Massengeschmack-TV Shop

Folge 236


#1

Hier kann darüber diskutiert werden!


#2

Wie?
Es hat noch niemand eine Erklärung, warum die Demonstranten auf einmal tontechnisch mit auf dem Schiff waren?
Sonst legt man sich doch auch alles zurecht, wenns nur gegen die AfD geht. Bin gespannt wie bei Merkel reagiert worden wäre, wäre so etwas vorgefallen. Ich bin mir sicher, die Kamera hätte die Demonstranten nicht so prominent in Szene gesetzt.

So, jetzt dürft ich mich steinigen. Ansonsten, gute Sendung, Holger :slight_smile:


#3

Meine Fresse. Gut, dass ich schon sehr lange keinen Fernseher mehr habe. Ärgerlich ist natürlich, dass ich diesem Mist dennoch finanzieren muss.


#4

Es war auch ein bißchen der Stinkefinger des ZDF in Richtung AfD nach dem Motto:
“Bei allen anderen Politikern, die wir als ebenbürtig ansehen, hätten wir das Close-Up und die Tongeschichte weggelassen, aber bei euch kann man das ja nur mit reinnehmen…”

Ich erinnere in dem Zusammenhang gerne an die Wahlkampftour der Kanzlerin. In jeder größeren Stadt gab es Pfeifkonzerte, und nicht nur in Ostdeutschland…

Wer die Muse hat, kann sich da gerne mal durch YT klicken.

Ich war selbst bei ihrem Auftritt in Erlangen zugegen… es war keineswegs ein “Dutzend”, wie es hinterher gerne behauptet wurde, sondern erheblich mehr.

Der ARD und dem ZDF war es, wenn überhaupt, einen Halbsatz wert und der Ton wurde an den entsprechenden Stellen entsprechend eingeregelt, und es schien, als wären die “paar Störenfriede” weit entfernt. Und natürlich alle von der AfD organisiert…

In der einen Angelegenheit wird eben weggelassen, in der anderen eine dritte Kamera und zusätzliche Mikros bereitgestellt, um das “ganze Bild” einzufangen.


#5

Mich macht diese Indoktrination so unfassbar wütend! Was kann man dagegen tun? @James87


#6

Aufdecken, so wie Holger und andere es machen…


#7

Aber es ändert sich doch nichts, solange es nicht ins Mainstream schafft. Und wenn du zu groß bist, dass man dich praktisch nicht mehr ignorieren kann, bist du Verschwörungstheoretiker, krude oder irgendwann, nach vielen intellektuellen Gehirnwindungen ein Antisemit. Ich fühle mich ohnmächtig.


#8

Für das Protokoll: Ich finde die AfD scheiße. Ich möchte aber nicht indoktriniert werden!


#9

Eigentlich hast du das ganze Spiel treffend zusammengefügt.
Und jetzt, da wir hier darüber reden, sind wir beide die Spinner.
Und weil ich diesen vorangegangenen Satz gesagt habe, “wälze ich mich in der Opferrolle”.
Es gibt eigentlich kein Entkommen und keine Rechtfertigung die einem nicht zur eigenen Schlinge gedreht wird. Irgendwas ist ja immer.

Ich bin mir sicher, eine entsprechende Antwort hier im Forum wird nicht lange ausbleiben (und ist auch in Ordnung).


#10

Versteh doch: Man kann in Deutschland nicht die AfD verteidigen, weil sie ungerecht behandelt wurde ohne gleich in diese Ecke gedrängt zu werden. Ich finde sie auch nicht toll, und Holger sicher auch nicht.

Ist ähnlich wie mit der “Kinderschänder”-Sache. Viele fordern ja die Todesstrafe… wenn ich sage, ich bin dagegen, da wir hier in Deutschland in einem Rechtstaat leben, mache ich schon mit dem Kinderschänder gemeinsame Sache.


#11

#12

Ich rede von Interviews. Das sollte eigentlich klar gewesen sein.


#13

Eine solche Situation gab es halt schlichtweg bei einem Interview noch nicht. Daher ist deine Vermutung rein hypothetisch. In meinem Beispiel aus dem heute journal vom 6. Oktober 2017 kannst du sehen, dass solche Ausschnitte beim ZDF nicht verschwiegen werden. Die Bilder an sich wären ohne den Rufer kaum relevant genug, um sie in der Sendung zu zeigen.


#14

Schon dass man meint, das betonen zu müssen, ehe man sich anders als vernichtend über sie äußert, ist problematisch und sagt einiges darüber aus, welches Freiheitsverständnis im Deutschland wirklich vorherrscht. Dieses “Bekenne dich erst einmal und dann entscheide ich, wie deine Worte zu verstehen sind” passt eher zu totalitären Gesellschaften.

Ach ja: Gute Folge! Ich verstehe nicht ganz den Sinn davon, zum Ende eines Formats den Zuschauern noch einmal ordentlich Appetit darauf zu machen, aber beschweren werde ich mich darüber mit Sicherheit nicht. :slight_smile:

Edit: Holger gehört zu den wenigen Journalisten, die (meistens) weder mit dem Strom schwimmen noch das Lied irgendeiner radikalen Gruppe singen. Schon allein diese Tatsache hat FKTV immer wieder sehenswert gemacht.


#15

Ich finde Holgers Argument mit den Mikros auch interessant.


#16

Wir können ja abwarten und dann urteilen!
Dass du mir hier lediglich eine Nachrichtensendung präsentieren kannst, bei der Merkel eine Treppe herunterkommt und ein Kameramann mit nur einer Kamera entscheiden muss, was er nun macht, da der “Rufer” in Erscheinung tritt (das reinzunehmen ist bei allen Parteien okay), zeigt das Problem:
Ein Sommerinterview findet an einem semi-öffentlichen, abgeschirmten Platz statt, und sowohl Ton als auch Kameras wurden für dieses Event aufgestellt und nicht für außergewöhnliche Störungen. Und es lag auch im Ermessen der Regie, das Bildmaterial mit hineinzunehmen (das mit dem Ton mal ganz beiseite genommen, das ist komisch an sich). Und das hat sie getan.


#17

Vielleicht kann sich ein Tontechniker von Massengeschmacks TV zur Mikrophon Frage äußern.


#18

Ich kann mir vorstellen, dass man die Demonstranten über die Ansteckmikros praktisch nicht gehört hat. Daher wurden sie kurz mit einer Tonangel eingefangen, deren Pegel fast so laut, wie das Gespräch war. Dazu wurden die Szenerie kurz hereingeschnitten. Die Parolen wurden vermutlich noch länger geäußert, da das Interview aber weiterging, hat man die Störer nicht weiter mit Equipment erfasst. Für Walde und Gauland waren die Störer vermutlich auch gar nicht so laut und präsent.

Damit hätte man den Protest anständig dokumentiert und gewürdigt und das Interview professionell weiter produziert.

Es handelt sich offenbar bei dem Ausschnitt um Agenturmaterial, das auch anderswo so verwendet wurde.


#19

Der Ton war aber gleich am Anfang laut. Und zwar ab dem ersten Wort, das skandiert wurde. Man sieht ja wie beide leicht erschrecken am Tisch.
Jedoch scheint die Crew des ZDF schon gesehen zu haben, dass sich hier Leute mit Schildern aufbauen und man hat sie dann geangelt…(und natürlich auch gefilmt).
Das hätte nicht sein müssen. Erwähnen: JA! Aber dann so eine Posse drauß machen: NEIN!
Ich kann mich erinnern, als damals bei Jauch der Störer reinkam, zog die Kamera auch auf Jauch, und der Störer wurde nicht weiter eingefangen, als die Sicherheitsleute ihn raustrugen. Man hörte ihn sehr gut, aber das verstehe ich, da im Studio das Klatschen des Publikums eingefangen wurde. Warum das aber unbedingt auf einem Boot sein muss, dass die Umgebung geangelt wird, wenn doch nur ein Interview aufgenommen wird, verstehe ich leider nicht.


#20

Das muss nicht so sein. Die (sich wiederholenden) Parolen hätten auch erst später mit der Tontechnik erfasst sein können. Per Schnitt wurden sie aber an die Reaktion von Walde und Gauland angehängt. Die Kameraführung auf die Szeneire ist ja auch sehr hektisch. Dass also die ganze Zeit auf einen geplanten Protest gewartet wurde, halte ich für unwahrscheinlich.