Folge 78 - Wir sind auch Opfer der Super Nanny

Hier kann über diesen Beitrag diskutiert werden!

Ich muss zugeben, auch wenn ich bisher sehr gerne FKTV User war, hab ich bisher nichts gezahlt.
Der Grund war, das selbst wenn du die Fehler im Fernsehen aufzeigst und es manchmal sehr unterhaltsam ist, das meiste ja bereits bekannt ist.

Fälle wie mit der Hundezüchterin und jetzt gleich der Doppelstich ins nächste Wespennest…DAFÜR ZAHL ICH GERN!
Ich hab gleichmal bis April 2012 die Couch genommen, die Folge ist am downloaden, freu mich auf den Beitrag.

Bitte bitte bitte mehr von solchen Beiträgen!!
Da wird nämlich nicht nur aufgezeigt, sondern endlich auch etwas unternommen.

//edit
Wenn du das schaffst auszubaun, hätten die TV Sender vielleicht nicht mehr so leichtes spiel.
Bis jetzt hat solchen Menschen einfach keiner eine Plattform gegeben.
Ich bin mir sicher da gibts noch ne Menge mehr Leute die interessantes übers Fernsehen und RTL zu erzählen haben.

hochinteressanter beitrag… wer jetzt noch denkt, holger würde probleme aufbauschen…

@blickwinkel: Du sprichst mir aus der Seele, habe bisher auch nie bezahlt obwohl ich von Folge 1 an dabei war, aber als das dann mit der Hundezüchterin und der Supernanny losging, habe ich mir umgehend ein Abo geholt und werde es auch weiter tun.

Holger weiter so, mehr davon und danke!.

Lieben Gruß
Danny

Fantastischer Beitrag - Weiter so Holger. Wirklich erschreckend was RTL da so alles macht - und schon wieder ein toter Hund…Vielleicht treten die Tiere ja auch freiwillig ab, sobald sie mit dem Sender in Kontakt kommen? :slight_smile:

Ich würde sagen RTL FAIL!! Die letzten Ausflüchte von denen nach der letzten Folge, sind damit schon wieder fürn Arsch. Alles wurde widerlegt und zeigt, RTL lügt und lügt und lügt…

SCHEIß RTL

zu Punkt 1.2 ist mir zuerst aufgefallen, das “dekoriert” werden darf - also eine neue Realität erstellt werden darf.

Die Sendung habe ich auch gesehen, allerdings hätte ich eher gedacht, dass die Manipulation in Richtung Drehbch geschehen ist. Die Kleine hatte Sätze drauf, die RTL ihr sicher so in den Mund gelegt hat. Die Eltern finde ich dennoch unerträglich - die sind so unentspannt, dass es kein Wunder ist, dass auch die Kinder hibbelig sind. Und damit meine ich sicher nicht Aussagen wie “Kinder an die Wand klatschen”, denn das höre ich von fast allen Mamas im Lauf ihres Mutterseins mal. Sätze wie “ich hoffe, es hat dir auch weh getan” finde ich nicht korrekt, das kann man in Beisein der Kinder auch anders ausdrücken…

Der Bericht ist aus meiner Sicht wesentlich besser als der vorherige. Alles fühlt sich irgendwie “runder” an. Objektiv könnte man sicherlich genausoviele Behauptungen als ebendas abtun, subjektiv finde ich die Darstellungen aber um einiges glaubwürdiger.

Würde mich wirklich freuen, wenn weiterhin Reportagen dieser Art kommen. Für sowas zahlt man wirklich gern!

Hochinteressant, diese Fälle bei der SuperNanny scheinen sich ja direkt zu häufen, vermutlich merken die Betroffenen, dass die Strafklausen im Vertrag keinen Bestand haben werden und man sich wenigstens den Frust von der Seele reden kann um zumindest andere vor einem schweren Fehler zu bewahren!

Sehr gut (@Holger) fand ich auch, dass du Nachfragen nicht so unterschwellig suggestiv wie in der Vor-Folge gestellt hast (“War es nicht so, dass…”). Dieses Paar kommt in ihrer Schilderung deutlich freier und damit auch authentischer rüber.

@Blickwinkel: Da kann ich absolut zustimmen. :smt023
Fernsehkritik-TV ist eine wichtige Plattform und kann viel bewegen. Und je größer die Mittel und die Zuschauerschar wird, desto mehr ist möglich.

Zum Interview im Beitrag:
Komisch, dass Tochter Lena nicht dabei war (z.B. durchs Bild wuselte), dafür aber die andere Tochter (um die sich angeblich ja mehr gekümmert wird). War Lena nicht im Hause? Ich zweifel nicht völlig an der Glaubhaftigkeit des Interviews, aber die Tatsache mit Lenas Abwesenheit passt leider zum RTL-Vorwurf. Aber vielleicht denke ich auch nur zu paranoid. :mrgreen:

Stand nicht in dem Vertrag, dass es unter Strafe verboten ist, Teile des Vertrage an die Öffentlichkeit zu bringen (besonders Journalisten) und von den Dreharbeiten zu berichten.
Wird es da nicht Schwierigkeiten mit “Tresor” geben?

Für mich kamen doch einige Details mehr zum Vorschein, die ich beim ersten Beitrag noch vermisste. Zum Beispiel die Ausszüge aus dem Vertrag ,die genauen Anweisungen des Regisseurs oder die Dramatisierung mittels Nachsynchronisation.
Das mit der “Dekoration” ist mir auch aufgefallen, das ist ja ein dehnbarer Begriff.
Das Paar finde ich auch nicht sonderlich sympathisch, aber die ganze Geschichte ist schon furchtbar. Ich hoffe, sie habe jetzt richtige Hilfe gefunden.

Interessanter Beitrag, vor allem die Einschüchterungen Rechtlicherseits und auch die erst zu tragenden Kosten bei einen fortgesetzten Verfahren, machen mich wütend auf diese Nanny Redaktion.
Der Mann tat mir Leid, er kam kaum zu Wort, das eine Mutter natürlich überdreht wie angespannt ist, wahr allerdings sicherlich auch der ganzen Aufregung geschuldet.
Beide wirkten dementsprechend angespannt, aber in der besagten Sendung auch, doch dies ist angesichts der Vorkommnisse und des Stress durch die Aufnahmen verständlich.
Daher kann ich persönlich mir kein pädagogisches Urteil über den sonstigen, da Kamera freien, Tage ausmalen. Ich finde es bösartig, höchst amoralisch, durch drüber gelegte Soundeffekte ein Schlagen und durch Weinaufnahmen Szenen zu verfälschen. Auch das es keine ernst gemeinte Nachtbetreuung gibt, führt das offizielle Konzept ins Absurde und macht die Gleichgültigkeit der Superpädagogin mehr als ersichtlich.

Sollte dies der Wahrheit entsprechen, ist die Sendung “Super Nanny” nicht nur manipulativ (dreist), sondern direkt kriminell. Da ich als Zuschauer somit unfreiwillig Zeuge werde (wenn auch getäuschter), so mache ich mich hierdurch auch Moralisch fragwürdig durch einen solchen Konsum solcher Sendungskonzepte.
Da könnte diese “Super Nanny” noch so gut in Ihren Job sein, durch Ihre Beteiligung an dieser Sendung ruiniert Sie Ihre Ehre und richtet mehr Schaden an, als Sie je zum Guten richten könnte.
Wie geht es eigentlich dem Mädchen, ist ja leider im Interview weder zu sehen noch wird darüber ein Wort verloren. Für die Glaubwürdigkeit wäre es daher künftig sinnvoller, das Danach gleichfalls genug Raum zu lassen, als ausschließlich nur über die Ereignisse zu berichten. :smt011

Das mit der “Dekoration” ist mir auch aufgefallen, das ist ja ein dehnbarer Begriff.

Ob darunter auch Müll- und Schmutz-“Dekorationen” zählen?

Das Paar finde ich auch nicht sonderlich sympathisch

Vor der Kamera verhalten sich Menschen oft anders (z.B. angespannter).

Das Paar finde ich auch nicht sonderlich sympathisch

im Gegenteil, ich fand sie sehr sympatisch

Komisch, dass Tochter Lena nicht dabei war (z.B. durchs Bild wuselte), dafür aber die andere Tochter (um die sich angeblich ja mehr gekümmert wird). War Lena nicht im Hause? Ich zweifel nicht völlig an der Glaubhaftigkeit des Interviews, aber die Tatsache mit Lenas Abwesenheit passt leider zum RTL-Vorwurf. Aber vielleicht denke ich auch nur zu paranoid. :mrgreen:

Lena war schlichtweg in der Schule! Die kleine Schwester haben wir nur deshalb da herum wuseln lassen, weil sie sonst Terror gemacht hätte - und so war sie wenigstens einigermaßen still :smt025
Ich hätte Lena aber ohnehin nicht interviewt.

Stand nicht in dem Vertrag, dass es unter Strafe verboten ist, Teile des Vertrage an die Öffentlichkeit zu bringen (besonders Journalisten) und von den Dreharbeiten zu berichten.
Wird es da nicht Schwierigkeiten mit “Tresor” geben?

Nein - denn erstens ist das vor Gericht nicht durchsetzbar und zweitens würde ich das auch natürlich an die große Glocke hängen. Also wird sich das Tresor 2x überlegen…

[quote]Das mit der “Dekoration” ist mir auch aufgefallen, das ist ja ein dehnbarer Begriff.

Ob darunter auch Müll- und Schmutz-“Dekorationen” zählen?
[/quote]
Das hat doch jemand hier mal geschrieben der bei Aufnahmen dabei war, dass zwecks Dramaturgie Müll platziert werde :shock:

Du hast sicher recht, dass man bei Aufnahmen nicht immer authentisch rüber kommt, die einen besser als die anderen.

ah okay war mir so nicht klar :smt023
Aber ist schonmal interessant was in so einem Vertrag drinnen steht und was für Rechte die sich herausnehmen

Lena war schlichtweg in der Schule! Die kleine Schwester haben wir nur deshalb da herum wuseln lassen, weil sie sonst Terror gemacht hätte - und so war sie wenigstens einigermaßen still :smt025
Ich hätte Lena aber ohnehin nicht interviewt.

Vielen Dank für diese zusätzliche Info, doch es hätte in den Beitrag gemusst, dann wäre eine solche Frage erst gar nicht entstanden. Gerade bei der Nennung von Vorwürfen, sollte das Danach, nicht derart offen gelassen werden.

Ansonsten ein guter Beitrag, der bereits viel runder als der vorherige “Super Nanny” Beitrag war, weiter so!

Super Beitrag. Jetzt bin ich mal gespannt wie RTL versucht sich aus der Geschichte wieder rauszureden. So wie dieser Vertrag gestrickt ist, zumindest die Teile, die gezeigt wurden, so scheint der Einseitig Nachteilig zu sein, oder wie der Fachbegriff ist. Mit dem Vertrag erlaubt die Familie der Produktionsfirma freien Zugang zur Wohnung, volle Rechte über das Bildmaterial, sie entzieht sich selber das Recht, über den Vertrag mit Dritten zu reden und willigt ein beim Auflösen des Vertrages eine Strafe zu zahlen. Besonders die letzten Punkte sind ja doch sehr dubios. Die Geheimhaltungsklausel würde es der Familie unmöglich machen den Vertrag Dritten zu zeigen, was in der Folge heißt, dass niemand den Vertrag prüfen darf, besonders im Bezug auf Vertragsbruch von Seiten der Produktionsfirma. Wäre mir neu, dass man einen Vertrag geheim halten muss. Und selbst wenn solch eine Klausel rechtens wäre, dann wäre sie nur dann in Ordnung, wenn der Vertrag sonnst in Ordnung ist, aber da bin ich mir jetzt nicht sicher.
Was kriegt die Familie aus dem Vertrag? 1000€. Hier stimmt der Wert einfach nicht. Die Familie hat von dem Vertrag viel weniger als die Produktionsfirma. Solche Verträge sind aus Prinzip nichtig.