Massengeschmack-TV Shop

Folge 23: Fernseher an, Schlüssel weg

Massengeschnack Folge 23. Hier kann darüber diskutiert werden!

Heute begrüßen wir Mr. Quotenmeter Fabian Riedner, der jahrelange Podcast-Erfahrung mitbringt und ein großes Fernsehwisssen in unsere Runde streut. Das bringt natürlich nur etwas, wenn man nicht schlüssellos vor der eigenen Tür stehen muss. Aber auch in dem Thema kann man zum Experten werden.

5 Like

Wo bekommt ihr die ganzen alten 90er Show Mitschnitte her? Habt ihr das alles selbst aufgenommen? Bei youtube gibt es ja ab und zu was. Wird aber vieles schnell wieder gelöscht, was ich schwachsinnig finde. Wenn die Sender die Wiederholungen noch selbst anbieten würden könnte ich es ja halbwegs verstehen. Super Folge.

2 Like

Ja, wäre schön wieder etwas mehr Gameshows auf den Hauptsendern zu sehen, mit den, die ihr so nennt kann ich persönlich nichts anfangen, aber ich hätte da auch Kandidaten: Extreme Activity (basierend auf Activity, das mit 1990 im selben Jahr wie das recht ähnliche Tabu rauskam) und Entern oder Kentern, war ähnlich zu Takeshi’s Castle, wobei ja RTL mit Ninja Warrior auch noch etwas in der Richtung hat, die beiden Kommetatoren sind aber mMn unerträglich, würds denen mal gönnen, wenn jemand die frei nach „Roast me“ in sagen wir drei Minuten komplett verbal auseinander nimmt und sie sich dann offiziell als „gef*ckt“ bezeichnen können ( ͡° ͜ʖ ͡°)
Dasselbe dann auch mit Hartwig und Zietlow.

Bei Wer wird Millionär, könnte man nach 20(?) Jahren auch mal Herrn Jauch ablösen, in UK macht es seit wenigen Jahren bspw. Jeremy Clarkson

Ausgesperrt habe ich mich bislang zweimal, einmal zuhause, da musste ich aber nicht ewig auf meine Eltern warten und es war auch warm und nicht mitten im Winter.
Und vor drei Jahren, da war ich bei einem Freund und wir haben so einen BOINC-Marathon (verteiltes Rechnen für wissenschaftliche Projekte) gemacht, alle Rechner und Laptops aufgestellt und laufen lassen (Standard ist volle Last auf allen Kernen und GPU), wollten dann einkaufen fahren meine ich und zack, Tür zu, hatte immerhin meine Schlüssel für zuhause.
Nur waren seine Eltern gerade im Urlaub, allerdings ist es eine Doppelhaushälfte mit nochmal zwei Teilen, einmal oben, das wurde später draufgesetzt und das ursprüngliche Haus unten, wo damals noch seine Oma wohnte und die hatte zum Glück einen Schlüssel.
Ist auch unser Backup, dass eben beide Großeltern in der Stadt wohnen und Schlüssel haben (unter der Fußmatte bzw. in einem Hohlraum ist nur noch der Schlüssel zum Gartenhaus, allerdings muss dann das vordere Tor geöffnet sein, über das hüfthohe Gartentor selbst kann man problemlos drüberklettern), die einen sind sogar in derselben Straße, in die ich jetzt ausgezogen bin, ist allerdings auch nur etwas über ein Kilometer bis zur Wohnung meiner Eltern, für den Umzug haben wir und dementsprechend nur einmal nen Anhänger geliehen und brauchten kein Umzugsunternehmen.

Ich hab mir vor kurzem ein NAS aufgebaut, Selbstbau mit Ryzen 3 1200, Gigabyte B450I, 16 GB RAM und nem Supermicro-Gehäuse mit vier Hotswap-Schächten, wo ich gleich 2x12 TB reingeknallt habe :smiley:
Hat dann ein Freund, der viel mit Linux arbeitet, mit Ubuntu Server eingerichtet und ein Software-RAID 1 (Spiegelung).
Mache ich auch, weil ich hier auf verschiedenen Rechnern teilweise das gleiche, teilweise verschiedene Sachen habe, um dann mit den ganzen Mediendateien endlich mal aufzuräumen und die hauptsächlich dort zu sammeln.

Apropos zu alten Sendungen fällt mir noch Oggy und die Kakerlaken ein, stilistisch halt typisch Xilam, aber die Serie ist an sich quasi stumm, nur Musik, keinerlei Dialog (wie Tom & Jerry, wo nur Nebenfiguren wie der Hund gelegentlich mal sprechen oder der rosarote Panther), aber die Deutsche Fassung wurde eben wie schon damals der Panther von Eberhard Storeck mit Versen versehen, die hier Dirk Bach vorgetragen hat, einfach herrlich.
Leider gibts die irgendwie gar nicht auf DVD, nur als Import logischerweise ohne den Erzähler und auf Netflix ebenfalls nur in dieser Form, schade.

2 Like

Also bei Coca Cola wurden nur die 0,5L und 1,5L Harteplaste-PET-Flaschen abgeschafft, die 1L gibt es noch. Die Umweltbegründung wegen weniger LKW-Fahrten halte ich aber für Augenwischerei, weil sie zeitgleich ihr Glasflaschensortiment ausgebaut haben.

In der Tat gab es zuletzt vermehrt importierte Cola-Sorten in den Läden, meist in Dosen, dies hatte aber u.a. den Hintergrund, dass man neben den Hauptsorten (Cola, Fanta, Sprite), vieles andere (Cherry Coke, Vanilla Coke etc.) nur noch als zuckerfreie Variante angeboten hat. Die Kunden wollten aber ihren Zucker. So gab es dann bei uns bspw. zuckerhaltige Vanilla Coke in Dosen aus Tschechien oder zuckerhaltige Fanta XY in Dosen aus Belgien. Mittlerweile bietet Coca Cola aber alle Sorten wieder mit Zucker an und die importieren Dosen sind aus den Regalen verschwunden.

Zu dem Mythos, dass Cola unterschiedlich schmeckt, je nach dem woraus man sie trinkt, ist ja schon uralt. Von unterschiedlichen Sirup/Wasser-Mischungen bis eben zu der Sache mit der CO²-Menge. Keine Ahnung ob da was dran ist. Aber die gleiche Diskussion gibt es ja bspw. bei Rothaus, wo viele überzeugt sind, dass das Bier aus den kleinen Flaschen besser schmeckt, obwohl selbst die Brauerei betont, dass es exakt das gleiche Bier ist. Wobei ich es bei Cola eher so kenne, dass dort schneller das CO² entweicht je größer die Flasche ist. So eine kleine Glasflasche, die man mit 3 Schlücken hintergurgelt schmeckt natürlich am frischsten, so eine 2L-Pulle, welche meist länger hält als 5min hat natürlich mehr Zeit CO² abzugeben und schmeckt daher nach dem öffnen bereits spätestens am nächsten Tag schon fad.

2 Like

Ich hätte nicht vom Cloud-Storage bei amazon erzählen sollen, denn am Mittwoch kam eine Mail von amazon, dass der Cloud-Sync von Synology ab 1. November nicht mehr unterstützt wird und man nur noch über amazon-Apps syncen kann (völlig inakzeptabel).

Ich bin schon am schauen, wo ich am kostengünstigsten große Mengen von Bilddateien automatisiert hinschieben kann. Vor ewigen Zeiten war ich mal bei Backblaze, das war aber nix.

Wenn also jemand einen Tipp hat?

Google Photos hat kostenlos unlimited Speicher, mit dem für dich als Fotografen wohl nicht akzeptablen Haken, dass die Fotos komprimiert werden. Generell wuerde ich aber von solchen „unlimited“ Geschichten eh die Finger lassen, weil „unlimited“ in der Regel heisst „unlimited so lange uns keiner hier die Server voll scheisst und danach wirds abgeschafft“ und Google haelt das bisher halt so lange durch weil sie Google sind, aber auf lange Sicht ist das nicht haltbar denke ich. Für unkomprimierte Fotos bezahlt man 2€/100GB/Monat. Wie man das am besten synct ohne Android Smartphone weiss ich nicht.

Ansonsten vielleicht Mal auf /r/DataHoarder nachschauen.

1 Like

Das ist einer der Haken, der zweite ist, dass ich da nichts automatisiert von der NAS hochpumpen kann.
Mein aktueller Speicher ist ja auch „quasi kostenlos“, unter amazon prime - ich zahlte allerdings trotzdem eine jährliche Gebühr für Speicher, um da eventuellen Nachfragen zu entgehen. Naja, erste Hinweise auf interessante Inhalte habe ich schon, ich schau mal, wo ich lande.

1 Like

Bezüglich CO2-Gehalt in Coca-Cola.

https://www.coca-cola-oesterreich.at/uber-uns/coke-antwortet/kohlensaeuregehalt

Diesen September 21.

Natürlich bin ich kein offizieller Coca Cola-Sprecher. Aber das Unternehmen hat herausgefunden, dass die Menschen üblicherweise einen Kasten Cola kaufen und zurück geben. Die 0,5l PET-Flaschen kauft man irgendwo und gibt sie meistens im Supermarkt zurück. Deshalb hat Coca Cola meist aus Bahnhofskiosks die leeren Kästen abgeholt und sie dann zu Supermärkten gefahren. Coca Cola hat das Mehrweg-System nicht abgeschafft, Coca Cola ist das Mehrwegsystem.

1 Like

Ist klar, vor allem da Kioske das Pfand gar nicht zurück nehmen müssen, aber sie haben keine extra Fahrten gemacht. Wenn ich Lieferung bekomme, dann wird Vollgut gebracht und Leergut abgeholt. Der LKW fährt also so oder so mindestens einmal hin und zurück. Da fährt kein LKW extra zum Kiosk, nur um einzig und allein leere Kästen abzuholen und diese dann zu einem Supermarkt zu bringen. Und Kioske werden selten von Coca Cola direkt beliefert, weil sie ihre paar Kästen ebenfalls im Supermarkt kaufen. Fun Fact noch am Rande: Coca Cola liefert kaum noch selber an Endkunden aus, sondern lässt dies direkt von regionalen Großhändlern machen.

Zudem ging es im Podcast um das Argument, dass Mehrwegkästen auf dem LKW zu viel Platz wegnehmen und man bei Einweg auf weniger Fläche mehr Cola (in Litern) transportieren könne und das stimmt auch. Da CC aber ihr Glasflaschen-Sortiment vergrößert hat, wie ich bereits sagte, Ergibt das wenig Sinn.

Ich bin natürlich kein Pressesprecher von Coca Cola und die Aussagen sind inzwischen fünf Jahre alt. Ja, Coca Cola liefert an Großkunden, aber beliefert in den Regionen beispielsweise um Schweinfurt viel selbst aus, weil sie dort eine Abfüllanlage haben. Auch unser Würzburger Congress Centrum wird direkt beliefert. Bei allen anderen Dingen hast du recht. Unternehmen werfen auch Thesen vom Tisch, Coca Cola geht es wie die meisten Unternehmen in diesem Fall um Gewinnmaximierung.

Liegt aber eben dann an der Nähe zur Abfüllanlage. Hier liefert CC praktisch gar nicht mehr selber aus. Die fahren lediglich die Großhändler an und diese verteilen dann die Ware.

Läuft bei mir auf Arbeit seit Jahren in der Form, dass ich zwar elektronisch separat immer noch bei CC bestelle, der Auftrag dann aber trotzdem bei meinem Großhändler landet und dieser dann CC zusammen mit dem Bier und co ausliefert. Lieferscheine hab ich dann auch 2 getrennte.

Das mag sein. Ich kann es ja nicht bestätigen, da die Person nicht mehr bei Coca Cola arbeitet, sondern in den Ruhestand ging. Ich führe auch keine Statistiken über Coca Cola :wink: Ich habe früher bei meinem Händler des Vertrauens bestellt, der das dann ausgefahren hat.

Ich glaube aber, dass Coca Cola drei Fehler in den vergangenen Jahren gemacht hat. Die Einführung von „Life“ war schlecht geplant, die Kunden standen im Aldi vor einer grünen Cola und konnten nichts damit anfangen. Der Name von „Coke Zero“ in Coca Cola Zero Sugar umzubennen mag international Sinn machen, leider hatte man in Deutschland mit Manuel Neuer eine Kampagne, die sowas von erfolgreich gelaufen ist, dass man das nicht tun sollte. Drittens: Ich weiß nicht, aber die Markschwemme von sämtlichen Coca Cola-Getränken führt letztendlich zu höheren Kosten. Braucht man wirklich eine Coca Cola Zero Sugar Cherry? Oder Coca Cola Energy? Jeglicher Konsum ist endlich, die Menschen trinken ja nicht von heute auf Morgen das Doppelte. Außerdem steigen die Preise ja auch seit geraumer Zeit.

Ich bin gerade über dieses Chart gestolpert, weil ich mal geschaut habe, wer alles zu Coca Cola gehört.
(Fazit: kann gut und gerne alles weglassen)
Hätte man mich gefragt, wer größer ist, hätte ich immer auch Coca Cola getippt…

Wenn man Backups bei Freunden unterbringt, aber nicht möchte, dass sie an alle privaten Daten kommen, gibt es eine einfache Möglichkeit: Verschlüsselung. Wesentlich günstiger als ein Bankschließfach.

2 Like

Vor allem da Stevia wenig bekannt war und einen schlechten Ruf hatte, wunderte mich nicht, dass die gefloppt ist. Wobei es die jetzt wieder gibt, heißt nur glaube ich nicht mehr Life.

Ich frag mich sowie so, warum es unbedingt sämtliche Verpackungen in allen Größen geben muss. Also 0,2L, 0,25L, 0.33L, 0,5L, 1L, 1,5L und 2L und das dann als Glas, Dose und PET und in nahezu jeder Geschmacksrichtung.

Das kuriose dabei, es verkauft sich alles. Vor allem, da der Preis sich teilweise kaum unterscheidet und bspw. die 0,33er PET exorbitant teuer ist im Vergleich zur 0,5er.

Naja, keine Ahnung, wer zuerst da war, aber es gibt auch Pepsi Max Cherry: https://www.amazon.de/dp/B07XXQZQSY/
Energy finde ich aber auch sehr unnötig, damals hatte man Relentless (was der Anlass für Red Bull Cola war, da zuvor man eine Art Nichtangriffspakt geschlossen hat), hält seit einigen Jahren einen zweistelligen Anteil an Monster und übernimmt den Vertrieb.
Wird dort auch immer mehr mit den Energies, Monster vor ein paar Jahren Original, Zuckerfrei, Ripper und ein weiteres, inzwischen noch zweimal Punch, Valentino Rossi, Lewis Hamilton, dreimal die Tee-Variante Rehab, inzwischen fünfmal Ultra (Süßungsmittel), Hydrosport, Espresso.
Effect ebenso, gab lange nur normal und zuckerfrei/zero und dann letztes/vorletztes Jahr, „New Taste“ mit fünf Sorten und seit kurzem viermal was mit BCAA (scheint ja der neueste Trend zu sein, nachdem auf gefühlt allem möglichen Kram der Zusatz „Protein“ kam).
Ist dann schon gefühlt wie in der DDR, welche/-r Laden/Filiale welche Sorten gerade nicht hat^^

Wüsste jetzt nicht, dass der Ruf von Stevia so schlecht war, es wurde mW mehr kritisiert, dass sie nur Zuckerreduziert war, wobei ich es für eine bessere Lösung halte, als neben Light und Zero noch eine dritte zuckerfreie mit Süßungmitteln anzubieten.
Ach ja, Paddy hat zufällig „verbesserte Rezeptur“ in seinem neuesten Video und erwähnt die New Coke: https://youtu.be/VgLr0gLIJyw

Ich bin tatsächlich inzwischen am überlegen, ob ich mich mit einem (ebenfalls betroffenen) Fotografen zusammentue und wir uns jeweils noch ein Synology beim jeweils anderen hinstellen und somit jeweils ein automatisiertes Offsite realisieren.
Vorteil: unaufwändig
Nachteil: hohe Anlaufkosten

Das Problem ist bei Stevia die EU. Soweit ich weiß, war Anfang 2015, als die Produkte in den Handel kamen, nicht die komplette Reduzierung von Zucker und damit der Ersatz von Stevia möglich. Man hätte aber gerade im Aldi und Co. auf den Verpackungen darauf hinweisen können. Dass das alles nicht geklappt hat, wundert mich nicht. Coca Cola betreibt zuletzt ohnehin grausiges Marketing, die letzten Kampagnen, die funktionierten, war die Manuel-Neuer-Kampagnen sowie die „Trink ne Coke mit (Name)“. Seither hört man von dem Konzern nichts mehr. Vielleicht liegt es daran, dass man aktuell einfach erfolgreich ist und man sich überall etabliert hat.

Ich war gestern im Lidl und da war tatsächlich Pepsi teurer als Coca Cola. Vielleicht spart man sich auch ein paar Ausgaben und geht mit dem Preis runter. Ich hatte zuletzt gelesen, dass Coca Cola zum Start von Coca Cola Energy die Minderheitbeteiligung von Monster verkaufte.

1 Like