Massengeschmack.TV Shop

Folge 55: Sozialistische Gleichheitspartei

Veto Folge 55. Hier kann darüber diskutiert werden!

Ist der Sozialismus immer noch eine denkbare Alternative zum Kapitalismus? Zumindest scheint angesichts des Elends auf der Welt, der zunehmenden Zahl von Armen und Superreichen und eines neuen Zeitalters von Krieg und Terror Sozialismus wieder mehr Zuspruch zu bekommen. Christoph Vandreier erklärt, welche Veränderungen seine Partei SGP will.

3 Like

“Wir fordern die Kontrolle der Armee und Offiziere durch die einfachen Soldaten, also die wehrpflichtigen Arbeiter…”. Alles klar. Er konnte sie zwar Intellektueller ausdrücken als viele der anderen Vertreter von Kleinstparteien, inhaltlich besser und sinnvoller wurde es leider auch nicht

2 Like

ajajaj, was ein Typ… „das Massaker von Kunduz“ und „In der deutschen Geschichtswissenschaft und an deutschen Unis werden die Verbrechen der Nazis verharmlost“. Natürlich waren DDR und UDSSR auch gar kein Sozialismus. Der nimmt echt jedes Klischee mit, inkl. „alle anderen K-Parteien sind Scharlatane“. :smiley:

Sehr unterhaltsam, vielen Dank. Du hattest aber stellenweise echt Probleme zu Wort zu kommen, was natürlich auch am Medium Webkonferenz liegt, aber Vandreier kann einen gut besoffen reden. :grin:

6 Like

Interessanter Monolog. Holger kam kaum zu Wort.

  1. Die Pandemie kam aus China. Ist das auch kein echter Sozialismus? China hat sich nicht für ein globales Vorgehen gegen Corona eingesetzt. Er ist für einen globalen, harten Lockdown, auch in Betrieben.
    1a.) Wer produziert wichtige Produkte während des harten Lockdowns (Lebensmittel, Medikamente)?
  2. Kritik an Linke (Verkauf von Wohungen) / SPD (Kriegskredite 1914): Ist für mich Nachvollziehbar.
  3. Seine Vorstellungen von Produktion könnten auch zur Produktion des Trabbi führen. Das hat Holger dann ja auch angemerkt.
  4. Bevölkerung durchimpfen: Ich weiß nicht wie man Biontech bei - 70 Grad in Zentralafrika lagern soll.
  5. Forschung an Unis/Biontech: Da hat er Recht. Der Chef von Biontech ist gleichzeitig an der Uni beschäftigt und hat dort angefangen an mRNA zu forschen.
  6. Der normale VW-Arbeiter isst seine Curry-Wurst, hat ein gutes Gehalt und seinen jährlichen Malleurlaub. Wozu Sozialismus?
  7. Die Gewerkschaften setzen erstmal die Lohnvorstellungen und Arbeitsvorstellungen der Arbeiter durch. Dass ist offensichtlich das was der Arbeiter vorrangig will und nicht die Revolution.
  8. Die Partei SGP ist eindeutig verfassungswidrig, da sie eine Revolution anstrebt und die freiheitlich-demokratische Grundordnung ala Grundgesetz beseitigen will. Das Grundgesetz erlaubt Demokratie, aber nicht die Demokratie nach den Vorstellungen des Interviewpartners.
  9. Dass die herrschende Klasse die AFD stärkt (Buch: Warum sind sie wieder da?) ist nicht nachvollziehbar.
  10. Der Typ muss in die Honigwabe. Was wäre das für ein Battle!

Die Gesprächskultur des Herrn ist anstrengend für mich als Zuhörer. Holger hat mein Mitleid.

5 Like

In der Tat ist es über Zoom besonders schwierig, dazwischen zu grätschen :grinning:

Hat er denn wenigstens endlich zugegeben, dass das eigentlich nur ein Satireprojekt von Martin Sonneborn ist? :sweat_smile: Meinetwegen auch ein Tarnprojekt der AfD, um nachhaltig zu verhindern, dass den Sozialismus in Deutschland irgendjemand ernst nehmen könnte? Ich würde ihm echt alles glauben - nur nicht, dass er dieses hysterische Geschwurbel tatsächlich ernst meint. So viel Geschichtsvergessenheit kann man doch nicht realistisch auf einen einzigen Menschen vereinen.

1 Like

Natürlich nicht, China ist ein kapitalistisches Land. China plant höchstens die Rückkehr zum Sozialismus. Aka Kapitalismus sorgt dafür, dass man sich den Sozialismus leisten kann. Der große Richtungswechsel kam wohl durch Deng Xiaoping, und wie plausibel das ist, ist auch nochmal ne andere Frage, aber nö, China nix sozialistisch.

Und da sieht man wieder, dass „lolol, Land xy ist sicher kein echter Sozialismus/Kommunismus“ auf beiden Seiten recht klischeehaft ist.

1 Like

Wenn sich China in einer „Anfangsetappe des Sozialismus“ (XV. Parteitag 2003) befindet, muss es bereits jetzt starke sozialistische Elemente enthalten, die das Fundament dafür bilden. Selbst wenn man so wie du glaubt, diese Elemente wären nicht der Rede wert, zeigt sich doch zumindest eines recht deutlich: Der Weg in den Sozialismus ist nur mit den Mitteln der Autokratie (in letzter Konsequenz: Diktatur) erreichbar. Ein demokratischer Sozialismus scheint nicht machbar. Deiner Mutmaßung nach ist der Sozialismus allein sogar nicht mal überlebensfähig, sondern braucht den Kapitalismus als Geburtshelfer.

1 Like

Sorry, für den Querverweis, aber geht nicht anders.

Ich hatte „Massaker“ bewusst kursiv gesetzt, denn es war ausdrücklich kein Massaker. Es war militärische Torheit und bürokratisch gesprochen ein Kollateralschaden (was natürlich ein Herunterspielen darstellt), aber Massaker ist in dem Zusammenhang reine Propaganda. Was man auch daran sieht, dass keine der ernstzunehmenden Kritiken aus deinem verlinkten Artikel dieses Wort benutzt.

Ein Massaker (von französisch massacre ;[1][2] abgeleitet von altfranzösisch maçacre ‚Metzgerei, Schlachterei‘[3]) ist ein Massenmord unter besonders grausamen Umständen, ein Gemetzel oder Blutbad , häufig im Zusammenhang mit Motiven wie Hass oder Rache.

Quelle: Massaker – Wikipedia

2 Like

Um die Revolution brauchen wir uns keine Sorgen machen, die Partei hat wohl nicht mal 300 Mitglieder (Stand laut Wikipedia 2016: 273 Mitglieder. Wird sich in der Zwischenzeit wohl kaum groß verändert haben).

Aha, so sieht der Kaninchenbau aus!
Edit: Das ist aber nicht das „berühmt-berüchtigte“, oder?

Der Typ redet teilweise genauso wirr wie ein Qanon-Anhänger, bedient dabei aber die Argumente der „anderen Seite“.

Schwer suspekt der Mann.

Vorgestern war Neustart

Oder… China lügt, damit das Volk stillhält? Bin gerade auf Arbeit, keine Zeit für mehr

China hat das Ziel 100% Sozialismus bis 2049.

1 Like

Vandreiers Vision: „Es wird die Autoindustrie strukturiert nach den Bedürfnissen der Menschen“.

Vorher lehnte er noch den Wettbewerbsgedanken in der Industrie ab. Was aber wäre, wenn die Menschen auch in Vandreiers Sozialismus das Bedürfnis nach Wettbewerb entwickeln? Hat dieses eher individualistische Bedürfnis dort dann keinen Platz mehr? Der Herr scheint ja zu glauben, dass menschliche Bedürfnisse in ihrer reinsten Form völlig frei von kapitalistischen Ideen sind.

Habe bereits selbst geschrieben, dass das das angebliche Ziel ist

„Alles nur gelogen“ ist natürlich ein mega kluges Argument, das sich grundsätzlich in jeder Situation beliebig anwenden lässt. :yawning_face: Interessant wird es allerdings erst, wenn man auch stichhaltig begründen kann, welche Indizien dafür sprechen, dass China es mit diesem Plan nicht wirklich ernst meint.

Frage war erstmal nur, ob China sozialistisch IST.

@Scumdog: Peinlich niemand ins Forum zu lassen und dann so über die Leute zu lästern. Selber ekelhaft