Massengeschmack-TV Shop

Folge 33: Gefährden Netflix und Amazon die Demokratie? - Gast: Professor Marcus Kleiner

Veto Folge 33. Hier kann darüber diskutiert werden!

Schöne neue Streaming-Welt: Netflix, Amazon, Disney und co. dominieren den Streaming-Markt - und vor allem: Sie kauen uns Kunden vor, welche Filme und Serien wir uns anschauen sollten. Professor Marcus Kleiner sieht eine Gefahr darin, dass wir zu gläsernen Kunden werden, deren Konsum im Grunde gesteuert wird von intransparenten Anbietern.

2 Like

Ich halte die Diskussion für substanzlos.
Die Netflix-Startseite interessiert doch gar nicht, ich schaue Netflix-Serien und -Filme nach Empfehlung von Freunden, Kollegen, Familie.
Es gibt auch Webseiten und Blogs mit Netflix-Tipps.
Genauso ist es mit Youtube, ich habe abonnierte Kanäle, fertig - was der Algorithmus sonst noch auf die Startseite setzt, ist doch egal.

8 Like

Wie auch bei Manfred Spitzer, finde ich diese die Betrachtungsweise auf die neuen Medien enorm hysterisch und tatsächlich auch überschätzt. Der Algorithmus hat noch nie bestimmt, was ich mir auf Netflix angucke.
Und ich weiß zwar, dass Holger ihn nicht mag, aber es muss trotzdem immer mal wieder erwähnt werden, dass einer derjenigen, der das Thema mal völlig unaufgeregt, konstruktiv und mit Weitsicht behandelt hat, Richard David Precht ist.

4 Like

Sehe ich genau so. Hier werden Brücken von Mücken zu Elefanten geschlagen. Da er im Gespräch schon ungefähr so argumentiert, wie ich wenn ich für die Schule ein Referat über das Thema hätte schreiben müssen frage ich mich, wie er damit ein ganzes Buch gefüllt hat…

4 Like

Also, Leute, der Mann ist Professor und hat sich schon ein paar Gedanken mehr zu diesem Thema gemacht als Ihr vermutlich. Aber genauso habe ich das ja in der Sendung schon vorausgesagt: Jeder weist das von sich und meint, das gilt nicht für ihn. :smiley:

4 Like

Wenn Professoren immer Recht haben, wie kommt es, dass es auch Professoren mit unterschiedlicher Meinung gibt?

2 Like

Erstaunlich negatives Meinungsbild hier, ich finde es waren viele Interessante Gedanken in dem Interview. Hat mir gefallen!

3 Like

Naja und TV Sender haben über Jahrzehnte die Zuschauer gezwungen, was sie sich zu welcher Uhrzeit und welchen Tag anzuschauen haben.

Bei Netflix, Prime, Disney und co bekomme ich zwar Empfehlungen, kann aber trotzdem entscheiden was ich mir wann und wie angucke.

So gesehen ist es eine Verbesserung für die Demokratie…

7 Like

Also mir scheint das wie ein Thema, das man brauchte, um mal irgendein Buch schreiben zu können. Der Trailer wirkt imo etwas selbstgefällig.

3 Like

Mir ist nach einer Stunde Diskussion noch immer nicht klar, wie ein gänzlich unpolitisches Unternehmen, wie Netflix die Demokratie bedrohen sollte und worin genau der Sinn für Streamingdienste besteht, so etwas anzustreben.
Personalisierte Werbung gibt es mittlerweile nahezu von jedem Supermarkt und diese dient der Steigerung des Konsums, nicht dem Umsturz des Systems.
Außerdem geht er hier von einem gänzlich unmündigen Bürger aus, der stupide das konsumiert, was Algorithmen für ihn vorsehen.
Nach meiner eigenen Erfahrung trifft das aber für die wenigsten Konsumenten so zu.

Eine Monopolstellung an sich ist problematisch, aber selbst die liegt ja bei Streaming (noch) nicht vor.
Und sich gerade Streamingdienste herauszupicken und diese hier auf Teufel komm raus anzugehen, scheint mir dann seinerseits ziemlich populistisch zu sein.
Gott bewahre, dass er nicht am Ende ganz manipulativ sein Buch verkaufen will.

1 Like

Ja dann muss er ja Recht haben. :roll_eyes:

Das ist jetzt aber schon ein ziemlich provokantes Totschlagargument. Entweder man sieht das so ähnlich wie er oder man will nur nicht zugeben, dass das für einen selbst gilt? Oder was willst du damit sagen?

4 Like

Lass mir von denen ned vorschreiben was schauen muss. Wenn mir was nicht gefällt schau ichs ned und 80% intressiert mich eh ned.Folge da selten „hypes“ wenn was gut ist schau ich mirs mal an oder brechs ab. Serien wie DARK oder The Witcher usw sind aber berechtig gut.
Viele Sachen wären nie über normale TV Sender Plaunung tische hinaus gekommen weil man Angst hatte das es zu teuer ist

3 Like

Ich schaue nie das, was Netflix und Amazon mir vorschlagen. Wie @stammi schaue ich auch nur Sachen, über die ich auf anderen Weg aufmerksam werde. (Nur mal, um diese Kritik vorwegzunehmen.)

Ich sehe manche Probleme, die Kleiner anspricht durchaus. Trotzdem hatte ich wie viele hier auch den Eindruck, dass seine Aussagen insgesamt wenig Substanz hatten. Vielleicht liegt das an der Interview-Situation und sein Buch ist deutlich gehaltvoller. Aber mir schien es fast so zu sein, dass der Hauptinput im Gespräch von Holger kam und Kleiner das dann bestätigt hat.

Klingt auch ein bisschen so, dass angeblich Werbung nicht funktioniert, und trotzdem werden wir doch davon beeinflusst, auch wenn wir nicht zwingend Werbung sehen, und jedes Produkt sofort kaufen.

Ich würde dem Herren jetzt auch nicht per se einfach nur zustimmen, da sind aber auch abseits von dem Hauptthema einige interessante Denkansätze dabei. Auf jeden Fall ein spannendes Thema, mit dem ich mich jetzt zumindest nicht auseinandergesetzt hätte, wenn es das Interview nicht gegeben hätte.

Das eigene Konsumverhalten zu hinterfragen kann nie schlecht sein, und da sollte man auch Aspekte ranziehen, die man sonst als problemlos ansieht.

Denke das Interview wird auch nur ein kleiner Ausschnitt gewesen sein, von dem, was im Buch dann auch ausführlicher behandelt wird.

3 Like

Bin zwar erst bei Minute 2 aber ich musste gerade tierisch laut lachen :smiley: Da kommt erst dieser übelst reisserische Trailer mit einem Mann, der so grimmig schaut, als gäbe es die Apokalypse in 2 Stunden. Und dann folgt seine Begrüssung im Interview und da ist ein tierisch gut gelaunter Mann im besten Mediatheken Cosplay und sagt mit einem grossen grinsen „VIELEN DANK FÜR DIE EINLADUNG, ICH FREUE MICH“ :joy:

2 Like

Darüber hinaus ist der Netflix-Algorithmus einfach nur schlecht.
Wenn ich mich an die Vorschläge (angeblich aufgrund meiner Sehgewohnheiten) erinnere - das wenigste davon hat mich wirklich interessiert.
Weil sie XYZ geschaut haben… und dann kommen Sachen, die damit gar nichts zutun haben!
Manipulation geht mit einer derartig beschissenen KI wohl kaum.
Das gleich gilt für Youtube und Google-Ads, die gehen auch meistens voll am Nutzer vorbei.

…aber nicht in einem ernstzunehmenden Fach - nur Kleiner hat es geschafft, um eine Banalität ein Buch herum zu schreiben, harmlose Algorithmen zu skandalisieren, und in Veto tatsächlich die halbe Sendung über die Netflix-Startseite zu reden…

Glaubst du ernsthaft, Youtube & Co. investieren fett Kohle in einen Algorithmus, den niemand nutzt? Die meisten Normalnutzer, die ich kenne, haben nicht mal einen eigenen Account bei Youtube/Google. Ist denen zu kompliziert. Oder wenn sie einen Account haben, nutzen sie ihn nur unregelmäßig, vergessen das Passwort etc. Dementsprechend abonnieren sie auch so gut wie keine Kanäle. Genau diese Leute sind es, die mit dem Algorithmus ganz prima abgefischt werden können.

"Unser Empfehlungssystem wird auf den meisten Bildschirmen […] verwendet und beeinflusst die Auswahl insgesamt für etwa 80% der bei Netflix gestreamten Stunden. Die restlichen 20% kommen von der Suche, die einen eigenen Satz von Algorithmen erfordert.
[Quelle: Absatz 2.8. Search - https://dl.acm.org/doi/pdf/10.1145/2843948 ]

Zu „Netflix“ Empfehlungssystem findet man doch auch haufenweise Informationen innerhalb von wenigen Minuten im Web. Darunter allgemeine [1] und auch technische [2][3] Hintergrundinformationen zu der grundsätzlichen Arbeitsweise der Algorithmen bei Netflix und auch „Amazon“[4].

[1] https://help.netflix.com/de/node/100639
[2] https://www.netflixprize.coml (https://www.netflixprize.com/assets/GrandPrize2009_BPC_BigChaos.pdf)
[3] https://dl.acm.org/doi/pdf/10.1145/2843948
[4] https://ieeecs-media.computer.org/assets/pdf/mic2017030012.pdf

1 Like

Bei Youtube hast du Recht, der Algorithmus erscheint mir tatsächlich etwas komplexer - und es gibt viele Zuschauer, die vor allem das schauen, was die Startseite anbietet (meine Frundin z.B.).

Die Netflix-Vorschläge, an denen sich Kleiner in der Sendung abarbeitete, wirkt aber simpel: Filme und Serien werden anscheinend nur nach Genres und Subgenres getagt.
Je nach dem was ich schaue, wird mir dann ähnliches vorgeschlagen.
Das ist einfach, billig und harmlos - da wurde nicht viel investiert…

1 Like