Massengeschmack-TV Shop

Folge 73

Die Mediatheke Folge 73. Hier kann darüber diskutiert werden!

In Thüringen fand ein politisches Erdbeben statt - und die Fernsehsender waren zum Teil mal wieder völlig überfordert mit der Situation. Dazu gibt es einen Blick in die Pöbel-Talkshow „Hier spricht das Volk“, die von der Bild-Zeitung produziert wird. Und Wolfgang M. Schmitt hat sich den YouTube-Kanal Straßenleben genauer angeschaut. Und: Hans Meiser macht wieder dubiose Werbung!

1 Like

Schöne Folge, an der ein oder anderen Stelle wirklich schwer erträglich.

zu ZDF: Es ist schon frech, wie zum Einen die Damen und Herren der Fragestellung mit einer Mischung aus Herabschätzung, Desinteresse und Belustigung folgen, und dann als Argumente Sätze fallen wie: „Ihre Definition von Wiederholungen ist halt eine andere.“ oder „Bei Pro7 gibts noch mehr Wiederholungen!“ Unglaublich.

zu Hans Meiser: Der Chefanalyst sollte mal vor Hans Meiser warnen. Da wäre deutlich mehr Menschen geholfen.

zu Bild-TV: Es ist schon ziemlich widerlich, wie manipulativ hier die Fragestellungen an die (vor einer Kamera natürlich etwas überforderten) Personen gestellt werden. Und wenn eine Antwort mal nicht ins Konzept passt (wie bei Greta Thunberg) wird einfach so lange nachgefragt, bis es wieder in die „richtige“ Richtung geht.

2 Like

Gute Folge, insbesondere der Einspieler von Wolfgang M. Schmitt hat mir wieder sehr gut gefallen. :slight_smile:

2 Like

Bei Thüringen ist mir schon die Kinnlade runter. Vorallem was mich bei der CDU stört, ist ihre Arroganz,hat man bei Lanz gemerkt, wo der Herr Merz zu Wort kam! Schätze mal das die AFD, wieder Zulauf bekommen wird.

Diese Arroganz bei den Öffentlichen wird immer unerträglicher !

1 Like

Wobei mich bei aller berechtigten Kritik an ZDFneo mal der Anteil an deutschen Erstausstrahlungen interessiert. An der Stelle muss ich Bellut nämlich recht geben, für mich als Zuschauer ist ein Film, der erstmals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wird, keine Wiederholung. Ansonsten fand ich die Reaktion allerdings auch recht arrogant.

4 Like

Glaub Hans hat seinen Namen vergessen: Hallo mein Name ist * auf Zettel nachles* Hans Meiser und kann mir die einfachsten Texte nicht merken. LOL

Sat1 : Peinlich

Bild : was ein Dreck … nur die Aussage von dem jungen Herrn , das die Leute Merkel und Spahn nicht vergleichen kann , fand ich halbwegs differenziert.Der Rest ohje , Hetzblatt BILD dafür müssen Bäume sterben.

W.M. Schmidt :
Grundsätzlich finde ich es richtig und wichtig Obdachlose zu Wort kommen zu lassen. Menschen denen es schlecht geht in unserer Gesellschaft. Ich höre gerne zu , ich will hören was diesen Menschen passiert ist. Ich lebe auch nicht gerade auf der Sonnenseite es Lebens. Ich verurteile deswegen erstmal nicht , viele sind in eine Scheiss Lage geraten und unsere Welt bestraft Fehler sofort. Vielen könnte geholfen werden mit kleinen Hilfen von uns denen es wohlhaft geht.
Richtig ist die Fragenstellung ist wirklich grenzwertig - Leute von heute haben verloren einfach mal zuzuhören und Fragen was die Person braucht und nicht was wir der Person aufzwingen wollen.

1 Like

Jakob Buhre hat für das Jahr 2018 und für die 4. Kalenderwoche 2020 eine Aufstellung gemacht. Das kann man hier nachlesen. Da kommt er im besten Fall auf einen Wiederholungsanteil von über 90%. Und laut Bellut ist das so gewollt, denn Neo soll auch als zeitversetzter Wiederholungskanal dienen, was in Zeiten von Mediatheken natürlich völlig absurd ist.

1 Like

Habe das wegen Arbeit jetzt nur nebenbei mitbekommen, aber was ist nun der große Aufreger daran, wenn die AfD aus vermutlich strategischen Gründen den FDP-Fritzen wählt?

Das ist doch eine Wahl, es wurde korrekt gewählt, aber das Ergebnis entspricht nicht den Erwartungen. Das wars doch oder?

Mittlerweile ist der Kemmerich ja wohl zurückgetreten. Ob das der Ramelow auch gemacht hätte, wenn er von der AfD gewählt worden wäre?

2 Like

Das ist ja jetzt die große Diskussion, dass die AfD angekündigt hat, das nächste Mal Ramelow zu wählen. Jetzt sagt der, er tritt nur an, wenn die CDU ihm vorher zusichert, ihn auch zu wählen, damit er nicht nur mit den AfD-Stimmen is Amt kommt.
Die ganze Situation ist so krank und wenn jetzt noch jemand behauptet, die AfD sei eine normale, demokratische Partei, ist das endgültig nicht mehr ernstzunehmen. Die gefallen sich einfach in ihrer Rolle als Politik-Trolle.

1 Like

Zum trollen gehören aber immer zwei. Einer der trollt und einer der sich trollen lässt.

Man kann ja zur AfD stehen wie man will, aber sie wurde nun mal leider von vielen gewählt und die anderen Parteien tun sich auch keinen gefallen, wenn sie jedes mal so ein Affentheater aufführen.

Sorry, aber in meinen Augen sind das mehr NSDAP-Methoden als man der AfD vorwirft, wenn man korrekte Wahlen nicht akzeptiert, weil einem das Ergebnis nicht passt.

Das geht ja mittlerweile soweit, dass (fiktives Beispiel) man nicht mal mehr im Gemeinderat einen Zebrastreifen vor einer Schule beschließen kann, weil man automatisch dagegen sein muss, wenn die AfD ebenfalls dafür ist, um sich nicht dem Verdacht auszusetzen mit dem Feind zu kollaborieren.

3 Like

Es geht nicht darum, dass man immer eine andere Meinung als die AfD haben muss, sondern dass bestimmte, hochrelevante Fragen, nicht ausschließlich durch die AfD entschieden werden sollen. Der FDP-Mann hätte keine Chance gehabt Ministerpräsident zu werden, ohne auf die Stimmen der AfD zu zählen. Hinzu kommt die Thüringer Realität, dass aufgrund der gemeinsamen negativen Mehrheit von Linken und AfD jeder Akteur entweder mit der Linken oder der AfD zusammenarbeiten muss, wenn er regieren will.

Du darfst nicht davon ausgehen, dass bereits alle Zugriff auf Mediatheken haben.
Wobei die meisten von denen wohl auch nicht ZDFneo gucken.

Vor allem dürfte es noch etliche ältere Menschen geben, deren Fernseher keinen Internetzugriff hat.

Ich nehme mal meinen Vater, er hat zwar PC und alles, aber Filme guckt er ausschließlich auf einem Fernseher, und der hat kein Internet. Mein Vater sieht auch überhaupt keinen Bedarf den Fernseher anzuschließen, oder sich einen Stick oder eine Settopbox anzuschaffen.

Btw: mein Vater schaut tatsächlich relativ viel ZDFneo, da er praktisch jeden Krimi der im TV läuft aufzeichnet, und ein gewisser Teil davon läuft auf ZDFneo :smiley:

Ja, aber was ist es jetzt das Problem? Die AfD wurde nun mal gewählt, die AfD ist da und hat ebenfalls von ihrem Recht gebrauch gemacht einen Ministerpräsidenten zu wählen. Ende der Geschichte. Die anderen Parteien haben eben Pech, wenn die AfD solche Entscheidungen beeinflussen kann. Das ist Demokratie und den FDP-Fritzen zum Rücktritt zu nötigen ist undemokratisch.

1 Like

Es würde ein MP gewählt, deren Partei 5% der Wählerstimmen auf sich vereinigt hat. Dem Wählerwillen gerecht werden geht anders.

Sehr gut erkannt :+1:

Was ist denn der Wählerwillen?

Der äußert sich im Verhältnis der Stimmen, die auf die politischen Strömungen, vertreten durch die Parteien, entfallen.

69% wären nach deiner Logik aber bspw. immer noch gegen Ramelow und nicht jeder, der Die Linke wählt, muss auch für Ramelow als MP sein.

So und AfD und FDP kommen zusammen auf 28,4%, Die Linke auf 31%. Wo erkennst du da irgendeinen expliziten und eindeutigen Wählerwillen in Bezug auf die Wahl des Ministerpräsidenten?

Ich bin weder Freund von AfD, noch von FDP und ich kann verstehen, dass das Ergebnis der Wahl unerwartet war und man sich darüber ärgern kann. ABER es war eine völlig korrekte Wahl und sich dann hinterher einzumischen und das Ergebnis mit einem erzwungen Rücktritt zu korrigieren, weil es einem nicht passt, ist meiner Meinung nach auch nicht richtig.

Der eigentliche Aufreger ist für mich hier ganz klar nicht das Ergebnis der Wahl, sondern wie man damit umgeht.

1 Like

Ich halte die Überschneidung zwischen FDP und AfD politisch für sehr überschaubar. Man kann das so sehen wie von dir vorgetragen, ich aber nicht. Dabei belassen ich es mal und bin raus.