Massengeschmack-TV Shop

Folge 220: Wunschfilme August - u.a. Hereditary, One Hour Photo

Pantoffelkino Folge 220. Hier kann darüber diskutiert werden!

Es ist wieder Wunschfilm-Zeit! Bei „Werner - Gekotzt wird später“ stellen Christian, Holger und Mario fest, dass es schwer ist, die fünf Werner-Filme auseinander zu halten. Anspruchsvoller sind da schon der Gruselschocker „Hereditary“ und „One Hour Photo“ mit einem ungewöhnlich düsteren Robin Williams.

4 Like

Bei „One Hour Photo“ ist mir gerade eine Kleinigkeit aufgefallen:
Rollenname in „Jumanji“ (1995): Alan Parrish
Rollennahme in „One Hour Photo“ (2002): Seymour Parrish
Zwar nur eine Kleinigkeit, aber egal! Der Film ist toll und Williams sowieso.

Bei „Hereditary“ gehöre ich zur Fraktion „Meisterwerk“, sicherlich einer der besten Horrorfilme die ich in den letzten Jahren gesehen habe.

1 Like

Eine Deutsche Version des Flodder-Trailers habt ihr nicht gefunden? Da versteht man doch nix, und dann noch so lang.

Sonst hätten wir ihn genommen.

Die Besprechungen waren etwas oberflächlich diesmal (und auch nicht die optimalste Filmauswahl für einen Plausch), sieht man schon, wie kurz die Folge war.

Bin auch überrascht, dass ihr Mördererspinnen so abfeiert. Hab das letztes Jahr auf HBO geschaut und fand den sagenhaft grottig :frowning: Nicht nur technisch, sondern die Dramaturgie könnte aus jedem Schlefaz sein

Werner Beinhart und der Nachfolger Das muss kesseln gehörten in meiner Kindheit zu den bestimmt meistgesehenen Filmen von mir, aber heute langweilen mich die Dinger nur noch und nach dem 3. Film war mein Interesse dann weg. Die Bücher und einige Figuren hatte ich auch, aber leider damals noch keine Möglichkeit den Kram bei Ebay loszuwerden.

2 Like

Zu Mörderspinnen ist quasi seit 40 Jahren immer wieder mal ein Sequel geplant. Kam aber bisher nichts.

Das ist ein Film, den kann man nur gut finden, wenn man den als Kind gesehen hat. Aus heutiger Sicht ist da nicht viel Grusel. Vor allem wirken die Spinnen überhaupt nicht bedrohlich. Die Bedrohung ist in späteren Filmen wie Arachnophobia und Eight legged Freaks deutlich überzeugender.

Will das wirklich jemand sehen? Heute bestünden die Spinnen aus Billig-CGI und auch das restliche Produktionsniveau würde wahrscheinlich eher an Asylum-Filme erinnern. Ich wäre nur dann mit voller Überzeugung dabei, wenn William Shatner als Hauptdarsteller zurückkehrt. :blush:

Genau das war ja geplant. Aber nu isser auch wirklich zu alt für die Rolle.

Natürlich ist der Film eine Kindheitserinnerung von uns, aber ich glaube, ich hätte den auch gemocht, wenn ich Mörderspinnen heute zum ersten Mal gesehen hätte. Aber das liegt mit Sicherheit auch daran, dass ich eben mit Filmen aus dieser Zeit aufgewachsen bin.

2 Like

One Hour Photo klingt sehr interessant. Kann mir Robin Wiliams echt gut in der Rolle vorstellen.

Die Besprechung von Hereditary fand ich von der Wertung her auf jeden Fall sehr angemessen. Die sehr intensive Darstellung von Toni Collette ist mir besonders im Gedächtnis geblieben. Vielleicht hätte man über das eine oder andere Detail der Handlung schon reden können, z. B. das Miniaturhaus, das Collettes Figur baut. Grundsätzlich fand ich aber schon gut, dass der Spoilergefahr möglichst aus dem Weg gegangen wurde.

Die Flodders habe ich vor längerer Zeit mal gesehen, aber wirklich lustig fand ich den ehrlich gesagt nicht, da das „Prollige“ der Familie für mich sehr künstlich-aufgesetzt wirkte (wie z. B. das Zigarrenrauchen von Mutter Flodder).

1 Like

KR

2 Like

Frau Ritter wäre tatsächlich die mehr oder weniger glaubwürdige Variante.

1 Like

Für ein Remake kann man die Dame bestimmt mit Flüssigkeit bewegen :joy:

Die hätten bestimmt bei einem Treffen alle viel Freude zusammen gehabt :joy:

2 Like

Da fehlt noch die herausragende RTL-Version der Bundys. :joy:

42

3 Like

Oh Gott. Was zum…? :joy:
Wie hieß dieses Machwerk?

„Hilfe, meine Familie spinnt“

War damals als Kind völlig verstört, was das soll. Zumal das Original auch auf dem gleichen Sender lief.

Von Wer ist hier der Boss gab es übrigens auch eine 1:1 Kopie namens „Ein Job fürs Leben“.

2 Like

Hätte nur noch eine 1:1 Kopie von den Golden Girls gefehlt. Inge Meysel und Annemarie Wendl hätten schon funktioniert.

1 Like

Enttäuschend, dass der ganze alte RTL-Kram quasi verschollen ist. Ich würde gerne noch mal reinschauen.

1 Like

Diese Dieter Krebs Show ( R.O.S.T) stammt doch auch aus dieser Zeit um 1993/94. Kann man bei Youtube noch einiges von finden. Ich kann darüber auch nicht mehr so lachen wie als Kind, aber doch ganz unterhaltsam.