE]

Das war nicht auf deinen Kommentar bezogen, sondern auf die Sendung an sich, bzw. die Gäste der Sendung.


#12

[QUOTE=Darth_al_Droul;491654]Das war nicht auf deinen Kommentar bezogen, sondern auf die Sendung an sich, bzw. die Gäste der Sendung.[/QUOTE]
Ja klar. Ich weiß auch wie Psychologie funktioniert, Junge.

      • Aktualisiert - - -

[QUOTE=capspauldin;491653]Belanglose Vögel in einer langweiligen Sendung. Passt.

      • Aktualisiert - - -

NYPA, das solltest du schon den jeweiligen Usern überlassen, was gemeldet wird.[/QUOTE]

Junge, von dir redet doch keiner. Du willst dich doch nur an mir hochziehen.


#13

Schöne Folge mit interessanten Gästen (vor allem Imp finde ich sehr sympathisch). Hoffentlich hat auch der ein oder andere zugeguckt, der die Überdudes in den Kommentaren zur letzten Folge FKTV als ach so böse Nazis beschimpft hat, weil man jedes Wort der beiden ernstgenommen und auf die Goldwaage gelegt hat. Nach den Erklärungen bei Netzprediger sollte dann hoffentlich auch der letzte verstanden haben, wie ihre Videos und die daran enthaltenen offensichtlichen Provokationen zu verstehen sind. Fühlte mich trotz der deutlichen Überlänge durchweg sehr gut unterhalten.
Die Ersatz-Chirley war auch ganz ok, trotzdem hätte ich beim nächsten mal lieber wieder das Original.:wink:


#14

[QUOTE=Adam;491634]Habe beide Domains registriert :D[/QUOTE]
suchmaschine-für-kommissare.de leitet aber auch nur auf suchmaschine-für-komissare.de weiter.
Und du sagtest, du hattest nicht das Geld für die “fuer”-Variante, aber für die von oben schon? Makes sense :wink:
#GrammarNazi


#15

[QUOTE=Ice_Climber;491655]Ja klar. Ich weiß auch wie Psychologie funktioniert, Junge.[/QUOTE]

?


#16

[QUOTE=Darth_al_Ghul;491660]?[/QUOTE]

Verdammte Aggst. Checkst du es nicht, junge?


#17

So, jetzt reichts mit dem Rumgespamme.


#18

[QUOTE=Aikanarion;491642]solche Vollassis einzuladen.[/QUOTE]

Da stimm ich ganz klar zu, auch die Formulierung halte ich nicht für zu hart oder übertrieben und habe das ja auch im Vorfeld der Sendung genau so kommuniziert. Ich habe mir deshalb auch überlegt, ob ich die Folge überhaupt schauen soll, aber da sich eine knappe Handvoll sehr netter Menschen für den Livechat angekündigt hatten, habe ich die Folge dann doch geschaut. Schon im Vorfeld habe ich mich auch tierisch drüber aufgeregt, dass diese Asozialen mit meinem Abobeitrag noch unterstützt werden und ihnen eine Plattform gegeben wird. Ich fuße meine Auffassung darüber zum Teil auf Insiderwissen - klingt doof, ist aber so.
Für mich klang ihr Talk nach “rausreden” - einfach alles schön wegformulieren. Was mir dazu als erstes einfiel war Göbbels: Dessen Reden wahren auch wohlwollend formuliert, der wahre Inhalt war jedoch das Gegenteil davon. Noch ein Problem haben die beiden: Man kann deutlich nicht alles ernst nehmen, die schwierige Frage ist dann jedoch, was sie ernst meinen und was nicht. Ich unterstelle ihnen (und das ist meine Auffassung, die man natürlich nicht teilen muss), dass sie sich deshalb bei den kritischen Themen immer mit einer Art arroganter Lächerlichkeit über die Kritik lustig machen, damit man so nicht erkennen soll, dass sie eigentlich genau dieser kritikwürdigen Meinung sind. Dass sie sich [I]deutlich[/I] gegen eine der Kritiken gestellt haben, habe ich nicht mitbekommen.
Alles in allem sind die beiden mir sowas von egal, unwichtiger könnten Personen kaum sein. Klar, sie wurden wahrscheinlich nur wegen dem Anruf bei der ARD eingeladen, weswegen wahrscheinlich auch Holger als Sidekick da saß. Dann wäre mir ein kritisches Interview darüber (und zwar [I]nur[/I] darüber) in FKTV aber lieber gewesen. Dem asozialen Rumgepoltere den die beiden im Netz veranstalten hätte man wirklich keine Plattform geben müssen. (“Wir setzen und sachlich mit den Kanälen auseinander”, ja nee is klar)

PS: Die Krautwichser im Chat haben teilweise echt genervt, und die lecken ja echt den Speichel der beiden - #äkelärrägend!


#19

[QUOTE=SMESH;491663]Da stimm ich ganz klar zu, auch die Formulierung halte ich nicht für zu hart oder übertrieben[/QUOTE]

Tja, ich schon. Entweder ihr setzt euch [B]sachlich[/B] mit den beiden auseinander oder ihr lässt es bleiben. Beleidigungen wie “Asozial” und “Wichser” will ich hier nicht noch einmal lesen. Darüber wird auch nicht diskutiert.

So, klare inhaltliche Trennung zwischen Mod und User, hier folgt jetzt meine Meinung:

[QUOTE=SMESH;491663]Was mir dazu als erstes einfiel war Göbbels: Dessen Reden wahren auch wohlwollend formuliert, der wahre Inhalt war jedoch das Gegenteil davon.[/QUOTE]

Also wenn deine einzige Reaktion an den Aussagen ein Godwins Law ist, hast du dich argumentativ hier gerade disqualifiziert.

[QUOTE=SMESH;491663]Alles in allem sind die beiden mir sowas von egal, unwichtiger könnten Personen kaum sein.[/QUOTE]

Klar, aber für wüste Beschimpfungen, Beleidigungen und Nazivorwürfen reichts gerade noch so von der Wichtigkeit. :>

Mir war ja klar, dass einige SJWs hier im Forum massiv getriggered werden von den beiden, aber da erwarte ich dann doch etwas mehr Substanz als das.

Zum Thema selbst: Ich fand die beiden haben bei der Holocaust-Frage ziemlich lange gebraucht, um zum Punkt zu kommen und sich dabei nicht allzu eloquent und on-point ausgedrückt. Prinzipiell traf das Argument von Imp dann ja bei Holger und Adam auf Zustimmung, dass dadurch auch Menschen nicht von ihrer Meinung abweichen, wenn sie verboten ist; ferner weil sie damit eine “Mystik des Verbotenen” umgibt (wie Holger anmerkte) und zu guter letzt auch dem Prinzip der Meinungsfreiheit ein Stück weit widerspricht und im historischen Kontext keinen Sinn mehr macht. Leider lagen die beiden da einfach falsch, da der §130 StGb erst 1994 um den Tatbestand Holocaustleugnung ergänzt wurde. Das die deutsche Vergangenheitsbewältigung so seine Probleme hat, vor allem im Bereich “Entnazifizierung”, ist ja hingegen bekannt.

Leider kam die Einlassung zur Relativierung von “Wahrheit” sehr stark wie Apologetik herüber, obwohl ich die Position an sich interessant fand. Aber nach §130 StGb werden verhältnismäßig wenig Menschen verurteilt und bedarf einer ausführlichen rechtlichen Prüfung, weshalb ich den Einwand, dass diese Einschränkung ja recht starr wäre, nicht nachvollziehen kann. Wenn man die Zahl der im Holocaust getöteten Menschen anzweifelt, weil man weiß, dass diese Zahlung nur Schätzungen sind, ist das ja mitnichten eine Leugnung des Holocausts. Ob es dann eine Relativierung oder eine sachliche Faktendarstellung ist, kommt dann ja auf den Kontext an. Wie gesagt, war nicht der stärkste Moment des Interviews.

Ansonsten sind das ja nahezu libertäre Auffassungen von Meinungsfreiheit, denen ich ein Stück weit etwas abgewinnen kann. Und im Kontext der Ideologie des Libertarismus mag es auch sinnig sein, die Straffälligkeit von Aussagen anzuzweifeln und im Widerspruch mit dem Konzept der Meinungsfreiheit zu sehen. Allerdings gilt ja, dass die Freiheit des einen dort endet, wo die des anderen anfängt - und wenn durch solche Äußerungen zu Straftaten angestiftet wird, ist eine Einschränkung dessen was man sagen darf, gerechtfertigt. Die Aussagen zur Amadeu-Antonio-Stiftung und dem Neusprech dieser (“Hatespeech”) hingegen kann man teilen, hier wird eindeutig eine politische Agenda gefahren, die auch Institutionen wie die Tagesschau in meinen Augen viel zu unreflektiert mitträgt. Man mag ja der Propaganda dieser Stiftung erliegen und meinen: Ist doch gut, wenn “Hass” und böse Worte aus dem Internet verbannt werden sollen, allerdings öffnet man hier Zensur und Bevormundung Tür und Tor, wenn dies nicht mehr Gerichte entscheiden sollen sondern Unternehmen (wie geplant im NetzDurchG). Und wo diese Stiftung dann die Grenze zieht, wird bei den Protagonisten der SJW-Fraktion schnell deutlich: Kritik an der eigenen IDeologie ist “Hass”, die Feststellung, dass es nicht tausende Geschlechter gibt, sondern nur zwei, ist “Hass”, die Feststellung der Unwissenschaftlichkeit von Gender-Studies an vielen Universitäten ist “Hass”, die Feststellung der Falschinterpretation oder bewussten Falschdarstellung von Themen wie Gender Pay Gap oder Vergewaltigungsraten bei Frauen ist “Hass”, Angriff der Echokammern mit sachlicher Argumentation ist “Hass”, Kritik an Rassismus/Sexismus/-ismus derer, die sich als Kämpfer einer Randgruppe verstehen ist “Hass”, etc. pp. - Wo ist da die Grenze und vor allem: Wer zieht sie?

Denn Unternehmen sind die Grundsätze unserer Verfassung so ziemlich egal, sobald es nicht mehr “unternehmensfreundlich” oder werberelevant ist, wird die Meinungsäußerung solcher Aussagen massiv angegriffen und auch nicht hinterfragt. Egal ob es jetzt Pewdiepie und der Rausschmiss bei Disney oder diverse Bevormundungen von US-Unternehmen, wie diverse kontroverse Inhalte bei Youtube, die nicht mehr vernünftig monetarisiert werden können und so die Lebensgrundlage dieser sich kritisch äußenden Menschen wegzieht (Wovon die SJW-Seite durch massive Unterstützung staatlicher “Projekte gegen Hass” nicht betroffen ist). Daher ist sowohl die Beteiligung einer Stiftung, die von einem ehemaligen Stasi-Spitzel*in geführt wird […], daran beteiligt die “Meinungsfreiheit” und “Demokratie” hochzuhalten, ist schon wirklich zynisch, in Ermangelung eines anderen sinnhafteren “politisch korrekten” Ausdrucks. Aber wahrscheinlich ist schon die Kritik an der Stiftung und ihrer Protagonisten “Hatespeech”. Wie praktisch, wenn man das selbst entscheiden kann.

Edit: habe mich an einer Stelle mal selbst zensiert, da ich für diese Unterstellung keine belastbare Quellen finden kann. War zu polemisch.


#20

[QUOTE=Kensi;491657]Nach den Erklärungen bei Netzprediger sollte dann hoffentlich auch der letzte verstanden haben, wie ihre Videos und die daran enthaltenen offensichtlichen Provokationen zu verstehen sind.[/QUOTE]
Ich schätze Deinen Optimismus - teile ihn aber nicht.
Vielen ist die eigene Meinung und Weltanschauung so wichtig, dass selbst die besten Gegenargumente nichts bringen.