Massengeschmack.TV Shop

Folge 5

Hier kann darüber diskutiert werden!

//youtu.be/W5Pj83RWkMY

#Aufschrei :voegsm:

Kaum findet eine Folge im Alsterfilm-Studio statt merkt man gleich, dass die Qualität etwas sinkt.

Ich fand die tanzenden Mädels zwar äußerst attraktiv und deren Choreo auch echt nice, aber diesen pumpenden Kamerazoom kenne ich sonst eigentlich nur vom Fernsehgarten, wenn Schlagersongs mit uts uts uts-Beat eingespielt werden.

Das führte auch dazu, dass die Kamera häufig auf die leere Kulisse gezoomt ist. Bitte nicht nochmal machen, das wirkte als Einstieg wirklich nicht schön :frowning:

Und warum zwischendurch nur ein Mikrofon rumgereicht wurde und die Ansteckmikros nicht verwendet wurden, die ihr in allen anderen Formaten habt, war mir auch unverständlich. :stuck_out_tongue:

Abgesehen davon waren die Vorstellungen und der Bericht über die AniMagic wie gewohnt gut :wink: Nur schade, dass Khaleesi diesmal nicht dabei war :mrgreen:

Ja, die Kulisse war wirklich äußerst… charmant.
Beim Optischen muss ich Schmatzler zustimmen.

Die Zooms der Kamera wirkten zudem zum Fremdschämen.
Die Mädels zappeln sich einen ab und werden dann wie eine Schülertanzgruppe gefilmt?
Eieieiei… :stuck_out_tongue:

Zum Inhalt:

Die Folge war inhaltlich mal wieder phänomenal.
Nicht nur, dass mit der Tanzgruppe auch K-Pop mal etwas ins Gespräch kam; nein. Der Conventionbericht
war erste Sahne! Da ich noch nie auf einer Manga Convention war, interessiert mich so etwas natürlich unheimlich.
Jetzt müssten aber alle abgefrühstückt worden sein. So viele können ja dieses Jahr nicht mehr kommen?

Code Geas finde ich von den Zeichnungen her ganz schrecklich. Die schlacksigen Figuren sehen einfach zum Wegrennen aus.
Aber (Schmatzlers Ersatz-)Michelle hat den Anime so unglaublich strukturiert mit relevanten Informationen vorgestellt, dass ich den schon fast im Netz suchen wollte. Was ich damit sagen will: Es war kein stümperhaftes Rumgequatsche, sondern die ernsthafte Vorstellung eines Animes. Gepunktet!

Genauso verhält es sich mit „Ajin“. Die Aussagen dazu scheinen relevant.
Eure ersten Gehversuche beim Vorstellen von Mangas an sich sahen viel schlimmer aus.
Die anfängliche Kritik wurde gut umgesetzt!

Mit dieser Folge bin ich wirklich zufrieden.
Schade, dass die Kulisse und die Todsünde der Kamera am Anfang den Glanz etwas trübt. :frowning:

Ich kann mich nur anschließen:
[ul]
[li]Inhaltlich sehr gut (Steigerung in den letzten Folgen)
[/li][li]Kameraführung eher unterdurchschnittlich
[/li][li]Mikrofon- führung/auswahl ist auch misslungen
[/li][/ul]
Zudem ist mir aufgefallen, dass die Frage bezüglich der Eintrittspreise doppelt eingeschnitten wurde (Sequenz von 1:04:28 bis 1:06:06 erfolgt gleich darauf ein zweites mal) - Doppelt hält besser, nun weiß ich auf jeden Fall wie sich diese zusammen setzen :wink:

Wenn man über die „kleinen“ Fehler hinwegsieht, dann war das eine gelungene Folge.

Teaser absolut abschreckend, werd mir die Folge nicht ansehen

Hmm, den Fernsehgarten-Vergleich kann ich bei der Kameraführung voll nachvollziehen :smiley:

Für mich war in der Folge etwas zu viel Musik (Studio und Animagic Bericht), aber sonst war sie gut.

Scheint ein beliebter Fehler bei MGTV zu sein.

Vergiss mal bitte nicht die miese Tonqualität von Volkers Mikro als er mit Maria zur Tanzgruppe auf die Bühne ging :wink:

Ich fand die Folge inhaltlich überaus gelungen. Der Beitrag von Desiree über die Convention in Bonn war sehr interessant und auch handwerklich sehr gut gemacht. Gerne mehr von ihr !!

Auch hat Michelle ihren Lieblingsmanga sehr souverän vorgestellt, von Nervosität angesichts der Kamera war nichts zu spüren, und Maria war wieder deutlich besser in Form als in Folge 4. Von den beiden Tanznummern hat mir die erste deutlich besser gefallen als die zweite, was wohl an dem im Vergleich zum westeuropäischen Musikgeschmack doch sehr eigenwilligen zweiten Lied lag. Die Kostüme fand ich top und gut getanzt war es, auch wenn es insgesamt nicht meine Welt ist. Über Musikgeschmack lässt sich jedoch wie immer streiten.

Der Ton war hin und wieder etwas dumpf, was vielleicht an der Reichweite der Ansteckmikrophone lag, die mit schnellen Kopfbewegungen nicht so richtig klar kommen. Die Kameraführung bei den Tänzen sollte wohl die Dynamik unterstreichen, hat es aber für meinen Geschmack übertrieben. So lange das Studio nicht für Musikauftritte ausgelegt ist, d.h. mehr Kameras, Licht etc., ist vielleicht eine statische Kamera besser.

Ich muss auch sagen, dass die visuelle Qualität dieser Folge nicht so toll war wie in den vorherigen Folgen.
Ok, der Außenbericht war wahrscheinlich mit einer günstigeren Kamera gedreht, das sehe ich noch ein,
aber gerade im dunklen Studio merkte man deutliche Qualitätsunterschiede.

Das Ende war dann aber besonders geil.
Orange Caramel im Alsterfilmstudio. Mit sowas habe ich nie im Leben gerechnet! Geil!

Kann mir jemand sagen, wie die Lieder heißen, zu denen die Black Label Dance Crew gentanzt hat?

Hätte ich schön gefunden, wenn das eingeblendet worden wäre.

Ja, die Kameraführung war diesmal wirklich nicht so besonders.

Und vom leidigen Thema “Ton” wurden wir auch hier nicht verschont. Ich will ja jetzt ungern anfangen mit “nach zwei Jahren Studio”, aber, so langsam sollte das echt sitzen.

@Lenafever: Den Service reichen wir natürlich gerne nach. :slight_smile:

Der Eröffnungssong war „One Way Love“ von Hyolyn.

Der Schlusssong heißt „A- ing“ von Orange Caramel.

Hm, ich muss gestehen, ansonsten bin ich etwas überrascht über das doch eher verhaltene Feedback diesmal.

Ich persönlich halte Folge 5 ja für unser bisher bestes Ergebnis.
Ich denke, was Moderation und Vortrag angeht ist eine Entwicklung zu mehr Souveränität und Lockerheit zu erkennen,
es gibt da eigentlich kaum noch solch holperige Momente wie wir sie zu Beginn doch öfter mal hatten.
Und unsere beiden Neuzugänge in Person der Wilde-Sisters parlieren sogar gleich von Anfang an sehr flüssig.

Dazu zeigen wir, dass wir nicht in der Routine der Manga- und Amine-Vorstellungen erstarren sondern das Programm erstens durch eine neue Kulisse und eben auch durch neue Themen wie die Tanz-Performance und den sehr ausführlichen Convention-Bericht auffrischen. Da war doch richtig „Action“ drin oder etwa nicht?

Mag sein, dass die Studio-Kulisse an sich nicht optimal ist, aber darin spielt sich ja auch gerade mal die Hälfte der Folge ab
und für den Auftritt der Dance-Crew war sie ziemlich optimal. Die haben sich übrigens über die dort entstandenen Clips mit den verschiedenen Kamera-Einsttellungen und auch den Zoom-Effekten ziemlich angetan gezeigt, denn so sind sie vorher noch nicht in Szene gesetzt worden.

Während Ihr hier also zuletzt fast schon etwas zu lieb zu uns wart, überrascht mich doch das erstens quantitativ geringe und inhaltlich eher kritische Feedback („leichter Rückschritt“) zur aktuellen Folge etwas.

Anders gesagt: Manchmal verstehe ich dieses Forum nicht so recht… :? :wink:

Naja du darfst nicht vergessen: Meckern lässt sich immer leicht, aber wenn es nichts zu meckern gibt, bleibt das Feedback manchmal eben einfach aus :wink:

Ich wollte eigentlich noch 1 Woche warten, um dann dieses Thema anzusprechen. So hatten die anderen Folgen immerhin ihre 5 Seiten…

Mag sein, dass die Studio-Kulisse an sich nicht optimal ist, aber darin spielt sich ja auch gerade mal die Hälfte der Folge ab…

Die ganzen Merchandise-Artikel fand ich eigentlich schon gut, extra für eine Folge eine neue Kullisse zu entwerfen wäre doch auch übertieben (besonders finanziell)

Während Ihr hier also zuletzt fast schon etwas zu lieb zu uns wart, überrascht mich doch das erstens quantitativ geringe und inhaltlich eher kritische Feedback („leichter Rückschritt“) zur aktuellen Folge etwas.

Anders gesagt: Manchmal verstehe ich dieses Forum nicht so recht… :? :wink:

Rein über den inhaltlichen Teil der Sendung wurde hier ja nur positiv berichtet, die negative Kritik beschränkt sich doch wirklich nur auf gewisse Bild- und Tontechniken, zumindest von den wenigen die sich überhaupt dazugeäußert haben.

[post=416942]@eldorado[/post]

Es ist ja nicht nur gemeckert worden.
Ihr habt ja auch eine Menge Lob eingefahren.
Ist vielleicht im Überraschungsmoment für dich untergegangen, aber die Folge ist ja nicht gnadenlos zerrissen worden.

Nein, natürlich nicht „zerrissen“, aber das Feedback ist im Vergleich zu den Folgen 3 und 4 schon etwas negativer.

Ich selbst sehe das halt eher andersrum, aber im Zweifelsfall hat natürlich das Publikum immer Recht. :slight_smile:
.

[QUOTE=eldorado;416962]Nein, natürlich nicht „zerrissen“, aber das Feedback ist im Vergleich zu den Folgen 3 und 4 schon etwas negativer.

Ich selbst sehe das halt eher andersrum, aber im Zweifelsfall hat natürlich das Publikum immer Recht. :slight_smile:
.[/QUOTE]

Insgesamt hat man bei fast allen Produktionen die im Alsterfilm-Studio entstehen irgendwie das Gefühl, dass man dort hinter den eigenen Möglichkeiten zurück bleibt. Ich denke mal diese kritische Grundstimmung hat sich dann auch auf diese Folge übetragen.

Bezüglich der Kameraarbeit bei den Tanznummern bin ich aber auch ein wenig überrascht. Ich meine… Fernsehgarten-Niveau wäre was die Production-Values angeht ja eine klare Steigerung. Das dann als Negativbeispiel zu nehmen…
Ich war ehrlich gesagt erstaunt, dass man den pumpenden Zoom halbwegs passend zum Takt hinbekommen hat. Das hätte ich Alsterfilm nicht zugetraut… Wie auch immer man diese Aussage nun werten will.

[post=416942]@eldorado[/post]

Da muss ich dir uneingeschränkt zustimmen, die Folge hat wirklich Spaß gemacht! Lass’ dich bitte von den unzufriedenen Dauernörglern in Forum nicht zu sehr verunsichern. Die Userschaft hier ist keineswegs repräsentativ, die überwiegende Zahl der MG-Zuschauer schweigt und genießt und hält - zu Recht - Abstand von diesem Ort hier.

Mein persönliches Highlight war die Vorstellung von “Code Geass”: Souveräner Vortrag ohne übertriebenes OMG-Ich-Bin-Soooo-Kawaii-Rumgehampel, tolle Inhaltsangabe, durch und durch eine hervorragende Vorstellung und ein gelungener Teaser, der mir tatsächlich Appetit auf den Anime gemacht hat und mir mein Wochenende fraß. Definitiv der Maßstab, an dem sich die restliche Besetzung messen sollte. Klasse Leistung!

Auch die Berichterstattung aus Bonn von der zweiten Wilde-Schwester bekommt von mir einen Daumen nach oben: Professionelle Präsentation und spannende Interviewgäste. Nächstes Jahr sind meine Partnerin und auch auf jeden Fall mit dabei, vielen lieben Dank für die spannenden Einblicke und die viele Mühe, die du in diesen Beitrag gesteckt hast.

Was die Tanzeinlage betrifft: Das Kamerateam hat nun mal noch nicht die große Erfahrung mit derartig dynamischen Auftritten, ein lauthals fluchender und faustschwingender Niels ist da bereits das höchste der Gefühle. Otto-MG-Durchschnittsuser ist da eher gemächlichere Kost gewohnt.

Auch du, lieber Volker, machst einen guten Job und bist der verlässliche, sachliche Ruhepol. Ihr alle zusammen seid eine echte Bereicherung für diese Plattform, macht bitte so weiter! Dafür zahle ich gerne.