Massengeschmack.TV Shop

Folge 252: Musicalfilme

Pantoffelkino Folge 252. Hier kann darüber diskutiert werden!

Diesmal wird es musikalisch in Pantoffelkino, denn es geht um Musicalfilme. Dabei reicht die Palette von klassischem Kino („Singin’ in the rain“) bis hin zu jüngsten Produktionen wie „Cats“. Anna, Rike und Lars haben sich ein buntes Programm zusammengestellt, das mal sehr bunt und mal ziemlich düster daher kommt. Und auch die Musik selbst hat unterschiedliche Farben.

2 Like

Kätzin ist die weibliche Form von Katze. Ja, das klingt doof, ist aber so :laughing:

1 Like

Ok, mal wieder ein Pantoffelkino schauen.
Es wird einem ja fast immer eingeredet, irgendwas stimme mit dir nicht, wenn du Musicals magst. Aber da wurde der Begriff auch nur mit Webber gleichgesetzt. Aber ein Film (nicht nur der) kann auch gut sein, wenn ein Drittel darin aus Gesang besteht.

Ich mag auch Yentl :flushed:

1 Like

Schade dass „HAIR“ oder „FAME - Der Weg zum Ruhm“ von 1980 (nicht das Remake) nicht dabei waren. Beide sehr sehenswert.

1 Like

Cats war grausam. Optisch gruselig, übertrieben albern, sehr wenig Handlung und teilweise Leute die nicht singen können.

Rocky Horror Picture Show ist live auch deutlich besser als der Film, obwohl er einen sehr trashig daher kommt. Die Musik hingegen ist top egal ob live oder Film.

2 Like

ÄH, nee. Katze ist weiblich, männlich wäre der Kater. Und die Gattung heisst ebenfalls Katze/Katzen. :slight_smile: :wink:

Geh mal zum Tierarzt und schau, wie ein weibliches Tier dort spezifiert wird. Katze ist die Gattung.

1 Like

Ach du scheisse. Im Duden steht es anders.

Wie dem auch sei, das sogenannte Wort „Kätzin“, kommt mir nicht ins Haus. Der Duden kennt diesen irren Begriff auch nicht. Zumindest gibt es keine Suchergebnisse dafür.

1 Like

Ja, sehe ich auch gerade. :astonished: Habe vorhin nicht nochmal auf den Begriff geklickt. Es stimmt.

Da kann man echt froh sein, dass der Duden nur der Spiegel der Sprache ist. Ich fühle mich mit dem Begriff nicht wohl, er klingt künstlich und steht als definition für ein Wort welches es schon gibt und ist damit für mich völlig überflüssig.

Aber ok, wer sich so ausdrücken möchte, gern. Ich habe mich schon an ganz andere Sachen gewöhnt. :slight_smile:

Ist das denn jetzt gegendert oder war das seit jeher so?

Zu meinen liebsten Musicalfilmen zählen Greatest Showman und Sweeney Todd.

Aber es gibt auch sehr gut Musicalserien, z.B. die Miniserie Dr. Horrible’s Sing-Along Blog (komplett kostenlos auf YouTube anschaubar)

oder die Serie Galavant

4 Like

„Katze“ ist schon immer „zoologisch“ gesehen einfach nur der korrekte Überbegriff. Ein Kater ist eine männliche Katze und eine Kätzin eine weibliche Katze. Umgangssprachlich sagt man halt Katze anstelle von Kätzin.

1 Like

Ich hatte schon eine Katze, einen Kater zwar, aber der Begriff ist mir echt noch nicht untergekommen. Ich werde nachher mal einen älteren Duden zu rate ziehen. Ich finde das klingt künstlich.

Mensch: Mann oder Frau. Da käme man ja auch nicht auf die Idee, den Mann einfach nur Mensch zu nennen, weil es „DER Mensch“ heisst :smiley:

1 Like

Gute Folge ansich auch wenn Musicals gar nicht so mein Ding sind.

Und ja: ich habs immer mal wieder probiert. Auch Chicago konnte mich einst nur so "lala „überzeugen“.

Allerdings muß ich sagen, dass mich der Bjork Film doch reizt jetzt, aber aus anderen Gründen (Lars von Trier).

Übrigens: ich weiß es gibt so viele Filme zu dem Thema, aber schade, dass Moulin Rouge (2001) nicht besprochen wurde.

Für mich persönlich war nur das 1. Musical interessant. Den neuen Mary Poppins Film habe ich auch gesehen, fand da aber die Musik so schlecht, daß es mir den Film insgesamt vermiest hat. Da schaue ich doch lieber nochmal den Alten.

Sweeney Todd mag ich auch, Greatest Showman hatte auch ein paar gute Nummern, fand ich aber dann auch etwas zu lang.

Ansonsten…

RENT

Les Miserables

West Side Story

Grease

Little Shop of Horrors

1 Like

Eigentlich hätte !CF mit von der Partie sein müssen.

oder „Divers“ :slight_smile:

1 Like

Touché :slight_smile: