Massengeschmack-TV Shop

Folge 7: Migranten in Europa

Hier kann darüber diskutiert werden!

1 Like

Warum hab ich nur in die Kommentare geguckt.

1 Like

Der Mann aus Afghanistan ist unglaublich. Der spricht ja sensationell deutsch. Besonders sein Wortschatz ist bemerkenswert, zumal es mit sowas geschmückt ist wie “Die Luft wurde knapp für uns”, was sicherlich nicht in Sprachkursen vorkommt. Mein Respekt, der wird in Deutschland garantiert seinen Weg finden.

3 Like

Ich finde diese Diskussion um Sprache lernen ist eh meist eine Alibi-Diskussion, insbesondere von Politikern. Sprachprobleme habe ich bei Flüchtlingen noch nie wahrgenommen. Ich habe auf Grund einer ehrenamtlichen Arbeit selbst erlebt, wie die meisten Flüchtlinge innerhalb weniger Monate gut Deutsch sprechen konnten, manche schon nach wenigen Wochen. Wenn man über Probleme mit Migranten spricht (auch Probleme, die Migranten mit Deutschen haben), dann spielt Sprache aus meiner Beobachtung heraus eher eine untergeordnete Rolle.

Sprache lernt man ja auch am besten im Gastland. Nativspeaker, die einen vordern, sind die besten Lehrer. In der Schule (Heimat) lernt man nur Akzente.

2 Like

Na schau mal den Iraker an in der folge. Der wohnt 4x länger schon in Deutschland und man kann ihn zwar gut verstehen, aber als gutes Deutsch würde ich es nicht nennen

Richtig gut, und sieht so hochwertig aus - habt Ihr schön gemacht! :heart:

So habe ich mir das Reportage-Magazin vorgestellt. Klasse Folge. Sehr interessant, und toll interviewt. Holger ist für so eine Art von Sendung einfach gemacht. Er besitzt meiner Meinung nach die nötige Neugier. Das merkt man ja auch bei Veto immer wieder (auch, wenn er dort manchmal natürlich mit Dingen konfrontiert wird, die er nicht so einschätzen kann, oder sich auskennt. Aber das ist ein anderes Thema. Hier kann er sich ja die Bereiche aussuchen, mit denen er sich auskennt, und auch viel beschäftigt).

Ich finde den Haron (?) aus Afghanistan auch unglaublich. Man merkt ihm nicht an, dass er noch keine 5 Jahre hier ist. Sympathischer und auch sehr hübscher Kerl :smiley:
Ich würde mir wünschen, dass solche Beiträge im kleinen (oder großen) Kreise helfen, Vorurteile abzubauen. Die Kommentage bei Youtube lasse ich dezent aus. Das macht nur schlachte Laune…

4 Like

Am besten gefallen hat mir das klischeehafte an-der-Tür-klingeln und wie freudig überrascht dann selbige von den Bewohnern geöffnet wurde :wink: Nein, im Ernst: war eine interessante, gut gestaltete Folge!

1 Like

Wäre wohl auch kontraproduktiv gewesen, wenn man ein negativ Beispiel vor die Kamera geholt hätte :wink:

Ich arbeite als Lehrer an einer Hauptschule und mir fällt auf, dass die syrischen Flüchtlinge (Klasse 8-10, Alter von 16-19 und egal, ob männlich oder weiblich) fast ausnahmslos sehr motiviert sind und auch die gesprochene Sprache nach relativ kurzer Zeit überraschend gut beherrschen.
ABER: Bei den Schülerinnen und Schüler, die aus Ländern wie Serbien, Bulgarien und Rumänien kommen und die ohne jegliche Deutsch-Kenntnisse bei uns starten, ist dies interessanterweise überwiegend nicht zu beobachten.
Die meisten haben - bevor sie zu uns in die Regelklassen kamen - Sprachunterricht in einer sogenannten DaZ-Klasse bekommen, zuvor teilweise Alphabetisierungskurse in den VHSen.

Wir haben aber auch auch die Fälle, dass Schülerinnen und Schüler (und deren Eltern) ohne jegliche Deutsch-Kenntnisse mitten im Schuljahr zu uns kommen. Dann können wir sie nicht zuerst in Sprachkurse schicken, sondern müssen sie gemeinsam im Klassenverband mit den anderen Schülerinnen und Schülern beschulen. Das ist in der Praxis und durch den inklusionsbedingten hohen Anteil an Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf im Bereich “Emotionale und soziale Entwicklung” teilweise echt eine Herausforderung.

Nur gut, dass es Massengeschmack zum Runterkommen gibt. :wink:

5 Like

Na ja, die Studio-Flüchtlinge danach haben auch nach all den Jahren kein deutsch von sich gegeben

Bulgarien ist ein EU-Land ebenso wie Rumänien. Für die gilt somit eine Deutschpflicht nicht, da sie weder Asyl benötigen / bekommen noch irgendwelcher Einwanderungsgesetze unterliegen.
Syrer, bzw. die Mehrzahl der Menschen die aus diversen Gründen nach Deutschland migrieren wollen oder Asyl suchen sind deswegen meistens motivierter weil diese eben genau wissen das sie was tun “müssen” und von ihnen erwartet wird sich “anzupassen”.
Der Vergleich der beiden Gruppen hinkt daher gewaltig weil die Politik derzeit kein Interesse und keine Rechtsgrundlage geschaffen hat, damit sich EU-Bürger anpassen müssen.

@Fernsehkritiker: Schöne Folge nur eine Anmerkung / Korrektur. Du sagtest am Anfang, dass der Iraker zunächst in “Mazedonien” gewesen sein. Reden wir hier von Nordmazedonien oder der Provinz Mazedonien in Griechenland?
Das Land “Mazedonien” gibt es seit ein paar Wochen nicht mehr :stuck_out_tongue:

heute Nordmazedonien - zu dem Zeitpunkt seines Aufenthalts dort Mazedonien

Ist mir nach dem abschicken meines Posts in der Folge auch aufgefallen und hat mich dann doch sehr verwundert.

Insgesamt muss ich aber sagen, dass es doch mehrheitlich um die persönlichen Schicksale der Interviewten ging und nicht um Deutschland/Europa, aber schöne, entspannte Folge war es trotzdem.

Was etwas ungünstig war, dass man Dean die übersetzten Stellen hat im Off sprechen lassen und dann nahtlos wieder zu Deans Interviewstelle gesprungen ist. Das ist im ersten Moment etwas merkwürdig gewesen.

Migropolis ist zurück bei MG, heißt jetzt aber wohl Trip.

Dein Kommentar ist ja auch nicht unbedingt eine Referenz, um ihn in ein Schulbuch zu übernehmen.

BTW: gute Folge auf alle fälle sehr interessant.

Deutsch ist auch für mich eine Fremdsprache. Schade, dass es wohl auffällt, tu mein bestes.

1 Like

He he, für die Verwendung dieses Begriffs bin ich vor einigen Wochen in diesem Forum als “faschistoid” bezeichnet worden… ^^

Du bist der aus Ungarn, stimmt’s? Ich finde dein Deutsch nahezu perfekt, Respekt. Es ist auf jeden Fall um Lichtjahre besser als mein Ungarisch. Das ist aber zugegebenermaßen auch keine große Kunst, ich spreche keine einzige Silbe davon … :joy:

2 Like

Ja der bin ich. Danke. Hab noch meine Schwächen, da muss mal ein kurzes googleln helfen. Hab hier in Budapest eine Arbeit wo ich öfters deutsch schreiben muss, auch wenn leider oft genug mit vorgegebenen Templates.

Kann dir mal ein Wort beibringen: Massengeschmack = Közízlés :smiley:

2 Like