Massengeschmack.TV Shop

Folge 64: Pro und Contra XY

Sonntagsfrühstück Folge 64. Hier kann darüber diskutiert werden!

Der Kult-Klassiker „Aktenzeichen XY… ungelöst“ soll heute das Thema im Sonntagsfrühstück sein. Denn die Zuschauerinnen und Zuschauer unseres Programms sind durchaus unterschiedlicher Meinung bezüglich dieser legendären Fahndungssendung. Auch am Frühstückstisch herrschst in einigen Punkten Diskussionsbedarf, etwa bei der Frage, wie unterhaltsam so ein Format sein darf.

2 Like

Das gruseligste an XY war für mich als Kind in den 80ern nicht die Sendung selbst, sondern die letzten Reaktionen, die immer später Nachts vor den Spätfilmen liefen. Das Problem waren die Schalten nach Österreich und in die Schweiz, die in dieser Uhrzeit nur noch per Ton erfolgten. Für das Bild wurden nur Standbilder der Korrespondenten verwendet und - zumindest in meiner Erinnerung - waren das immer so ganz ungünstige Standbilder, in denen die Herren gerade mitten am sprechen waren, so mit halboffenem Mund. Diese „toten“ Standbilder mit dem Liveton und das Bewusstsein, dass es sich ja um echte Fälle handelt und das alles spät Nachts war mir echt unangenehm – bevor ich mir dann „Lebendig begraben“ oder „Das Schloss der blutigen Bestie“ angeschaut hab. :grin:

3 Like

Gut das wenigstens Volker sich Vorbereitet hat auf die Sendung, denn sonst wärs total in ein „Früher war alles viel viel besser“ Kitsch verfallen.

Wenn du als Kind mit Cerne aufgewachsen bist, (so wie ich) dann ist die Rosa Rote Brille gar nicht so Rosa Rot wenn man sich Alte Sendungen ansieht, als wenn man die „Gute Alte Zeit“ Live und Aktiv miterlebt hat. Durch Holgers Live Kommentare, bin ich erst zum „Fan“ der Alten Sendungen geworden.
Auf Youtube gibt es zwar viele Alte Fälle, aber durch Holgers Hintergrundinfos und seine Kommentare zwischendurch, wusste ich es erst zu Schätzen.

In den Neuen Folgen gibt es immer noch Sätze wie „Das Opfer wusste zu diesen Zeitpunkt noch nicht, wie dieser Tag Enden sollte“ …
Und auch Heute gibts noch Fälle wo man sich denkt „Uff, wie Brutal“ oder Fertig Aussehende Fahndungsfotos wo man sich beim Gedanken erwischt „Der sieht schon nach Gangster aus“
Das nur noch wenige Menschen im Jahr 2021 mit komischen Frisuren umher Laufen, sehe ich eher als Verbesserung an. :smiley:
Den Flair und den Charm der Alten Sendung, kriegst du nicht mehr hin heutzutage, die Fernsehlandschaft und auch die Gesellschaft ist eine andere geworden.

Was ich viel mehr Kritisiere an den heutigen Folgen ist, wie lange manchmal die Einspieler gehen und wie viel Unwichtiges Zeug darin vorkommt, was Juckt mich ob das Opfer zum Frühstück 2 oder 3 Eier hatte.
Früher war es irgendwie Kompakter und man hat mehr den Täter in den Mittelpunkt gestellt, dass hat sich im Vergleich zu Heute schon geändert.
Damals hat man es ja Vermeiden wollen auszusprechen, dass ein Opfer Schwul oder Lesbisch sei, da kam dann die Elegante Umschreibung Er/Sie hatte „Gewisse Neigungen“ über die sich Holger immer Tot Lacht und auch mich amüsiert das irgendwie auf einer Art und Weise, aber ist dann das „Neue“ Aktenzeichen deswegen Schlechter ?? Nein, es ist einfach anders und war der damaligen Zeit entsprechend. Heute kann man ganz andere Dinge Kritisieren, wie das Opfer mehr in den Mittelpunkt gerückt werden als die Täter.

Finde es auch ne Sauerei und Stimme da Volker zu, die Folgen auf Youtube zu Löschen, ich könnte Vollkommen Leben damit, wenn das ZDF das selbst in die Hand nimmt und es nach sagen wir 1 Monat oder so dort hochlädt, nachdem man es zu erst in der eigenen Mediatheke Verwurstet hat.
Aber auch hier zeigt sich mal wieder wie auf Gebühren Zahler geschissen wird, den Geldbeutel aufmachen soll man, aber ja keine Besitzansprüche stellen.
Noch besser wäre es allerdings, dass ganze Sofort auf Youtube hochzuladen, denn sind wir mal Ehrlich, manche Jungen Menschen Wissen gefühlt nicht mal was eine Mediatheke ist und ich muss gestehen, ich würde viel mehr Aktenzeichen Konsumieren, würde es auf einer Plattform Laufen auf der ich eh schon X-Minuten am Tag bin.
Entweder ein Armseeliger Versuch Junge Menschen zum klassischen Fernseh gucken zu animieren, oder man ist einfach zu Stur das ganze einzusehen - beides Dumm.
Die Öffentlich Rechtlichen sind eben von Alten Menschen für Alte Menschen.

2 Like

Danke für die Umsetzung.

Ich muss allerdings sagen, dass bei mir nicht der Retrofaktor relevant ist. Da ich es als Kind nie gesehen habe und auch die aktuellen Folgen überhaupt nicht verfolge, beschränkt sich meine komplette XY Historie auf die Live-Kommentare von Holger und ein paar alte Folgen die ich selbst geguckt habe. Mag auch nur die alten Fälle, hab mal eine aktuelle Folge geguckt und konnte damit gar nichts anfangen.

Und natürlich steht für mich der Unterhaltungsfaktor im Vordergrund. Ich bin auch großer True Crime Fan und habe locker 20 entsprechende Podcasts abonniert. :sweat_smile:

1 Like

Bin schwer empört!! :fearful: Meiner Expertenmeinung nach gehört der Titel des heutigen Themas eindeutig in die Kategorie Verschwörungstheorien. 99,7 Prozent aller seriösen Wissenschaftler sind sich einig, dass es so etwas wie „Contra XY“ überhaupt nicht geben kann. Ede is not amused.

3 Like

PS: Juhu, meine Lieblingsbesetzung (nur Mario fehlt)! :smiling_face_with_three_hearts:

2 Like

Ich konnte mit XY noch nie was anfangen. Meiner Meinung nach ist das glatter Voyeurismus unter dem Deckmantel der Fahndungshilfe.
Mich würde mal interessieren, ob die Anzahl der Fahndungserfolge durch die Ausstrahlung über die Jahre auch nur annähernd die großflächige Ausbreitung solcher massiver Schicksalsschläge rechtfertigt.
Die Aussicht auf solche Erfolge dürfte ohnehin immer weiter zurückgehen, da ja die Sendung bei weitem nicht mehr die Reichweite wie in den 70er Jahren hat, wo ganz Deutschland vor der Kiste saß.

Es wird wohl ein ziemlich großer Teil der Fernsehzuschauer auch eher am Grusel und Schaudern interessiert sein, als dass sie sich tatsächlich mit dem Fall auseinandersetzen wollen.
Ähnlich der Faszination, wenn am Anfang eines Filmes „Nach einer wahren Begebenheit“ eingeblendet wird.

Sollen die Fans aber damit glücklich werden.
Vielleicht kann aber die Abhandlung innerhalb MG in Zukunft ein biiiisschen zurückgefahren werden.

6 Like

Ich kann damit auch nichts anfangen, kenne auch Familien wo die Sendung regelmäßig geschaut wurde und danach gesagt wurde: Kind geh nicht mehr in den Wald, mach nicht mehr dies und das, da warten bösen Menschen…
gerade weil es auf realen Fällen beruht, ist es für mich gruselig…

2 Like

Eine sehr fragwürdige Erziehungsmethode.

1 Like

das mag sein, wenn man den 2. Weltkrieg miterlebt hat, dann kann dieses lange noch nachprägen mit Ängsten, die dann auch weitergegeben werden…solche Sendungen tun dann noch ihr Übrigens dazu
aber auch unabhängig davon, wenn ich Grusel oder Horror haben will, kann jeder solche Filme schauen

Also, die Anzahl der Fahndungserfolge spricht ja schon für sich! :blush: :innocent: :wink:
Ausserdem ist/war XY doch lange nicht so schlimm, eher im Gegenteil wie RTL und Konsorten. Die Schicksalsschläge wurden ja nicht vorgeführt oder ähnliches. :sweat_smile::innocent:

1 Like

Das bezweifle ich doch stark. Die Mission ist erst vollendet wenn XY in jedem Format mindestens einmal vorgekommen ist :ugly:

7 Like

Ja in Pasch TV könnte man ja das große xy-quiz machen :slight_smile:

1 Like

Und zu Sprechplanet kommt Rudi Cerne oder Butz Peters. :slight_smile:

2 Like

Es mag pathetisch klingen, aber da dein Kommentar ebenfalls ziemlich dick aufgetragen ist, passt das schon: Selbst wenn in der ganzen Geschichte der Sendung nur ein einziger Mordfall durch die Ausstrahlung geklärt worden wäre, hätte Aktenzeichen XY ( :smiling_face_with_three_hearts:) seinen Rechtfertigungs-Soll für alle Zeiten erfüllt. Die von dir gewünschte Rechtfertigung ist also längst nicht mehr nötig. Es gibt nachweislich mehrere Fälle, die durch XY geklärt werden konnten.

Außerdem: Wo kein Kläger, da kein Richter. Du implizierst mit deinen Vorwürfen, es wäre durch die Verfilmung dieser tragischen Schicksale irgendein Schaden entstanden, der durch größtmöglichen Nutzen ausgeglichen werden müsste. Aber wo sind denn die Opfer bzw. die Angehörigen, die sich über dieses angebliche Problem beklagen? Da müsste in all den Jahrzehnten ja einiges an Beispielen zusammen gekommen sein. Mir ist diesbezüglich allerdings nichts bekannt.

1 Like

Ich behaupte jetzt mal, dass es garantiert Fälle gibt, die sich im Nachhinein anders entscheiden würden, als dass sie mit ihrem Fall ins Fernsehen gegangen wären.

Aber selbst wenn nicht: Den Unfallopfern auf der Autobahn entsteht durch die Gaffer auf der Gegenspur auch kein (weiterer) Schaden. Trotzdem unterstütze ich das Verhalten nicht.

Ich hab ehrlich gesagt auch noch nie verstanden, warum man sich darüber so aufregt.

Okay, ich fasse mal zusammen: Wir hätten da also eine unbelegte Behauptung und zum Vergleich ein völlig überzogenes, unsachliches Extrembeispiel. Lohnt es sich, darauf einzugehen?

Nein.


Sorry, aber wenn Ede besudelt wird, versteh ich keinen Spaß. :face_with_monocle: :bomb:

1 Like

Mit diesem Beispiel wollte ich darauf hinweisen, dass die Frage ob Schaden entstanden ist, ja nicht das einzige Kriterium sein kann, ob ich diese Sendung fragwürdig finden kann.
Wenn zudem nur Aufklärung bei Zuschauern im Vordergrund stünde, würde man auf die filmische Darstellung größtenteils verzichten und nur die Fakten zeigen.
Warum passiert das nicht? Weil es langweilig ist und diese Sendung nunmal auch der Unterhaltung dient.
Und das finde ich den falschen Ansatz.

2 Like

Dann würde aber niemand zuschauen. Ohne Zuschauer keine Hinweise. Und so falsch kann dieser Ansatz bei einer Sendung, die schon seit über 50 Jahren die Unterstützung der Polizei hat, nicht sein.

4 Like