Massengeschmack-TV Shop

Folge 21

Hier kann darüber diskutiert werden!

Ein Teil der “Pastewka”-Kritik ist bereits auf YouTube:

Moin
Ich schaue sonst kein Serienkiller, da ich mir relativ wenige Serien angucke und ich mich vor allem mit älteren Serien bisher nicht identifizieren konnte. Hab es diesmal jedoch geguckt wegen Pastewka und Lost und muss sagen, dass ihr das echt gut macht. Es war kurzweilig, informativ und vor allem mit den Einspieler und der persönlichen Meinung echt unterhaltsam.
Werde zwar in Zukunft trotzdem nur Teile aus Serienkiller schauen und nie die ganze Folge, aber bitte macht weiter so!!! Ein ganz starkes Magazin!

Grüße an Olaf und vor allem an Nils!

!Mehr Nils auf Massengeschmack! :wink:

1 Like

Korrigiert mal die Beschreibung zu “Altered Carbon”. Das ist so, sachlich falsch.

@Kurisu

Hab mich da auch schon dran gestört. Ich lasse es den Verantwortlichen wissen, sofern er nicht sowieso mitliest.

@eldorado: Mich würde noch deine Meinung zum Thema Lost interessieren. Holger meinte ja, dass du die Serie auch gesehen hast und eine fundierte Meinung zur Serie und zum Ende hast.

…und mich würde zunächst erst einmal Deine Meinung zur Sendung interessieren, bevor Du Volker bittest, sich hier die Finger blutig zu schreiben, denn eine Einschätzung zu einer so komplexen Serie wie “Lost” ist ja nicht mal eben so in 2 Sätzen abgehandelt, wie Du weißt. :thinking:

Klasse Folge. Und bei “Pastewka” kann ich sogar richtig mitreden. :heart_eyes:

Comedy, die ohne eingespielte Lacher auskommt, ist immer die beste. Das beweist vor allem diese Serie, in der Bastian Pastewka eine gleichnamige Hauptfigur, sozusagen “sich selbst” spielt. Und die ganzen anderen Promis, die dort ihre Gastauftritte haben, dürfen dort mal so richtig ihre “unsympathischen Seiten” zeigen. Oder die, von denen ein naiver Zuschauer glauben kann, sie wären es. Hugo-Egon Balder als arschiger Chaot, der in allem noch schlimmer ist als Bastian, Anke Engelke als neurotisch-egozentrische Ulknudel, die ihrem Autor eine vollgepisste Preisurkunde schenkt.
Die Figur Pastewka ist ein richtiges Arschloch. Aber das Lustige ist: Er meint es nicht mal böse. Er schenkt seinen Mitmenschen einfach nur zu wenig Aufmerksamkeit und Empathie. Er lässt sie endlos in der Warteschlange stehen, weil auf seinem Büffetteller ein Fleischbällchen zu wenig liegt, er verweigert seiner Lebensretterin die Dankbarkeit, weil er sie nicht mag, er redet schlecht über alles und jeden hinter dessen Rücken, zeigt sich gleichgültig in Beziehungsfragen, hat keine Pietät etc. etc. pp. Und dann ist er noch furchtbar schusselig. Besonders in Bezug auf Verabredungen oder Hilfe, die er jemandem zugesagt hat.
Und geltungsbedürftig ist er auch. Da macht er gern mal ein gefaktes Video, in dem er eine Zivilcourage zeigt, die man in Wahrheit nie von ihm zu sehen kriegt. Und er sagt gern Dinge zu, zu denen er keine Lust hat, weil er nicht als “Arsch” dastehen will. Und er erfindet Stories von Verbrecherbanden, weil er nicht zugeben will, dass ein dreizehnjähriges Kind ihn nachts überfallen und ausgeraubt hat.
Die Folgen drehen sich fast immer um irgendetwas, das er aus Empathiemangel und Zerstreutheit verbockt hat und auf Teufel komm raus wieder geradezubiegen versucht - immer unter der Prämisse, dass es niemand merken soll. Dabei ergeben sich unglaubliche Verwicklungen, bei denen man sich als Zuschauer fragt: “Wow! Wie kommt ein Drehbuchautor auf so geilen Scheiß?” Und dann kommt immer ein Moment, in dem man denkt: “Das ist so peinlich, das kann man nicht mehr toppen.” Und dann wird noch einer draufgesetzt … :joy:

Ich werde nie die Folge “Der Masseur” vergessen. Die liebe ich nur wegen eines einzigen Moments. Wer jetzt nicht gespoilert werden will, sollte das schnell überlesen.
Bastian glaubt, dass der taubstumme Masseur seiner Agentin in Wahrheit ein Spion von Michael Kessler ist, der ihm angeblich in letzter Zeit alle seine Ideen klaut.
Und dann stellt er sich tatsächlich vor diesen taubstummen Menschen und bezichtigt ihn, seine Behinderung nur zu spielen und verspricht, dass er dessen Machenschaften schon aufdecken werde. Klar, Pastewka steigert sich mal wieder in was unglaublich Peinliches rein. Meine Fresse, was für ein Idiot. Haha, gleich kommt die Schwester von dem Taubstummen und beschimpft Pastewka wüst für dessen beschämend vorurteilsbehaftete Haltung. Das wird eine geile Szene.
Und dann kommt der Taubstumme auf Pastewka zu, hebt den Kopf und sagt: “Ach ja? Da bin ich ja mal gespannt, wie Sie das machen wollen.” Grins.
Und dann kommt der Gesichtsausdruck des Jahrhunderts von Pastewka. So, als hätte er selbst nicht geglaubt, dass er Recht hat … :rofl::rofl::rofl:

Über “Pastewka” könnte ich endlos schreiben. Aber nur so viel: Es ist eine der besten Comedies, die ich jemals gesehen habe.
Schade, dass ich keinen Amazon-Prime-Account habe. Es muss doch irgendeinen Weg geben, da ranzukommen …

Einen Netflix-Account werde ich mir bald besorgen. Habe eine ganze Menge nachzuholen, wie es scheint.

“Lost” habe ich nur sporadisch angesehen. Zwangsweise. Leider hatte ich keinen regelmäßigen Zugang zu einem Fernseher. Fuck. Aber die Serie war faszinierend.

So sehr ich Wolfgang M. Schmitt auch schätze, aber mir Serien schmackhaft zu machen will ihm nicht so recht gelingen. Macht er das mit Absicht?

Ich hoffe, ihr bleibt weiter auf diesem Niveau. Eure tiefgründigen Diskussionen über die Serien möchte ich nicht missen.
Ach ja, und natürlich entscheidet ihr euch nächstes Mal für “Eine schrecklich nette Familie.” Die suchte ich auch gerade durch.:wink:

2 Like

Altered Carbon habe ich letzte Woche durchgeschaut. Ich stimme euch auf jeden Fall zu, dass eine tolle Serie ist. Den einzigen Kritikpunkt, den ich habe, sind die Dialoge, die manchmal ein wenig platt sind. Da ist dann Blade Runner etwas tiefgründiger. Ich hoffe, dass die Geschichte um Kovac nicht weiter geführt wird. Es ist ein tolles eigenständiges Werk und sollte mit dem offenen Ende bestehen. Vielleicht könnte man in diesem Universum eine neue Geschichte in einer jüngeren/späteren Zeit inszenieren.

Zu Lost: Tolle Serie mit einem ungewohnten Ende. Ich finde hier sieht man das Genie und Wahnsinn der Showrunner Lindelof und Cuse. Tolle Ideen und auch wahnsinnig tolle Story miteinander verwoben, aber manchmal fehlte der letzte Kniff bzw. verlief etwas im Sande. Was mir ebenfalls gut gefallen hat, ist die Auswahl der Schauspieler. Für mich hat jeder Charakter zum Schauspieler gepasst.

Lost ist für mich eine der besten Serien aller Zeiten. Ich hab mir damals immer den Wecker gestellt, um die Folge direkt nach US-Ausstrahlung anschauen zu können. Ich habe jetzt nicht so ein Problem mit dem Ende, sondern mit der kompletten 6. Staffel. Den eingeschlagene Weg ist einfach nicht meiner. Nachdem schon in Staffel 1 spekuliert wurde, dass alle tot sind und sich nur im Fegefeuer befinden, finde ich es etwas lahm, diese Idee in dann einfach in den Flashsideways umzusetzen. Diese sind für mich eher überflüssig. Obwohl Locke als Charakter viel spannender ist als Jack, bin ich dann doch eher ein “Man of Science” als ein “Man of Faith”. Ich hätte auf diese Flashsideways gut und gerne verzichten können und mir lieber ein paar mehr Antworten erhofft. Der Epilog (“The New Man in Charge”), der nach dem Finale spielt, klärt zumindest noch ein paar Fragen (Stichwort: Eisbären), aber vieles bleibt halt offen. Aber gut, der Weg war das Ziel. Die Serie war spannend geschrieben, hatte tolle Cliffhanger und man hat der nächsten Folge entgegengefiebert. Den Twist mit dem Flashforward war grandios. Insgesamt war die Inselhandlung der Serie immer das, was ich am spannendsten fand. Und Benjamin Linus ist für mich immer noch eine der faszinierendsten und besten Bösewichte überhaupt gewesen.

2 Like

@James_Pond

Vielleicht kommt ja noch etwas über die aktuelle Folge, sobald du sie gesehen hast. :smirk:

@Beyermacher Das habe ich doch schon längst. Ich wüsste nicht, was ich da groß dazu schreiben sollte. Alle 3 von euch zwei vorgestellten Serien finde ich gut. Und dass der Serienkiller ein tolles Format ist, darüber sind wir uns ja wohl einig. Ich finde es viel spannender über die besprochenen Serien zu diskutieren.

Was mir noch zu Pastewka einfällt: Da machen sie bei der einen Folge ne große Spoilerwarnung und dann spoilern sie ein paar Folgen später ohne Ankündigung, Sachen aus Game of Thrones und Homeland :smile:

Na Bitte, geht doch. War doch nicht so schwer, oder? :grinning:

1 Like

Auf die Gefahr hin, hier zum “Schleimer” zu werden: Mir gefällt das Format außerordentlich gut!

Was mir bei eurer Kritik zu ,Lost" gefehlt hat, war, dass ihr vergessen habt zu erwähnen, dass viele Namen der Charaktere eine weitere Bedeutung haben bzw. nicht von Ungefähr kommen:
Jack Shephard (Hirte --> Anführer)
Mikhail Bakunin (russ. Philosoph und berühmter Anarchist)
John Locke (Begründer des Liberalismus)
danielle Rousseau (Jean-Jacques Rousseau --> Philosoph, ,Zurück zur Natur!")
Desmond Hume (David Hume --> schott. Philosoph)

Leider kann ich mich kaum noch an die anderen Charaktere bzw. deren Namen erinnern, meine aber, dass meine Auflistung noch nicht wirklich komplett ist.
Im Grunde könnte ich mir sogar vorstellen, dass die Macher uns durch die Vergabe der Namen foppen wollten und wir uns diesbezüglich irgendwelche Theorien zurechtspinnen. ^^

Auch ,Sawyer" (selbst nur ein Spitzname) könnte man mit Mark Twains Figur verbinden, wenn man an den findigen Jungen denkt, der andere seinen Zaun nicht bloß streichen lässt, sondern dafür auch noch Entlohnung verlangt. ^^

@Lud-ger

Zunächst danke für das Lob, und keine Sorge…zuviel loben kann man gar nicht! :smirk:

Natürlich hast du recht. Es gibt wahrscheinlich noch unzählige Aspekte, die wir nicht berücksichtigt haben, dafür ist die Serie einfach zu komplex, und wir sind so ja bereits bei über 40 Minuten gelandet. So sind wir z.B. nicht näher auf “Die Anderen” (“The Others”) eingegangen oder was es mit der “DHARMA Initiative” wirklich auf sich hat und sicher noch vieles mehr, aber irgendwo mussten wir halt nen Schnitt machen.

Edit:

Sawyer war übrigens nicht einfach nur ein Spitzname.

James „Sawyer“ Ford

James war acht Jahre alt, als ein Betrueger, der sich zu der Zeit Tom Sawyer nannte, seine Mutter verführte und anschließend seine Eltern um ihr Erspartes betrog. Daraufhin erschoss James’ Vater erst seine Frau und dann sich selbst. James überlebte nur, weil er von seiner Mutter unter einem Bett versteckt wurde. Dieser Vorfall hinterließ ihn schwer traumatisiert. Damals schrieb er einen Brief an „Mr. Sawyer“, in dem er erzählt, was dieser seiner Familie angetan hat. James schwor sich schon als Junge, Sawyer irgendwann zu finden, ihm diesen Brief zu geben und ihn anschließend zu töten. Später beging er aus Geldnot ähnliche Betrügereien wie Sawyer und stellte sich sogar unter dessen Namen vor – er wurde zu dem, was er hasste. James hat eine Tochter namens Clementine, die er während der Serie nicht persönlich kennengelernt hat. Er saß einige Jahre vor dem Flugzeugabsturz im Gefängnis, aus dem er sich durch einen Deal freikaufte; er lieferte wichtige Informationen zu einem Mitgefangenen, wurde entlassen und erhielt sogar eine Entschädigung. Das Geld behielt er jedoch nicht, sondern deponierte es auf einem anonymen Konto zugunsten seiner Tochter.

In Australien suchte James einen Mann auf, von dem er glaubte, dass jener Sawyer sei – und tötete ihn. Es stellte sich jedoch heraus, dass ihn sein Kontaktmann hereingelegt hatte und der Mann nur jemand war, der den falschen Leuten viel Geld schuldete. Wenig später wurde James in Australien zur Persona non grata erklärt und ausgewiesen, weshalb er sich auf dem Rückflug in die USA in dem abgestürzten Flugzeug befand.

(Quelle: Wikipedia)

Schöne Folge, besonders die Lobhudelei über “Pastewka” gefiel mir, weil ich diese Serie ebenso liebe. Ein echter Lichtblick. Auch gut, dass ihr Larry David mit “Curb Your Enthusiasm” erwähnt habt – könnte auch mal gesondert besprochen werden. Bei Bettina Lamprecht muss ich allerdings widersprechen – sie ist die einzige Darstellerin, die in der Überzeichnung ihres Spiels nervt. Nicht die Rolle wohl bemerkt, sondern ihr mäßiges Schauspiel. Wie auch immer… “Pastewka” war immer meine deutsche Lieblings-Comedy-Serie. Bis… ja bis ich “jerks.” gesehen habe. Eine Serie, die zwar adaptiert ist, aber trotzdem für mich den neuen Maßstab setzt, was deutsche Comedy-Serien angeht. Eine sehr ähnlich angelegte Serie wie “Pastewka”, in der sich Christian Ulmen und Fahri Yardim ebenfalls selbst spielen. Nur mit dem Unterschied: Sehr viel drastischer und heftiger… “Brachialhumor” eben. Noch etwas näher am Leben dran, weniger überzeichnet wie “Pastewka”. Einen solch schwarzen Humor habe ich ehrlich gesagt noch nicht in deutschen Produktionen gesehen.

Da bin ich in der Tat eher bei dir als bei Olaf, denn mich nervt dieses totale Overacting auch. Das gilt übrigens auch für Matthias Matschke, wenn auch nicht ganz so unangenehm ausgeprägt wie bei der Lamprecht.

1 Like

Du sprichst mir bei Lost aus der Seele. Diese Epilogfolge habe ich mir nun nachträglich angesehen, die kannte ich nicht. Danke dafür!

Ich hätte mich nicht mehr an so viele der Charaktere (dem Namen nach) erinnern können, aber ich glaube, die “wahren” Lost-Enthusiasten kannten dieses “Namensspiel” schon :slight_smile:

Zur eigentlich Serienkiller Folge: Top, wie eigentlich immer (vielleicht aktuell das beste Format auf MG, aber das fiele mir selbst schon schwer zu beurteilen für mich). Sogar W. Schmitts kleine Ecke hatte dieses Mal inhaltlich überzeugen können.
Die von Olaf angesprochene Folge aus Lost über das Pärchen, gefiel mir auch sehr gut :slight_smile:, auch wenn ich damals nicht das Interesse verloren hatte (sondern eher langsam in den letzten 2 Staffeln). Auch sonst war es eine spannende Besprechung dieser Serie wie auch der Anderen. Habe nun erstmals in meinem Leben Interesse Pastewka vielleicht doch mal anzusehen.

1 Like

Der überlange 1. Folge zur neuen Pastewka-Staffel war echt grandios, danach baute die Staffel aber kontinuierlich ab. Die letzten 1-2 Folgen waren dann wieder aufsteigend. Da waren mir zwischendurch definitiv zu viele (Runzel)ärsche im Bild. Auch die Nebencharaktere kamen deutlich zu kurz, auch die dauernde Schleichwerbung nervte nur noch.

Strenggenommen war die Werbung ja nicht wirklich schleichend, sondern kam ziemlich frontal von vorn, aber du hast schon recht, das war schon etwas gewöhnungsbedürftig. Andererseits ändert das nichts an der Klasse dieser Serie, insbesondere dieser Staffel. Und was heißt denn schon Runzelärsche? Pastewka selbst sieht zumindest fitter aus denn je. Du solltest mal mich in der Dusche sehen!?! Aber ich schätze mal, du meinst eher seine Managerin, oder? Ich finde das eher mutig, außerdem bleibt keiner von uns auf ewig 20! Naja, ich vielleicht schon… :thinking::sunglasses:

Edit: Wieso ist eigentlich noch NIEMAND jemals auf die Idee gekommen, mal zu kommentieren, was NACH dem Abspann kommt? :thinking: Denn auch da steckt viel Liebe drin und ist definitiv einen Hingucker wert…und das nicht nur in dieser Folge!
Wenn ihr nicht alle Abonnenten wärt, müsste ich euch eigentlich hassen. :smirk:

Edit 2:
Wenn jemand mir ALLE Eastereggs nach dem Abspann benennen kann, die jemals in allen Folgen eingespeist wurden, der bekommt ein ganz persönlliches Goodie von mir. Vielleicht sowas wie eine von mir zusammengestellte CD mit den (aus meiner Sicht zumindest) geilsten TV-Melodien der letzten 50 Jahre!!!

Ich dachte, dieses Angebot haben nur die Lebenszeitbbonnenten? :thinking:

Ich muss gestehen, ich kriege nicht immer bewusst den Abspann mit - aber den mit JCvD habe ich sogar jemanden dann weitergeleitet, weil ich ihn so witzig fand.

Aber der Reihe nach (und ich mache das nicht für eine Belohnung, sondern weil ich die Arbeit, die im Serienkritiker steckt, zu würdigen weiß): Sollte ich etwas übersehen haben, bitte ich um Nachsicht.

F01: Ihr verabschiedet euch voneinander und sagt, dass ihr euch in 4 Wochen wieder seht.
F02: Frasier has left building - habe ich vermutlich damals überhört oder hat mich nicht so sehr begeistert, dass es hängen geblieben wäre. Kommt vermutlich in der Serie als Anspielung auf Elvis vor.
F03: Ihr verabschiedet euch und geht getrennte Wege. Mehr sehe ich da nicht
F04: Ihr verabschiedet euch und geht getrennte Wege. Mehr sehe ich da nicht
F05: Ihr verabschiedet euch und geht getrennte Wege. Mehr sehe ich da nicht
F06: Ich vermute, dass Gimmick ist, dass Jonas Nay singt. Oder die erotische Stimmung zwischen dem Gitarrenspieler und dem Sänger am Ende? :thinking:
F07: Ihr diskutiert weiter
F08: Beide reden weiter, Nils trinkt von einer Flasche (Mineralwasser?) mit herausgestrecktem Bauch. Und dann kommt ein Pärchen, wo sie ein Zombie sein soll - oder so?
F09: Ihr trinkt beide von jeweils einer Flasche - und danach macht Claus-Theo Gärtner offenbar Donald Duck nach… oder so ähnlich
F10: Trump sagt, der amerikanische Traum sei tot.
F11: Ihr redet nur am Schluss wieder.
F12: Ihr redet miteinander.
F13: Mit diesem Clip am Schluss, der von Grau auf Farbe wechselt, kann ich nicht viel anfangen, außer dass er ganz witzig ist (eine tiefere Bedeutung entgeht mir aber).
F14: Twin Peaks Anspielung, sehr schön. Fiel mir damals sofort auf. Danach Lynch mit einem Donut und das Ortsschild von TP (mit der “falschen” Einwohnerzahl)
F15: Olaf zeigt Nils, dass er lesen kann. :joy:. Danach eine sich putzende Fliege in Großaufnahme.
F16: Anatomisch gesehen ist wohl eigentlich die ganze Folge betrachtet Kalkofe das “Easter Egg” - Spaß beiseite. Am Schluss ist eine kurze Tanzeinlage, vermutlich aus “The Avengers”.
F17: Ihr beamt euch zu dritt weg nach entsprechender Star Trek Verabschiedung. Danach noch eine lustige Szene aus TOS.
F18: Ihr sprecht miteinander am Ende wieder mal nur
F19: Das kleine Mädchen ruft “Heil Hitler!” am Ende.
F20: Der Ausschnitt mit JCvD am Ende - sehr amüsant!
F21: Darstellung von “Lichtgestalten” - ich kann leider nichts damit anfangen, vielleicht braucht man da ein bestimmtes Vorwissen.

Ich lasse mich gerne belehren und aufklären, wenn ich etwas übersehen, nicht verstanden oder ausreichend gewürdigt haben sollte.

1 Like