Massengeschmack-TV Shop

Folge 25


#1

Hier kann darüber diskutiert werden!


#2

Hallo. Tolle Folge, war sehr amüsant und interessant. Frage: bei der Abmoderation sieht man euch ja noch weiter “diskutieren”, ohne Ton. Über was spricht ihr wirklich, oder tatsächlich noch über die Themen?? Bei Nils kann mir gut vorstellen wie er lächeln sagt “BOOOOAH, endlich sind wir mit dem Schei? fertig, ICH, hole mir jetzt ein BIER” :smiley:


#3

oh ja die Dinos wecken Erinnerungen. Meine Leiblingsfolge war die, in der das Baby zu “Ah ah ich sterbe du Idiot” getauft wird :wink:


#4

Danke fürs Lob.

Zur Frage, was wir reden, wenn der Abspann läuft: Nachdem wir uns mit “Nils” und “Olaf” verabschieden, ist die Sendung gelaufen, wir haben Feierabend, und der Ton ist im Off. Da kann es sein, dass Nils’ Bierdurst ein Thema ist oder irgendwas anderes. Aber meistens reden wir tatsächlich über Themen, die in der Sendung “liegengeblieben” sind. Meistens sitzen wir da noch wesentlich länger als für die Bebilderung des Abspanns nötig ist :smiley:


#5

Könnte man sowas nicht als Extra hochladen?


#6

Naja, Bier ist da eher kein Thema, denn so richtig Feierabend ist da nämlich noch lange nicht. Im Gegenteil. Nach der Aufnahme wird die Kulisse abgebaut und danach machen wir uns mit Chris, dem Cutter und Kameramann unseres Herzens, an den Schnitt, was in der Regel erheblich länger dauert, als das Aufnehmen der eigentlichen Sendung. Dann, aber auch erst dann, könnte eventuell, also ganz vielleicht, das Thema Feierabendbier interessant werden. :smirk:

Nö.


#7

Puhh, die Dinos haben fuer mich auch nen Nostalgie-Faktor, aber das war nun echt ne ziemlich oberflaechliche Besprechung einer Serie, die Gesellschaftskritik an Kinder und/oder mit der Brechstange vermittelt.


#8

Ich verstehe dieses

und/oder

irgendwie nicht. Mach mich mal schlau, wenn du Zeit hast.

Schade, dass du den Hinweis auf die Sinclair Oil Company, den Querverweis auf Trump, den Kontext “Sexismus am Arbeitsplatz”/#Me Too-Bewegung" sowie den Hinweis auf den Verlust familiärer Werte aufgrund der Dauerberieselung durch das Fernsehen und mein Versuch, Immanuel Kant als sprechende Bratwurst in Zusammenhang mit den “Appetitäffchen” zu bringen, als oberflächlich empfunden hast. :thinking:


#9

Musst ich auch 2x lesen, gemeint ist glaube ich
“die Gesellschaftskritik an Kinder vermittelt” und/oder “die Gesellschaftskritik mit der Brechstange vermittelt”.

Wieder mal eine super Episode :+1: ,den Krankenhauslook fand ich allerdings etwas irritierend. :smile:


#10

Schöner Serienkiller. Viele kleine schicke Serien!

Bei den Dinos kann ich mich an die “Einsumpfen” Folge erinnern :smiley:


#11

Man könnte jetzt die These aufstellen, dass der Umstand, dass du das alles in einen Satz packen konntest, ein Beleg dafür ist, dass es sich um eine “ziemlich oberflaechliche Besprechung” gehandelt haben muss. Man kann es aber auch sein lassen! :stuck_out_tongue_winking_eye:


#12

Schöne Abhandlung der “Die Dinos” Serie! Ist auch einfach eine tolle Serie!
Erwähnenswert sind vielleicht noch die Folgen, in denen es um Selbstbefriedigung und Sex geht (In Form des “Paarungstanzes”) und um Drogen (“Glückskraut”). Das war schon harter Stoff für eine Kinderserie… :hushed:

Auch die Kritik an “The Deuce” von Wolfgang fand ich sehr interessant und aufschlussreich.
Die Serie gefällt mir trotzdem richtig gut - die langsame Erzählweise gefällt mir gut, denn ja, ich suche auch “Zerstreuung”, somit passt das für mich.


#13

Großes Lob an Olaf und Nils.

Danke, dass Ihr sogar meinen Vorschlag mit den Thunderbirds aufgenommen habt und die neu erschienene CGI-Version mit einem Rundumschlag über das Schaffen der Familie Andersen genutzt habt.

Die von (ich meine) Olaf angesprochene episch lange Anfangssequenz des Spielfilms für für mich auch ein Zeichen für das damals noch erheblich geringere Tempo im Fernsehprogramm. Den Verlust der Seele in der CGI-Fassung kann ich auf Basis der Ausschnitte bestätigen, wenngleich bei weitem nicht so sehr wie bei Heidi, Biene Maja und Bob der Baumeister. Das könnte aber auch daran liegen, dass die Puppen bei den Thunderbirds bereits drei-dimensional waren im Gegensatz zu den genannten handgezeichneten Zeichentrickserien.


#14

Nein, das war Nils. Aber soll ich dir ein Geheimnis verraten? Beim Ausschnitt der epischen Sequenz, den wir im Hintergrund gezeigt haben, haben wir die Geschwindigkeit noch erhöht!


#15

Zuerst mal bisschen Lob für die tollen Themen. Allerdings fiel mir etwas auf was mich ein wenig aufgeregt hat.
Zu dem Beitrag Thunderbirds habt ihr anfangs erwähnt das heutzutage Frauen eine stärkere Rolle einnehmen,
was ja auch selbstverständlich sein sollte. Eine Erwähnung hätte vielleicht eher eine Flugstaffel namens Angel finden müssen, die nur von weiblichen Piloten gesteuert wird. Destiny (Anführer), Harmony, Melody, Rhapsody
und Symphony. Für die 60er war dies jedenfalls mehr als nur ungewöhnlich.


Captain Scarlet gab es noch in den 80er im deutschen Fernsehn, wie das mit anderen Serien war weiß ich nicht. Der Hauptprotagonist war unsterblich und das war auch der ganze Clou in der Serie. Anfang 2000 gab es noch ein Reboot, aber die fand ich auch nicht so berauschend. Vermutlich auch wegen der extrem schlecht gealterten CGI. Mal sehen wie sich das neue Thunderbirds so macht. Optisch siehts jedenfalls vielversprechend aus.

Und wenn es ein neues Thunderbirds gibt, dann kann es auch neue Folgen von den Dinos geben. :wink:
Die Serie war nämlich nicht von Anfang bis Ende so geplant, sie wurde abgesetzt. Daher verdient sie folglich gerade in der heute doch so politisch heiklen Lage eine zweite Chance.

Gern auch wieder Menschen in Kostümen, Puppen oder was auch immer. Heutzutage muss nicht wirklich immer
alles nur CGI sein. :thinking:


#16

Ihr hättet bei Die Dinos Nuss um Nuss erwähnen sollen, was sich mit dem Golfkrieg beschäftigt und die Folge mit der Oberältesten wahl, welche deutlich macht, dass die Amis immer die Wahl zwischen pest und Cholera haben.


#17

Genaugenommen war das keine TV-Produktion, sondern ein Kinofilm. der am 12. Dezember 1966 im London Pavilion in Piccadilly Premiere feierte. Das Tempo des Films war also nicht wirklich relevant, was das Fernsehen angeht.


#18

Danke Ihr beiden für die Ergänzungen.

@Beyermacher Für das Fernsehen ist ein langsamer Kinofilm tatsächlich nicht relevant. Die damalige Zeit war generell deutlich weniger hektisch als heute, was sich natürlich auch auf Fernsehen und Kino übertragen hat.


#19

Die Besprechung von Die Dinos fand ich klasse. Die haben auch wirklich ein sehr düsteres Serienfinale. Allerdings denke ich beim “düstersten Finale, das eine Serie haben kann” an die letzte Folge von The Blackadder, als die bis dahin noch lustige Truppe aus dem Schützengraben des 1. Weltkriegs, unter Kommando von Cpt. Blackadder, Rowan Atkinson, schließlich doch noch über den Wall steigen muss…


#20

Da hast du natürlich recht, dass das auch megadüster war, keine Frage, aber das Ende der Welt und der Tod bzw. das Aussterben einer kompletten Spezies finde ich dennoch etwas härter als der Tod einer Truppe im 1. Weltkrieg. Freut mich jedenfalls, dass dir die Besprechung gefallen hat.