Massengeschmack.TV Shop

Folge 226

Hier kann darüber diskutiert werden!

Ein kurzer Beitrag ist auch auf YouTube:

Nachtrag zum Clip “Hund mit 2 Schwänzen”.
Hier handelt es sich um eine Satire-Partei mit Wahlsprüchen wie “Für immer leben und Freibier für alle”.

Hier bei dem Auftritt gackerte er tatsächlich 5 Minuten lang, und las von Karten ab, die binärischen Text hatte (kodiert: Freiber für alle")

Dieser Nachrichtenkanal (besser bekannt als Propagandakanal der Orbán REgierung) kommen Oppositionsparteien so gut wie nie in eine Sendung und über denen wird auch fast nur schlecht gesprochen. Das Wahlgesetz(was auch ein Thema für sich wäre) gibt aber den Parteien unglaubliche FÜNF Minuten alle 4 Jahre, um ihr Wahlprogramm vorzustellen. Diese nutzen dann diese Zeit um mächtig gegen diese unfaire Propaganda zu motzen. Oder halt in einem Huhnkostüm zu gackern.

2 „Gefällt mir“

Zu dem Serien-Ranking:

Was mir bei allen Sokos und den anderen Polizeiserien immer auffällt:

Der Hauptkomissar/Ermittler in Zivil ist immer top in Form, spricht meistens Hochdeutsch, während der “trottelige” Dorf- bzw. Streifenpolizist immer Dialekt spricht und generell immer leicht geistig beschränkt zu sein scheint.
Das kann man besonders bei diesen “Komissar aus der Großstadt kommt aufs Land”-Serien beobachten, wie z.B. bei dem Rosenheim-Cops. Hier extrem. Der Streifenpolizist, der dort den beiden Komissaren zuarbeitet, ist meistens der Laufbursche, der sowieso etwas unbeholfen ist und bayerisch spricht.

Eine echte Minderschätzung von Polizeiarbeit, gerade der der Streifenpolizisten und völlig vorbei am Thema. Aber die Realität möchten diese Folklore-Schinken aus der Sicht eines studierten Drehbuchschreibers aus Hannover oder Berlin sowieso nicht abbilden.

Zu Alarm für Cobra 11: Früher sah ich die Serie sehr gerne. Vor allem die ersten Folgen waren wirklich noch als Krimis angelegt und die Action nur Mittel zum Zweck. Da war auch der typische Cobra 11-Sound in allen Variationen zu hören.
Heute verkommt die Serie zu einer Action-Comedy. Die Ausschnitte aus deinem Beitrag belegen es sehr gut.

Und auch deine Anmerkung, dass die Actionszenen mittlerweile nur noch in menschenleeren Innenstädten, alten Fabrikgeländen, einsamen Landstraßen, etc. stattfinden, macht die Action einfach nur banal.

Das ist aber gerade bei den Rosenheim-Cops nicht so. Polizeiobermeister (später Polizeihauptmeister) Michael Mohr hat zwar nicht den gleichen Rang wie die Kriminalkommissare, ist aber ein vollwärtiges Mitglied des Ermittlungsteams. Er wird auch nicht dumm oder unintelligent dargestellt, sondern im Gegenteil, manchmal soger eher pfiffig.

Naja, zumindest sind seine Kollegen doch eher herablassend zu ihm, wie ich finde.

Zun Teil ja. Damit werden aber ja eher die Kommissare als engebildet darsgestellt, und nicht der Streifenpolizist als minderwertig.

Was bei den Rosenheim-Cops besonders auffällt, ist dass der eigentliche Fall fast zur Nebenhandlung gerät, ein Großteil der Handlung bafasst sich mit dem, was die Mitarbeiter des Kommissariats noch so alles machen.

Bei den SOKO-Serien ist das ähnlich, aber meinem Eindruck nach längst nicht so ausgeprägt.

Serien mit Geistlichen, Nonnen, Pfaffen… das hat eine lange Tradition in Deutschland. Das gab es auch anderswo… nur in dieser Fülle und Kontinuität wohl nur hier. Glaube, seit 1988 mit “Oh Gott, Herr Pfarrer” gab es durchgehend bis heute immer mehrere Serien mit diesem Thema, die parallel liefen. Entweder bierernst und dröge oder (krampfhaft) überzeichnet komisch. Offensichtlich treffen diese Figuren, neben trotteligen Polizisten nahe der geistigen Behinderung, wohl voll den deutschen “Massengeschmack/-humor”. Finde es klasse, dass so eine Serie auf Platz 1 landete.

Das Serien-Ranking war überfällig, vieles im Fernsehen ist nur etwas über Daily Soap Niveau, gerade bei gebührenfinanzierten Sendern ernüchternd. Statt Sankt Maik hätte ich “in aller Freundschaft” ins Ranking genommen, diese macht den Horrorabend in der ARD dienstags perfekt.
Bei den Vorabendserien des ZDF hat man in der Anfangszeit die Zuschauer noch mit prominenten Besetzungen (z.B. Martin Brambach in den ersten zwei Staffeln von Soko Wismar) und einigermaßen ordentlichen Drehbüchern gelockt, um dann die Qualität immer weiter zu reduzieren. Rosenheim Cops ist das beste Beispiel für Fließbandarbeit. Die Serie ist mittlerweile so sehr mit Darstellern unnötig überfrachtet, dass man Mühe hat, sie überhaupt alle im Intro unterzubringen, seit einigen Jahren gibt es zwei Drehteams. Jede Folge hat andere Kommissare, da kann man sich die Begründungen, warum die anderen gerade nicht da sind, sparen, nimmt sowieso keiner mehr ernst. Die Billigkopie Garmisch-Cops konnte sich zum Glück nicht durchsetzen.
Geht es nur mir so, dass ich die gezeigten Ausschnitte von Hubert und Staller eher peinlich albern als lustig fand?
Aktuell zeigt das ZDF ja wieder seine Einfallslosigkeit bei den Serien, indem mit Hamburg der nächste Soko-Ableger an den Start geht, obwohl man mit Rhein-Main gescheitert war.

Und das war anfangs noch ganz nett gemacht, aber aufgrund der immer größer werdenden Darstelleranzahl (irgendwie müssen die ja im Drehbuch untergebracht werden) wurde das vom Prinzip her immer mehr dasselbe.

Man muss aus Darstellersicht aber auch anmerken, dass nur wenige Schauspieler es sich leisten können, eine Rolle abzulehnen, weil sie ihnen nicht gefällt. Die meisten müssen dankbar jedes Angebot annehmen und sei es nur ein farbloser Charakter in einer belanglosen Serie. Fritz Wepper wird den Klischee-Bürgermeister wahrscheinlich in erster Linie aufgrund der planbaren Einnahmequelle spielen. Dass er dort komplett unter Wert weggeht, bewies er in “Protokolle des Bösen”.

Kurz kommentiert: Udo Lielischkies ist aus meiner Sicht nicht arbeitsfähig. Er ist so von Emotionen gesteuert, dass er nicht nur einseitig berichtet, sondern auch jegliche journalistische Sorgfalt ablegt. In den Tagesthemen musste man sich ja sogar für einen Beitrag von ihm entschuldigen. Dass die ARD ihn trotzdem weitermachen lässt, ist eigentlich nur damit zu begründen, dass die Entlassung als Eingeständnis von Schwäche gesehen wird. So abwegig ist das von der selbsternannten Anti-Fakenews Polizei ohne Selbstkritik noch nicht einmal.

Zu Sat 1 erübrigt sich ein ausführlicher Kommentar. Mit einem billigen Propagandabeitrag bekommt man jemanden nicht mal eben schnell sympathisch gemacht. Das hatte die BILD mit Guttenberg während der Plagiatsaffäre versucht und konnte dennoch den Rücktritt nicht verhindern.

1 „Gefällt mir“

Irgendjemand hat mal den Hashtag #liebernochneSoko geprägt. Das trifft die deutsche Serienlandschaft eigentlich ganz gut. Da war “Dark” eine echte Ausnahme. Und man sieht, was erreicht werden kann, wenn zahlendes, durchaus anspruchsvolles (internationales) Publikum auf visionäre deutsche Drehbuchautoren mit ordentlich Budget trifft.

Hab nur zu zwei Punkten ne kleine Anmerkung

Der Wert von toten
Naja, ist doch logisch, dass ein Hochhaus in London interessanter ist als ein Kaufhaus in Russland
Ich vermute mal die Berichterstattung ist in London sehr viel einfacher, da da sowieso viele Presseleute vor Ort sind etc.

MDR und RT
Das Geschrei nach Zensur wäre doch wieder riesig gewesen, wenn der MDR das nicht gemacht hätte.

Logisch vielleicht, aber selbstverständlich ist es nicht, denn in Deutschland leben viele Menschen mit familiären Verbindungen zu Russland. Wir dürften sogar mehr Deutschrussen als Deutschengländer haben.

Man kann es einerseits mit gefühlter Nähe erklären und andererseits mit der außenpolitischen Interessenlage, die es derzeit nicht vorsieht, beim Bürger Mitgefühl mit Russen zu wecken. Die Russen, das sind gemäß aktuellem Narrativ der teuflische Putin und die undankbare Parallelgesellschaft, die fünfte Kolonne, die ihr Wahlrecht missbraucht, um “AfD” anzukreuzen.

3 „Gefällt mir“

Nein, das glaube ich nicht.

Deutsche Serien… Meine Mutter schaut den ganzen Kram ab 12 Uhr bis Küchenschlacht kommt. Ganzen nachmittag läuft In aller Freundschaft. Danach Bares für Rares, dann geht es weiter mit den Serien auf ZDF bis Perfektes Dinner.

US Serien finde ich persönlich schrecklich, aber die ab 40+ Serien in Deutschland sind schlimmer.
US Serien, sind nie neutral, oft Propaganda und selten was einzigartiges. Breaking Bad war die einzige US Serie die ich von Anfang an bis zum Schluss gesuchtet habe. leider kam nichts mehr was mich interessiert hatte.
Ich habe viele angefangen und abgebrochen.

Für mich gibt es nichts besseres als der Serien Abend auf Arte.
Hab vieles gesehen auf Arte. da kommt keine US Serie dran. Beispiel aus Belgien „Hinter den Mauern“. unglaubliche Horror Serie.
Serien aus Skandinavien, England, Belgien, Frankreich und Japan (Jdorama) sind unerreicht und schaue die oft und gerne an.
Aus Japan z.B. Daisuki!! (liebe es) (16 Jährige geistig zurückgebliebene bekommt ein Kind, wie geht die Familie damit um und was sagt der Staat dazu?), 14sai no haha (14 years old mother), 1 litre of Namida (1 Liter tränen). (Thema einer Krankheit die kaum erforscht ist, 15 Jährige erkrankt an Spinozerebelläre Ataxie und verliert ihre Kontrolle über den Körper bis sie nur noch Blind, Gehörlos und Stumm und Bewegungslos im Krankenbett liegt)
Die meisten Jdoramas sind sachlich, schneidet Soziale Themen an (egal kritisch oder aufklärend) und behandelt die bis zum Schluss vorbildlich ohne etwas in einer Ecke zustellen. Ein echter Geheimtipp. Jeden den ich kenne und ein paar Folgen sich angesehen haben, kommen nicht mehr davon weg. :slight_smile:

Noch zum Thema Alarm für Cobra 11. Ich habe diese Serie bis zu 5. Steffel geschaut. heute schaut die Serie aus wie eine Billig US Serien Verschnitt.

2 „Gefällt mir“

Mein Vater schaut Rosenheim Cops , meine MUtter und ich haben beim Abendbrot Tisch ruhig zu sein wenn wir Abendbrot essen wenn der feine Herr diesen drögen Mist schaut.
Aber das ist mir noch lieber ,als Rosamunde Pilcher, INga Lindström und den ganzen andern hirnlosen Dreck den der sich inzwischen reinzieht.Kennt ihr Romance TV ? das schaut der ganzen Tag freiwillig … und ich dreh durch wenn das mit anschauen muss.Mein Hirm schmilzt

Der Ausschnitt aus Rosenheim-Cops war ja grausig. Schauspielerisch ist da jeder Aktenzeichen-XY-Beitrag überzeugender.

Alarm für Cobra 11, ein Phänomen. Läuft in über 120 Ländern. Irgendwas muss die Serie also richtig machen. Ich habe die Serie auch von 1996 bis Anfag der 2000er gesehen und mich damals schon köstlich amüsiert. Beeindruckend ist auch die Liste der Gastdarsteller. Ich glaube, da muss ich mir mal ein paar Folgen raussuchen. ich sehe gerade, dass sogar eine Zeit lang Martina Hill die Sekretärin war.

Großstadtrevier. War meine Lieblingsserie als ich 10 bis 12 war. Das war noch die Zeit der 3 Programme und Großstadtrevier gehörte definitiv zu den Highlights.

Zum Top-10-Ranking: Manchmal haben deine Texte was von Altersdiskriminierung der Ü-60-er.
Zum Großstadtrevier: Es heißt Davidwache, nicht Davidswache. Du redest über Jan Fedder, sprichst ihn aber Jan Vetter aus.
Harald Schmidt hat mal gesagt er macht das Traumschiff, weil er bei 3 Wochen auf dem Schiff meist nur 2-3 Drehtage hat, der Rest ist bezahlter Luxusurlaub.
Lustig bei Cobra 11 der Stromberg-Inder als Bösewicht.
Meine Güte was hat sich der Wepper schnippeln lassen, der kann ja kaum noch sprechen, so zieht es an den Mundwinkeln.
Giftmord-Anschlag-Mordversuch, gerade noch die Kurve gekriegt. :grin:
Zu Grenfell-Tower vs. Russenrösten: Die Tommys hatten die geileren Feuerbilder, klar, dass die Tagesschau da steil geht.
Allgemein: Holger bitte nicht so mit den Händen und Armen fuchteln. Das macht einen ganz nervös.

1 „Gefällt mir“

@maddyxx:
Bist Du der Typ, der bei N24 den Newsticker schreibt?

Ansonsten… Ergänzung Zitat Harald Schmidt: “Drehort geht vor Drehbuch.”

Ja was sollen die auch zeigen, wenn die russische Regierung den Brand im Einkaufszentrum vertuschen will und die Anzahl der Opfer in Wahrheit in die hunderte geht :smiley:

Hallo Holger, wenn dir die Actionszenen in RTL Serien nicht gefallen beschwere dich doch bei Action Concept, die schon seit den 90ern für RTL die Serien produzieren. Ich habe Alarm für Cobra 11 damals gerne geschaut hat sich allerdings tot gelaufen und es wäre besser gewesen die Serie zu beenden.
Lass doch den Rentnern ihr vorabend Programm mehr haben die eh nicht mehr.
Ich bin ja ganz froh, dass es Serien wie Der Lehrer oder Beck is Back nicht in deine Liste geschafft haben.