Massengeschmack-TV Shop

Folge 25


#21

Wenn ich das so lese, welche Gesellschaftsprobleme Die Dinos zum Thema hatten, dann müsste ich die glatt nochmal mit nem erwachsenen Auge anschauen. Damals war das eher ne Kindersendung und das war’s halt.


#22

Ja, als Kind war vieles bei den Dinos einfach nur lustig und oder übertrieben. Halt zum lachen.
Jetzt versteht man viel mehr und kann fast in jeder Folge irgendwelche Fingerzeige finden.
Alleine immer wieder das Fernsehen und auch der Sprecher Mario Marionette ist einfach nur gut bzw. schon ein heftiges “Spiegel vors Gesicht halten”.
Super gute Serie. Lohnt sich wirklich nochmal anzusehen.


#23

Letztens habe ich tatsächlich doch gedacht, dass Gerry Anderson mal ein Serienkiller-Special wert wäre. Nun gabs hier zumindest mal ein kleines, völlig unerwartet. Danke dafür.

Die Captain-Scarlet-CGI-Serie von 2003 fand ich damals überraschenderweise ziemlich gut. Die CGI waren zwar zu dieser Zeit schon nicht mehr das Gelbe vom Ei, aber die Stories und die Action haben mich nach ein, zwei Episoden doch gepackt. Das hat die neue Thunderbirds-CGI-Serie leider noch nicht geschafft. Es kommt mir vor, als wäre die viel deutlicher auf Kinder zugeschnitten als damals die Originalserie.

Hinweisen sollte man noch auf ein neues Projekt von Gerry Anderson’s Sohn, Jamie Anderson, namens Firestorm. Die Pilotfolge wurde crowdfinanziert und befindet sich zurzeit in der Post-Production. Und das Beste, Zitat: “practical effects (real explosions), physical sets and props, model miniatures and, of course, puppets!”

Ob daraus aber jemals eine komplette Serie wird, steht in den Sternen.

.
Wolfgang M. Schmitts Kritik zu The Deuce hat mir auch sehr gut gefallen. Ich sehe die Serie ähnlich, auch wenn ich mich nicht so gut ausdrücken kann wie Schmitt. Von der Serie hatte ich mir eigentlich viel versprochen, da das Thema unendlich viel Potential bietet. The Deuce erscheint wie eine Collage, ein Zusammenschnitt von Vignetten. Dadurch und durch das Augenmerk auf Details, wirkt die Serie zwar roh und authentisch, aber sie erzählt keine packende Geschichte. Und das ist für mich ein Problem. Vielleicht hätte man noch deutlicher auf einen pseudodokumentarischen Stil setzen sollen.

Wer sich (aus filmhistorischer Sicht!) für den amerikanischen Adult Film der 70er und 80er Jahre interessiert, dem kann ich das Fach-Blog The Rialto Report ans Herz legen. Eine Schatztruhe von Informationen, Interviews, raren Fotos, biografischen Aufarbeitungen, investigativen Recherchen uvm. Die Macher des Blogs haben auch als Berater bei The Deuce mitgewirkt. Artikel-Tipp: Who was Navred Reef, eine unfassbare Geschichte über einen Pornoproduzenten, der einen großen Kreditkartenfälschungsring aufbaut und am Ende von der Mafia umgelegt wird. In dieser Biografie ist der ganze Wahnwitz der New Yorker Pornoszene der 70er Jahre vereint. Das schnelle Geld, der Ruhm, der Nervenkitzel und der tiefe Fall. Die Verfilmung einer solchen realen Geschichte hätte ich von The Deuce erwartet. Das hätte ein Kracher werden können.


#24

Wieder einmal eine tolle Folge - danke dafür! Ich bin überhaupt kein Serien-Konsument, aber durch Eure fundierten, leidenschaftlichen Dialoge, wird jedes Mal mein Interesse für die eine oder andere Serie geweckt. Die Idee, dass der Zuschauer Euer Gespräch belauscht und nicht direkt angesprochen wird, finde ich erfrischend anders - bitte, bitte bleibt dabei!
Die Dinos habe ich vereinzelt mal geschaut, aber habe große Lust bekommen, mir die ganze Serie nochmal mit “Erwachsenen-Blick” anzusehen. Die Besprechung war alles andere als “oberflächlich”, nein im Gegenteil toll gemacht, mit den ganzen Hinweisen auf Trump, Metoo usw… Wie Ihr mit den Thunderbirds und den Toys wieder zu schwärmenden kleinen Jungs wurdet, war auch amüsant anzusehen.
Ohne eine Diskussion entfachen zu wollen, hätte ich die Ausschnitte lieber in Originalsprache gesehen. Ich wundere mich aber, dass sich hier von den ganzen Usern, die nach DEUTSCHEN Ausschnitten geschrien bzw. seitenlang gejammert haben, noch KEINER anerkennend oder dankend geäußert hat. Es ist doch nicht selbstverständlich.

Ihr seid immer mit Herzblut dabei, harmoniert wunderbar, und das ist schön und ansteckend!!!

Ich freue mich schon jetzt auf die nächsten Killer :heart_eyes::grinning:


#25

Jetzt, wo du es sagst… :thinking:

Auf jeden Fall vielen Dank für dein Lob. Das ist exakt der Brennstoff, der Olaf und mich antreibt.


#26

Was hast du denn davon mitgenommen?


#27

Ganz offensichtlich -wie viele andere hier auch- deutlich mehr als du.


#28

Na sicher. Alle Kinder, Jugendliche und auch damals schon Erwachsene haben Serien wie die Dinos damals im Fernsehn natürlich auf Englisch gesehen und haben dadurch sicher mehr Bezug. :roll_eyes:
Ich bin ganz froh, dass sie es auf Deutsch gezeigt haben, was bei jedem Serienkiller der Fall sein sollte. Außer es ist so grausam schlecht das man es sogar lieber auf russisch hören will. Dann wärs ok, aber gerade bei den Dinos kommen die deutschen Sprecher gut rüber und haben ihren eigenen Humor. Schade daher das am Anfang das Intro auf Englisch gezeigt wurde. Earls bekannte deutsche Begrüßung: “Bin da, wer noch?” ist sicher bei deutschen Zusehern bestens in Erinnerung geblieben.
Ich weiß heutzutage natürlich das so einiges entschärft wurde, aber damals als Kind ohne I-net war einem das doch eigentlich gleich. :wink:

Und warum soll man sich bitte bei etwas das Selbstverständlich sein sollte bedanken? Klingt natürlich sehr profan gesagt, aber man erwartet ja auch nicht das eine Kasserin sich bei allen Kunden bedankt das sie bei ihr einkaufen. Der dank kommt doch in anderer Form. Sei es Freundlichkeit, Verständnis oder harscher Kritik… eh ich meine nett gemeinter Kritik natürlich. :roll_eyes::roll_eyes:

Jedenfalls nur weil Englisch eine Weltsprache ist sollte man nicht aufhören Bücher auf deutsch zu lesen oder Filme in einer anderer Sprache anzusehen nur weil es angeblich besser klingt. Das ist nicht immer der Fall.
Abgesehen von Animeserien, da höre ich es auch lieber auf japanisch mit Untertiteln. :slight_smile:
Weil aber auch die Synchronisation in dem Bereich so lieblos und grausam ist.


#29

Es geht überhaupt nicht um den “Klang”, sondern um Authentizität. Ich habe amerikanische und englische Freunde, die sich Deutsch angeeignet haben, nicht um besser mit mir reden zu können, sonden um Goethe oder Schillers “Wallenstein” im Original zu lesen. Niemand hat jemals von dir verlangt, damit aufzuhören, Bücher auf deutsch zu lesen. Es hat auch niemals jemand verlangt, die Serien deiner Wahl anders zu konsumieren, als du das gern bevorzugst.

Wenn das so ist, war es doch bestimmt interessant, mal zu hören, wie das im Original klang, als es so zu hören, wie immer, oder war das jetzt wirklich so schlimm? Auch die beiden Ausschnitte von “The Deuce” beim Beitrag von Wolfgang waren auf Deutsch. Wir haben das ganz bewusst gemacht.

Im übrigen, wenn du dir die letzten 10 Folgen vom Killer ansiehst, war der englische Sprachanteil in den Sendungen fast nur noch auf die Trailer beschränkt.

Was meinst du denn damit? Unser Konzept war von doch vornherein, die Serien im Original zu zeigen…aus vielfältigen Gründen, die jetzt allerdings nichts mehr zur Sache tun. Wie kommst du eigentlich darauf, dass es eine Selbstverständlichkeit ist, alles grundsätzlich auf deutsch zu zeigen? Ein wenig borniert, wie ich finde.
Selbstverständlich ist im übrigen gar nichts.

Und natürlich muss sich niemand bedanken. Zumindest nicht bei Olaf und mir, denn wir haben das zwei Jahre lang sehr gern gemacht, auch ohne deinen ausdrücklichen Dank.

Oft vermisst man Dinge allerdings erst dann, wenn sie nicht mehr da sind…


#30

Mir ging es hauptsächlich um den Kommentar des Vorposters. Warum soll man etwas auf Englisch zeigen, was die meisten Zuseher früher auf deutsch gesehen haben? Wenn ihr aktuelle Serien nicht auf Deutsch zeigen wollt, welche Gründe das auch immer sind, muss man das wohl akzeptieren.
Aber gerade Serien die Kindheitserinnerungen wecken, die im deutschen Fernsehn Deutsch liefen will man auch Deutsch sehen. Gerade alte Zeichentrickserien und Puppenserien, aber auch Sitcoms aus den 80ern, 90ern und früher. Ich hoffe das ihr das zukünftig zumindest das weiter berücksichtigt. Mehr erwarte ich mir persönlich nicht. Die Folge selbst fand ich sogar einer der Besten bisher.

@Birgero wundert sich darüber das alle, die angeblich nach deutschen Ausschnitten schreien sich nun bedanken sollen. Deswegen meine Antwort hier. Finde diese Aussage schon ziemlich lächerlich. Ich persönlich habe mich auch nie darüber beschwert. Ich finde es nur wichtig wie bereits oben erwähnt, es bei bestimmten älteren Serien geltend zu machen. Selbstverständlich ist das natürlich auch nicht. Es ist nur ein Zuseherwunsch.

War Letzteres eine Anspielung auf Tonangeber? Ich bezweifle das Serienkiller das gleiche Schicksal ereilt solange ihr es am Leben erhält und weitere tolle Serien und Themen hinzukommen.


#31

Ich erwarte auch einiges, z.B. dass die Bundesregierung einen guten Job macht, aber leider wird nicht jede Erwartung erfüllt. Ist nun mal so.


#44

Oh, die Programmreform des Führers scheint ja mächtig um sich zu schlagen. Sollte das hochwertigste Serienbesprechungsformat im deutschen I-Net Geschichte werden?


#45

Da ich die dumpfe Vorahnung habe, dass man uns den ,Serienkiller" bald wegnehmen wird, möchte ich als großer Freund dieser Sendung nur ein paar kurze Worte loswerden:

Auch wenn ich nicht immer einer Meinung mit dem sympathischen Moderationsduo war und nicht mit allen besprochenen Serien etwas anfangen konnte, habe ich mich doch immer sehr gut unterhalten gefühlt und glaube gespürt zu haben, dass hier nicht einfach zwei Leute ein Magazin “wegmodererien” - auch wenn manche Gesten auf mich etwas gestellt wirkten ^^ - sondern wirklich mit Herzblut diskutieren, weil sie selbst eingefleischte Serienfans sind und ihnen wirklich viel an ihrem Baby liegt. Hintergründe wurden erklärt, Zusammenhänge dargestellt, Kritik immer begründet vorgetragen, was möchte der geneigte Serienfan denn mehr? :slight_smile:
Ich jedenfalls danke euch für die (bisherige) sehr gute Arbeit und hoffe, dass mein kleines Fazit nur eine Zwischenbewertung bleiben muss und wir uns auf weitere informative Folgen vom ,Serienkiller" freuen dürfen! :slight_smile:


#46

Recht starke und informative Folge, sieht man mal von dem hanebüchenen Trump-Vergleich und der “Hach, was sind wir Menschen doch für schlimme Finger”-Wichtigtuerei ab. Aber gut, dass einen deutsche Sendungen zwischendurch volldeutschen, ist eh normal.

Schade, dass schon Schluss ist. Es sind noch viele Serien übrig, die man hätte thematisieren können. Ich hoffe mal auf Pantoffel-TV.


#47

Auf der Facebook-Seite ist mittlerweile ganz reger Betrieb. Es gibt auch schon einige interessante Videos zu sehen. Die Pilotfolge ist fertig und feiert am 27.10. auf der Londoner Comic Con Premiere. Die Puppen sehen einfach unfassbar gut aus.

Ob tatsächlich eine volle Serie draus wird, ist leider noch nicht gesichert.


#48

Es ist soweit. Am Samstag dem 27.10. um 14:30 Uhr gibt es auf Youtube die Premiere der Mini-Pilot-Episode der neuen Serie Gerry Anderson’s Firestorm:

Das Ganze dient hauptsächlich als Proof-of-Concept und soll Fernsehsender oder Streaming-Anbieter ins Boot holen, um eine komplette Serie zu produzieren.

Daher: Fans von Gerry Anderson, reinschauen! Und wenn möglich an Interessierte weiterleiten. Je mehr sich das anschauen, desto besser.