Massengeschmack.TV Shop

Folge 61: Eurovision Song Contest 2021

Massengeschnack Folge 61. Hier kann darüber diskutiert werden!

Dieses Mal eine reine Themenfolge und das in der bislang größten Runde ever! Dirk, Julian, Arne, Dean und größter ESC-Fan Chris diskutieren ihre Tops und Flops des kommenden Eurovision Song Contests 2021. Parallel machen wir Möchtegern-Musikexperten uns noch über schlechte Musik und Head and Shoulders-Shampoo lustig. Seid gespannt! L’Allemagne deux points!

3 Like

Ja ist denn heut schon Donnerstag? :slight_smile:

2 Like

Ja.

Heute ist das erste ESC-Halbfinale und deswegen wollten wir vorab unsere Vorhersagen veröffentlichen - nicht, dass nachher jemand sagt, Chris hätte geschummelt :wink:

7 Like

Als ähnlich großer ESC-Freak wie Chris (seit ca. 2005 verfolge ich ähnlich intensiv als Vorbereitung auf den ESC sämtliche nationalen Vorentscheide, Blogs, Probeauftritte, etc.), war diese Podcast-Folge natürlich ein absolutes Fest :slight_smile: Für mich ist es immer dann besonders reizvoll, wenn sich Nicht-ESC-Experten und Experten austauschen, was hier zweifellos gegeben war. Da ich genau weiß, welche Blicke man größtenteils erntet, wenn man sich als ESC-Fan outet und das Gespräch sucht, fand ich es wirklich sehr, sehr angenehm, wie ihr euch alle durchaus intensiv im Vorfeld mit den Songs auseinandergesetzt habt - großes Lob! Nichts ist nerviger, als mit Leuten den ESC zu gucken, die nach 10 Sekunden bereits lautstark gröhlend sämtliche Songs vernichten und dem Ganzen nicht mal ansatzweise eine Chance geben.

Sämtliche Punkte, die ihr vorgebracht habt, klangen durchweg nachvollziehbar und brauche ich damit nicht mehr kritisch auseinanderzunehmen :wink: Auch ich bin dieses Jahr mehr oder weniger komplett überfragt, wer es denn nun am Ende sein wird. Frankreich kann ich mir aktuell noch überhaupt nicht vorstellen und rechne mit einer ähnlichen Enttäuschung wie bei Sognu 2011, als Frankreich als Topfavorit in den ESC ging und durch eine schwache, eher nichtssagende Performance völlig abstürzte. Mit Ähnlichem rechne ich bei Voila zwar nicht, mich würde es aber nicht überraschen, wenn es mit den Top 5 nichts wird. Müsste ich mich entscheiden, würde ich auf Malta gehen, obwohl die sich angesichts des - den Proben nach zu urteilen - katastrophal grottigen Stagings quasi aktiv gegen den Sieg zu wehren scheinen. Mein persönlicher Favorit wäre eindeutig Litauen. Es dürfte am Samstag auf jeden Fall bis zum Ende mindestens 4-5 Acts geben, die um den Sieg streiten werden.

Abschließend noch meine Tipps für heute Abend nach absteigender Reihenfolge des sicheren Qualifizierens: Russland, Litauen, Malta, Schweden, Zypern, Ukraine, Aserbaidschan, Rumänien, Belgien, Nordmazedonien.

7 Like

Danke das ihr die Karneval äääh ESC Sendung gemacht habt. Auch wie viel mühe und Zeit reingesteckt wurde um die Folge auf die Beine zu stellen, großes Lob und ein dickes Danke, die Folge fühlte sich kürzer an, als die sie dann letztendlich doch war.

Ist Dirk jetzt mit dem ESC „Virus“ infiziert ? und macht er sich jetzt jedes Jahr diesen Aufwand, oder war das ne einmalige Sache ? ^^
Überhaupt die Frage ob es nicht besser ist, sich so wenig wie möglich zu Spoilern und so ganz frisch am Samstag an die Sache ranzugehen ?? aber ist eventuell Ansichtssache und Hardcore Fans wie Chris brauchen das eventuell auch als „Therapiestunde“ und quasi als eine Art Vorspiel, vor dem eigentlichen Akt.

Kann keine Top 3 oder so machen, aber hab ein paar wo ich ganz gut finde. Hab mir alle Songs heute zum ersten mal angehört, bin zwar nicht so der ESC Fan, aber durch den Livekommentar von Holger und dem Podcast, bin ich irgendwie angesteckt worden.

Ukraine: Bomben Song!! Schon in den ersten Sekunden haut mich die Nummer um. Sofort Gänsehaut bekommen und ich Nick mit dem Kopf die ganzen Zeit mit ^^

Frankreich: Weiß nicht warum, ich mag die Sprache als gesprochenes Wort eigentlich nicht so, aber das hat irgendwie was und beruhigt mich - aber nicht nicht auf die Langweilige Art und Weise.

Zypern: Schönes Musikvideo, hübsche Frau, interessantes (weil eng anliegendes) Outfit. Song ist ein schöner Ohrwurm und kann man sich gut nebenbei geben. Für mich ein Kandidat für die Top 5

Rumänien: Mag das düstere und ist nicht so Austauschbar wie viele andere.

Kroatien: Ich mag die Hook, allerdings ist er sonst schon sehr 0815. Dieses „Tick-Tock“ kann einen Nerven, dass kann ich Nachvollziehen, zerstört aber für mich nicht das Lied. Wird nicht weit oben sein, aber ist für mich ein Mittelfeld Kandidat.

Italien: Schön auf die Fresse Musik ^^ hebt sich wie Finnland deutlich ab, ob es den Nerv der „Masse“ trifft glaub ich nicht, aber ich mags.

UK So ein Ding hört man vielleicht auch jeden Tag im Radio, aber es bleibt im Ohr und man bekommt Lust aufzustehen und sich zu bewegen und das ist immerhin schon mal mehr als beim Song aus Portugal :rofl: Ja Sorry, aber die Nummer geht für mich auch gar nicht.

Germany: Gaaaaanz Schwierig zu Tippen. Ich mag so „Gaudi“ Songs nicht so gerne, ob er letzter wird glaub ich jetzt nicht, aber Mittelfeld wäre schon ne BIG Überraschung für mich.

Österreich, Schweiz ist jetzt nicht so meins, aber eventuell wirkt es im TV dann auch nochmal anders/besser und ich ändere meine Meinung.

3 Like

Nein, nein, einmalig. :nerd_face:
Ich fand die Idee halt ganz nett als sie aufkam und dieses Jahr ist ja ein besonderer ESC - sowohl aufgrund der Umstände, als auch, wie Chris bereits anmerkte, aufgrund der vielen guten Beiträge (was ich vorher nicht wusste, mich aber umso mehr freute).

Ich werde mich Samstag wahrscheinlich eher wieder mal mit Freunden zum Essen treffen, als ESC zu schauen, aber zumindest am Sonntag werde ich die Nachberichterstattung dann doch nochmal durchgehen :slight_smile:

3 Like

Die Aussage von @Sprechplanet , dass man bei Schmelltests eher ein False-Positive, aber nie ein False-negative hat ist so meines Wissens nach nicht korrekt. Eher spricht man davon, dass ein negativer Schnelltest eben nicht 100% Sicherheit gibt, wohingegen normalerweise ein positives Ergebnis eher sicher auch einen positiven PCR Test nach sich zieht.

Meine persönliche Erfahrung ist noch schlimmer: ich hatte im Dezember Kontakt zu jemanden mit Corona, habe dann auch Symptome bekommen und blieb zu Hause in Quarantäne. Zwei Schnelltests und ein PCR Test waren negativ.
Da ich das so widersprüchlich zu meinen Symptomen fand, machte ich 6 Wochen später einen Antikörper Bluttest, das deutlich positiv war. Ich hatte also Corona, trotz negativer Tests.

Das Beste daran ist ja noch, dass ich nun nicht als Genesener gelte, da ich dafür einen positiven PCR Test bräuchte, aber das ist ein anderes Thema…

3 Like

Rumänien also raus, find ich Schade Ehrlich gesagt. Kroatien auch, kann ich sogar Nachvollziehen, wenn nur die Hook im Kopf bleibt vom ganzen Song, ist das vielleicht am Ende des Tages auch einfach zu wenig.
Belgien und Norwegen hätte ich jetzt nicht gebraucht. Wish Flügel reichen also fürs Finale ^^

2 Like

Bin rundum zufrieden mit dem heutigen, aus meiner Sicht fantastischen 1. Semi :slight_smile: Die von mir weiter prognostizierten Rumänien und Nordmazedonien tausche ich sofort gerne mit Norwegen mit Israel. Für TIX freut es mich ungemein, auch wenn ich nach wie vor ein wenig dem Aus von KEiiNO hinterherweine.

Vom persönlichen Geschmack her haben mir ansonsten natürlich Litauen und Malta, aber auch Belgien gefallen, deren Weiterkommen mich wirklich sehr gefreut hat. Doch alles weggefetzt hat erwartungsgemäß und erfreulicherweise die Ukraine :smiley: So eine großartige Nummer, die wie für den ESC gemacht ist.

2 Like

Sorry meiner Nachfrage (ich habe das Halbfinale gestern nicht gesehen). Wer oder was ist KEiiNO? Ich konnte auf der Teilnehmerliste gestern keinen Interpreten oder Song dieses Namens finden.

Auch diese Tests sind nicht genau. Oder du hattest es zu einem ganz anderen Zeitpunkt.

KEiiNO hat beim letzten ESC 2019 für Norwegen mit „Spirit In The Sky“ teilgenommen, dort das Televoting auch gewonnen, ist aber von den Juries „abgestraft“ worden, weswegen es insgesamt „nur“ zu Platz 7 reichte. In diesem Jahr nahmen sie erneut am norwegischen Vorentscheid teil und verloren im Finale gegen TIX, der deshalb jetzt in Rotterdam antritt.

1 Like

Naja, dann kann man wohl festhalten, dass man sich auf nix 100% verlassen kann.
Da ich aber relativ lange mit der erkrankten Person in einem Raum war und daraufhin zwei Wochen mit Fieber und Husten zu kämpfen hatte, liegt es schon nahe, dass ich es zu dieser Zeit hatte.

1 Like

Das wundert mich. Nach meiner Erfahrung reicht ein normaler Antikörper-Test bei deinem Hausarzt aus, um dir eine Genesenen-Bescheinigung auszustellen.
Oder auch ne Impfbescheinigung für Leute, die ihren Impfpass nach Impfung verloren haben.

Ein positiver PCR-Test zeigt ja auch nur eine momentane Infektion an, ist also in diesem Zusammenhang ungeeignet.

Frag einfach mal bei deinem Hausarzt nach, das sollte funktionieren.

Welche Erfahrung konkret? Ich habe das bereits gegoogelt und überall steht, man braucht einen PCR Test - natürlich keinen aktuellen, sondern den von der zurückliegenden Erkrankung:

" Genesene müssen ein positives PCR-Testergebnis vorweisen, das mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt ist. Nach dem Ablauf von sechs Monaten verfällt jedoch ihr Status als Genesener, das heißt, sie brauchen ab diesem Zeitpunkt wieder ein negatives Schnelltestergebnis oder eine Impfung."

Quelle: Geimpft, genesen oder getestet - wie erbringt man den Nachweis? - Nachrichten - WDR

Es gibt in dem Sinne keine „Genesenen Bescheinigung“, sondern es gilt eben nur der PCR-Test-Nachweis. Bei meinem Hausarzt war ich schon, der sagte mir dasselbe.

Das ist der Idealfall: Wenn du zum Zeitpunkt der Erkrankung eben einen PCR-Test hast durchführen lassen, kannst du den anführen.
Aber in deinem Fall wurde das ja nicht gemacht, daher ergibt sich noch die zweite Möglichkeit eines Antikörper-Tests, der eine durchgemachte Erkrankung nachweist.
Wie gesagt auch für Menschen interessant, die ihren Impfpass mit dem Impfnachweis nicht mehr finden.

Ein Arzt kann den Antikörpertest sowohl durchführen, als auch dir bescheinigen, dass du eine Immunität gegen Corona entwickelt hast. Läuft natürlich auch irgendwann ab, aber immerhin.

Ob diese Bescheinigungen bei allen Stellen und vor allem im Ausland anerkannt werden, steht auf einem anderen Blatt.
Rein logisch betrachtet sollten sie das aber.
Und da entwickeln sich ja zurzeit auch einige digitale Möglichkeiten der Nachweisführung, wo sowas auch mit reinspielen würde.

Ich arbeite im Gesundheitswesen und hab alle Arten von Nachweisen schon gesehen und in der Hand gehabt.

1 Like

Vielen Dank, diese Insiderinfo hatte mir natürlich gefehlt. Gucke zwar auch jedes Mal den ESC, aber so tief bin ich dann eben doch nicht in der Materie. Wenn das Jury-Votum so krass vom Zuschauergeschmack abweicht, ist das natürlich übel.

Ja, dann nutzt es mir doch aber nix - ich habe einen nachweis vom labor, aus dem ganz klar hervor geht, dass ich es hatte und im Februar Antikörper hatte. Aber was nutzt das, wenn im zweifelsfall ein polizist oder Ordnungsbeamter vor mir steht und den Nachweis nicht anerkennt, weil er eben die Anweisung von oben hat: als Nachweis gilt nur ein positiver PCR test, der nicht älter als 6 Monate sein darf?

Es bleibt ein gewisses Risiko, da geb ich dir Recht. Aber es ist die beste Lösung, die dir (neben einer Impfung) zurzeit zur Verfügung steht.

Und tatsächlich fahren die Personen, die ich kenne, mit ihren jeweiligen derartigen Nachweisen ganz gut.
Sowohl bei Behörden, als auch im Einzelhandel.

Und wenn man mal ganz logisch drüber nachdenkt, was ist wohl der sicherere Nachweis:
Ein „alter“ PCR-Test, der darauf hindeutet, dass du nach der damaligen Erkrankung wahrscheinlich eine Immunität entwickelt hast oder ein aktueller direkter Nachweis, dass das auch wirklich so ist.

Ich sehe das ja rein von der Logik her genauso wie Du - aber ein unguutes Gefühl bleibt. Für einen Frisörtermin o.ä. kann man das noch benutzen, ja. Für ein Treffen im park mit 4 anderen Geimpften/Genesenen? Wohl eher nein, weil ich ständig Angst hätte, dafür zahlen zu müssen.