Massengeschmack-TV Shop

Folge 50: Schmoren im eigenen Saft - Braucht MG neue Ideen?

Es drängt sich, wenn man Holger und CF reden hört, der Eindruck auf, dass sie sich ein Stück weit mit dem inhaltlichen und personellen “Stillstand” abgefunden haben…
Was macht eig Cherly ? Noch im Ausland ?, selbst einen reinen Video/Skype Beitrag wie bei der großartigen Corona-Trip Folge würde sicher gut ankommen. PS: Hat sie eig (noch) einen Freund ? Haha
Ich merke grade man darf keine 2 Beiträge nach einander posten… teils etwas nervig

5 Like

Der Eindruck täuscht.

Es ist eher der Punkt, dass „Neue Formate“ mitunter schnell vorgetragen (und in Vergangenheit als Vorschlag auch mal „hingerotzt“ wruden) - aber wenn darum geht etwas verlässlich regelmäßig mit einem Mindestmaß an Qualität zu erstellen steht man ganz schnell verlassen da.

Meiner Erfahrung nach sind viele schnell mit Vorschlägen da - aber wenn es darum geht zu Arbeiten auch ganz schnell wieder weg. Von Aneignung von Know How und Handwerk mal ganz zu schweigen.

Mir „Hier ist meine Idee - also macht mal!“, wie es hier immer wieder vorkommt, ist niemanden gedient.

Was natürlich auch möglich wäre sind Formate, die eben auf einige wenige Episoden begrenz wurden, also von vorneherein. So wie diese Geisterjäger Geschichte oder Vorzelt zur Hölle. Vielleicht kann Massengeschmack solche 4-5 Episoden Geschichten auch mal selber produzieren.

8 Like

Wie ich schon in meiner Direkt-Mail geschrieben habe, finde ich bis auf die Personen hier kaum was interessant.

Erst war FKTV, was zuerst wie TV Total wirkte, nur, dass die ganze Sendung das „Stand Up“ war und man etwas mitnehmen konnte. Dazu etwas böser. was super war!
Später war es dann zum größten Teil nur noch politisches Bla, mit Standbildern und vorgelesenen Texten. Dann kam das Studio und das Programm MUSSTE gefüllt werden. Das halte ich für den falschen Schritt. Eigentlich sollte das Programm ein Studio nötig haben und nicht anders herum. Was wir nun hier haben sind die Überreste dieser merkwürdigen Entscheidung. Meh…

Interessanter und kein falscher Punkt. Zu Teilen sicher repräsentativ.

Für mich ist nämlich dieser Kreis mit und rund um Holger (primär aber wegen ihn) der ausschlaggebende Punkt für ein Abonnement. Tatsächlich nicht die Sendungen und Formate an sich.
Die Menschen in authentischer Interaktion erzeugen den unterhaltsamen Mehrwert. Auf die Art generierten schließlich junge Medienmacher auf YouTube ein Vermögen. Nicht über klassischen seriösen Journalismus oder Kritikerformaten. Und die Persönlichkeiten samt Humor führten erst dazu, dass ich blieb.

Nun zu meinem Wunsch an Sendungen: Meine Highlights sind ja das Sonntagsfrühstück und MG-Direkt. Pantoffelkino stimuliert meine Filmliebe und die Mediatheke hält mich über Holgers Arbeit und was so in der Medienwelt geschieht, am Laufen.

Ich wünsche mir interne Gamingformate. Einmal im Monat oder alle paar Monate reicht auch wegen des Aufwandes schon aus. Duelle rund um bestimmte Gebiete oder alles Mögliche. Schlag den Adam war das Highlight an Unterhaltung. Holger stieg in Höchstform auf, was die Unterhaltung anging. Seine Kommentare, Anspielungen und Präsenz waren großartig. Damit habe ich noch nicht einmal gerechnet, wie gut das reine Zuschauen Freude bereitet hat.
Bitte mehr von solchen gut vorbereiteten „Samstag-Abend-Duellen“. Danke ! (Themen können völlig unterschiedlich sein, hauptsache es wird gekämpft.)

2 Like

Was meiner Meinung nach fehlt, sind Sendungen am Zahn der Zeit. Presseschlau, Pantoffelkino, Pasch-TV, ComicTalk usw. sind alle zeitlos, das kann man sich auch in zehn Jahren noch angucken, es hat keine Brisanz und ist alles sehr seicht und harmlos.

Was aber auf YouTube gut geht sind Clips, die voll auf aktuelle Trends abzielen. Das, was jetzt gerade in der Welt passiert und gehyped wird. Deswegen funktionieren Mediatheke und Veto auch so vergleichsweise gut und der Netzprediger hat es mit Fabian damals auch gemacht. Neue Apps, Best of Twitter-Trends, Schlagzeilen der letzten Woche… klar läuft die fünfhunderteinunddreißigste Doku über Tschernobyl nicht so gut wie ein frisches Sonntagsfrühstück über Trump. Also: mehr neues mit neuen Gesichtern!

4 Like

Fände ich auch gut, aber um mal das Problem eines neuen Users in einem anderen Thread aufzugreifen: gerade solche kurzen, hochwertigen Serien wie die Geisterjäger hätten es verdient, in einem eigenen Bereich gesammelt zu werden, damit sie nicht als „inaktive Formate“ vergessen werden. Den Studio-Film könnte man auch noch dazu nehmen. Zum Beispiel könnte es einen Bereich auf der Startseite geben, wo besonders empfehlenswerte alte Sendungen vorgeschlagen werden. Netflix empfiehlt ja auch nicht nur den ganz neuen Scheiß.

Btw: ich rege nochmals an, eine Bewertungsfunktion für Videos einzuführen. Dadurch bekommt man nämlich die Möglichkeit, schöne Filter zu erstellen: die beliebtesten MG-Sendungen des letzten Monats, des Jahres, aller Zeiten. Die Belietbteste Folgen „Pasch-TV“. Und das würde wiederum zum Stöbern im MG-Programm anregen, gerade auch für Neukunden.

10 Like

Das klingt wirklich nach nen guten Vorschlag!

Das könnte man sogar dann noch etwas weiterspinnen, die Folgen werden ja seit einiger Zeit alle getaggt. Wenn der User Folgen liked kann man ja anhand der Tags der gelikten Folgen auch Vorschläge anbieten, halt ähnlich wie es die „großen“ machen. Auch das regt dann ja noch mehr zum stöbern an, wenn man etwas vorgeschlagen bekommt was einem wahrscheinlich gefällt.

1 Like

Mal eine ganz dumme Frage.

Wie definiert ihr denn eure Zielgruppe?

„holgerlastig“ ist gut :smile:

Aber ehrlich?! Ich bin hauptsächlich wegen damals FKtv und wegen Herrn K. hier und stehe damit sicher nicht alleine. Die anderen Formate sehe ich mir zwar auch an, letztlich ist es aber die Medienkritik geblieben, wegen der ich hier bin und dafür auch gerne bezahle.

2 Like

Eine alte Regel besagt schon: Kinder und Tiere erhöhen die Einschaltquote :smiley:

2 Like

Lt. Olaf Schubert müsste dann ein Format, in dem gezeigt wird, wie Kinder Tiere schlachten, DER Bringer sein. :slight_smile:

2 Like

Zum Beispiel oder Mario erteilt Kindern Aufklärungsunterricht mit Klassikern aus seiner Naturfilm Sammlung und hinterher kann dann jedes Kind nachfragen bei Unklarheiten :joy: :joy:

1 Like

Es soll ja nicht beworben, sondern neutral oder auch kritisch eingeordnet werden. Man könnte ja in so einem Format auch sagen: „Von den Machern der Serie erwarte ich nicht gutes“ oder was weiß ich. Von „keine Bezahlschranke mehr“ oder „neue Formate“ habe ich in dem Kontext auch nichts geschrieben, wobei ich mir nicht sicher bin, ob sich das noch auf meinen Beitrag bezieht. Ich hatte es als möglichen Bestandteil von Pantoffelkino vorgeschlagen.

Ich bin erst seit etwa einem Vierteljahr Abonnent und nehme seit dieser Zeit überhaupt wahr, was hier so alles an Formaten existiert. Holger kenne ich durch seine Youtube-Veröffentlichungen schon lange, und er war bislang für mich fest verbunden mit Medienkritik, insbesondere Fernsehkritik. Ich weiß gar nicht mehr, ob ich mir den Youtube-Kanal jemals vorher genauer angesehen habe (bin eigentlich eher Podcast-Hörer, Youtube ist nicht ganz meine Welt, Fernsehen auch nicht). Veto habe ich teilweise mitbekommen.

Ich stöbere deshalb manchmal im MG-Archiv, um das mal ein bisschen nachzuholen. Aber bei diesem Schmoren-im-Saft-Thema würde mich dann doch interessieren, wie sich MGTV über die Jahre entwickelt hat.

Der allererste Anfang war doch, dass Holger vom Fernsehen angewidert war und regelmäßig seine Kritik rausgehauen hat, oder sehe ich das falsch? Kann man sagen, dass dieser Kern, aus dem sich alles entwickelt hat, sich ein wenig in einem „bunten Allerlei“ aufgelöst hat? Kritik an den Öffentlich-Rechtlichen ist ja inzwischen eher eine kleinere Sparte. Hat sich das Angebot allmählich immer mehr verbreitert? Oder eher plötzlich? Mich würde die Gesamtentwicklung interessieren, welche Antriebe es gab, wie sich die Zielgruppe verändert hat.

Ein Gedanke noch zum Veto-Format: Das letzte Interview hat viel Zustimmung gefunden, war allerdings wenig kontrovers. Aber genau das wäre vielleicht keine schlechte Idee für eine Weiterentwicklung: Dass man darauf verzichtet, dass der Gast „anstößig“ sein muss. Warum unbedingt steile Thesen? Mich interessiert es letztlich mehr, wenn jemand aufgrund von Sachkenntnis und Intelligenz neue Sichtweisen einbringt als aufgrund von Verrücktheit.

1 Like

Täusch ich mich oder wurde das nicht damals im Vorfeld sogar angekündigt, dass Sie so ein kleines Reisemagazin für MG macht, während Sie im Ausland ist? Das sollte zwar kein offizielles Format sein, weil sie nur mit Handy filmt, aber dennoch über MG veröffentlicht werden. Ich glaube es wurde sogar schon noch Vorschlägen gefragt, was sie mal zeigen soll.

Ähm, man macht es sich aber ganz einfach, wenn man sich hinsetzt und erwartet, dass man mit einer Formatidee direkt das fertige Programm geliefert bekommt, ohne eigenes zu tun. Also seinem Gegenüber Faulheit unterstellen, aber sich selber lieber ins gemachte Bett setzen^^

Fakt ist nun mal und das wird meiner Meinung nach zu wenig kommuniziert, dass MG auch Kapazitätsgrenzen bei Eigenproduktionen hat. Also ist es schon verständlich, wenn Holger mit reinen Formatsvorschlägen eher wenig anfangen kann, wenn eh keine Zeit hat sie selber umzusetzen. Nur kann man auch nicht erwarten, dass jeder der einen Vorschlag hat auch in der Lage ist so was zu produzieren. Trotzdem kann man diverse Vorschläge ja sammeln, wenn sie ins Portfolio von MG passen und wer weiß, evtl. findet sich jemand, dessen Format man einkauft oder exklusiv für MG produziert.

Nur die Erwartungshaltung am besten sofort schon einen Piloten mitgeliefert zu bekommen wirkt etwas komisch.

2 Like

Ich war dann doch verwundert, dass die Verpflichtung von Hella von Sinnen nicht so eingeschlagen ist wie erwartet, aber sie ist für viele Menschen ( die nicht mir ihr aufgewachsen sind ) schon dann doch kein Begriff mehr.

1 Like

Hella von Sinnen ist einfach großartig und mich hat eher gewundert, dass sie sich für dieses, doch eher reichweitenarmes, Format hat verpflichten lassen.
Zu meiner Schande muss ich aber gestehen, dass auch ich den ComicTalk nicht ansehen.
Comics sind einfach nicht mein Medium.

Ein Format, das Comics und die dazugehörigen Filme behandelt, wäre eher mein Ding gewesen.
Aber man kann halt nicht für jeden verkorksten Sonderling ein Format machen.

3 Like

Das (gefühlte) Problem von MG ist nicht das Portfolio der Formate, sondern die begrenzte Anzahl der Gesichter vor der Kamera.
Genau wie neue Inhalte sind neue Gesichter das Salz in der Suppe.
Um das klar zu sagen: Ich persönlich empfinde jeden Einzelnen der etablierten Personen als Bereicherung für MG, aber Zugänge wären dennoch herzlich willkommen.
Dass diese nicht vom Himmel fallen ist klar, aber die Anzahl an Schultern die MG hauptsächlich tragen, ist in den letzten Jahren stagniert bzw. leicht zurückgegangen.
Vielleicht wäre das auch durch Kooperationen zB mit anderen Youtubern ein Stück weit zu lösen.
Jetzt wo MG über eine gewisse Abozahl verfügt, ist sowas für kleinere Youtuber eventuell interessant.

3 Like

„Faulheit“ würde ich das nicht mal nennen.

Vielleicht eher „Überraschung, dass der ‚Geistesblitz einer supertollen Formatidee‘“ nicht ausreicht um eine Format auf die Beine zu stellen. Von erfolgreich spreche ich da noch nicht mal.
Ggf. gepaart mit der Erwartung, dass das Holger neben seinen normalen Tätigkeiten noch wuppen könnte.

Das, was ich an Vorschlägen im Forum bisher mitbekommen habe sind bestenfalls „Ideen“.
Von einem ausgearbeiteten „Formatkonzept“ war das m. E. alles weit entfernt.
Nichts gegen Ideen - damit beginnt es - ist aber lange noch nicht das Ende.

Ich vergleiche das man mit der MOD-Szene für Computerspiele.
So manche fangen ganz enthusiastisch an, bis sie merken wie groß der „Arsch voll Arbeit“ wirklich ist, von den man dachte, das macht man mal grade. Dann bricht man das Projekt unfertig ab.
So was kann sich MG m. E. nicht großartig leisten.

Warum habe ich mir gerade den Wolf getippt nur um festzustellen, dass Du jetzt offene Türen einrennst. :wink:

Das ist halt der Punkt „Vorschlag“ oder „Idee“ ist kein „Formatkonzept“.
Dazu gehört halt mehr.
Man darf halt nicht erwarten, dass nur aufgrund eines Vorschlags oder Idee sofort was umgesetzt wird.

Comics scheinen leider noch zu sehr ein Nieschenthema zu sein.
Und „uns Helli“ ist auch ein polarisierende Person, mit der nicht jeder was anfangen kann bzw. will.
Ganz offen: Ich habe beim Comic-Talk schon ein paar mal gedacht: „Ich will Infos über Comics - keine aus der Homo-Szene.“

1 Like