Massengeschmack-TV Shop

Folge 37

Hier kann darüber diskutiert werden!

Was ein Gäste-Kontrast…
Beim ersteren verflogen die Minuten wie Sekunden und thematisch war das Gespräch höchst interessant.
Beim letzteren frage ich mich gerade immer noch was die Einladung sollte :roll_eyes:

2 Like

ich finde es interessant zu ergründen was solche Leute bewegt - in diesem Fall Aufmerksamkeit um jeden Preis. Auch das ist eben ein Phänomen, das durchs Internet verschärft wurde.

1 Like

Zum zweiten Gast: Schlimm was manche Menschen fuer Aufmerksamkeit tun. Und damit meine ich nicht den Gast :slight_smile:

2 Like

ich hatte gerade was gegessen, als ich mir die Folge angeschaut habe. Und bei den gezeigten Szenen zum zweiten Gast wurde mir schlecht :nauseated_face:

Also ich finde schon, dass solche Gäste als “Phänomen” schon ihre Berechtigung haben. Denn man versteht ja als Außenstehender nicht immer ,was die Leute antreibt.

Interessant hier war doch, dass Rosa Alexander vom Naturell her schon eine Person ist, die sich gerne präsentiert und Blödsinn macht, das aber für RTL immer noch nicht genug ist^^

Wieso ist das bei Joko und Klaas jetzt eine Sternstunde des Fernsehens? Mit diesen Themen (zumindest 1 und 3) wird man bei den ÖR, von den großen Zeitungen und auf Internet-Nachrichtenportalen bis hin zu Youtube andauernd konfrontiert. Und hier werden die Themen ja nicht mal journalistisch aufbereitet oder von mehreren Seiten beleuchtet.

2 Like

Lass mich mal überlegen :thinking:, weil vielleicht die Privaten Sender sich kaum mit Nachrichten aus einander setzten und viel lieber Trash, Dokus, Serien oder irgendeinen anderen Schwachsinn senden, außerdem müssen die ÖR darüber berichten die Privaten müssen dies nicht.
Ich habe bei Joko und Klaas was völlig anderes erwartet als das, ich jedenfalls war Positiv überrascht.

3 Like

Also erstmal sind das Problemlagen, die man gar nicht von verschiedenen Seiten beleuchten kann, in dem Sinne, als dass man jetzt fragen könnte “Sollen wir zulassen, dass Menschen im Mittelmeer ertrinken oder nicht?” oder “Sollen wir Obdachlosigkeit bekämpfen oder nicht?”. Über Ursachen und geeignete Strategien zur Bekämpfung kann man schon diskutieren, das stimmt.

Da aber politisch noch nicht mal wirklich engagiert versucht wird, da etwas zu ändern, muss man Aufmerksamkeit schaffen und das wurde mit der Sendung ja erreicht, zumal sie auf einem Sender lief, bei dem so etwas sonst nie läuft und wo es gerade deswegen viel Aufmerksamkeit erzeugt. Mag sein, dass die Themen auf öffentlich-rechtlichen Sendern ausführlich behandelt werden, aber das ist ist nicht wiklich aufmerksamkeitswirksam …

2 Like

Wir halten also fest: Wer sich für Klimaschutz einsetzen möchte, muss als Mitglied der Kelly-Family verkleidet in einer Lehmhütte im Wald leben, ansonsten handelt es sich ganz klar um Heuchler.
Das wäre ja fast so, als würde einer mit Zigarette im Maul behaupten, Rauchen sei ungesund! So jemand muss ja Stuss erzählen! :upside_down_face:

7 Like

Bezug? :thinking:

Dein Ernst? :thinking:
Klick da oben doch mal versuchsweise auf Play …

Achso, den Teil hatte ich schon wieder vergessen. :grinning:

Diese Rosa Alexandra kann einfach nicht echt sein, das ist Satire, oder?

1 Like

Dass es allein um das Retten von Menschenleben (ja/nein) geht, wäre eine Verkürzung der Problematik bzw. eine falsche Dichotomie (“entweder du gibst Seawatch in allem recht oder du willst, dass Menschen ertrinken”).
Zu diesem Thema ein Zitat von Fabrice Leggeri von der EU-Grenzschutzagentur Frontex: “Jeder auf See hat die Pflicht, Menschen in Not zu retten. Dafür steht auch Frontex. Aber: Wir müssen verhindern, dass wir die Geschäfte der kriminellen Netzwerke und Schlepper in Libyen nicht noch dadurch unterstützen, dass die Migranten immer näher an der libyschen Küste von europäischen Schiffen aufgenommen werden. Das führt dazu, dass die Schleuser noch mehr Migranten als in den Jahren zuvor auf die seeuntüchtigen Boote zwingen, ohne genug Wasser und Treibstoff.”


Das ist hier wahrscheinlich nicht der richtige Ort, darüber weiter zu diskutieren, deshalb belasse ich es jetzt mal dabei.

Vorweg, wer in einer so streng getakteten Medienwelt 15 Minuten Sendezeit auf diese Art und Weise verwendet verdient nun mal lob, stimme hier zu. Je nach Zeit- und Sendungsrahmen kann das einen, für den meridian-Vermögenden, unbezahlbare Summe ausmachen.

Das pauschale Einschlagen auf die Privaten, mit Thesen die inzwischen auch auf die Öffentlich-Rechtlichen zutreffen erscheint mir aber zu einseitig. Insbesondere bei den derzeitigen Bemühungen jener die Rundfunkgebühren vorsorglich erhöhen zu wollen um "die journalistische Qualität" zu sichern, ohne aber die nötigen Einsparrungen im eigenen Unterhaltungs- und (Eigen-)Werbeprogramm vorzunehmen.

Nein, es geht nicht allein darum. Wie ja geschrieben, über die Wege, Ziele zu erreichen muss man diskutieren und da ist nicht alles sonnenklar. Aber der Beitrag versucht ja nur für drei Themen Aufmerksamkeit zu generieren und eine Debatte anzustoßen, die dann noch tiefer geht. Das gehört auch dazu, weil eben auch Druck aufgebaut werden muss, damit die Politik auf die eine oder anderer Weise anfängt zu handeln. Es ist auch nicht die Aufgabe von Medienschaffenden, politische Lösungen zu entwickeln…

Holger: Das rote Hemd und die schwarze Weste stehen dir wahnsinnig gut. Aber das nur am Rande :slight_smile:

Rosa Alexandra einzuladen fand ich eine sehr interessante Sache… Ich halte aber “sie” für nicht ganz dicht. Trotzdem super, dass Holger sich ganz normal mit ihr unterhält. Auch wenn man merkt, dass es ihm manchmal etwas peinlich ist, wenn sie was erzählt :smiley:

Das sind die hier, oder?

1 Like

Ich dachte nach Andreas kann Frauentausch keiner mehr toppen, habe mich da getäuscht. 2 Worte: “Schäme dich”.