Massengeschmack.TV Shop

Folge 261: Italo-Horror

Pantoffelkino Folge 261. Hier kann darüber diskutiert werden!

Es wird auch heute wieder ein Lebemann-Wunsch erfüllt: Italo-Horror ist das Thema. Insbesondere in den 70er und 80er Jahren sind diverse Filme herausgekommen, die von manchen heutzutage als Schund, von anderen aber auch als Klassiker bezeichnet werden. Von Bava bis Fulci, von künstlerisch bis scheußlich: Es ist alles dabei in dieser Folge.

2 Like

DellaMorte DellAmore ergibt auch Sinn, er ist aber ziemlich komplex. :slight_smile:

1 Like

Die Folge hat mir ingesamt sehr gut gefallen. Da ich nicht mit Mario und Volker gerechnet hatte, war ich auch erstaunt, daß Mario doch einige dieser Filme im Regal hatte und Volker sich anscheinend auch gerne die Making Ofs zu diesen angeschaut hatte. Insgesamt eine sehr ausgewogene Mischung an Filmen. Das Spektrum bei dieser Art von Film ist, wie sich hoffentlich hier gezeigt hat, auch ziemlich gross. Von Subtilem über den Trash bis hin zur großen Kunst ist da alles möglich.

Vielleicht könnte man sowas ja im nächsten Jahr mal wiederholen, dann mit Perlen aus dem Asiahorror oder vielleicht auch nochmal was aus Europa.

5 Like

DU bist der Lebemann, DU kannst es dir wünschen :heart_eyes:

4 Like

Klar, aber es muss bei euch auch jemand da sein, der Interesse daran hat und es sich gerne anschaut :slight_smile:

3 Like

Ich, ich, ich. Ich will. :grin::grin::grin::grin::grin::grin:

6 Like

Dämonen 2 oder Demoni wie er im Original heißt war vor 4 Wochen für knapp 24 Stunden uncut bei Netflix.
Natürlich konnten es sich einige Filmseiten wie Filmstarts, moviepilot und schnittberichte.com nicht verkneifen auf ihrer Startseite darüber zu berichten.
Am 19 Mai kommt Tenebre zu Netflix und mit 100 Minuten Spieldauer dürfte er uncut sein.
Mal sehen wie lange er zu sehen sein wird, denn er ist immer noch beschlagnahmt.
https://www.schnittberichte.com/ticker.php?ID=8855

2 Like

Meine ich doch auch dort gesehen zu haben, er wurde mir sogar vorgeschlagen! Ich wollte vorhin den Link dazu posten und da war er weg.

Schöne Folge. Es waren alle mit viel Enthusiasmus dabei, einschließlich Volker. :grinning:

3 Like

Der 2. Teil (also hier einfach nur „Dämonen“) ist immerhin noch erhältlich. Ich muss gestehen, daß ich diesen interessanter finde als den Ersten. Mag vielleicht auch daran liegen, daß ich ihn zuerst gesehen hatte und lange Jahre nicht wusste, wie er hiess.

https://www.netflix.com/watch/17967981

1 Like

Den Zweiten hab ich Back-to-back damals gesehen. Die Nummer mit dem Fernseher und das alberne Finale im TV-Studio waren aber deutlich schwächer. Oder der kleine Dämonenköter. Immerhin war der Lude aus dem Originalfilm als Fitnesstrainer wieder mit an Bord.

2 Like

ich bin schockiert. Baron Blood war ein großer, kommerzieller Erfolg?!? OK, es ist schon sehr lange her, dass ich den mal gesehen habe. Aber ich hab den als äußerst billigen Langweiler in Erinnerung. (Spoiler - wenn man so will) Mit einem Untoten, der nach seiner Erweckung erstmal zum Arzt geht, um seine offenen Wunden versorgen zu lassen. (hat man sowas schon erlebt) und mit einem mir leid tuenden Joseph Cotton, der mal in Filmen wie Citizen Kane und Der dritte Mann Hauptrollen hatte. Und eine piepsige Verwandlung, die aus einer einfachen Überblendung bestand, wie man sie in einem Stummfilm noch akzeptiert hätte.
Ich hätte nie gedacht, dass der VOR Die drei Gesichter der Furcht entstanden ist. Ich dachte eher, Baron Blood muss so ein Spätwerk gewesen sein, welches den Abstieg eines einst gefeierten Regiseurs dokumentiert.

Scheints täuscht mich meine Erinnerung. Oder?

Die drei Gesichter der Furcht ist von 1963, Baron Blood von 1972. Danach drehte Bava aber noch die sehr sehenswerten „Cani arrabbiati“ („Wild Dogs“) und „Shock“.

Nach dem Film „Die drei Gesichter der Furcht“ hat sich übrigens die Band Black Sabbath benannt. „Black Sabbath“ ist nämlich der englische Titel des Films.

Baron Blood wurde vor Lisa und der Teufel gedreht, nicht vor Gesichter der Furcht. Haben wir auch so gesagt, wenn ich recht erinnere.

1 Like

Dämonen 2 (also der echte zweite Teil) fand ich damals in den 90ern, als ich ich den Film zum ersten und einzigen Mal sah, ziemlich dämlich. Allerdings war ich auch vom ersten Teil schon nicht sonderlich begeistert. Außer ein paar Splatterszenen war da nicht viel. Lamberto Bava ist für mich so ein Fall, bei dem der Sohn bei weitem nicht an die Großtaten seines Vaters heranreicht.

Das beruhigt mich schonmal ein bisschen. Aber meine Hauptirritation ist, dass der kommerziell erfolgreich war. WTF?

Interessant, das Bloody Bird, Aquarius oder Theater des Todes besprochen wurde.
Ich hab noch 'ne alte Dänische VHS im Regal.
Gab es da nicht noch eine Unrated, Rated Fassung. Bei der Szenen anders gedreht wurden.
Finde bei Schnittberichte nichts mehr.
Aber es gab eine Fassung bei der die weibliche Darstellerin nur nach „unten gezogen wurde“. Bei der anderen Fassung wurde sie "in zwei Hälften zerrissen. "
Vielleichtg ist ja die „Rated Fassung“ mittlerweile die seltenere.

Dir alte VHS basierte auf der harmlosen Fassung.
Heute gibt’s nur noch halbierte Lady.

„New York Ripper“ finde ich deutlich besser, als er in der Sendung dargestellt wurde. Wenn man den zum ersten Mal sieht, bleiben natürlich vor allem die drastischen Mordszenen und das Donald-Duck-Gequake hängen. Aber bei wiederholter Sichtung finde ich schon, dass man auch das ganze Drumherum mit der dreckigen großstädtischen Atmosphäre mit Nachtclubs, Bars und nächtlichen U-Bahn-Fahrten und dem allgegenwärtigen Thema der sexuellen Frustration entdeckt. Dieses Gequake soll wohl ähnlich wie das Handpuppenspiel in „Es geschah am hellichten Tag“ die Verkehrung von etwas Kindlich-Lustigem in etwas Bedrohlich-Grauenhaftes als Stilmittel darstellen, allerdings wurde das zu penetrant und nervig umgesetzt. Trotzdem finde ich den Film durchaus sehenswert und die Spezialeffekte gefallen mir so immer noch viel besser, als wenn (wie heute) alles mit dem Computer hingepfuscht wird.

Filme, die noch ganz gut gepasst hätten, wären zunächst mal die ganzen Gothic-Horror-Geschichten von Bava, aber auch Margheriti (dem mit der Auswahl von Asphalt-Kannibalen nicht wirklich geschmeichelt wurde) oder Riccardo Freda. Aber auch die (wenn auch überschaubaren) Genrebeiträge von Pupi Avati, „Das Haus der lachenden Fenster“ und „Zeder - Denn Tote kehren wieder“ gehören zu den sehenswertesten Genrebeiträgen. Aus den 90ern würde ich auch noch „Dark Waters“ von Mariano Baino empfehlen, sowie von Michele Soavi „The Sect“ und den ja auch in der Sendung angesprochenen „DellaMorte DellAmore“. Von „Dämonen“-Regisseur Lamberto Bava finde ich noch „Ghost Son“ von 2007 richtig gut, in dem Laura Harring (sicher vielen aus „Mulholland Drive“ bekannt) die Hauptrolle spielt.

1 Like

Es gab doch auch mal in einem italienischen Sexploitation-Film aus den 70ern so eine „tolle“ Zweiteilungsszene von irgendeinem Forscher durch Kannibalen mit einem Seil. Die wird im Netz als große Trash-Szene gefeiert. Kennt irgendwer diese Szene? Konnte sie leider nicht auf youtube finden.

1 Like