Massengeschmack-TV Shop

Folge 251: Joking Hazard

Hier kann darüber diskutiert werden!

:grinning: Jäi, mein Vorschlag ist gewählt worden!
Kriegt man sowas als einfaches Fußvolk eigentlich irgendwo vorher mit?

edit:
Ach, das war ja gar kein Vorschlag zur Wahl^^

Wurde erst heute im Kalender angezeigt, um welches Spiel es sich handelt.

Ganz ehrlich, total langweilig. Es ist das typische Cards against Humanity mit C&H Comicstrips, nur lustig ist da selten was. Entweder passen die Karten zu gut zusammen oder überhaupt nicht. So richtig Spaß scheint in der Runde ja auch nicht aufgekommen zu sein. Evtl. ändert sich das noch in der zweiten Hälfte.

Ein Freund von mir werkelt immer an seinem eigenen Cards against Humanity rum und da ist schwarzer Humor nur die Spitze des Eisbergs. Richtige Derbheiten kann man in einem kommerziellen Spiel natürlich nicht unterbringen.

2 Like

Bin gerade mal bei Sekunde 35 aber sorry für das Klugscheissen: Cyanide wird nicht mit K ausgesprochen :wink: So, jetzt wird weitergeschaut

Gut, das Fazit lautete, dass die gezogen Karten jetzt nicht unbedingt die besten waren. Als Partyspiel mit Alkohol könnte es trotzdem taugen, aber für mich als reiner Zuschauer hat es nicht funktioniert.

Mal noch eine Frage: Sind manche Karten doppelt im Spiel oder habt ihr die bereits gespielten Karten nicht weggelegt, sondern wieder auf die Hand genommen?

Mir hat das Spiel sehr viel besser gefallen als die ganzen „Der wahre Walther“- Klone. Natürlich hat es einen sehr schwarzen, derben Humor, den man mögen muss, aber durch das Finden einer Geschichte hat man mehr kreative Freiheit, als wenn man nur ein Wort hinlegt.

Wie schon angemerkt, ist es eine weitere Variante von Cards against Humanity, nur eben basierend auf den Webcomics. Ganz okay als Partyspiel, aber auf Dauer leider eintönig. Zudem gibt es oft die Situation, dass Karten so gar nicht passen wollen.

Bei uns ist es DAS Partyspiel. Wir spielen es immer und es wird auch oft gefragt, wann wir das Spiel endlich rausholen. Humor muss man natürlich mögen, aber das gibt insgesamt einfach mehr her als die meisten anderen Spiele wie What do you meme? oder BAM!

Cards against Humanity taugt in unseren Runden leider auch nicht viel, da läuft es oft auch auf die gleichen „Gags“ hinaus, man wiederholt sich schnell.

Die Komponente, den Humor der Mitspieler einzuschätzen, kommt bei Joking Hazard in unseren Runden am Meisten zu tragen.

Im Vergleich zu Cards against Humanity, wo eher Political Incorrectness vorherrscht, hatte ich den Eindruck, dass es hier viel öfter auf die Sex/Fäkal-Schiene hinausläuft.
Das ist auch kein Wunder, weil diese Art von „Humor“ auch komplett ohne Kontext funktioniert. Ein pinkelndes Männchen oder eins mit Ständer stehen eben quasi als Pointe bereits für sich.
Anhand der hohen Anzahl der Karten, die in diese Richtung gehen, ist das natürlich auch gewollt.

Ich für meinen Geschmack finde, dass sich diese Art von Derbheit ziemlich schnell abnutzt, daher sicher kein Spiel für mich, aber schön dass die Runde Spaß hatte.

Für diese Art von Spielen war die Spielgruppe leider etwas arg klein. Ihr hättet zumindest noch 1-2 zufällige Pointen vom Stapel untermischen können, um das ganze noch interessanter zu machen.
Man legt als Spieler übrigens immer nur das Ende (Die Pointe) und nie den Anfang, d.h. die gezogene und die selbst gewählte Karte vom Spielführer sind immer an Position 1 und 2 (oder eben andersrum).
Insgesamt ist das Spiel eine schöne Variation der „Lücken-mit-lustigen-Wörtern-füllen“-Brettspiele, die (sofern alle Englisch können) auch ideal für Nichtspielerrunden geeignet ist.

Also ich finde das Spiel super, Holgers Humor traf das auf jeden Fall. Ich mag sowas, wenn es herrlich böse ist, wenn die Runde dafür offen ist, ist es doch ideal.

Kann mir aber vorstellen, dass das Spiel nach ein Dutzend Mal spielen etwas abflacht, weil man schon etliche Variationen durch hat und dann wiederholt sich das