Massengeschmack-TV Shop

Folge 218: Aktuelle Neuerscheinungen - u.a. Story of Fire Saga, The Gentlemen, Der Unsichtbare

Pantoffelkino Folge 218. Hier kann darüber diskutiert werden!

Eine vollgepackte Ausgabe Pantoffelkino: Neben vier Neuerscheinungen (u.a. „Der Unsichtbare“ und Guy Ritchies „The Gentlemen“) gibt es noch einen kleinen Nachruf auf die verstorbenen Hollywood-Größen Joel Schumacher und Ennio Morricone. Außerdem präsentieren Mario und Christian wieder einen Bandsalat.

1 Like

Zum ESC-Film:
Ich persönlich kann mit Will Ferrell und seinem Humor überhaupt nichts anfangen, trotzdem kann ich als ESC-Fan sagen, dass der Film es sich nicht so einfach macht, den ESC einfach plump zu verarschen, sondern sich schon bemüht, den „Geist“ der Veranstaltung einzufangen und ihr auch ein Stück weit zu huldigen.
Die European Broadcasting Union (Veranstalter des ESC) plant tatsächlich in absehbarer Zeit einen American Song Contest in den USA zu veranstalten, daher dient dieser Film wohl auch dazu, die Marke dort bekannter zu machen.

Von Ennio Morricone finde ich auch „La Califfa“ sehr hübsch. Der gleichnamige Film dazu mit Romy Schneider ist zwar ziemlich vergessen, die Musik jedoch lebt weiter!
Ist zwar eigentlich hart an der Kitsch-Grenze, aber Ennio darf das :slight_smile:

5 Like

Eine Bitte ans PK-Team: Wäre es möglich, dass ihr immer den Titel und das VÖ-Datum des jeweiligen Films einblendet, wenn ihr die Neuerscheinungen durchgeht?

2 Like

Den Champagner Mörder hab ich noch nicht gesichtet, aber jetzt steigt meine Neugier natürlich noch mehr. Der Berg von Filmen wird immer mehr, aber dafür der Platz an Stauraum immer weniger.

1 Like

Ennio Morricone hat seinen Oscar nicht für Once Upon a Time in Hollywood , sondern für The Hateful 8 bekommen.

Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga ist für mich schon eher eine Hommage an den ESC. Unabhängig davon, ob man das lustig findet, hat man sich vor allem bei den Songs sehr viel Mühe gegeben. Die klingen echt so, als ob sie mal beim ESC gelaufen wären.

3 Like

Wie ich gesehen habe, gibt es wohl auch eine britische Fernsehserie „Der Unsichtbare“ von 1958, in der in Gastrollen alte Bond-Haudegen wie Honor Blackman und Charles Gray mitspielen.
Das ist doch was für Holger und Mario! :wink:
Kennt die Serie einer und wenn ja, taugt sie was?

1 Like

Hier findet man die komplette erste Folge:

Dann muss der Vollständigkeit halber aber natürlich auch noch dieses Juwel deutscher Filmkunst erwähnt werden… :wink:

2 Like

Fantastisch. Klaus Wennemann macht sich über die schlafende Barbara Rudnik her. Würde man so heute sicher auch nicht mehr drehen.

Aber zur Vollständigkeit fehlen da noch etliche Filme und Serien.

Dass es nach dem Kevin-Bacon-Film im Jahre 2000 auch noch eine Serie gab, war mir gar nicht bekannt.
Demnächst steht noch eine weibliche Version mit Elizabeth Banks an. In der Liste fehlen aber auch etliche Erotik- und Porno-Adaptionen.

Beim aktuellen Film würde ich allerdings kaum von Remake sprechen. Da gibt es ja kaum Gemeinsamkeiten mit einem der früheren Filme und schon gar nicht mit dem Buch.

1 Like

Mein liebster Unsichtbare ist und wird immer bleiben:

2 Like

Sehr interessante Titel zum Teil. Den „Unsichtbaren“ werde ich mir auf jeden Fall angucken. Allerdings gibt ja der Trailer wieder Mal jede Menge preis, auch den Titel hätte man - wie in der Sendung richtig angesprochen - durchaus weniger eindeutig formulieren können.

Fände ich auch gut … Bei VFW musste ich z. B. zurückskippen, weil ich den etwas sperrigen Titel nicht richtig verstanden hatte.

2 Like

The Story of Fire Saga , hat mir so gut gefallen. Sehr kurzweilig , toller Soundtrack und viele Gags die zünden.
Und ich mag Will Ferrell eigtlich gar nicht wirklich. Hier macht es aber sinn weil alles überzeichnet ist alle Figuren so skurill . Das Cameo Meshup in der Mittel des Films sollte man sich ned entgehen lassen. das kommt völlig unerwartet. Die erste halbe Stunde ist etwas verrückt, aber sobald es Richtung ESC geht wird es eine warmherzige Komödie mit schöner Musik. Bin kein riesen ESC Fan ,aber habs oft genug gesehen um zu sagen das es wunderbar „persifliert“ wird. Viele Anspielungen und Übertreibungen , besonders bei ihren Viertelfinale auftritt. Der Schluss ist so schön gemacht ,vorallem das Lied.

Kein Spoiler : der Junge Mann am Klavier den sie bei ihrer Tour in England sehen und das als Hintgerund Musik läuft ,so ein schönes Lied , Habs direkt in meine Playliste genommen. Auch hätte gerne eine Längere Fassung von „running with the Wolfes“ …

3 Like

Da fällt mir ein: Wurde zu einem Netflix-Film (oder einer -Serie) eigentlich jemals ein offizieller Soundtrack veröffentlicht? :thinking:

Ja zu einigen zb zum „The Dark Crystal - Age of Resitance“

Auch ein Fantastischer Soundtrack
Version mit Gesang und eigtlich die schönere Fassung

1 Like

Es gab noch eine (mMn) ungelungene Adaption in Form einer Serie.

Kann mich dunkel daran erinnern, daß der Protagonist durch Quecksilber unsichtbar wurde, das er selbst abgesondert hat.

1 Like

Und fast Vergessen
The Witcher

Achja und Filme mit Amok Laufenden Unsichtbaren

1 Like

Es gibt sogar relativ viele Soundtrack-Veröffentlichungen von Netflix-Produktionen. House of Cards, Anne with an E, Narcos, White Lines (geile Serie übrigens), Castlevania, Marriage Story, Godless (geile Serie übrigens), The Eddy, Stranger Things natürlich, uvm.

1 Like

Also den Eurovision-Film fand ich richtig gut. Hatte da eher mehr Klamauk erwartet, aber das war alles völlig im Rahmen und die Songs sind schon richtig genial^^

Bekommt ihr eigentlich Geld, wenn CJ immer Amaray in die Kamera sagt? Hoffe beim nächsten Steelbook, welches in der Sendung auftaucht, sagt er dann Scanavo dazu :wink:

Ja ich weiß, der Hersteller Amaray ist ein geflügeltes Wort für Keep Cases.

1 Like

Leider nein. Bekomm ich nicht :sweat_smile:

1 Like

Hab mir auch „Story of Fire Saga“ angeschaut und ich mag den Film. Eine schöne liebevolle und gleichzeitig herrlich bescheuerte Hommage an den ESC.

PS Als Denkmemo: Jaja Ding Dong würde sich doch als Gesangsprojekt für eine eventuelle Spendennacht eignen :wink:

1 Like

The Old Guard mit Charlize Theron kann man schauen. Das ist zwar kein zweiter Atomic Blonde, aber er hat ein paar gute Szenen. Stellenweise sehr nah am Comic mit 1:1-Umsetzung in einzelnen Szenen. Allerdings ist der Film nicht ganz so splattrig und das Ende hat man knapper inszeniert. Gespart hat man auch an den Rückblenden in andere Zeitepochen. Die fallen im Film deutlich kürzer aus. Dafür hat man dem Film noch ein zusätzliches Story-Element spendiert, was aber nur Sinn ergibt, wenn eine Fortsetzung kommt. Ansonsten war das überflüssig.

Negativpunkte sind: extrem simple Handlung und ein superblasser Bösewicht.