Massengeschmack.TV Shop

Folge 247: Wunschfilme Februar - u.a. Avatar, Herr der Fliegen, Batman (1989)

Pantoffelkino Folge 247. Hier kann darüber diskutiert werden!

Der Februar ist angebrochen - es ist wieder Wunschfilm-Zeit! Ihr habt Euch eine wilde Mischung aus großem Blockbuster-Kino über Literaturverfilmung bis hin zu deutschem Humor gewünscht. Bei „Herr der Fliegen“ geht es gleich um zwei Verfilmungen des berühmten Romans. Außerdem hat sich die Runde noch Michael Hanekes „Benny’s Video“ aus der Liste der Vorschläge herausgesucht.

2 Like

Batman klingt irgendwie richtig schlecht synchronisiert, bis auf Nicholson vielleicht.

Ich mag den Film natürlich, aber das ist mir beim Trailer aufgefallen. Den Soundtrack von Elfman habe ich heute noch im Kopf.

Bin auch kein großer Fan der Nolan-Verfilmungen, muss ich gestehen. Auch an dessen Soundtrack erinnere ich mich hier kein Stück.

1 Like

Das war eine typische Trailer-Synchro. Die tatsächliche klingt deutlich besser.

Den 89er Batman habe ich das erste Mal Mitte der 90er Jahre gesehen und war auch lange Zeit mein Lieblings-Batman. Dieser und die (von Rike erwähnte) Trickfilmserie „Batman - The Animated Series“ haben mich damals zum Batman-Fan gemacht und haben auch viele Jahre mein Bild von Batman geprägt.
Auch muss ich Rike Recht geben. Die Trickserie wäre ohne die Burton-Filme so nicht entstanden, basieren diese doch optisch stark auf den Filmen. Und die Titelmelodie der Serie ist ja auch von Danny Elfman und im Grunde die Titelmelodie des 89er Films. Die Serie wurde getoppt vom großartigen „Batman und das Phantom“.
Ich wäre in den 90er Jahren jedenfalls ohne die beiden Burton-Filme und die Serie nie ein derartiger Batman-Fan geworden. Rike hat meines Erachtens somit Recht!

Inzwischen finde ich aber auch „Batmans Rückkehr“ am besten, alleine schon wegen Danny DeVito. Die Nolan-Filme sind klasse, erscheinen mir zum Teil aber etwas zu steril.

Dass ihr „Superstau“ nicht mögt habt ihr ja in den letzten Tagen schon durchblicken lassen. Aber diese einhellige Ablehnung des Films finde ich doch etwas arg. Ich jedenfalls mag den Film sehr… aber ich mag ja auch die Supernasen, von daher! :wink:

1 Like

So scheiße wie ihr fand ich Superstau auch nicht. Musste ein paar mal schmunzeln. Ich finde es gibt noch viel schlechtere deutsche Filme.

2 Like

OK, so schlecht hatte ich die Stimmen dann auch nicht im Kopf. Es wäre mir bestimmt auch im Film übel aufgestossen, wenn der so synchronisiert gewesen wäre :laughing:

TAS ist eine meiner Lieblingsserien, einfach nur saucool gemacht. Besonders durch die Sprecher Kevin Conroy (Batman) und Mark Hamill (Joker) natürlich auch im Englischen Original einfach wunderbar. Die Serie hab ich mir dann auch (nochmal!) direkt gekauft, als sie vor ein paar jahren ENDLICH auf Blu-Ray rauskam. Leider haben die neueren DCAU Filme nicht mehr die Qualität der alten Serien (TAS-Nachfolger wie Justice League und so).

Die Nolan Filme sind ja nicht schlecht, aber mir persönlich nehmen die sich einfach zu ernst. Da habe ich dann auch keinen Spaß an den Filmen.

Batman 1989: Ja der Film haut einen nicht vom Hocker, gerade wenn man ihn heutzutage das erste mal sieht. Ja die Joker Darstellung sagt mir auch nicht 100% zu, er ist eher ein Clown statt jemand, vor dem man sich Fürchtet oder Angst hat. Ja auch ich finde Keaton blass und stimme Holger zu, dass ein Erfolgreicher Geschäftsmann und Millionär, der Hobbymäßig Böse Jungs verkloppt, schon eine Gewisse Ausstrahlung haben sollte und nicht die Anziehungskraft einer Schlaftablette.
Alles Negative Punkte, die ich Nachvollziehen kann und auch so Unterschreiben würde… ABER … und da muss ich Rieke Positiv hervorheben, bin ich auch ganz klar der Meinung, ohne die Burton Filme, hätte man (und das ist wirklich viel hätte hätte Fahrradkette) sich eventuell nicht getraut, einen so Ernsten Batman auf die Leinwand zu bringen, wie es ein Nolan mit seinen Filmen gemacht hat.

Batman 1989 hat Quasi den Weg bereitet, für die viel Düsteren und Ernsten Teile Jahre Später. Während „Batman hält die Welt in Atem“ noch purer Trash und Komödie war, waren die 4 Filme in den 90ern ein Zwischenschritt zu dem, wie wir heute Batman kennen.
Ich mag „Batmans Rückkehr“ auch lieber, aber ich mag auch Burton, vielleicht ist das auch Vorrausetzung um diese Teile zu Lieben.
Meiner Meinung nach, sind besonders die ersten Beiden Teile ein Meilenstein und man hat dadurch in der Filmlandschaft gemerkt, wie viel Potenzial in der Marke „Batman“ steckt und das es nicht nur in den Comics funktionieren kann, sondern auch auf der Leinwand.

Wirtschaftlich gesehen ein Bomben Erfolg, er Spielte das 10fache seiner Produktionskosten ein und war damit Erfolgreicher als „Batman Begins“ den Volker angesprochen hatte. Die Zuschauer mussten sich also auch erst an diesen düsteren Dunklen Ritter gewöhnen.

„Auch Comis können große Literatur sein“ … Danke Volker :+1: :+1: :rofl:

Avatar: Wir MUSSTEN den damals in der Schule gucken, weil mein Klassenlehrer riesen Fan davon war und auch mehrmals deswegen ins Kino ging. Aber wie es nun mal so ist in Deutschen Schulen, man hat kein Geld und so steht die Alte Flimmerkiste auf der wie den Film gesehen haben, womöglich heute noch dort :upside_down_face: Ein Uralter Röhrenfernseher, der auch noch locker 5 Meter von meinem Sitzplatz Entfernt stand - Bild war Grauenhaft, Ton war Furchtbar, dann hat noch die Sonne geblendet … eine Reinste Katastrophe.
Irgendwie hab ich mich nicht mehr rangetraut seitdem, da ich ein Trauma von damals habe, ich hätte lieber Mathe gehabt, als das mir anzusehen ^^ aber mal gucken, eventuell geb ich ihm nochmal ne Chance. Mein Lehrer hat ihn mir aber eher Versaut, als ihn mir Schmackhaft zu machen und meinen Klassenkameraden ging es nicht anders.

Also ichh habe mir Benny´s Video in der Sendung angesehen. (!) :slight_smile:

Zuerst ist mir aufgefallen, dass die Atmo etwas anders war als sonst, Holger und Volker haben irgendwie wie Fremdkörper gewirkt, oder sollte das den Film unterstreichen? Vielleicht habe ich ja auch ne Meise. :wink:

Spoiler:

Mir war gar nicht richtig klar, dass am Ende auch nur eines der beiden Videos gemeint sein konnte, ich dachte immer, dass ist eben ein Band/Kassette und die hat er der Polizei gegeben und hängt sich damit selber. Aber klar, er kann auch nur den Teil mit den Eltern abgegben haben und den anderen hat er vernichtet. Das eröffnet mir noch einen neuen Dreh.

Ich finde, dass dieses „rausreissen“ wichtig ist, nicht nur bei diesem Film. Es stellt meiner Meinung hier die Aufmerksamkeit der Personen dar, die ja auch nicht immer nur an diese Sache denken. Das sehen wir bei der Mutter im letzen drittel ja ziemlich gut. Irgendwo auch der Wille sich jetzt von etwas ab zu lenken.

Ich glaube Benny hat nach dem zweiten „Dreh“ :slight_smile: nur noch berechnet im Sinne von Grenzwerterfassung, sich selbst gegenüber und was er an Manipulation bewegen kann. Ich glaube, dass er manchmal auch von sich selber überrascht war. Wird eigentlich klar wie alt er ist?

Danke, dass Ihr das Ende noch beleuchtet habt. :slight_smile:

1 Like

:thinking:

Ja, irgendwie kam mir dass so vor. Aber wie gesgt. Vielleicht liegt das an meiner Meise. :slight_smile:

1 Like

Was Avatar angeht, habt ihr mich doch ziemlich überrascht. Ich hab den Film vorgeschlagen, weil er damals so gehypt wurde, er mich aber nicht wirklich vom Hocker gerissen hat.
Und es war der letzte Film, den ich mir illegal über irgend eine Tauschbörse besorgt habe, daher musste ich etwas schmunzeln, dass Rike das auch getan hat. :wink: Allerdings hab ich ihn nicht anschließend noch in 3D im Kino gesehen, was aber auch daran liegt, dass ich zu den Leuten gehöre, die 3D-Effekte im Kino dank eines Sehfehlers kaum wahrnehmen können. Für mich sieht das alles nur 2D aus.
Soll der aber wirklich so schlecht gealtert sein? Ich hab den seit damals auch nicht mehr gesehen, weil ich die Story langweilig fand. Und ich glaube auch nicht, dass die Fortsetzungen (sofern sie wirklich kommen), so erfolgreich werden. Marvel hat da ziemlich hohe Maßstäbe gesetzt.

Was mir an dem Film übrigens gefallen hat, ist der Soundtrack. :slight_smile:

Ok, zu „Batman“ gibt es also noch Diskussionsbedarf. :smile:

Aber das liegt doch dann vermutlich daran, dass diese Werke Dein Batman-Bild in der entscheidenden Kinder- und Jugendzeit geprägt haben, weil die da halt aktuell waren. genauso wie die Leser & Zuschauer der späten 60er und frühen 70er durch die Batman TV-Serie geprägt wurden, die aufgrund ihres großen Erfolgs dafür sorgte, dass dann auch die Comics eine zeitlang entsprechend kindisch und albern wurden.

Es ändert nichts daran, dass eine Marke wie „Batman“ auf jeden Fall alle 10-20 Jahre wieder neu aufgegriffen und an den jeweiligen Zeitgeist angepasst wird. Jede neue Inkarnation kommt dann natürlich etwas anders daher und versucht einen neuen Ansatz.

Meiner Auffassung nach hat sich dass nicht aufgrund der beiden Burton-Filme getraut sondern weil:

  • die davor zuletzt herausgebrachten beiden Filme in ihrer popig-bunten, völlig überzogenen Art nicht besonders positiv aufgenommen wurden. Vor allem „Batman & Robin“ wurde ja damals förmlich verlacht und mit Häme überzogen, Es war also klar, dass ein neuer Anlauf (der, siehe oben auf jeden Fall gekommen wäre) einen anderen Ansatz haben musste und da bot sich die Rückkehr zum dunklen, ernsthaften Mitternachtsdetektiv als Gegensatz zu den Schumacher-Filmen förmlich an.

Rückkehr? Ja, denn nach der Comedy-Phase hatte einst vor allem der Zeichner Neal Adams im Team mit dem Autor Denny O``Neal bereits in den 70ern neu definiert und ihm eine beeindruckende, grimmige neue Präsenz verliehen. Auf diesen Batman von Neal Adams berufen sich die Nolan-Filme viel stärker als die erst danach entstandenen Burton-Filme, insbesondere die Verwendung des von Adams & O´Neal erschaffenen Gegenspielers Ra´s al Ghul in „Batman Begins“ ist vor diesem Hintergrund zu sehen.

Daher kann ich diese direkte Linie von Burton zu Nolan nicht erkennen. Aber klar, die Einflüsse sind viel- und wechselseitig und es gibt da kein ganz klares richtig oder falsch.

1 Like

Das kann ich gut nachvollziehen, ich fürchte dieses Erlebnis hat "Avatar"dauerhaft für Dich zerstört. :disappointed_relieved:

2 Like

Ich werd ihm irgendwann nochmal ne Chance geben, aber eventuell kennst du das ja selbst, es gibt so Filme die man vor Ewigkeiten mal gesehen hat und gern nochmal gucken möchte, aber der innere Schweinehund ist manchmal dann doch Stärker :rofl: Ich lass dir aber gern per Privat Nachricht ein Feedback da, wenn ich mir Nochmal ein Neues Urteil gebildet habe. Im Dunklen mit meinem Neuen 70 Zoll Fernseher, sollte zumindest aus Technischer Sicht bessere Voraussetzungen herrschen ^^

PS: Ich guck aber auch immer Neidisch auf deinen Hobby Film Raum, also ich lass mich auch gern Einladen :roll_eyes: :upside_down_face:

1 Like

Ich mag es ja wenn ausführlich und lange über Filme diskutiert wird und wo mir das in den letzten Folgen eher gefehlt hat, hat es mir sehr gefallen, dass es diesmal anders war. Tolle Folge :blush:

2 Like

Kommt immer auf den Film an - bei Superstau haben wir uns dann ja kürzer gehalten :grin:

Kann mich ganz ganz dunkel daran erinnern dass Bennys Video beim Michael Haneke Special mit dabei war. Wurde das da nicht schon besprochen?
Aber auch egal, der Film geht unheimlich an die Nieren.

Was? Wo?

Zu der Superstau:

Ich denke, was diesen Film damals recht erfolgreich machte und vielleicht auch heute noch manch einer an diesen Film mag, ist, daß er 1991 (kurz nach der Wende) versucht Ost und West zusammen zu bringen. Getreu den Moto: „Ost und West ist doch auch nichts anderes als Nord und Süd“.

Trotzdem gibt es aber auch sicherlich auch bessere Filme…

Unverschämtheit - bei so einem facettenreichen Stück deutscher Filmgeschichte :joy::joy:

Ich hab Superstau kurz nach Erscheinen auf VHS gesehen, als mein Vater ihn aus der Videothek mitbrachte. Ist somit knapp 30 Jahre Jahre her und könnte mir vorstellen, dass sich Humor und Sehgewohnheiten einfach extrem geändert haben. Ähnlich wie bei Manta, Manta - beide Filme haben ja bei Erscheinen offenbar kommerziell gut funktioniert.