Massengeschmack-TV Shop

Folge 4: "Lügen"

Hier kann darüber diskutiert werden!

//youtu.be/5xvPrklUB50

Also, nach der vielen Kritik, darunter auch von mir, muss ich leider sagen, dass sich mMn. nichts verbessert hat.

Die Hintergrundgeräusche sind immer noch vorhanden und stören mich persönlich einfach (ist aber wenigstens etwas besser).
Das Thema: Rayk und Tilo sprechen selbst über die dünne Faktenlage bei Trump und dass dieser zu “80% Lügen oder Halbwahrheiten verbreitet” wie in den anderen 3 Folgen zuvor fehlt mir hierzu die Quelle.

Ich muss wirklich sagen, dass dies für mich der letzte Versuch war, Jung&Anders zu schauen.
Der Anspruch an dieses Magazin scheint wohl aus meiner Sicht heraus zu hoch zu sein, das Konzept “ich nehme mir ein Thema und lass uns darüber reden” ohne Fakten.

Klar kennt man die Geschichten - dennoch wäre es nett mal kurz etwas dazu einzublenden.
Thema Lisa: - Zeitungsartikel, Ausschnitt aus der Berichterstattung von RT oder anderen Medien (Bild, etc)
Thema das Mädchen das bei einer Impfung starb: Auch hier null Quellen - diese Geschichte kenn ich zum Beispiel nicht

Rayk sagt bei Minute 27 selbst, dass er entsprechend recherchiert - wieso kommen die Quellen hier nicht?
Ich begreif das einfach nicht.

Und total schockiert bin ich von den Äußerungen wie “Hu…söhne” - sorry selbst wenn ich inhaltlich absolut verstehen kann was Rayk meint und sich auch entsprechend Grund hat sich aufzuregen. Sowas gehört hier nicht hin und ist ganz ehrlich nicht besser als die Beschimpfungen in Dresden.
Das gehört nirgends hin. Nicht bei einer politischen Diskussion und erst recht nicht zu MG.

Aber auch das ist nur meine persönliche Meinung.

Bei dem Thema Windkrafträder fehlen mir auch die Fakten - auch hier könnte man kurze Einblendungen vornehmen zum Beispiel: Angabe Windraftanlagen 2015 - 25.980

Ich werde zukünftig hier noch lesen, wie sich Jung & Anders entwickelt, aber so wie es aktuell läuft und auch die Resonanz auf die geäußerte Kritik gegen 0 geht (mal abgesehen mit dem Punkt “ich quatsche Tilo ins Wort” wurde auf keinen weiteren Punkt eingegangen.

Schade.

Stimme ich zu. Mir fehlen auch die Quellen für die vielen Behauptungen. Selbst Pi-News gibt ja wenigstens eine Quelle an.

Als Einblendung ist es aber auch Quatsch. Besser wäre ein kurzes Dossier oder eine Linksammlung auf der Webseite.

Zudem finde ich es auch interessant wie Leute in Gruppen/Schubladen eingeteilt werden und das auch ziemlich pauschal. Auch das “wenn wir” beim Thema “Flüchtlingsbefürworter” (Ich denke weiterhin, dass es keine Flüchtlingsbefürworter geben kann). Weiterhin kann ich Rayke gerne eine Sammlung an Artikeln geben, in denen suggeriert wurde, da kämen vorwiegend hoch ausgebildete Leute zu uns. Und das sind alles samt Artikel von Spiegel Online, Zeit und FAZ. Halt aus dem letzten Jahr. Das eigentliche Problem hierbei ist, dass das vor allem in der Überschrift behauptet/suggeriert wird. Im Artikel selbst wird es relativiert bzw. auf Studien verwiesen, die auch andere Seiten beleuchten. Aber die Überschriften sind es halt, die sich verbreiten und hängen bleiben (wer liest schon die Artikel?).

Dann möchte ich noch anmerken, dass weite Teile der Sendung eigentlich nichts mit dem Thema bzw. dem was ich mir unter “Lüge” vorgestellt hab, zu tun hatte. Vor allem den letzten Teil mit der BPK fand ich interessant in dem Zusammenhang. Das kam aber leider viel zu kurz. Wäre schön, wenn es vor allem darum gegangen wäre, wie die Sprecher in der BPK die Wahrheit in ihrem Sinne auslegen und dabei haarscharf an der Lüge vorbeischrabbeln.

P.S.: Der Erste Kanal in Russland heißt Pervy Kanal und hat das ARD-ähnliche Logo (siehe links).

gut fand ich dass der kameramann diesmal nicht auf den tisch gekrochen kam um ins bild zu kommen.

ja gut, also wenn konkrete kritik sowieso nicht aufgegriffen wird und man munter weiter billiges spontanes gerede abliefert dann muss ich nicht ins detail gehen. fand die sendung jedenfalls nach wie vor so wie ich mir nicht erhofft habe. entlarvende schilderung von z.b. den anti-vergewaltigungsdemos waren der einzige lichtblick. das geld für diese sendung wäre in skylinetv ach sogar gaming opi besser angelegt gewesen.

Anders zu Jung zum Feedback der zahlenen kunden im massengeschmack forum: “ich weiß nicht ob du manchmal reinliest”. deutlichste zugeständnis dass beide überhaupt nicht mal die sendung planen oder hinterfragen oder verbessern wollen

Ich als begeisterter MG-Zuschauer und Politik-interessierter bin auch ziemlich enttäuscht. Das meiste ist für mich nur Gelaber ohne einen Lehrwert. Ich fände es viel besser, wenn sie sich mit aktuellen politischen Themen auseinandersetzen würden. Ein bisschen Interaktivität oder das Einladen von Gästen, mit denen man sich kritisch und kompetent auseinandersetzen würde, wäre meiner Meinung nach auch deutlich besser.

Ja, Quellenangaben wären sinnvoll. Die können ja hier im Forum angeben und (wenn online verfügbar) verlinkt werden.

@LSD: Geh doch mal mit gutem Beispiel voran und gib Quellenangaben zu den von dir erwähnten Artikeln.

Zu dem Vergleich von Katzen und WKAs möchte ich noch anmerken, dass Katzen nicht die gleichen Vögel töten wie WKAs. Tausend tote Spatzen sind nicht daselebe wie tausend tote Rotmilane.

Wäre das nicht die Aufgabe derer, die dafür bezahlt werden? Allerdings ist das die billigste Lösung für J&A, weiter Holgers Scheck zu kassieren, ohne sich mehr anzustrengen als nötig. :roll:

[QUOTE=Kajdron;475579]@LSD: Geh doch mal mit gutem Beispiel voran und gib Quellenangaben zu den von dir erwähnten Artikeln.[/QUOTE]

Guter Punkt. Ich reiche mal ein paar nach.

[QUOTE=LSD;475571]Stimme ich zu. Mir fehlen auch die Quellen für die vielen Behauptungen. Selbst Pi-News gibt ja wenigstens eine Quelle an.[/quote]Pi-News gerade down bei mir. Ich meine aber, die setzen Links. Oft natürlich zu RT oder Tweets. Wenn zu “seriösen” Medien, dann auch gerne auf Ressourcen, wo das zitierte gar nicht zu finden ist.

[QUOTE=LSD;475571]Zudem finde ich es auch interessant wie Leute in Gruppen/Schubladen eingeteilt werden und das auch ziemlich pauschal.[/quote]“Die russischen Medien stellen ja Deutschland auch gerne als ‘halben Fail-State’ dar.”, Wer sind die “russischen Medien” konkret?
“Oder meinst du sowas wie Pi-News und sowas?.. Okay. Aber guck mal, dass sind ja wirklich jetzt so rechte Blogs. Also da, die würde ich ja nicht mehr ernst nehmen” Auch hier wäre es schön eine Aufstellung an Blogs/Sites zu erhalten, die Rayk konkret meint und ob diese tatsächlich ausnahmslos “rechts” sind.
“Das geht mir so an die Nerven; da muss ich ganz kurz was sagen: Ich find’ das ist immer so eine bescheuerte und falsche Unterstellung, dass diese Pegida-Anhänger und Pi-News-Leser, dass sie immer diese Behauptung in den Raum werfen, dass die linken Gutmenschen und nicht-Flüchtlingsgegner, dass die immer der Meinung wären, dass wir der Meinung wären, nur irgendwie total coole nette höfliche tolle Menschen kommen würden.”

[QUOTE=LSD;475571]Auch das “wenn wir” beim Thema “Flüchtlingsbefürworter”[/quote]Siehe letztes Zitat. Wer oder was ist “wir” in “dass wir der Meinung wären”?

[QUOTE=LSD;475571](Ich denke weiterhin, dass es keine Flüchtlingsbefürworter geben kann).[/quote]Hiermit sei gemeint, dass es doch keinen geben kann, der Flucht im allgemein befürwortet. Jemanden Asyl zu gewähren hingegen natürlich schon. Daher heißt es ja auch Pro-Asyl e.V. und nicht Pro-Flüchtlinge.

[QUOTE=LSD;475571]Weiterhin kann ich Rayke gerne eine Sammlung an Artikeln geben, in denen suggeriert wurde, da kämen vorwiegend hoch ausgebildete Leute zu uns. Und das sind alles samt Artikel von Spiegel Online, Zeit und FAZ. Halt aus dem letzten Jahr. Das eigentliche Problem hierbei ist, dass das vor allem in der Überschrift behauptet/suggeriert wird. Im Artikel selbst wird es relativiert bzw. auf Studien verwiesen, die auch andere Seiten beleuchten.[/quote]Hier die Liste. FAZ ist anders als von mir behauptet nicht mit dabei. Angemerkt sei aber, dass es sich um Artikel aus dem Jahr 2015 handelt und es in dieser Zeit auch immer wieder problematisierende und hinterfragende Artikel bzw. Artikel mit entsprechend vorsichtigen Überschriften gab.

Welt: Jeder sechste Flüchtling ging auf die Uni https://www.welt.de/wirtschaft/article145745112/Jeder-sechste-Fluechtling-ging-auf-die-Uni.html
Hamburger Abendblatt: Darum sind so viele syrische Flüchtlinge gebildet http://www.abendblatt.de/politik/ausland/article205638663/Darum-sind-so-viele-syrische-Fluechtlinge-gebildet.html
HNA: Obwohl er top ausgebildet ist: Zahnarzt aus Syrien darf nur zuschauen http://www.hna.de/kassel/obwohl-ausgebildet-ist-zahnarzt-syrien-darf-zuschauen-5941625.html
Tagesspiegel: Das Potenzial der Zufluchtsuchenden http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland-und-die-fluechtlinge-das-potenzial-der-zufluchtsuchenden/12325406.html
Süddeutsche Zeitung: Gut ausgebildet, motiviert, jung sucht … http://www.sueddeutsche.de/muenchen/gemeinsames-projekt-gut-ausgebildet-motiviert-jung-sucht-1.2690630
n-tv: Fachkräfte in Flüchtlingslagern http://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Studenten-werden-in-Syrien-einfach-umgebracht-article15720281.html
Wirtschafts Woche: Flüchtlinge als Fachkräfte Zehntausende sind qualifiziert – aber finden keine Arbeit http://www.wiwo.de/erfolg/beruf/fluechtlinge-als-fachkraefte-zehntausende-sind-qualifiziert-aber-finden-keine-arbeit/12549434.html
Welt: DGB sieht Flüchtlinge als „große Chance“ für den Osten https://www.welt.de/politik/deutschland/article150371564/DGB-sieht-Fluechtlinge-als-grosse-Chance-fuer-den-Osten.html
Welt: Wie aus Flüchtlingen deutsche Handwerker werden https://www.welt.de/politik/deutschland/article147002496/Wie-aus-Fluechtlingen-deutsche-Handwerker-werden.html
Golem: Flüchtlinge sind eine Chance für die IT-Branche http://www.golem.de/news/fehlende-fachkraefte-fluechtlinge-sind-eine-chance-fuer-die-it-branche-1511-117112.html
ZEIT: Fachkräfte, erst einmal abgeschoben http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-09/asylbewerber-balkan-fachkraeftemangel-deutschland-brain-drain
Welt: Wirtschaft sieht Flüchtlinge als Fachkräftereservoir https://www.welt.de/wirtschaft/article139325361/Wirtschaft-sieht-Fluechtlinge-als-Fachkraeftereservoir.html
Deutschlandfunk: Vom Flüchtling zur Fachkraft http://www.deutschlandfunk.de/unternehmen-helfen-vom-fluechtling-zur-fachkraft.766.de.html?dram:article_id=330743
Bild: Weil er keine Fachkräfte fand*|*Friseur stellt syrischen Flüchtling ein http://www.bild.de/regional/dresden/fluechtling/friseur-stellt-syrischen-fluechtling-ein-42021168.bild.html
taz: Flüchtlinge gegen den Fachkräftemangel - Flüchtlinge als Reservearmee https://www.taz.de/!5227220/
finanzen.net: Dieter Zetsche sieht in Flüchtlingen potenzielle neue Daimler-Angestellte http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Fachkraefte-dringend-gesucht-Dieter-Zetsche-sieht-in-Fluechtlingen-potenzielle-neue-Daimler-Angestellte-4506071
ZEIT: Parteien streiten über Blue Card für hochqualifizierte Flüchtlinge http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-08/fluechtlinge-deutschland-bleiberecht-blue-card-debatte
Spiegel Online: 350.000 Flüchtlinge suchen Job in Deutschland - “Wir benötigen Fachkräfte von außerhalb”: Deutschland kann sich nach Einschätzung der Bundesagentur für Arbeit auf Hunderttausende arbeitsuchende Flüchtlinge einstellen.
Stuttgarter Zeitung: Fachkräftemangel Schmid setzt auf Flüchtlinge http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.fachkraeftemangel-schmid-setzt-auf-fluechtlinge.e19c6b2b-2fa4-4ce5-b74b-01c63f998be7.html
Stuttgarter Nachrichten: Offene Lehrstellen Vom Flüchtling zur Fachkraft http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.offene-lehrstellen-vom-fluechtling-zur-fachkraft.c9507250-1e68-4a6f-986f-76067937b2d0.html
DW.com: Vom Flüchtling zur Fachkraft http://www.dw.com/de/vom-flüchtling-zur-fachkraft/a-18645138
ZEIT: Deutschlands neue Facharbeiter http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-06/ausbildung-fluechtling-fachkraeftemangel
Badische Zeitung: Ein syrischer Ingenieur auf Job-Suche in Deutschland http://www.badische-zeitung.de/wirtschaft-3/ein-syrischer-ingenieur-auf-job-suche-in-deutschland--109725212.html
tagesschau.de: Vorstoß der Bundesagentur für Arbeit “Blue Card” für qualifizierte Flüchtlinge? https://www.tagesschau.de/inland/bluecard-fluechtlinge-101.html
RP Online: Gabriel sieht Flüchtlinge als Chance gegen Fachkräftemangel http://www.rp-online.de/politik/deutschland/sigmar-gabriel-begreift-fluechtlinge-als-chance-gegen-fachkraeftemangel-aid-1.5357935
Rhein-Neckar-Zeitung: Flüchtlinge zu Fachkräften: Die Hotelfachschule Heidelberg macht es möglich http://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Fluechtlinge-zu-Fachkraeften-Die-Hotelfachschule-Heidelberg-macht-es-moeglich-_arid,111648.html

[QUOTE=LSD;475571]Aber die Überschriften sind es halt, die sich verbreiten und hängen bleiben (wer liest schon die Artikel?).[/quote]http://thesciencepost.com/study-70-of-facebook-commenters-only-read-the-headline/

[QUOTE=LSD;475571]P.S.: Der Erste Kanal in Russland heißt Pervy Kanal und hat das ARD-ähnliche Logo (siehe links).[/QUOTE]https://de.wikipedia.org/wiki/Perwy_kanal

Mir hat die Folge eigentlich ganz gut gefallen. Ich fan Rayk Anders wirkte engagierter als die letzten Male, er hatte auch häufig die besseren Argumente. Bei Tilo war ich mir nicht sicher ob er teilweise die Gegenposition gebracht hat, weil er die Diskussion am Leben erhalten wollte. Stellenweise wirkte Tilo etwas gelangweilt, auch weil er manchmal irgendwo anders hinguckt. Aber generell fand ich die Folge wie gesagt besser als die letzten.

Etwas schwierig finde ich, dass ihr anscheinend um Themen ringt. Letztes mal schon die Berlin-Wahl - wohl aus der Not geboren, weil ihr beide in Berlin lebt, und Tilo die Berlin-Wahl eh auf seinem Channel als großes Thema hatte. Jetzt das Thema das anscheinend mit Rayks Buch korrespondiert (am Anfang wurde ja durch die Blume gesagt, dass ihr Mühe hattet ein Thema zu finden). Ich glaube ihr müsst euch mehr Zeit nehmen um Themen zu planen und vorzubereiten :slight_smile:

Fakten: Hillary Clinton will die Mauer - da hätte ich gerne einen Beleg :slight_smile:

zwei selbstdarsteller sprechen frei also unvorbereitet miteinander über mehr oder weniger politische themen. furchtbar langweilig weil die zwei leider wenig zu sagen haben. (ich behaupte nicht dass ich mehr zu sagen hätte in solch einem format). vl. rettet man das format indem man sich fragt warum menschen jung und anders … also ihre youtube kanäle ansehen. was macht thilo jung aus? was macht ryak oder wie auch immer anders aus?

sind es die kritischen fragen oder ist es doch wegen dem netten gesicht? ist es die fähigkeit dinge smart zusammenzufassen oder ist die polemik bei 11-15 jährigen einfach modern?

Denke man wollte einfach nur zwei mehr oder weniger große Namen für Massengeschmack gewinnen, was man ja auch schon am Namen der Sendung erkennt. Man hatte ja nicht mal ein wirkliches Konzept und das hat man auch in Folge 4 nicht wirklich gefunden. Abschließend halt die Frage, ob mehr Abos nun verkauft wurden oder nicht.
Zum Punkt Gäste: Dann wäre es aber nicht mehr Jung&Anders, sondern die interviewen einfach jemanden. Und zur Location: Dreht das verdammt nochmal in einem Studio, die Geräuschkulisse wird seit Folge 1 kritisiert, darauf nicht einzugehen, ist nur unverschämt.

Finde das Format leider auch nicht gut obwohl ich beide Akteure sehr mag.

Zum einschlafen ok mehr aber auch nicht.

Thilos Interviews schaue ich mir oft an, dieses Format ist allerdings zu langweilig, sorry.

Und dann wird in der Sendung auch noch das Thema Klimawandel kurz angesprochen,
und dass es viele Leugner gibt, die sagen der Klimawandel sei nicht menschengemacht.
Und dass wo Holger zu diesen Leuten gehört, die meinen der Klimawandel sei nur
natürlichen Ursprungs. :wink: Zusammen mit den massiven Kritiken über die Sendung ein
guter Vorwand für den Chef, die Sendung bald einzustellen, wenn sie sich nicht bessert. :mrgreen:

Wer sich für das Thema “Lüge” interessiert, dem empfehle ich die heutige Ausgabe von Zapp.

Das Format gefällt mir eigentlich ganz gut, es werden halt einfach gesellschaftspolitische Themen diskutiert, wie man sie eben diskutieren kann. Wenn ich mich in einer Diuskussion befinde, liefere ich auch nicht Quellen am laufenden Band sondern i.d.R. nur auf Nachfrage. Ein wenig recherchieren kann man auch als Zuschauer.
Was den Inhalt des Gesprächs angeht, wurde ja Medienkompetenz erwähnt. Dazu braucht es IMHO neben Kenntnis der entsprechenden Medien einen gesunden Menschenverstand, um die verschiedenen Aussagen bzw. Behauptungen einzuordnen zu können und dieser scheint leider nicht jedem gegeben zu sein.
Das Thema Sarrazin und Genetik kommt übrigens in vielen Diskussionen auf. Wir haben alle dieselben Gene und sind uns extrem ähnlich, werder existiert ein “Judengen” noch ein “Arabergen”, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch kein “Verbrechergen”. Das sind veraltete und widerlegte Ansichten, genau wie der Rassebegriff an sich. Wer sich für das Thema interessiert, sollte sich mal die Sendung Scobel vom 14. April 2016 ansehen.

Naja, ein belangloses Pläuschchen bringt einen aber auch nicht wirklich weiter. Gerade wenn sich offenbar alle (Rayk und Tilo) einig sind. Tilo Jung versucht ja ab und an konträre Standpunkte einzuwerfen (die er offensichtlich nicht persönlich vertritt). Statt sich aber mit diesen näher auseinanderzusetzen und zu würdigen, werden die sofort von Rayk Anders vom Tisch gebügelt, nach dem Motto “kumma, das passt nicht in mein Weltbild und kommt ja eh nur aus der rechten Ecke”. Das kann man machen und entspricht auch dem von Holger gestern in MG Direkt skizzierten Stammtisch-Konzept. Ich frage mich nur, wer daraus Erkenntnisse ziehen soll. Ob externe Gäste hier weiterhelfen können, glaube ich nichtmal. Denn insbesondere, wenn das Profis sind, dann erfordert das eine gute Vorbereitung und Recherche. “Damit man denen nicht auf den Leim geht”, wie Anders sagen würde.

Ein Format wie Alternativlos (Fefe und Frank Rieger) schwebt mir da eher vor. Die haben sich eingängig mit einem Thema beschäftigt und versuchen auch “die Gegenseite” zu verstehen. Denn - und das vergisst insbesondere Rayk offenbar - auch die Gegenmeinung gilt es zu tolerieren und deren Anhänger sind genauso felsenfest davon überzeugt, "die einzig wahre Wahrheit"™ zu kennen. Um dem vernünftig kontern zu können, helfen aber nur belegbare(!) Fakten. Das berüchtigte “kumma, das finde ich aber nicht” reicht leider nicht aus.

Allerdings erscheint Alternativlos nicht ohne Grund extrem unregelmäßig und die einzelnen Folgen sind unglaublich lange, denn dort steckt viel Vorbereitung drin und das Ziel ist ein Diskurs mit Erkenntnisgewinn (HALLO, DIE HABEN DÖPFNER VON DER SPINGERPRESSE EINGELADEN!!!). Das man so etwas nicht allmonatlich und in einer 30-Minutensendung abliefern kann, ist mir klar. Daher muss man sich aber die Frage stellen: Wollen wir ein gutes und tiefgründiges Format, das entsprechenden Aufwand für die Protagonisten bedeutet oder bleiben wir beim Stammtisch (vielleicht ein guter Vorschlag für den Titel?). Dann muss ich aber sagen: ohne mich.

P.S.: Ich fand sogar noch die erste Folge am besten, obwohl die natürlich auch Schwächen hatte.

P.P.S.: Im good old Television schaue ich gerne Thadeusz und die Beobachter. Hier sind unterschiedliche Meinungen vertreten und es kommt eine Diskussion auf. Allerdings ist der schnelle Tehemnsprung und das kurze Zeitkorsett auch hier ein Problem und es bleibt oft oberflächlich. Dennoch kann man den dort anwesenden Journalisten besser zuhören als Jung und Anders. Vielleicht wollt ihr euch dort ein paar Anlehnungen abholen?

Tilo ist meines Erachtens, im gegensatz zu Rayk, nicht so die Labertasche. Selbst in den “Aufwachen-Podcasts” spricht er nicht wahnsinnig viel.
Neue Erkenntnisse habe ich aus dem Gespräch tatsächlich keine gezogen, da muss ich dir recht geben. Wobei es bei deutlich jüngeren oder allgemein nicht gut informierten Zuschauern evtl. anders aussehen kann, falls die sich das Format überhaupt antun sollten.

[QUOTE=hhp4;475633]Und dass wo Holger zu diesen Leuten gehört, die meinen der Klimawandel sei nur
natürlichen Ursprungs. [/QUOTE]

Ich weiß nicht, wie du auf diese Idee kommst - derartiges habe ich nie behauptet. Ich habe in der Tat vor ein paar Jahren mal einen Beitrag gemacht, in dem kritisiert wurde, dass wissenschaftliche Stimmen, die an der “Menschengemacht”-Theorie zweifeln, im Fernsehen so gut wie nicht stattfinden - und zu der Kritik stehe ich auch nach wie vor.

Ich frage mich halt wozu ein “Stammtisch-Format” wenn eben diese Stammtisch Polemik permanent in allen politischen Talk-Shows von ARD und ZDF laufen?

Möchte man sich mit MG nicht eben von sowas abgrenzen?
Stammtisch-Thematiken sind oftmals so weit weg von der Realität.

Dann doch lieber ein gut aufgesetztes, sauber recherchiertes Thema angehen.

Und ich kann es nur nochmals betonen, es gibt viel zu wenig Berichte über Lobbyverbände oder NGO´s.
Was ist deren Aufgabe, warum interessieren sie sich für Thema X, Y oder Z. Welche Motive?
Welche Vorteile hat die Politik davon, welche die Firmen und welche die Menschen - gerne konstruktiv.

Lobbycontrol wären mal spannende Gäste oder gerne auch der CCC wobei der besser zum Netzprediger passen würde.
Thema CETA oder TTIP klar herausarbeiten (Mainstreamthema aber meistens immer nur von der “pro” Seite im ÖR beleuchtet).
Eventuell auch mal konkret Gesetzesänderungen diskutieren…

Es gäbe soooooooooo verdammt sinnvolles und viel mehr als “bla bla bla Lügen bla bla bla…”

Ich muss mich im Wesentlichen meinen Vorkommentierern anschließen.
Es ist ja nicht uninteressant, was ihr beiden da zu sagen habt. Aber einfach mal zu zweit rumzusitzen und ein paar spontane Gedanken zum politischen Geschehen rauszuhauen, reicht nicht für eine Sendung, für die wir als Zuschauer bezahlen. Auch nicht, wenn interessante Persönlichkeiten miteinander plaudern. Es muss auch einen intellektuellen Mehrwert geben, und den vermisse ich von vorne bis hinten.
Das liegt vor allem daran, dass viel zu wenig Arbeit und Energie in dem Projekt stecken. Irgendwie scheint das für euch ein “Kleine Stammtischrunde zu zweit und auch noch Geld dafür”-Ding zu sein, und das ist sehr schade. Ich glaube nämlich, dass viel Potential in der Sendung steckt.
Warum bereitet ihr das, was ihr aus den Medien aufnehmt, nicht einmal analytisch auf? Ihr müsst dafür Material sichten, Einspieler kommentieren, dem Zuschauer ein Beispiel liefern, wie man sich über politische Themen richtig schlau macht, anstatt auf das Bauchgefühl zu hören.
Überlegt euch, welcher Frage ihr euch in der nächsten Sendung nähern wollt. Stellt die Frage präzise, und versucht ebenso präzise, Antworten und Argumente zu finden. Nur so entsteht geistiger Mehrwert.
Dazu muss allerdings der spontane Aspekt der Sendung einer stringenten Argumentationslinie weichen. Spontan Gedanken raushauen kann jeder, Analysieren muss man lernen.

Beispiele gefällig?

“Wann ist die Lüge in der Politik am ehesten von Erfolg gekrönt?”
“Wie sieht die Anti-Enttarnungsstrategie von Politikern aus, wenn sie lügen?”
“Warum ist es heute so leicht, eine diffamierende Lüge als Wahrheit zu verkaufen?”

Wenn ihr einen Gast geladen habt, dürfen auch ruhig mal die Fetzen fliegen, solange es in gesittetem Rahmen bleibt. Es darf auch mal jemand bei euch sitzen, der ideologisch nicht auf eurer Linie ist. Dabei sollte ihm Gelegenheit gegeben werden, Belege für seine Ansichten zu liefern, wie ihr das auch tut.