Massengeschmack-TV Shop

Folge 203: Wunschfilme April

Pantoffelkino Folge 203. Hier kann darüber diskutiert werden!

Die Wunschfilme unserer Zuschauer im April bieten wieder alles von albern bis kultig. Eine Frage des Humors stellt sich zweifellos bei „Asterix & Obelix vs Cäsar“ sowie "Heinz Erhardts „Willi wird das Kind schon schaukeln“. Spannung bieten „Escape Room“ und „Der weiße Hai 2“. Der bedeutendste Film ist sicherlich Quentin Tarantinos „Pulp Fiction“.

1 Like

Ich finde die neue „Corona“-Sitzordnung eigentlich sehr schön, die sollte beibehalten werden.

3 Like

„Willi wird das Kind schon schaukeln“: Als Erhardt-Fan muss auch ich zugeben, dass die Filme der 70er Jahre klar die schwächeren Filme sind, insbesonders wegen der ziemlichen Albernheit, die man heute so nur noch kaum ertragen kann (Stichwort: „Lustspiel“). Das trifft allerdings auf so ziemlich alle deutschen Komödien aus der Zeit zu, wie die erwähnten Rudi- oder auch die Pauker-Filme. Und dann gab es ja auch noch Erotik-Klamauk
Hierzu mal eine zeitgenössische Filmkritik zum Film, die es ganz gut trifft:

Ein Nichts an Handlung, Charaktere auf Possenformat reduziert, Probleme sorgfältig ausgeklammert: Wenn es ein Forum des alten Films gäbe, dieser bekäme sicher einen Trostpreis. Soviel falsche Ansätze sah man selten, und so dilettantisch ausgeführt. An der Spitze aller unterbelichteten Figuren steht Heinz Erhardt als Vater und Fotograf Wilhelm Kuckuck, der mittels Fotomontagen für seine Töchter Heiratsprämien erschwindelt, um einen Fußballverein zu finanzieren: Die reiche Tante aus Brasilien (Ufa-Routiniere Erika von Thellmann) schickt Schecks, so oft ein Brautbild des Ozean überquert; als sie selbst auftaucht, müssen die vorher montierten Schwiegersöhne herbeigeschafft werden. Natürlich geht alles schief. Am Schluss darf Uwe Seeler linkisch als Deus ex machina auftreten. Und da fragt Schelm Erhardt zur Freude aller bis dahin noch nicht Verzweifelten, wer das denn sei. Vorher blödelt er sich von Kalauer zu Kalauer, spritzt mit Rotwein und Suppe und hält den Telefonhörer verkehrt rum.

(Der Tagesspiegel Berlin, 1972)

Mit Ausnahme von „Was ist denn bloß mit Willi los?“ mochte Erhardt die letzten drei Willi-Filme selbst nicht besonders. Zu der erwähnten Urlaubs-Klamotte „Das kann doch unseren Willi nicht erschüttern“ schrieb er in sein Album:

Mir geht es seit Tagen schlecht. Herz und Kreislauf. Kein Wunder, ich habe mich furchtbar über das Drehbuch aufgeregt. Nun habe ich es aber etwas bearbeitet, und bin ruhiger. Mein armes Herzchen schlägt allerdings immer noch unregelmäßig, trotz Pillen… Leider ist dieser Film ein großer Mist. Wie kann man bloß so etwas auf die Leute los lassen?

So, den Rest meiner Erhardt-Expertise spare ich mir für die Erhardt-Folge auf! :grin:

9 Like

Warum hat er dann mitgespielt?

Geld?

EDIT - verkukkt. No Content here …

Vertrag?

Quelle? Welches Album?

Erhardt hat Alben geführt in denen er sämtliche Berichte über sich und seine Werke gesammelt hat, Notizen/Vermerke dazu machte und weiteres schrieb (so ähnlich wie ein Tagebuch).
Im Werken über Erhardt wird öfters daraus zitiert.

2 Like

Schade, ich dachte das wäre komplett öffentlich oder in einem öffentlich zugänglichem Nachlass.
Danke für die Info.

Nutten und Koks

Recht abwechslungsreiche Filmauswahl diesmal. Allerdings vorwiegend Mittelmaß. :grinning:
Es gibt sogar noch einen dritten Film namens Escape Room (mit Skeet Ulrich und Sean Young) und der sieht besonders billig aus.

2 Like

Diese PKTV Folge bekommt von mir 75 von 100 Punkten. :wink:

Ich mag Erhardt irgendwie auch in den albernen Rollen. Kann sie aber nicht immer sehen. Der Sinn dieser Filme ist für mich den Krieg aus den Köpfen zu bekommen. Im Gegensatz zu Heinz Rühmann.

Schöne Folge, hat Spaß gemacht! :kissing_heart: Danke auch, dass Ihr alle trotz Corona ins Studio kommt und die Folge aufzeichnet. :smiling_face_with_three_hearts:
@nbfilm Schön, dass Du „die 10 kleinen…Jägermeister“ gesagt hast :heart_eyes: :rofl:

Escape Room habe ich damals im Kino gesehen und war schwer enttäuscht, besonders von den letzten 20 Minuten und der „Auflösung“. Wie Christian ja auch schon anmerkte, ist die ziemlich scheisse und macht rückwirkend den ganzen Film kaputt, finde ich.
(SPOILER AHEAD)
Überhaupt ist der ganze Film dermaßen unlogisch und unrealistisch: Wie kann man in einem Hochhaus ganze Stockwerke mit Wasser füllen und auf Minusgrade herunterkühlen, und das alles dann innerhalb weniger Stunden bis die Polizei eintrifft entfernen und abbauen?! Hatte gehofft diese und andere Ungereimtheiten würdet Ihr mal ansprechen. :thinking:

@Doc_Brown gibt es das als Buch zu kaufen?

2 Like

die Mischung der Filme feier ich immer noch!

Ist noch geplant Rike auch beim Team aufzulisten? Freue mich, dass sie häufiger dabei ist.

Amazonlinks auf die Filme machen Sinn

1 Like

und Weinbrandbohnen

Eine teuflische Mischung

1 Like

Nur für die ganz Harten. So wie Kuhlenkampff, Rosenthal und Schmidtchen Schleicher.
Ach ja, Bruce Low und Elmar Gunsch auch noch.

Nein, nicht das ich wüsste. Aber in den Büchern Heinz Erhardt - Privat (geschrieben von seinen Töchtern) und Nachdem ich mich hier versammelt habe… gibt es einige Ausschnitte und Abbildungen aus den Alben. Auch in dieser Biografie wird häufig daraus zitiert.

4 Like

Warum Rike nicht im Team aufgeführt ist, das habe ich mich auch gefragt. Sie ist unter anderem ja auch Teil von Presseschlau.
Freue mich immer, wenn sie dabei ist. Bitte mehr Rike!

5 Like