Massengeschmack-TV Shop

Folge 213: Pen & Paper


#1

Hier kann darüber diskutiert werden!


#2

Da kommst du am 2. Weihnachtstag extra für fünf Stunden aus Japan um das Spiel zu spielen.
Das nenne ich mal Einsatz. :joy::wink:


#3

Bisher ganz Gut, bin aber erst bei 90 Minuten :grin:.
Wer hat sich die Story ausgedacht? Manche sachen waren für mich eher störend, wie die Anspielung auf die Nanny.

Wer von Euch hat schon sowas gespielt?

Musstet Ihr umbeding die armen Naßhörner angreifen die euch nichts getan haben.


#4

https://www.youtube.com/watch?v=F-EsFWwfXBM :grin:


#5

Streusalz schmeckt salzig, wer hätte das gedacht?


#6

So nachdem ich mir jetzt die letzten 10 Minuten angeguckt muss ich sagen Richtig gut gemacht an alle Beteiligten auch an @Polarstorm für die schönen Zeichnungen :+1: . Wer waren die beiden Unbekannten? Ich habe beide bisher noch nicht gesehen.

@Fernsehkritiker du wirktest die meißte Zeit eher so schlecht gelaunt, gehörte das zur Rolle oder war das Spiel blöd oder einfach viel zu lang? Wenn es viel zu lang gewesen ist, hätte man sowas nicht auf 2 Tage verteilen können oder geht da der Spiel flow weg?

Ich möchte auf jedenfall noch eine Folge sehen und wenn sich das nur mit Geld bewerkstelligen lässt würde ich was dazu geben.

Am besten hat mir gefallen wie Ihr den Müllberg in Brand gesteckt habt und dann noch so treist wart Herr Loose zu fesseln, schade fand ich, dass Er gestorben ist, hätte nicht sein müssen.


#7

Lohse, wenn ich bitten darf.


#9

Hat mir riesen Spass gemacht ! Hab eininge Mal sehr lachen müssen besonders bei Herr Lose , hatte was von Slapstik.Bitte sowas mal Live Veranstalten


#10

Da es leider nicht gemacht wurde, hier das Bild von dem am Ende gesprochen wird:

und hier der verwendete Heldenbogen.


#11

Wie erwartet eine eher zähe Angelegenheit. Der Spielleiter hat seinen Job zwar wunderbar gemacht, man merkt jedoch, dass die Spieler - allen voran Holger K - einfach nicht für P&P gemacht sind. Darüber hinaus bin ich einfach kein Fan des Settings.


#12

Schade, wenn das bei dir so ankam - dabei hatte ich eigentlich sehr viel Spaß und mache das auch gern mal wieder!

Herzliche Grüße aus Japan!


#13

Ich fand die Folge sehr unterhaltsam und mit viel Humor gespickt.
Die fünf Stunden habe ich gar nicht gemerkt.

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn dies, eventuell in einem neuen Setting oder mit einem neuen Auftrag für das B Team wiederholt wird.


#14

Vielleicht hätte es geholfen wenn ich die Folge tatsächlich auch gesehen hätte …


#15

äähh… ja durchaus :roll_eyes:


#16

Ich fand es auch eine sehr gute Folge. Scott war mir persönlich als Gast sehr sympathisch - vielleicht auch, weil er sich so lebhaft in seine Rolle versetzt hat; fand ich jedenfalls sehr cool - und auch Thilo (ich hoffe der Name ist so richtig geschrieben) als Spielleiter hat das echt gut gemacht! Eventuell wäre vielleicht noch ein zusätzlicher Mitspieler für das B-Team ganz gut gewesen. A la Frauenquote? :wink: Ansonsten gerne mal wieder Pen & Paper in der (oder anderer) Besetzung.


#17

Mir hat die Folge auch sehr gut gefallen. Die Geschichte war zwar abstrus, aber dafür lebhaft, überraschend und gespickt mit Anspielungen. Eine Frage hätte ich aber noch an die Pen&Paper-Experten: Sollten die Spieler nicht dauerhaft in ihrer Rolle verbleiben und daher keine direkten Rückfragen an den Spielleiter stellen sondern, die Fragen im Rahmen ihrer Rolle selbst beantworten? Bspw. wird durch den Spielleiter ein neuer Raum, der soeben betreten wurde, beschrieben. Da der Raum sehr dunkel ist, wird nur relativ wenig zum Inneren offenbart. In einer solchen Situation haben Holger und die Mitspieler häufig außerhalb ihrer Rolle den Raum weiter durch Rückfragen an Thilo erkundet. Sinniger wäre doch, wenn zunächst mal die spärliche Beschreibung hingenommen wird und die Spieler sich in ihrer Rolle überlegen, wie sie das Innere weiter erkunden können oder wie sie Gegenstände benutzen oder öffnen können. In dem Fall wäre doch auch viel häufiger gewürfelt worden und die Fähigkeiten der Charaktere wäre mehr zum Zuge gekommen.


#18

Das kommt drauf an wie gutmütig der Spielleiter ist. Ich hab selber mal mit nem Freund (er als Spielleiter) Pen & Paper gespielt, als absoluter Neuling und er hatte damit kein Problem, die Mitspieler (teilweise sehr erfahren) auch nicht. Vor allem wenn man Neu ist, sind solche Fragen an sich kein Problem. Zumindest ist es mir so bekannt. Klar “In Character” sollte normal sein, aber bei neuen Seelen ist man da nicht so streng. Mir wurde auch immer mal wieder Hilfe gegeben von meinem Freund, was ich denn jetzt tun könnte usw. Man ist das halt nicht so gewöhnt :slight_smile:

Ansonsten bin ich gerade bei Stunde 1 und Billip hatte gerade die Idee mit den Holzplanken, Zitat Professor Hastig (Holger): “Das ist alles Logik!” :smiley:


#19

Sehr unterhaltsame Folge! Ein toller Spielleiter und gut aufgelegte Mitspieler. Teilweise sehr witzige und kreative Reaktionen des “B-Teams”. :smile: Klasse Abschluss für das Pasch-TV-Jahr 2018.


#20

Gefiel mir sehr gut! Bitte mehr Pen & Paper! Allerdings wären bestehende Systeme ebenfalls sehr nett, aber wahrscheinlich wegen der regeln eher aufwendig. Call of Cthulhu wäre aber sehr ähnlich von den Regeln und würde mich prächtig unterhalten. Funktioniert zudem auch wudnerbar als 1 Session (alle sterben^^)


#21

Das ist der Sinn der Sache. Mir hat er auch gut gefallen. :slight_smile:

Ja ist richtig geschrieben.

Eventuell wäre vielleicht noch ein zusätzlicher Mitspieler für das B-Team ganz gut gewesen. A la Frauenquote?

Wir (Thilo&Ich) haben für dieses mal gesagt das 3 Spieler ausreichend sind. Dies hatte den Grund es beherrschbar für den Spielleiter zu halten, da wir davon ausgegangen sind das ein großer Erzählanteil dabei sein würde und es öfters mal Verständnisfragen geben könnte, darüber hinaus bedeuten mehr Mitspieler mehr Playtime. Bei 4 Mitspielern, ist die Runde natürlich “lebhafter”, allerdings hat man auch immer eine Meinung mehr am Tisch, die schlicht “Zeit” kostet. Da es für das Format so sein musste das die Folge nicht 10 Stunden lang wird (eine durchaus realistische Länge bei einer privaten Pen&Paper Session) und man nicht auf mehrere Folgen aufteilen konnte waren es halt diesmal nur 3. Es spricht aber generell nichts dagegen mit mehr Leuten zu spielen.

Von uns aus gerne, jederzeit. :slight_smile:

Jein. Das hängt wie Drakon auch schon sagte von der Runde ab. Es gibt Spielrunden die sich sklavisch daran halten und eine strikte Trennung vornehmen, aber es gibt auch Runden die das etwas lockerer sehen. Im Normalfall bespricht man vorher kurz wie genau die Runde das handhaben möchte. In diesem Fall war es einfach sinnvoll sich nicht sklavisch an eine Trennung zu halten. Das fördert den Spielfluss, grade bei unerfahrenen Spielern. Einige male hat Thilo ja aber auch durchaus “eingegriffen” nach dem Motto “gesagt getan”, oder hat einen NPC reagieren lassen obwohl die Spieler sich eigentlich “offgame” unterhalten haben.

Bei einer neuen Sendung mit der Besetzung würde man vermutlich mehr darauf achten. Also das “aktive” reden und “erkunden” der Gruppe anders umsetzen. Dieses mal war es ja so das Thilo quasi fast alles “vorgekaut” und “vorerzählt” hat. Oft sind Sätze gefallen wie “ich gehe mal davon aus das du…”, schlicht deshalb weil die Jungs noch nicht so richtig erfasst haben das sie selbst eigentlich die Agierenden sind und z.B. eine Tür erst dann aufgeht wenn man auch gesagt hat das man versuchen möchte sie aufzumachen.

Allgemein war es dieses mal so das der Spielleiter wesentlich aktiver war als bei “erfahreneren” Gruppen. Es war eher so das die Mitspieler quasi “gefordert” haben, als selbst “tätig” zu sein. Das hängt schlicht mit der Unerfahrenheit zusammen. Im Idealfall ist es so das nachdem der Spielleiter etwas gesagt hat die Gruppe sofort anfängt zu brabbeln und zu besprechen was sie machen und in verschiedene Richtungen wegläuft, eigenständig alles untersucht usw. und “ja” normalerweise fallen auch wesentlich mehr Proben auf Talente an.

Als einer derjenigen welcher das Abenteuer mitentwickelt hat, kann ich sagen das es für mich quasi “unfassbar” war an wievielen Gelegenheiten das B-Team vorbeigelaufen ist und wie wenig eigenständig agiert wurde. Allein schon soetwas wie das ein Raum nicht betreten wird ist eigentlich ein Unding im P&P. Da hätte doch cooles Zeug drin sein können. Ein Rätsel gelöst werden wollen, ein Gag gefunden, ein Portal in die Hölle entdeckt…was auch immer. Auch ist mir aufgefallen das extrem häufig nachdem der Spielleiter irgendetwas erzählt hat, erstmal sekundenlang Stille, initiativlosigkeit und ratlosigkeit herrscht, es scheint erwartet zu werden das der Spielleiter quasi alles vorkaut, aber so funktioniert P&P eben nicht. Es hängt sicherlich auch damit zusammen das zumindest 2 der Spielern nicht klar gewesen zu sein scheint was überhaupt alles geht. Scott z.B. ist erfahrener P&P Spieler, hatte aber dummerweise einen Charakter der unintelligent ist und hat dies auch zu einem großen Teil so gespielt. Er ist teilweise aus seiner Rolle ausgebrochen um das Spiel etwas voranzubringen und den anderen beiden quasi indirekt Hinweise zu geben das man ja mal “aktiv” werden könnte.

Interessant war z.B. auch das von der Gruppe (mit Ausnahme von Scott) quasi nie reagiert wurde wenn Thilo Dinge sagte wie “auf den ERSTEN Blick nicht…”, oder “Erstmal seht ihr nichts von Interesse…” und dergleichen. Solche Sätze führen “eigentlich” immer dazu das eine Gruppe soetwas sagt wie “Ok, ich möchte das mal genauer untersuchen…” oder “Ich klopfe mal die Wände auf Geheimfächer ab…” oder oder oder. Auf solche indirekten Hinweise wurde quasi nie reagiert. “Herrn Lohse geht es ziemlich dreckig…” ist der Hinweis darauf das die Gruppe ja mal darüber nachdenken könnte dem armen Mann einen Verband zu verpassen oder dafür zu sorgen das er nicht stirbt, oder oder. Null Reaktion von der Gruppe und so zieht es sich quasi durch das ganze Abenteuer. Wie gesagt, das hängt zum einen an der Konstellation, Scott (als Charakter) konnte nicht immer “führen” und die anderen beiden sind unerfahrene Spieler die sich nicht über die Möglichkeiten und Abläufe im klaren sind und sich eher wie Konsumenten verhalten. Wir hatten befürchtet das es noch wesentlich holperiger wird als es jetzt tatsächlich war, aber das wird beim nächsten mal bestimmt besser. Es läuft bei allen Runden die “neu” sind und mit “unerfahrenen” Spielern bestückt am Anfang natürlich etwas stockend, das wird aber besser. :slight_smile:

ist er das…? hier geheimnisvolle Musik abspielen

Insgesamt freut es mich sehr das die Folge, zumindest hier im Forum, gut anzukommen scheint und auch die Beteiligten anscheinend viel Spaß hatten und unsere ganzen Befürchtungen sich nicht bewahrheitet haben. Da fällt mir echt ein Stein vom Herzen. :slight_smile:

Wir (Thilo&Ich) sind auch gern jederzeit bereit wieder ein neues Abenteuer zu entwickeln und auch wieder als Meister zur Verfügung zu stehen. Wissen auch schon welches Regelwerk wir nächstes mal benutzen würden und den Cliffhanger, gab es ja schon im aktuellen Abenteuer…schleckern und schmatzen…