Massengeschmack.TV Shop

Folge 41: "Die flache Erde"

Hier kann darüber diskutiert werden!

//youtu.be/bHtm5Sqt3Eg

Wow… unsere Erde ist vooooooll schöööööön.

Okay, war alles. Tolle Sendung! Weitermachen!

Hab gerade erst angefangen zu schauen, aber was mir doch sehr auffällt ist die grelle blaue Wandbeleuchtung. Besonders bei der Großaufnahme von Alexander tut es in den Augen weh (und das meine ich nicht sprichwörtlich :wink: ). Eine weichere Farbe (helleres blau oder mehr weinrot) wäre vielleicht nicht so grell in der Schatten werfenden Steinstrucktur.

Nur mal so als „sonstiges zur Sendung“ :wink:

Zwar eine klassische „low hanging fruit“, aber dafür umso leckerer. Sehr unterhaltsame Folge! Aber meiner Treu, sind diese Youtube-Videos von den einschlägigen Kandidaten schwer anzuschauen. Das tut ja weh!

Ein kurzer Gedanke allerdings zu dem Wetterballon: Hat der Aluhut aus dem Video nicht auch eingangs behauptet, dass selbst wenn es die Erdkrümmung gebe, der Ballon ja dennoch weiterdriften müsse, weil die Erde unter ihm schneller sei? Das ist mit Gravitation (die für den Zweck dieser Erklärung ja primär dazu dient zu erklären, dass er nicht in gerader Linie von der Erde wegdriftet, nicht aber warum seine Versetzung relativ zur Erde nicht der Rotationsgeschwindigkeit entspricht) nicht ganz hinreichend erklärt, sondern bräuchte noch einen Zusatz zum Konzept relativer Geschwindigkeiten bzw. von der Abwesenheit einer Kraft, die den Ballon in der Luft relativ zur Erdrotation stoppen oder abbremsen würde. Mit dem Stichwort Corioliseffekt habt ihr den Sachverhalt natürlich eigentlich auch im Grunde angeführt.

Und ich habe entschieden zu viel Zeit darauf verwendet, etwas eigentlich für jeden vernünftigen Menschen Eindeutiges zu beschreiben. Wie haltet ihr das nur aus? :smiley:

Schöne Folge. Ich find gut, dass den Argumenten für eine flache Erde mit mehr begegnet wurde, als nur der Verweis auf aktuelle Forschungsergebnisse.

Was mich aber immer noch stutzig macht ist das “Warum?”. Warum glauben die Flat-Earth-Verfechter an diese Theorie? Warum gehen sie davon aus, dass die zahlreichen studierten und intelligenten Mitarbeiter der NASA jährlich Millionen Dollar verwenden um Lügen zu verbreiten? Die Mondlandung wurde gefälscht um Russland eins auszuwischen, 9/11 war ein Inside-Job um Krieg führen zu können, Chemtrails sind eine effektive Möglichkeit die Bevölkerung zu kontrollieren. Aber warum sollte man allen die Lüge einer runden Erde erzählen?
Diese Verschwörungstheorie ist die, die mich am meisten fassungslos zurücklässt.

War eine super aufschlussreiche Sendung. Habt ihr sehr gut erklärt, Daumen hoch!

Wie erklären sich die “Flacherdlinge” denn die Umfahrungen zb. beim Volvo Ocean Race etc. und auch das Fehlen des Südpols auf der UN-Flagge bzw. die Erreichbarkeit des Südpols von Australien/Afrika/Südamerika aus? Denn der müsste dann ja der Aussenring der Erdscheibe sein.

Gruselig …

Ach ja, die „Scheibenwelt“ ist so schön. Ich finde die Schildkröte „Groß-A’Tuin“ so niedlich.
Mit den Elefanten, die die Erde tragen, habe ich auch in einer alten indischen Geschichte gelesen. Dort treffen eine Gruppe von Männern, die sich durch die Erde graben, auf die vier „Richtungselefanten“ auf deren Rücken die Erde ruht. Wie alt diese Geschichte ist weiß ich jedoch nicht.
Aber das es Menschen gibt die immer noch überzeugt sind das die Erde flach ist, dass mag man ja fast nicht glauben. Holla die Waldfee! Dei diesen Clips fragt man sich, ob die was eingenommen haben. :smiley:
Selbst die katholische Kirche wusste schon im 17. Jahrhundert das die Erde rund ist. Bei dem Prozess gegen Galileo Galilei ging es damals nicht, wie etliche meinen, um die Frage ob die Erde rund ist sondern ob sie um die Sonne kreist.
Was ich mich auch frage: Was denken diese Leute bezüglich der Weltumsegler wie etwa Magellan, Francis Drake oder James Cook.?
Ob sie denken diese Entdecker wären einfach nur im Atlantik herumgesegelt oder hätten in der Karibik unter den Palmen gefaulenzt und Cocktails geschlürft? :slight_smile:

Und Newton dreht sich gerade im Grab…

Dass der Ballon sich mit der Erde an einer festen Stelle mitbewegt und der Stift gerade nach unten fällt liegt NICHT an der Gravitation, sondern an der Impulserhaltung. Wenn eine Masse sich mit 1000 km/h in Richtung x bewegt, wird sie das auch weiter mit 1000 km/h tun, so lange keine Kraft entgegenwirkt. Auch wenn die Gravitation nicht vorhanden wäre, würde sich der Stift beim loslassen nicht entfernen, er würde nur nicht nach unten fallen.

Unterhaltsame Folge, wenn man kein Physikstudium absolviert hat oder – falls doch – jegliche Physik ausblendet.

Bei “Geschwindigkeit der Gravitation” und den diversen Vermischungen der Begriffe Kraft - Geschwindigkeit - Energie haben sich meine Gehirnwindungen vor Schmerzen gekrümmt …

Das mit der Impulserhaltung kann der Knilch aus dem Video auch selbst ausprobieren: Einfach in einem Bus oder großem Fahrzeug das eine konstante Geschwindigkeit fährt einen Luftballon fallen lassen. Nach der Flat-Earth-Logik müsste der Ballon ja dann gegen die Heckscheibe fliegen, wird er aber nicht, denn der Ballon ist genauso schnell wie das Fahrzeug, auch wenn man ihn nicht mehr festhällt.

Und dann noch zu der Theorie mit der erzeugten Gravitation durch eine Aufwärtsbewegung der flachen Erde: Mit den 9.81 ist ja die Fallbeschleunigung auf der Erde von 9.81 m/s^2 gemeint. Die flache Erde müsste also mit diesem Wert beschleunigen, also die Geschwindigkeit erhöhen. Wären wir dann nicht nach all den Jahren verdammt nah an der Lichtgeschwindigkeit ?

Da habt ihr aber einen schönen Hoax aufgestellt.

Weshalb der Startpunkt und Landepunkt relativ nahe beieinander liegen, hat mit der Gravitation überhaupt gar nichts zu tun!
Das Phänomen hat was mit der Impulserhaltung zu tun und vom welchen Standpunkt man das System gerade betrachtet.
Ein Beispiel:
Ein Zug fährt mit 300 km/h, ein Typ lässt im Zug ein Objekt fallen. Für einem Beobachter im Zug fällt das Objekt nur senkrecht nach unten. Für einem Beobachter der am Bahngleis steht fällt das Objekt nach unten, er beobachtet aber auch eine horizontale Bewegung des Objekts mit 300 km/h. Der Impuls des Objektes bleibt erhalten und der Drops ist gelutscht!

Ihr mischt auch wild physikalische Größen miteinander! Da wird zum Beispiel die Tangentialgeschwindigkeit zur Rotationsgeschwindigkeit und die Gravitaion wirkt der Rotationsgeschwindigkeit entgegen (Richtig wäre “Die Gravitation wirkt der Fliehkraft entgegen”).
Eure Theorie weshalb die Astronauten der ISS Schwerelosigkeit erfahren ist auch totaler Humbug.
Als Ing. bekomme ich da teilweise echt Puls.

Meine Fresse, sorry, aber ich wünsche mir tatsächlich Warnschilder, bevor irgendwelche Clips von Schwachmaten eingespielt werden. Ich habe während der Clips direkt gespürt, wie sich die Zellen meines Gehirns auflösen und Kopfschmerzen bekommen.

Man man man, wie dumm doch unser Volk ist.

@Holger:
Btw. ich dachte, du hättest etwas gegen die öffentliche Bloßstellung von dummen Leuten?

Wir werden die falschen Aussagen in der nächsten Episode richtigstellen und schämen uns einstweilen.
Danke an die entsprechen Autoren der Hinweise im Forum!

[QUOTE=Drazon;449261]
Was mich aber immer noch stutzig macht ist das “Warum?”. Warum glauben die Flat-Earth-Verfechter an diese Theorie? [/QUOTE]

Weil sie nicht über ihre eigenen Sinneseindrücke hinaus denken können. Das mit dem Ballon, dem fehlenden Fahrtwind, den runterfallenden Australiern etc. erscheint dem normalen Menschen “rein intuitiv” logisch, daher ist die flache Erde das Konstrukt, das weniger Phantasie und/oder Bildung erfordert. Allerdings frage ich mich auch, wie diese Menschen sich erklären, dass noch niemand von der flachen Erde heruntergefallen ist…

Da finde ich die Kalte Sonne Theorie wesentlich mehr “WTF???” als die Flache Erde Theorie.

Wie heißt den das Video bei vegan un lecker= ich finds net, will unserem Heinrich das mit dem Impulserhalt erklären :ugly
(immerhin behauptet er ja es sich erklären lassen zu wollen xD)

[QUOTE=Orin;449337]Wie heißt den das Video bei vegan un lecker= ich finds net, will unserem Heinrich das mit dem Impulserhalt erklären :ugly
(immerhin behauptet er ja es sich erklären lassen zu wollen xD)[/QUOTE]


Kommentare sind aber deaktiviert…

Das erklärt es, ich war auf dem falschen vegan und lecker kanal xD
hat sich schon jemand den spaß gemacht mal ne pn an den zu schreiben^^?

PS: mich würde mal interesieren, wie er es erklärt das wenn ich immer weiter nach Osten fahre, irgendwann am Westen herauskomme^^

Da waren ja selbst die Dinos schlauer in der Folge “Die Welt ist eine Apfelsine” :mrgreen:

[QUOTE=Peter1338;449310]Da habt ihr aber einen schönen Hoax aufgestellt.

Weshalb der Startpunkt und Landepunkt relativ nahe beieinander liegen, hat mit der Gravitation überhaupt gar nichts zu tun!
Das Phänomen hat was mit der Impulserhaltung zu tun und vom welchen Standpunkt man das System gerade betrachtet.
Ein Beispiel:
Ein Zug fährt mit 300 km/h, ein Typ lässt im Zug ein Objekt fallen. Für einem Beobachter im Zug fällt das Objekt nur senkrecht nach unten. Für einem Beobachter der am Bahngleis steht fällt das Objekt nach unten, er beobachtet aber auch eine horizontale Bewegung des Objekts mit 300 km/h. Der Impuls des Objektes bleibt erhalten und der Drops ist gelutscht!

Ihr mischt auch wild physikalische Größen miteinander! Da wird zum Beispiel die Tangentialgeschwindigkeit zur Rotationsgeschwindigkeit und die Gravitaion wirkt der Rotationsgeschwindigkeit entgegen (Richtig wäre „Die Gravitation wirkt der Fliehkraft entgegen“).
Eure Theorie weshalb die Astronauten der ISS Schwerelosigkeit erfahren ist auch totaler Humbug.
Als Ing. bekomme ich da teilweise echt Puls.[/QUOTE]

Als Mathematiker (und Physiker) bekomme ich bei so Kommentaren echt einen Puls :smiley:

1.) Ich fand es tatsächlich erstaunlich, dass der Ballon ziemlich nah an seinem Startpunkt wieder landet. Die Erde ist kein Inertialsystem, daher wirkt beim Aufsteigen eine bekannte Scheinkraft, nämlich die Corioliskraft. Ich könnte es jetzt durchrechnen, wie viel diese auf 30km Höhe tatsächlich ausmacht, habe aber gerade keine Lust ^^ Meine Erklärung: Die Kraft ist für diesen Höhenunterschied einfach zu klein, da wird der Höhenwind und andere Natureinflüsse wesentlich mehr ins Gewicht fallen.
Auf jeden Fall ist es zu einfach das ganze über Impulserhaltung (vom Bezugsystem Erde aus) zu erklären.

2.) Doch, genau das ist die Erklärung für die Scheinbare Schwerelosigkeit :stuck_out_tongue: Nochmal in Genau:
Auch hier spielt es wieder eine Rolle, dass das System ISS kein Inertialsystem ist, da sie ständig von der Erde beschleunigt wird (Zentripedalkraft). Da die ISS also kein Inertialsystem ist, gibt es auch hier eine Scheinkraft: Die Zentrifugalkraft.
Diese ist auch einfach zu erklären, da der Impuls der ISS ja tangential zur Umlaufbahn ist, die Erde diese jedoch ständig die ISS zu sich hin beschleunigt und daher eine Impulsänderung statt findet, sieht es aus dem Bezugsystem ISS so aus, als würde eine Fliehkraft weg von der Erde wirken, die Betragsmäßig gleich groß der Zentripedalkraft zur Erde hin ist → Gesamtkraft auf Astronaut im Bezugssystem ISS =0N.
Also um es kurz abzukürzen: Die Astronauten in der ISS sind nur scheinbar Schwerelos, da sie mit der ISS ständig fallen :smiley:

[QUOTE=bulletinmyback;449301]Das mit der Impulserhaltung kann der Knilch aus dem Video auch selbst ausprobieren: Einfach in einem Bus oder großem Fahrzeug das eine konstante Geschwindigkeit fährt einen Luftballon fallen lassen. Nach der Flat-Earth-Logik müsste der Ballon ja dann gegen die Heckscheibe fliegen, wird er aber nicht, denn der Ballon ist genauso schnell wie das Fahrzeug, auch wenn man ihn nicht mehr festhällt. [/QUOTE]

Ja, genau das dachte ich mir als ich das Video gesehen habe auch. aber solche Leute machen mir immer Bauchschmerzen