Folge 214: Neue Twitter-Shitstorms - Britt ist zurück - Teure CD von Astro TV

Die Mediatheke Folge 214. Hier kann darüber diskutiert werden!

Eine unfassbare Bluttat in Ludwigshafen wird plötzlich zur Nebensache, als jemand auf Twitter dazu allzu deutliche Worte findet. Zudem ist „Britt“ zurück im Programm von Sat.1 - und scheitert quotenmäßig. Schließlich hat sich Holger noch einen besonderen Artikel aus dem Astro-TV-Shop schicken lassen.

1 „Gefällt mir“

Bescheidene Frage:

Kann es sein das die Schatzkammer-Links zur kompletten „Märchen-CD“ tatsächlich ebenfalls die Links zur neuen Mediatheke-Ausgabe sind?

1 „Gefällt mir“

Dieser Kommentar hier würde wahrscheinlich auch zu einem Aufschrei in der Linken Bubble führen, wäre ich denn öffentlich relevant. Aber ich denke hier wird er richtig eingeordnet und beim Spiegel Online werden ähnliche Kommentare nie freigeschaltet. Also…

Ich finde diese Links Woken Ideologen verfolgen alle scheinbaren Rassisten und diejenigen, die politisch aus ihrer Sicht falschliegen, mit dem selbem Eifer wie die Nazis ihre Politschen Gegner verfolgt haben.

6 „Gefällt mir“

Ich finde es gut, dass du auf Defizite von YouTube im Fall der Sperrung deines Videos aufmerksam machst. Es kann nicht sein das Kanäle des ÖRR eine Sonderbehandlung bekommen. In gewisser Weise erfüllst du hier die Funktion ähnlich wie ein Elon Musk, der auf Probleme die Twitter im Bezug auf freie Meinungsäußerung hatte, als eine prominente Stimme aufmerksam gemacht hat. Es ist an der Zeit das Medienplattformen wie YouTube sich den Grundgesetzen des Landes in dem sie Geld verdienen anpassen. Die Meinungsfreiheit ist auch für Google, Facebook usw. nicht verhandelbar.

Grundrechte sind zuvörderst Abwehrrechte gegen den Staat und keine einklagbaren Rechte von Privatpersonen gegen privatwirtschaftliche Konzerne.

3 „Gefällt mir“

Genau. Auf Youtube und Co. gilt deren Hausrecht. Die haben das Recht zu löschen was ihnen nicht ins Weltbild passt. Schlimm wird es nur dann, wie ich in meinem Kommentar schon geschrieben hab, wenn man fürkritische, aber keineswegs anstößige Inhalte, blockiert wird bzw. die Kommentare gelöscht werden.

Zum ersten Beitrag: sehr gut und strukturiert dargestellt. Insbesondere der schon zum schlechten Running-Gag verkommene Verweis auf die „ach so schlimme MG-Community“ ist ein typisches Ablenkungsmanöver, um so manchem rhetorischen Leichtgewicht vermeintlich mehr „Substanz“ zukommen zu lassen.
Auch Frau Quadromilf fällt immer wieder durch das identische Framing und die gleichen Parolen auf. Twitter ist meistens ein Hort der Dauerempörten. Schade, dass ihm so häufig so viel Beachtung geschenkt wird.

1 „Gefällt mir“

Bei den Social-Media-Plattformen jemanden zu erreichen empfinde ich auch als Problem. Vielleicht könnte Dean ja mal einen Beitrag machen…
Das ist doch ein Unding, dass man sich immer nur durch irgendwelche FAQ-Suchsysteme klicken kann! Ich hänge aktuell beruflich in der Twitterwarteschleife, nur weil ich einen API-Key dort haben möchte - und das auch erstmal nur zu Testzwecken.

Unfassbar was immer wieder da auf Twitter passiert, diese Leute sind wirklich obwohl sie sich als die „Guten“ sehen, durch und durch „Böse“, Elon Musk muss nach dem Kauf von Twitter da „Massiv“ aufräumen, irgendwie.

1 „Gefällt mir“

Und hiermit bestätigt es sich erneut: Twitter ist absoluter Schmutz.
„Schalten Sie mal wieder ab.“ könnte auch auf Social Media zutreffen. :wink:

2 „Gefällt mir“

Nein, das Recht haben die faktisch nicht. Gibt genuegend Gerichtsurteile mittlerweile die das wiederlegen.

1 „Gefällt mir“

Ok. Wo? Hast du ein Beispiel? Möchte mal schauen was das für Beiträge waren…

Danke, dass diese Livesachen mal wieder hier sind - bei yt oder twitch bekomme ich das eh nicht mit und eigentlich erwarte ich auch mindestens eine Parallelübertragung hier - dafür zahle ich!

Was diesen billigen Plunder aus den Teleshoppingkanälen angeht: Wie zur Hölle können die auf Dauer den Betrieb finanzieren? Würde ich so einen Kanal eröffnen wäre mir direkt klar, dass es ein Minusgeschäft ist.

Sowas zum Beispiel?

Oder sowas?

„Diese Goldstücke können nur eines morden … klauen … randalieren … und ganz wichtig … nie arbeiten“, so hatte ein Nutzer auf Facebook geschrieben. Ein anderer Post lautete: „Migranten können hier morden und vergewaltigen und keinen interessiert’s.“ Facebook löschte die Einträge als „Hassrede“ und sperrte die Konten für ein paar Tage. Der BGH hat nun verfügt: Beide Einträge müssen wiederhergestellt werden.

Ansonsten kannst du dir mal die Urteile geben die Steinhoefel so erreicht hat gegen YouTube, Facebook und co. Der sorgt regelmaessig dafuer, dass Kanalloeschungen auf YouTube beispielsweise rueckgaengig gemacht werden.

6 „Gefällt mir“

Danke dir! :grinning: Werde ich mal durchlesen. Schon gut dass es Leute gibt die dagegen vorgehen. Die Anwälte haben ja genug Arbeit heutzutage, so wie das ausschaut.

Was ich aber eher meinte war die Seiten von großen Deutschen Medienhäusern. Spiegel, Fokus, Stern, Bild etc.pp. In den Kommentar Sektionen dort kommen manche Beiträge einfach nicht durch die Moderation. Bei SPON sogar ohne jegliche Begründung oder Nachricht. Bei Fokus sagen dir zwar dass du angeblich gegen deren Bestimmungen verstoßen hast, aber nicht wie genau. Und Nachfragen geht eh nicht. Das nervt mich eben wenn ich Argumente bringen will und die nicht durchkommen, während andere, sogar teilweise beleidigende Kommentare gehen durch, wo ich mich frage, wie das sein kann. Die machen was sie wollen.

Gut, das mit dem „Shithole“ macht den Tweet etwas unseriös und sowas hätte er auch gar nicht nötig gehabt wenn man die Folgetweets von ihm liest.

2 „Gefällt mir“

Das „Beste“ aus beiden deutschen Regimen seit 1930.

Sehe gerade der Kauf ist tatsächlich abgeschlossen. Das letzte was ich mitbekam war das der Kauf wohl doch nicht zustande käme. Na dann bin ich ja mal gespannt, ob sich bei Twitter jetzt grundlegend was ändert.

Der Beitrag über die besch… Märchen CD hat mich zumindest dazu verleitet meine ollen ErzählMirWas-Kassetten rauszukramen. Da wurden Märchen noch von Topsprechern wie Hans Paetsch, Thomas Fritsch, Maria Schell und Rosemarie Fendel vorgelesen. Hörspiel: Der Zauberer von Oz ◁1▷ (Erzähl mir was) 4k - YouTube :smiling_face_with_three_hearts:

1 „Gefällt mir“
  1. Für Quasi-Monopolisten wie Youtube &Co gilt das nicht, auch die müssen Meinungsfreiheit leisten. Hausrecht, Privatwirtschaft o.ä. sind da nachrangig - dafür gibt es inzwischen genügend Urteile.
  2. „zuvörderst“ - hat das einen Grund, dass du die Sprache des 18. Jahrhunderts verwendest? Diese Vokabel hatte letztmalig Georg Wilhelm Friedrich Hegel 1821 in seinem philosphischem und staatstheoretischen Geblubber benutzt.
    Verschwurbelte Uralt-Sprache ist fast so schlim wie gendern :wink:
1 „Gefällt mir“