Massengeschmack-TV Shop

Folge 25: Der Kindergeburtstag

Massengeschnack Folge 25. Hier kann darüber diskutiert werden!

Vier knatschige Kinder erzählen zur Jubiläumsfolge von Geburtstagen, Perversionen der Ernährung und etwaigen Feierlichkeiten. Dirk ist heute mal der Frechdachs und will vor allem Julian und Chris den Massengeschnack-Kindergeburtstag vermiesen.

Zum Jubilaeum die Auftrittstatistik:


@Moeller ist mit 21 die unangefochtene Nummer eins, dicht gefolgt von @Sprechplanet mit 19 Auftritten. @DeanStag haelt sich ja bekanntermassen fuer was besseres und hat dementsprechend nur 16 Auftritte und @Chris_MG zockt wahrscheinlich lieber Nintendo Spiele. Vom Redeanteil her ist Chris wahrscheinlich insgesamt auf dem letzten Platz (und @Katschie auf 1), aber das ist mangels Statistik nur geraten.

6 Like

@Sprechplanet Danke für die Karten. Das war perfektes Timing heute. :slight_smile:

Es gab mal ein Start-Up, welches Schokolimo rausgebracht hat. Die haben anfangs versucht, Schokolade zu schmelzen und dann mit der Limo zu mixen. Das soll wohl so grauenhaft geschmeckt haben, dass sie irgendwann doch auf Bakterien umgestiegen sind, die die Schokoaromen ausfurzen. :wink:
Ansonsten habe ich früher nach alter South Park Manier „Negerkussschnapps“ hergestellt.

1 Like

Ebenfalls vielen Dank für die Karten.
Da muss ich nochmal schwer überlegen, wer Rahmenmotiv und wer Stabilisierungskarte wird😀

1 Like

Blockquote kein normaler Mensch mag weiße Schokolade

Soll ich mich als Fan beschweren oder sehe ich der Wahrheit ins Gesicht und erkenne das q.e.d. an :thinking:

Und bezüglich der ESC Vergleiche, @ Julian, wenn du heimlich die Adresse des „Täters“ rausrückst :wink: kann man ja mal vor Ort Überzeugungsarbeit leisten gg.

1 Like

Foto vom Foto ist heute angekommen. Super netter Kontakt, 5 Serne, gerne wieder.

1 Like

Verkleidet vorm Hauseingang rumhüpfen und dabei krächzen bringt da nix…

1 Like

Bei meinen Kindergeburtstagen hatte ich vielleicht 8 bis 12 Gäste. Meine Mutter hat vorher immer einige Bücher mit Geburtstagsideen in der Bücherei durchgeblättert. In der Grundschulzeit war oft Verkleiden dabei (z.B. als Piraten). Spiele wie Topfschlagen, Kegeln, Blinde Kuh, Zeitungstanz, Mumienwickeln, Luftballontanz, Brezelschnappen von der Wäscheleine, Reise nach Jerusalem oder Schnitzeljagd waren in der Regel dabei. Zum Abschied hat jedes Kind eine kleine Tüte mit Süßigkeiten bekommen.

Geschenke waren bei uns relativ einfach geregelt. In die Einladung hat man einfach geschrieben, dass man einen Korb beim örtlichen Spielzeughändler gemacht hat. Davon konnten sich die Gäste etwas aussuchen. Besonders kreative Gäste haben etwas eigenes ausgesucht. Für den Fall, dass einem das Geschenk nicht gefällt, haben die Eltern immer den Bon aufbewahrt.

Ich war einmal bei einem McDonalds-Geburtstag und fand es total langweilig.

3 Like

Was kann ich mir unter Zeitungstanz vorstellen?

Jedes Kind hat ein Blatt Zeitung und tanzt darauf, ohne den Fußboden zu berühren. Irgendwann stoppt die Musik und die Zeitungen werden gefaltet. Dann wird wieder getanzt. Wer den Boden berührt, fliegt raus.

1 Like

Erst mal vielen Dank für das Foto vom Foto und die Autogrammkarte. Werd demnächst noch ein Bild vom Aufstellungsort nachreichen, die bekommen einen Ehrenplatz^^

Jetzt zum Eingemachten: Erfrischungsstäbchen sind lecker und weiße Schokolade eben so :+1:

Zum Thema Kaffee: Trink ich auch nicht, nur wenn ich mal irgendwo zu Besuch bin und es eben Kaffee und Kuchen gibt, aber dann eben mit Zucker und Milch. Die meisten trinken halt dieses billige Kaffeepulver, welches man durch die 20€-Aufbrühmaschine jagd. An diesen Geschmack sind die meisten gewöhnt. Hatte mal einen Test gesehen, wo solchen 0815 Kaffeetrinkern „richtiger“ Kaffee serviert wurde, fanden die alle nicht gut, die haben den eklisch, bitteren Geschmack „vermisst“, weil sie es anders nicht kennen und für sie Kaffee so eben schmeckt. Hab aber selber noch nie einen angeblich guten Kaffee getrunken, interessiert mich einfach nicht.

1 Like

Großartigst!

Freut mich sehr!

Mein Reden! Mein Reden! :smiley: :smiley: :smiley:

:smiley: Auswürfen!

Wow, auf die Post ist noch Verlass.

3 Like

Scheiß auf 20€-Aufbrühmaschinen! French Press FTW!!!

Aber mal im Ernst: Habe sowohl billigen, als auch „guten“ Kaffee getestet und genossen(?), konnte da mal mehr mal weniger einen Unterschied feststellen. Menschen haben mir aber auch schon verraten, dass der frühe Kaffee vor der Arbeit ruhig mal eklig schmecken darf, damit man weiß, dass ein harter Arbeitstag ansteht. Den guten gibts dann nur sonntags. :smiley:

1 Like

Da ich selber gerne Espresso trinke habe ich mal mit dem Gedanken gespielt mir ein Siebtraeger Setup zu kaufen. Hab’ mich dann etwas informiert und gelernt was diese „Kaffeeszene“ fuer ein ekelhafter praetentioeser Haufen ist und es sein gelassen. Wer mal wissen will was das fuer verrueckte Menschen sind kann ja mal ein wenig auf /r/coffee lesen oder auf den YT Channel sich hier umschauen:

Ganz ehrlich, das ist richtig absurd was da teilweise abgeht. Dass man sich nen teuren Siebtraeger und ne teure Muehle kaufen soll geschenkt. Und, dass man den Kaffe 0.1g genau abwiegen soll und, dass man die Muehle richtig einstellen muss auch ok. Aber wenn man dann anfaengt mit einer Waage seine „tamping technique“ zu optimieren, damit man immer mit dem genauen Druck den Kaffee verdichtet und man eine Wissenschaft aus so Sachen wie der Verteilung des Kaffees macht oder man unbedingt den Stockfleth lernen muss, weil alles andere Unsinn ist, dann geht das einfach zu weit :D. Diese Naked Portafilter shots sehen aber in Slowmotion cool aus:

Unterm Strich, wer guten Kaffee will soll sich eine Espressokanne zulegen. Ich will den Beruf des Barista nicht kleinreden, aber meiner Erfahrung nach geht das in die gleiche Richtung wie bei Wein. Letzendlich ist viel Placebo Effekt dabei und es wird eine Wissenschaft drum gemacht wo gar keine ist. Im Blindtest wuerden die meisten von diesen Experten denke ich versagen.

2 Like

Gute Idee, schmeckt klasse, versaut einen nur für den durchschnittlichen Konferenz- oder Flugzeugkaffee. Und ist immer mit mehr Aufwand in der Erstellung verbunden.

Was für ein Quark. Da gibt es genau solche Arschlöcher und Schwätzer, wie bei jedem anderen Genussmittel auch - alles wird überemotionalisiert und mit Werten aufgeladen, die man dann nur noch schwerlich da herausziehen kann.

James Hoffmann würde ich da konsequent ausnehmen, da er in vielen seiner Videos von vornherein bemerkt, wie sinnlos das Thema für die meisten Leute sein wird und das man auch prima ohne klar kommt. Der lebt das Thema Kaffee und es gibt wenige, die so breit darin aufgestellt sind und teilweise so kindliche Begeisterung für Details und Blödsinn an den Tag legen, gleichzeitig aber so einfach Effekte bei Herstellung und Verarbeitung erklären können und ewige Kaffee-Mythen killt - z.B. zuletzt beim Thema Aufbewahrung.

Der Witz dabei ist: wenn Du falsch tampst, dann sieht man das u.a. durch einen „naked“ Filter recht deutlich. Das sollte man schon für sich so gestalten, dass man da ein anständiges Ergebnis bekommt. Am Ende des Tages ist nichts alberner, als wenn man sich hochpreisiges Equipment zulegt und damit kompletten Blödsinn fabriziert. Siehe auch James Bond mit seiner La Pavoni:

Dann kann man sich Mokka machen, aber keinen Espresso, weil Druck zu gering. Schmeckt auch nicht schlecht, wenn man’s kann. Eine Aeropress macht z.B. auch keinen Espresso, auch wenn das Ergebnis aus meiner Sicht lecker ist.

Wenn man sich das Ergebnis anschaut, dann ist das fast nur Crema - sieht toll aus, schmeckt scheiße :rofl:

Ja man auf jeden Fall. Gibt halt in jeder Szene Hardcore-Übertreiber, deren Schädel mit nix anderes mehr als Kaffeesatz gefüllt ist.

Nur meine ich in meiner 6-monatigen Phase als Möchtegern-Barista durchaus ein paar (feine) Unterschiede bei verschiedenen Kaffeesorten / -anbietern festgestellt zu haben.

Grundprinzip bleibt aber natürlich: Das Zeug muss ballern.

1 Like

Ein solches Nerdtum kann man doch bei allen Hobbies antreffen. Bei Teetrinkern sowieso, bei Wein- und Whisky-Trinkern, bei Pfeifen- und Zigarrenrauchern, bei Steak-Brutzlern, Auto-Tunern, HiFi-Esoterikern, usw.

3 Like

Korrekt. Wenn ich allein überlege, was ich schon alles zum Thema „Gusseiserne Pfannen“ gelesen und gesehen habe. Jedes Thema wird irgendwann esoterisch. Und interessanterweise sind es fast immer Männer, bei diesen Nerd-Themen, Frauen sind dann in großer Zahl eher bei Gesundheits- und Ernährungshokuspokus zu finden.

Ich durfte meinen Geburtstag auch mal mit mehreren Kindern ( und meinen Eltern ) im Kino verbringen und gezeigt wurde Jurassic Park. Wir waren alle aber unter 12 und sind trotzdem ohne Probleme in den Film gekommen. Einige Tage danach beschwerte sich eine Mutti, dass ihr Sohn wohl echte Probleme hatte nach dem Film in den Schlafmodus zu finden und sich wohl auch vollge… hatte kurz vorm Schlafengehen . Jedenfalls durfte der Junge dann erstmal keinen Kontakt mehr mit mir haben und ist hoffentlich trotzdem ein glücklicher Mensch geworden :sleepy: :sleepy:

2 Like

Naja, ich finde dass beim Thema Kaffee die Rate der Schwaetzer nochmal deutlich hoeher ist als in anderen Bereichen. Hat mich eher an die Audiophile- und Weinkenner-Szene erinnert.

Falls das nicht klar geworden ist: Ich will weder Hoffmann noch einen der anderen die ich da verlinkt habe irgendwie ernsthaft diskreditieren. Ich hab auf allen Kanaelen mehrere dutzend Videos geschaut und fand da auch viel Interessantes dabei. Ich will auch nicht alle Kaffeeliebhaber ueber einen Kamm scheren. Und ganz ehrlich, wenn jemand Spass daran hat sich ein 5000 Euro Setup inklusiver eine Acaia Lunar Kafeewaage fuer > 200$ und weiteren hundert Gadgets zu kaufen oder seine Maschine mit nem PID zu modden , dann go for it. Ich hab’ nur ein paar Witze ueber die Praetentioesitaet gemacht, die mir in dieser Szene sehr oft entgegnet ist.

Ich wollte eigentlich nur darauf hinaus, dass da meiner Erfahrung nach sehr viel Vodoo dabei ist und es halt keine Wissenschaft ist. Ich war in einem Fachgeschaeft bei mir um die Ecke wo ich mal „Hand“ anlegen wollte und ich hab’ nach wenigem Minuten mit einem Beginner Setup (Gaggia Classic und irgend ein Barratza Sette) selber einen Espresso hingekriegt der a) besser war als 99% der Espressi, die ich in deutschen Restauraunts jemals gekriet habe und b) bei dem ich auch keinen Unterschied schmecken konnte zu den Varianten, die die Barista dort vor Ort an den > 5000 Euro High-End Setups produziert haben. Und da hab’ ich halt gemerkt, dass alles ueber diese Basics hinaus viel Vodoo ist. Es bedarf ein paar Grundlagen und das wars. Wobei man sagen muss, dass teure Maschinen in der Gastro natuerlich ihre Berechtigung haben, aber das ist ein anders Thema.

Falsch tampen hat meiner (zugegebenen recht wenig) Erfahrung nach wenig mit dem Druck zu tun. Es geht einfach darum ein flaches und ebenes Kafeebett zu erzeugen, der Druck ist relativ egal.

Haha, ich wusste, dass das kommt. Ich hab’ trotzdem Espressokanne geschrieben, weil es der handelsuebliche Begriff ist. Es gibt btw. glaube ich angeblich auch solche Kannen, die Espresso per Definition (TDS-Wert) erzeugen koennen mit enstprechenden Vorrichtungen um den richtigen Druck zu erzeugen. Aber das was da aus normalen Kannen rauskommt ist in der Tat nicht mit einer Siebtraeger Extraktion zu vergleichen - wie du aber schon sagst nicht ubedingt besser oder schlechter, halt anders. Letztendlich hab’ ich mich dann aber doch fuer so eine Kanne entschieden, weil die Preis-Leistung unschlagbar ist (die Kannen kriegt man fuer ein Appel und ein Ei und das was rauskommt ist deutlich geiler als Filterkaffee) und weil der Maintenance Faktor quasi nicht vorhanden ist (bei der Entkalkung von so einem Siebtraeger scheiden sich ja auch beispielsweise wieder die Geister). Also unterm Strich schoen simpel ohne viel Schnickschnack.