Massengeschmack-TV Shop

Folge 76

Die Mediatheke Folge 76. Hier kann darüber diskutiert werden!

Auf die deutsche Medienbranche kommt etwas zu: Der neue Medienstaatsvertrag sieht einen verstärkten Ausbau der Barrierefreiheit, also Untertitel und Audio-Deskription, vor. Dazu sind im Studio zwei Gäste. Außerdem: Der Rundfunkbeitrag soll um 86 Cent angehoben werden, und der jüngste Schwarzwald-„Tatort“ verstörte die Zuschauer.

1 Like

Zum Tatort:

F*ckszenen, schlechter Ton, genuschelte Dialoge, Klaviergeklimper.

Und da wundert sich noch einer, dass deutsche Serien so schlecht abschneiden?
Es ist halt ein „immer weiter so“.

Gute Serien wie „Dark“ weichen dann halt auf amerikanische Streamingplattformen aus.
Erkenne die Ironie.

1 Like

Wird die Untertitel pflicht auch bei Ausländischen produktionen gelten, die hier auf Blu Ray, DVD oder Stream laufen? Sowas hätte man schon vor Jahren machen müssen und nicht erst jetzt.

Was den Hotelgast betrifft, ich hatte fast geglaubt das wäre Sean Astin gewesen, der sah fast genauso aus. Wieso hatte der eigentlich eine Sondererlaubnis?

Lug und ■■■■■■ bei Storost wer hatte das denn nicht ahnen können, ich hoffe Er wird irgendwann mal in den Knast wandern.

Wieso werden hier Wörter blacklistet?

1 Like

Forenbetreiber haften für Aussagen, die Mitglieder aufschreiben. Kommt es zu Klagen der mit B E T R Ü G E R betitelten Personen, kann es teuer werden.

2 Like

Corona Beitrag Anmod:

Direkt nach dem Einspieler:

:thinking: :face_with_monocle:

12 Like

!CF hat sie zum Frühstück leer gemacht

Weiß Herr Reimers das Herr Schulte sein Wasser getrunken hat?

Aber vielleicht sind beide ja so :crossed_fingers:

8 Like

Sehr geil, haha :smiley:

2 Like

Macht sinn, ist auch verständlich.

1 Like

Ist jedenfalls gutes Bier. :blush::beer:

1 Like

Touch me
How can it be?
Believe me
The sun always shines on T.V.

2 Like

Hochkomplexe Geschichte. Herr Reimers scheint es direkt bemerkt zu haben, aber Herr Schulte nicht.

Später (ab 29:56) weist Herr Reimers Herrn Schulte noch mal darauf hin und sie tauschen die Gläser.

Herr Reimers stellt sein Glas sicherheitshalber außer Reichweite von Herrn Schulte ab.

Doch dann klaut ab 31:20 Herr Fischer-Heidlberger Herrn Schulte die Flasche. Herr Schulte kann seinen Durst danach nicht mehr stillen.

13 Like

Der Beitrag zur Barriefreiheit war recht interessant. Wie auch du gemeint hast, halte ich es für unmöglich, kleinere Leute in die Pflicht zu nehmen, ihr komplettes Programm barrierefrei zu gestalten.

Untertitel kann ich nachvollziehen und wären vermutlich auch irgendwie stemmbar. Aber Audiodeskription für Videos finde ich etwas zu viel des Guten. Man wählt nun mal das Video weil man die Möglichkeit des Bildes nutzen will.

Und dass der Stephan Kalesse da gerne Sanktionen sehen würde, kann ich mir vorstellen. Er würde mit seiner Firma ja enorm davon profitieren. Da hat mir auch etwas das Verständnis für kleinere Content Creator gefehlt.

1 Like

Danke für die Recherche, das hat mir jetzt keine Ruhe gelassen xD

3 Like

Da hätte sich Holger aber beinahe in die Nesseln gesetzt bei dem Interview mit den beiden Gästen zum Thema Barrierefreiheit. Wie vermutlich die meisten (oder sogar alle?) Nutzer dieses Forums leide ich nicht unter einer audio-visuellen Beeinträchtigung, kann also die Bedürfnisse dieser Gruppe nicht aus eigener Erfahrung nachvollziehen. Allerdings gebe ich den beiden Gästen vollkommen recht. Grundsätzlich schließt man Leute vom Diskurs aus, wenn dieser auch mithilfe von Beiträgen im Fernsehen oder eben Internet erfolgt und dabei keine Option angeboten werden kann, einen Beitrag barrierefrei zu konsumieren.
Ich verstehe Holgers Anliegen mit der Informationsintention, aber wie man ja sehen kann, haben Leute mit Beeinträchtigungen nicht nur ein reines Informationsbedürfnis, sondern auch ein Unterhaltungsbedürfnis - dazu zählt auch Pornographie. Ich fand daher Holgers Einwand an dieser Stelle unangemessen, da weder er noch ich genau sagen können, welchen Bedarf Hörgeschädigte haben und ob dieser Bedarf auch bei seichteren Formaten von Nöten ist.

Letztlich sehe ich Massengeschmack gut aufgestellt. Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit ist es mit Sicherheit derzeit nicht möglich, Barrierefreiheit zu bieten. Wenn es in Zukunft trotzdem möglich wäre, wäre es natürlich toll, wenn Hauptformate z.T. barrierefrei würden, die letzte Entscheidung obliegt jedoch Holger. Eine drohende Regulierung bis hin zu Zwangsmaßnahmen sehe ich aufgrund des Bezahlmodells nicht gegeben, zumal man sicherlich auch in den AGB unterbringen könnte, dass MG wegen wirtschaftlicher Gründe nur sehr eingeschränkte Barrierefreiheit ermöglichen kann.

3 Like

Ein richtiges Watergate

12 Like

Die KEF ist ein lustiger Verein. Da trinkt der eine aus dem Glas des anderen :rofl:

Edit:
Verdammt ich bin zu langsam…

2 Like

Ich finde ehrlich gesagt nicht nur „beinahe“. Ich hatte bei dem Interview wirklich Bauchschmerzen.
Holgers Fragen zielten im Grunde nur darauf ab, herauszufinden, ob und wann er das umsetzen muss und ob es im Falle der Nichterfüllung Sanktionen geben könnte.
Es ist ja klar, dass Alsterfilm das finanziell gar nicht schaffen könnte zum einen, zum anderen solange es noch nicht mal im ÖR eine akzeptable Quote gibt, braucht man sich da jetzt glaube ich als „kleiner Videoproduzent/Youtuber“ keine Sorgen machen.

Worum es geht ist natürlich, das Bewusstsein zu schaffen, dass man viele Menschen ausschließt und diese Menschen eben ein Recht auf Teilhabe haben. Dann kommt Holger aber mit Fragen wie: (sinngemäß) „Ist das denn nötig? Reicht das nicht wenn die Nachrichten bekommen? Werbung brauchen die doch nicht mitkriegen, Pornos sind auch lächerlich.“
Das ist eben das große Problem. Realistisch zu sagen, die Finanzen zur Umsetzung reichen nicht, ist eine Sache. Aber diesen Menschen abzusprechen, dass sie auch ein Recht auf Unterhaltung und die gleichen Bedürfnisse wie Menschen ohne Einschränkung haben, ist ganz schön vermessen. Leider kam das durch Holgers ständiges Nachfragen in dieser Richtung so rüber. Viele Menschen denken leider so.

5 Like

Dämliche Blacklist! :crazy_face: :stuck_out_tongue_winking_eye: „Tschüss, du B etrüger!“ ist doch bei gewissen Streamern/Youtubern normaler Umgangston! :smiley:

Das war Absicht! :wink:

El más fina! :wink:

Richtig! Vllt. wird es irgendwann auch mal soweit sein, dass es selbstverständlich wird, bei der Produktion eines Beitrages (wo auch immer) alle potenziellen Zuschauer miteinzubinden, ohne das man auf „wirtschaftlichkeit“ oder anderes achten muss. Genauso dass vllt auch irgendwann in jedem Land Gebärtdensprachen offiziell anerkannt werden, so dass z.b. Gehörlose („Menschen mit eingeschränkter Hörfähigkeit“:wink: ) auch mal alleine „zum Bäcker gehen können um Brot zu kaufen“ und dafür keine Assistenz benötigen die die Gebärden übersetzt! :innocent: :pray:
(und nein, einfach nur draufzeigen hilft doch evtl. auch nicht weiter. „Normale“ Menschen haben auch zumindest die Möglichkeit mal „ein Pläuschchen“ zu halten. Also sollte die Möglichkeit auch jedem gegeben werden!) :pray: :innocent: :nerd_face: :face_with_monocle:

2 Like
1 Like

Das ist der Sinn eines Interviews, die kritischen Punkte herauszuarbeiten. Natürlich ist das wünschenswert, möglichst wenig Barrierefreiheit zu haben. Aber es stellt sich eben die Frage nach der Machbarkeit.