Folge 219: Bewerbung als MDR-Intendant - Interview mit Jan Karon

Die Mediatheke Folge 219. Hier kann darüber diskutiert werden!

Jan Karon wurde vom RBB abgesägt, weil er auf Twitter eine unglückliche Formulierung wählte. Im Interview erklärt er die Hintergründe. Außerdem: Der MDR sucht einen neuen Intendanten per Stellenanzeige - da bewirbt sich Holger doch mal glatt weg. Und es geht um die neuen Compliance-Regeln der ARD.

1 „Gefällt mir“

Kann mir die volle Mediatheke erst morgen ansehen. Aber vorweg: die Kurzmitteilungen (Lauterbach, Raab…) sind eine gute Idee.

1 „Gefällt mir“

Hoffentlich wurde der Brief vor dem Versand nochmal korrekturgelesen.

3 „Gefällt mir“

noch nicht - danke :laughing:

2 „Gefällt mir“

Ich befürchte, bis zu dieser Stelle wird die Bewerbung gar nicht gelesen, wenn die dort sehen, von wem sie kommt. :laughing:
Wenn der MDR Humor hat (ich glaube nicht, aber kann ja sein…) gehen sie auf die Bewerbung ein und antworten auch, im Idealfall ohne allgemeine Textbausteine. Vielleicht sowas wie „Sie bringen tatsächlich alles für diesen Job mit, aber die Durchwahl 007 können wir Ihnen nicht geben. Leider haben wir uns gegen Sie entschieden.“ Bin gespannt, was daraus wird.

3 „Gefällt mir“

Drücke Dir die Daumen, dass das mit den 300 T € Jahresgehalt klappt.

13 T€ netto im Monat kann MG sicher gut gebrauchen für die nächste Weiterentwicklung.
Dann kannst du dir gleich einen administrativen Geschäftsführer und Redaktion einstellen und die Technik und Das Studio nochmal aufrüsten.
Und natürlich bestehende MG-affine Kreativköpfe von früher und heute gleich mit unter Vertrag nehmen und für die Dauer deiner MDR-Amtszeit binden.

Natürlich würde auch Kalkofes Mattscheibe exklusiv von MG.TV produziert werden.

Ketzerische Frage:
Würde Holger auch weitermachen wenn er nur noch zahlendes Publikum aus Russland und/oder China hätte?

Ik kann Böhmi net aushalten, wirklich grausam der Man, vor allem wirkt es immer so auswendig gelernt was er sagt, er selber kann eigentlich nix, höchstens maximal seine Redaktion schuftet oder versucht was und er kriegt dann den „Applaus“ weil er etwas „aufgedeckt“ hat, die Heute-Show ist mit dem Magazin Royale die unter anderem zwei schlechtesten Sendung überhaupt, Pfui. Welke und Böhmi sollten sich putzen.

das mit den Shorts ist super, erinnert mich an „Kurz kommentiert“

4 „Gefällt mir“

In der Bewerbung ist Holger mir ein bisschen zu sehr Bijan Tavassoli geworden. Wär interessant gewesen, wenn er echt eine ernste Bewerbung geschickt hätte, ohne Polemik :grin:

Aber cool, dass meine Vorschläge durchgekommen sind und Konzertreisen sind das ja eben großteils nicht, sondern nur normale Reisen plus BR-Begleiter. Wär noch interessant zu wissen ob diese Vermittlungsgebühren bei BR Reisen den Begleiter vom BR überhaupt abdecken. Die BRmedia GmbH fährt ja Verlust ein: https://www.orh.bayern.de/images/files/Sonderberichte/Sonderbericht_FinSit_2022.pdf

1 „Gefällt mir“

Man muss Holger ja wirklich zu gute halten, das er wirklich extrem gut den Geld haushalten kann. Eine Monats-Beitragserhöhung gabs ja faktisch noch nie (mal ganz von den Anfängen von MG abgesehen), und das obwohl wir ne deftige Inflation, explodierende Energiekosten und Holger öfters mal wieder Kosten gerichtlicher Auseinandersetzungen hat. Und dabei ist der Output an neuen Formaten doch sehr regelmäßig und häufig ist. Inzwischen kommt sogar so ziemlich täglich ein anderes Format, da kann ich echt nur sagen Wow.

Vielen Dank Holger.

15 „Gefällt mir“

Holger als MDR-Chef wäre schon witzig. Jeweils einmal pro Woche Nachrichten mit Schwerpunkt Youtube, ein Brettspiel und ein Promi aus den 70er Jahren, und an allen übrigen Tagen ein Talk über Filme oder lustige Alltagserlebnisse. :laughing:

5 „Gefällt mir“

Holger hat Jan versucht a bissel was über Reichelt zu entlocken, wobei ich das Gefühl habe das Jan Karon mehr aus „Frust“ zu Reichelt gewechselt hat und wahrscheinlich vorher, vor diesen Twitter Attacken gegen ihn, wohl nichts mit ihm hätte, also Reichelt. Paddy ist zu Holger den Medienkritiker gekommen als Super RTL ihm unschön „Tschüssi“ gesagt hat, hat a bissel Ähnlichkeit ( a bissel überspitzt)

1 „Gefällt mir“

Tja, Lieber Karon zuerst hetzen danach rumheulen. Selber schuld. Ich kann auch nicht antikapitalistische Hetze lostreten und mich dann bei Julius Bär bewerben. :person_shrugging:t6:

Was passiert denn ab November 2023 mit MG? :face_with_raised_eyebrow:

Gibt’s dann einmal die Woche die Mediatheke live aus dem Studio 007 aus Leipzig? :wink:

Die Rubrik „Ein paar Kurze“ gefällt mir.
Eine Sache muss ja nicht superbreit ausgewalzt werden - kurz, knackig und natürlich auch wertend thematisieren reicht oft genauso.
Ich hoffe, „Ein paar Kurze“ kommt jetzt öfter.

3 „Gefällt mir“

Mein Mitgefühl mit Jan Karon endete mit der Info, dass er nun für Julian Reichelt arbeitet… :sweat_smile:

8 „Gefällt mir“

Zum Interview mit Jan Karon: Ich finde es durchaus legitim jeden Interviewgast auch kritisch zu hinterfragen, fand aber dann die ein oder andere Frage zu Reichelt schon etwas sehr tendenziös und polemisch. „Wo kommt das Geld her das Sie verdienen? Russland? China?“ impliziert schon sehr eine bestimmte ideologische Nähe. Würde man jemanden der bei Nestle, Nike, Volkswagen oder anderen Ausbeuterkonzernen arbeitet die gleiche Frage stellen? „Ist Ihr Chef Sexualstraftäter?“, auch das ist so eine Frage, die mit seriösem Journalismus erstmal nichts zu tun hat, vor allem wenn man den Befragten eigentlich zu einem ganz anderen Thema interviewt. Julian Reichelt scheint charakterlich sicherlich eine streitbare Person sein, er mag sich auch mittels Sexualdelikten strafbar gemacht haben (was er bis heute bestreitet), aber dann ist das in erster Linie eine Angelegenheit der (vermeintlichen) Opfer, des (vermeintlichen) Täters und der Justiz (die ihn meines Wissens bis heute nicht verurteilt hat). Und selbst wenn er sich strafrechtlich relevant oder zumindest moralisch falsch verhalten hat, hat so eine Person dann ihr Leben lang ihre Teilhabe am politischen oder gesellschaftlichen Diskurs verwirkt ohne die Chance auf Resozialisierung? Und vor allem, und das ist der eigentliche Kern, nehmen wir jede Person, die mit Julian Reichelt noch immer zusammenarbeitet und ihn unterstützt in moralische Sippenhaft und canceln wir sie genauso weg wie den (vermeintlichen) Täter selbst? Sollten wir Tätern oder Beschuldigten auch keine Verteidiger zur Seite stellen, weil alle die sich für solche Menschen einsetzen selbst geschasst werden? Ich mag Julian Reichelt, vieler seiner Ansichten, seine Art, die Polemik und vieles andere an ihm auch nicht. Ich finde man kann als Journalist auch zu dem Entschluss kommen, nicht mit einem Reichelt zusammen arbeiten zu wollen. Aber einer Person ad hominem unlautere Motive zu unterstellen, weil sie sich anders entschieden hat, finde ich rein journalistisch schwach und menschlich grenzwertig… Da hat auch das weglächeln nichts mehr geholfen, Holger… Würde an seiner Stelle erstmal nicht wieder zu dir ins Interview kommen (obwohl ich aus vielen anderen deiner Interviews weiß, dass du es auch besser kannst)

6 „Gefällt mir“

Was genau ist denn falsch an seiner Aussage, abgesehen vielleicht davon, dass die Kultur der Steinzeit in einem unangemessen schlechten Licht erscheint? Somalia ist eines der schlimmsten Länder dieser Welt. Dort regiert die Gewalt und wer dort aufwächst, bekommt entsprechende Prägungen ab.

Je übler das Herkunftsland, desto schlechtere Eigenschaften bringt man wahrscheinlich mit. Ein Somalier ist im Schnitt gefährlicher als ein Ghanaer. Das kann und sollte man berücksichtigen - oder man verhält sich politisch korrekt und schert einfach alle Afrikaner über einen Kamm.

(Und außerdem sollte man sich immer auch fragen: Wenn das Land kein Shithole ist, warum fliehen die Leute dann?)

7 „Gefällt mir“

Keine Frage. Somalia hat viele Jahre keine richtige Regierung gehabt, ist von Bürgerkrieg und Armut geprägt, zweifelsfrei ein Failed State aus dem Buch.

„Das kann und das sollte man berücksichtigen“ - inwiefern wird irgendwas auf der Welt besser, wenn man Menschen aus ihrer Herkunft kategorisiert und stempelt, das will mir nicht in den Kopf. „Ein Sachse wählt im Schnitt mehr AfD als ein Hesse, das kann und sollte man berücksichtigen“ - Stuss oder? Nichts wird dadurch besser, es wird nur Zwist gesät. Klar kann man nach einem Anschlag auf die Herkunft als mögliche Ursache verweisen, aber einfach mal alle Somalier mit einem Stempel versehen ist einfach nur idiotisch.

Man muss kein Land als Scheißloch bezeichnen, und damit die Bevölkerung entmenschlichen. Man kann Somalia als das bezeichnen was es ist, ohne den Anstand komplett zu verlassen.

3 „Gefällt mir“

Das 4-Augenprinzip hat im öffentlichen-rechtlichen Rundfunk tatsächlich einige Lücken. So konnte Patricia Schlesinger mit ihrer Intendatenkreditkarte alleine entscheiden was sie kauft.

Ich hab auch überlegt, ob Holger in seiner Bewerbung etwas seriöser auftreten könnte, z.B. mit einem Verweis darauf, dass er sich an die Rundfunkgesetze halten würde. Aber machen wir uns nichts vor: Er hat keine Chance. Holger erfüllt schon nicht die Anforderungen: kein abgeschlossenes Studium. Was gleichwertig sein soll bleibt völlig offen. Im Zweifel ist es eben nicht gleichwertig.

Ich selber hab kein Problem mit Holger als Intendanten. Das wär schon geil. Aber zu schön um war zu sein.